Einreisebestimmungen Griechenland

Die wichtigsten Hinweise für Ihren Aufenthalt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Griechenland Einreisebestimmungen Griechenland

Einreisebestimmungen für Griechenland

Mit mehr als 13.000 Kilometern Küstenlänge und rund 340 Sonnentagen pro Jahr ist Griechenland ein beliebtes Ziel für deutsche Urlauber. Die Einreise ist für deutsche Staatsbürger unkompliziert - es gilt nur wenig zu beachten.

Das griechische Festland kann mit allen üblichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Eine Einreise auf dem Landweg erfordert von Deutschland aus jedoch das Durchqueren mehrerer anderer Staaten, über deren Einreisebestimmungen sich jeder Reisende vorab gesondert informieren sollte. Am häufigsten beginnt ein Urlaub in Griechenland aber mit einer Anreise via Flugzeug - und auch die größeren griechischen Inseln verfügen jeweils über einen eigenen Flughafen. Bei der Einreise sollten deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass bei sich haben. Grundsätzlich ist auch die Einreise mit einem Ausweis gestattet, der längstens ein Jahr abgelaufen ist. In der Praxis kann es dabei eventuell zu Problemen oder längeren Wartezeiten kommen. Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass und bei Alleinreise eine beglaubigte Erlaubnis des Erziehungsberechtigten. Bei der Einreise nach Griechenland muss nur Zoll gezahlt werden, wenn die mitgebrachten Waren den Eigenbedarf übersteigen. Dies gilt sowohl für Zigaretten (maximal 800 Stück) wie auch für Alkohol (zum Beispiel maximal 10 Liter Spirituosen) oder Medikamente. Bargeld und Checks müssen ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro bei Einreise auf Nachfragen angegeben werden. In diesem Fall wird auch die Angabe der Herkunft des Geldes sowie dessen Verwendungszweck erfragt, es wird jedoch keine Gebühr für das Einführen erhoben.

Vorbereitung einer Reise nach Griechenland

Rechtzeitig vor der Reise sollte der Impfpass auf seine Aktualität überprüft werden. Neben den in Deutschland üblichen Impfungen wird für Griechenland auch eine Impfung gegen Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalten zusätzlich gegen Hepatitis B empfohlen. Für Jugendliche wird außerdem eine Schutzimpfung gegen Meningokokken-Meningitis C nahegelegt. Zur Nutzung vor Ort sollten Anti-Mücken-Sprays und Sonnencreme im Gepäck nicht fehlen. Die griechische Sprache wird in kyrillischen Buchstaben geschrieben. In größeren Touristenorten und allgemein auf Straßenschildern ist meist auch eine Umschrift in lateinischen Buchstaben zu finden. Wer sich darauf nicht verlassen möchte, sollte sich vorab das griechische Alphabet aneignen oder einen kleinen Sprachführer mit auf Reisen nehmen. Für einen Urlaub in Griechenland muss bei der Einreise kein Geld umgetauscht werden, da seit 2002 der Euro die Landeswährung ist. Geldautomaten sind weit verbreitet und akzeptieren in der Regel alle üblichen EC- und Kreditkarten. Über eventuell anfallende Gebühren sollte man sich vorab bei der eigenen Hausbank informieren. Meist kann auch direkt mit Kreditkarte gezahlt werden. Soll ein Haustier mit auf Reisen gehen, muss ein EU-Heimtierausweis mit dem Vermerk über eine gültige Tollwutimpfung mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden. Zudem sollte das Tier gechipt sein.

Griechenland Athen Akropolis

Mit dem Auto durch Griechenland

Der deutsche Führerschein ist auch in Griechenland gültig. Vor Antritt der Reise sollte man sich jedoch über lokale Besonderheiten informieren. So ist beispielsweise neben dem in Deutschland üblichen Warndreieck auch das Mitführen eines Feuerlöschers im Fahrzeug Pflicht. Alle Autobahnen Griechenlands sind mautpflichtig. Gezahlt wird in bar oder mit Kreditkarte an den Mautstationen auf der Strecke. Wer öfter Strecken auf der Autobahn zurücklegen will, für den kann sich auch die Anschaffung eines Transponders gleich bei der Einreise lohnen. Er ist vor Ort an speziellen Autobahnstationen erhältlich und wird mit einem Geldbetrag aufgeladen. Die Mautstationen können dann auf einer eigenen Fahrspur passiert werden. Der Transponder registriert die Station und zieht den entsprechenden Betrag automatisch vom Guthaben ab. So kann die Reise durch Griechenland ohne ständige Zwischenstopps zur Mautzahlung fortgesetzt werden.

