See Dresden

Die besten Seen der Elbflorenz entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Seen in Dresden

In und um Dresden gibt es eine ganze Reihe schöner Seen, von denen die meisten in Bäder eingebunden sind. Hier können Besucher sich in Ruhe sonnen, baden und leckere Gastronomie genießen.

Wer in Dresden Urlaub macht, denkt dabei nicht unbedingt gleich an Badeseen. Spätestens im Hochsommer, wenn die Temperaturen in die Höhe schießen, können die Badeseen der Region jedoch ihr ganzes Potenzial entfalten. In den Sommermonaten sind sie ein beliebtes Ziel für Einwohner und Besucher zugleich! Doch auch an weniger warmen Tagen sind sie ein wunderbares Ausflugsziel für Picknicks, Spaziergänge und sportliche Aktivitäten.

Freibäder mit Badeseen

Die meisten Seen, in denen das Baden erlaubt ist, sind in Freibäder eingebunden und verfügen deshalb über allerlei Annehmlichkeiten wie Gastronomie, Toiletten und besonders saubere Strände. Ein beliebtes Ausflugsziel gerade für Familien ist zum Beispiel das Stauseebad Cossebaude nordwestlich von Dresden. Am Speicherbecken Niederwartha gelegen, kann es mit ganzen 45.000 m² Wasserfläche aufwarten, wobei die Schwimmbereiche gut erkennbar markiert sind. Hier gibt es auch einen Nichtschwimmerbereich mit Wasserpilz und sogar ein 180 m² großes Planschbecken für die Kleinsten. Dazu kommen eine große Liegewiese, ein reiches Sportangebot und sogar ein FKK-Bereich. Ähnlich gut ausgestattet ist das Naturbad Mockritz am südlichen Stadtrand. Der naturnahe Badesee lädt mit einer großen Liegewiese und schönen Baumbeständen zum Entspannen ein, während die Kinder sich in einer Badelandschaft mit Spielplatz und Wasserrutsche austoben können. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, kann die Kneippanlage mit kaltem Schreitbecken nutzen und sich anschließend im naheliegenden Restaurant stärken.
Ostsee-Feeling kommt am Kiessee Wostra auf, denn der 2000 m² große See ist mit echten Strandkörben ausgestattet. Badefans können hier zwischen einem Schwimmer- und einem Nichtschwimmerbereich mit Baderutsche wählen, am Strand warten Sportfelder und ein Imbiss. Wer textilfrei baden möchte, kann das in einem eigenen FKK-Bereich tun.
Ein weiteres Highlight ist der Dippelsdorfer Teich, an dem sowohl das Strandbad Friedewald-Dippelsdorf als auch ein Campingplatz liegen. Auf dem naturbelassenen See können Besucher Kanu- oder Bootsfahrten unternehmen oder sich im Wasser abkühlen. Eine faszinierende Besonderheit ist der Bahndamm, der quer über den Teich führt und regelmäßig von Bahnen überquert wird.

Kostenloses Badevergnügen und Sport

Natürlich gibt es auch Seen, die nicht zu einem Freibad gehören. Der beliebteste davon ist wohl die ehemalige Kiesgrube Pirna-Birkwitz: Der Eintritt ist hier frei, lediglich die Parkplätze sind kostenpflichtig. Dafür wird den Besuchern ein See mit hervorragender Wasserqualität und sogar einer kleinen Insel in der Mitte geboten. Die großen Liegeflächen laden zum Entspannen und Picknicken ein und es gibt einen eigenen Hundebadestrand, an dem sich die Vierbeiner ohne Leine austoben können. FKK-Freunde können am eigens eingerichteten textilfreien Strand ungestört baden. Zu guter Letzt stehen auch ein Beachvolleyball-Feld sowie ein gastronomisches Angebot für die Stärkung zwischendurch bereit.
Auch das ehemalige Marienbad Weißig am Rande der Dresdner Heide ist inzwischen kostenlos nutzbar und bietet seinen Besuchern einen 4000 m² großen Naturbadeteich sowie weitläufige Liegewiesen. Außerdem gibt es einen Spielplatz für die Kleinen und mehrere Tischtennisplatten. Für das leibliche Wohl sorgt ein Imbiss.
In Weixdorf liegt ebenfalls ein ehemaliges Waldbad, das nun kostenlos ist. Dank einem eigenen Bahnhof ist es besonders einfach zu erreichen und begeistert seine Besucher mit einem Naturbadesee, einer Gaststätte und vielen Sportfeldern. Kinder können sich auf einem Erlebnisspielplatz so richtig austoben. Anschließend können sich die Besucher in einer kleinen Gaststätte stärken.
Ein echtes Sportlerparadies ist die Kiesgrube Leuben-Süd. Baden ist hier zwar nicht erlaubt, dafür können Sportsfreunde hier aber Wasserski fahren und Kurse für verschiedene Sportarten belegen. Der See ist mit seinem Strandcafé außerdem ein beliebtes Ziel für ausgedehnte Spaziergänge.