Golf Föhr

Die besten Greens der Nordseeinsel entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Golf auf der Nordseeinsel Föhr

Dünen, Reed bedeckte Häuser und die frische Seeluft – das sind die ersten Dinge, die man mit der Nordseeinsel Föhr verbindet. Viele Urlauber fahren nach Föhr, um am Strand die Seele baumeln zu lassen oder mit dem Fahrrad auf dem Deich zu fahren. Doch, was nicht viele wissen, die Insel eignet sich auch wunderbar zum Golfen.

Föhr ist flächenmäßig die größte deutsche Nordseeinsel und wird auch liebevoll „die grüne Insel“ genannt. Sie liegt im Windschatten von Amrum und Sylt und ist daher vor den stürmischen Einflüssen der See gut geschützt, weswegen sich die Vegetation gut entwickeln kann. Diese optimale Lage kommt auch dem Golfsport zu Gute. Denn der Golfclub Föhr hat eine facettenreiche Anlage (3 x 9 Loch) in dem kleinen Inseldorf Nieblum zu bieten. Die Spieler golfen durch die Vielfalt der Föhrer Natur. Der Kurs führt entlang von Dünenformationen, Wald, Wasser, Heide Ginster und Strandhafer. Die abwechslungsreiche Gestaltung der Anlage mit Grün- und Fairwaybunker, Doglegs, Terrassengrüns und zahlreichen Wasserhindernissen verspricht abwechslungsreiches und naturbelassenes Spielvergnügen. Bei jedem der insgesamt 27 Löcher erwartet den Golfer ein neuer, unvergleichbarer Blick in die Weite der Landschaft. Bei gutem Wetter kann man sogar die Nordsee und die Halligen am Horizont sehen.

Golf-Genuss auch in der Hochsaison

Wer die Hochsaison fürchtet aufgrund von überrannten Plätzen, muss sich auf Föhr keine Sorgen machen. Der Golfplatz ist so geschickt angelegt, dass man auch in der Hochsaison frei spielen kann. Insgesamt gibt es drei Runden, die in den Vereinsfarben, Blau, Rot und Gelb, gekennzeichnet sind. Jede der Runden startet und endet am Clubhaus. Wem das nicht genügend Abwechslung ist, kann einen Ausflug nach Sylt unternehmen. Die benachbarte Insel hat insgesamt vier anspruchsvolle Plätze zu bieten. Sylt ist den rauen Winden der Nordsee viel stärker ausgesetzt als Föhr, weswegen das Golfen hier zur Herausforderung werden kann. Doch auch wenn die steife Brise durchaus demotivierend wirken kann, so macht die Aussicht auf die nordfriesische Landschaft einiges wett. Wer allerdings auf der Suche nach einer Auszeit vom Golfen ist, kann entweder eine Wattwanderung nach Amrum unternehmen oder mit der Fähre übersetzen. Denn auf der benachbarten Insel ist das Golfen aufgrund von Naturschutz untersagt. Nichtsdestotrotz spielen einige junge Leute Cross Golf auf den breiten Stränden Amrums.

Förderung für alle Level

Sowohl erfahrene Golfer als auch Golf-Neulinge können von dem Golfunterricht profitieren, den der Golfclub Föhr anbietet. Der Unterricht passt sich individuell an die Bedürfnisse eines jeden Schülers an. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er ergebnisorientiert ausgelegt ist und sowohl lang- und mittelfristige Ziele als auch kurzfristige Ziele setzt. Dabei werden die Wünsche der Schüler nicht vernachlässigt. Durch die Anwendung von den neusten Technologien wie dem Flightscope Mevo Radar und dem Focus Band wird das Training optimiert. Die Trainingseinheiten finden entweder auf den Übungsanalagen oder dem Golfplatz selbst statt. Für absolute Anfänger werden Schnupperkurse angeboten, um den Golfsport kennen zu lernen. Wer seine Liebe zum Sport entdeckt hat, kann natürlich auch Platzreife Golfkurse buchen, die mit der DGV Platzreife Prüfung enden. All diese Trainings- und Spielmöglichkeiten trugen dazu bei, dass die Golfschule von der PGA (Professional Golfers Association) of Germany zertifiziert wurde. Neben der Golfschule bietet der Golfclub auch Turniere an, die für alle Teilnehmer offen sind und nicht auf Mitglieder des Vereins beschränkt sind. Es gibt sogar reine Damenturniere. Auf der Internetseite des Vereins findet man alle Termine der anstehenden Turniere in einem Kalender zusammengefasst und erhält außerdem einen Überblick darüber, wann der Platz belegt ist.