See Köln

Die schönsten Seen der Domstadt entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Seen in Köln

Köln hat für eine Großstadt erstaunlich viele Grünflächen und Erholungsgebiete. Die Metropole im Westen der Bundesrepublik bietet einige Weiher und Seen mit Stränden, an denen jeder Kölner und Besucher seine Seele baumeln lassen kann.

Viele schöne Parkweiher mit Bootsverleih und Gastronomie

Der Kalscheurer Weiher ist ein beliebter Freizeit-Treff für viele Menschen, die in Köln-Zollstock und Umgebung wohnen. Der Verein ""Unser Kalscheurer Weiher e.V."" pachtet die kleine Grünanlage und bietet dort verschiedene Freizeitaktivitäten an. Besonders angesagt sind die Konzerte, die hier in regelmäßigen Abständen stattfinden. Wer tagsüber ein wenig über den See tuckern möchte, kann hier kleine Kähne ausleihen. Der Decksteiner Weiher, der sich über Lindenthal und Sülz erstreckt, ist der größte angelegte Weiher auf Kölner Stadtgebiet. Von seinem Anfang bis zum Ende misst er fast zwei Kilometer, ihn säumen Wege mit vielen, schattenspendenden Bäumen. Die Wege rund um den Weiher sind geschätzte Ausflugsziele für Läufer, Radfahrer und Spaziergänger. Einige Bänke am Rand des Ufers laden zu Pausen ein. An der Nordseite gibt es einen Freiluft-Fitnessparcours mit verschiedenen Geräten. Hier hat man die Möglichkeit, etwas für seine Figur zu tun. Im Frühling und Sommer kann man kleine Kanus und Tretboote ausleihen.

Gruppe beim Kanufahren, Wald, grün

In der Nähe der Wirtschaft "Haus am See" liegt eine Minigolf-Anlage. In der Nähe des Decksteiner Weihers ist auch das Waldlabor, ein angelegtes Stück Natur, in dem verschiedene Baumarten und botanische Kulturen gepflanzt werden. Tafeln am Wegesrand informieren über die Flora. Nicht weit von dort befindet sich der Adenauerweiher. Er ist bei Spaziergängern sehr beliebt, auch einige Läufer tummeln sich hier - eine Runde um den See ist genau einen Kilometer lang. Am Ufer des Sees liegt eine Wirtschaft, die täglich geöffnet hat und Getränke und Kuchen serviert. In den Morgenstunden sieht man hier oft Angler, die kleine Zelte am Weiherufer aufgeschlagen haben und auf den großen Fang hoffen. Der Decksteiner Weiher ist nur ein paar Gehminuten entfernt. Im Kölner Norden finden sich viele Bewohner Kölns am Blücherparkweiher im namensgebenden Park ein. Auf mehreren Rasenflächen kann man in der warmen Jahreszeit grillen, spielen und herumspazieren. Dort gibt es auch eine kleine Wirtschaft und einen Verleih von Booten.

Beliebte Badeseen, weißer Strand und Palmen

Ganz im Norden der Stadt erstreckt sich der Fühlinger See. Gerade in den warmen Monaten ist hier am Strand viel Betrieb, wenn es die Kölnerinnen und Kölner ins kühlende Nass zieht. Das Strandbad am See wird professionell betrieben und kostet daher Eintritt. Wer Lust hat, kann auch in die Tiefen des Sees hinabtauchen und einen der Tauchkurse belegen.
Der Escher See ist ein ehemaliges Baggerloch, das nun als Badesee genutzt wird. Die Betreiber haben einen Strand mit weißem Sand angelegt, dort gibt es einen kleinen Laden, an dem Getränke verkauft werden. Installierte Palmen lassen einen zuweilen von einer Karibik-Landschaft träumen. Bei gutem Wetter ist die Anlage an sieben Tagen in der Woche den ganzen Tag über geöffnet.
Strenggenommen schon auf dem Gebiet der Nachbarstadt Hürth liegt der Otto-Maigler-See. Er ist aber von Köln aus in wenigen Minuten mit dem Auto oder nach einer kurzen Fahrradfahrt zu erreichen. Der See ist wohl die beliebteste Badelocation der Einwohner von Köln und Umgebung. Der Strand bietet feinen Sand, einige freie Flächen und Beachvolleyballplätze. Hier kann man auch Getränke und Snacks kaufen. Der ""OMS-Beachclub"" hat bis in die späteren Abendstunden geöffnet und lädt nach einem Tag am See zum Entspannen ein.

Junge springt vom Steg in den See