Währung in Griechenland

In Griechenland löste der Euro die Drachme als offizielle Landeswährung ab. Obwohl die Währung die gleiche ist, gibt es doch einige Unterschiede zu den Zahlungsgewohnheiten und -möglichkeiten in Deutschland.

Anders als die meisten anderen Länder betrieb Griechenland einen großen Aufwand zur individuellen Gestaltung der nationalen Münzrückseiten. So prangt auf jeder Münzgröße ein anderes Bild, wobei es thematische Überbegriffe für die kleinen, mittleren und großen Münzen gibt. Die Kupfermünzen sind mit Bildern von Schiffen versehen. Auf der 1-Cent-Münze ist eine attische Triere aus dem 5. Jahrhundert vor Christus zu sehen. Die 2-Cent-Münze ziert eine Korvette aus dem frühen 19. Jahrhundert und auf der 5-Cent-Münze befindet sich ein moderner Tanker, der als Symbol für die griechische Wirtschaftskraft dient. Die 10-, 20- und 50-Cent-Münzen zeigen bekannte Griechen: den Dichter Rigas Velestinlis-Fereos, den griechischen Staatsmann Ioannis Kapodistrias und den Politiker Eleftherios Venizelos. Die 1-Euro-Münze zeigt die gleiche Rückseite wie die athenische 4-Drachmen-Münze aus dem 5. Jahrhundert und steht dabei für die bedeutende Rolle der Antike in der griechischen Geschichte. Auf der 2-Euro-Münze ist die Entführung der Europa durch Zeus in Stiergestalt zu sehen, eine bedeutende Szene aus der griechischen Mythologie, die zum Trojanischen Krieg führte. Die griechischen Münzen sind die einzigen, auf denen nicht der Begriff „Cent“, sondern „ΛΕΠΤΟ“ steht. Reisepässe eines deutschen Ehepaares

Geld abheben und Zahlungsmittel in Griechenland

Geldbeträge unter 10.000 € können problemlos ins Land eingeführt werden. Alles darüber muss beim Zoll gemeldet werden. Man kann also, wenn man denn möchte, auch seine gesamte Reisekasse bereits von Deutschland aus mitnehmen. Geld abheben ist in Griechenland an einem der zahlreichen Geldautomaten aber meist völlig problemlos möglich. Nur in abgelegenen Orten kann der nächste Automat weit entfernt sein. Plant man, länger abseits der Zivilisation zu reisen, sollte man also genug Bargeld mitnehmen. Griechische Geldautomaten akzeptieren sowohl deutsche EC- als auch Kreditkarten. Man sollte sich lediglich vor der Reise über die anfallenden Gebühren für Abhebungen in Griechenland informieren, um bei der Rückkehr keine hohe Gebührenrechnung zu bekommen.
Die bargeldlose Zahlung mit EC- oder Kreditkarte ist in Griechenland weit verbreitet. Die Karten werden in allen größeren Supermärkten, Restaurants oder Hotels akzeptiert. Auch hier sollte man allerdings eventuell anfallende Gebühren im Blick haben. Kleinen Läden und Griechen auf dem Land ist Bargeld als Zahlungsmittel aber meist sowieso sehr viel lieber. Die Wirtschaftskrise hat das Vertrauen in das unsichtbare Plastikgeld deutlich geschmälert. Man sollte darauf achten, nicht zu viele große Scheine über 50 € dabei zu haben, da diese nicht immer gewechselt werden können.

Trinkgeld geben in Griechenland

Wie überall auf der Welt freuen sich auch Servicekräfte in Griechenland über eine kleine Aufmerksamkeit, wenn man mit dem Service zufrieden war. Bei Taxifahrern reicht ein einfaches Aufrunden des Preises auf den nächsthöheren glatten Betrag. Auch in kleinen Tavernen oder Cafés reicht ein einfaches Aufrunden der Rechnung. In Restaurants und bei höheren Beträgen gilt die Faustregel von etwa 10 % des Rechnungsbetrages, die als Trinkgeld gegeben werden. Ausschlaggebend sollte natürlich aber immer auch die tatsächliche Qualität des Services sein. Wer sehr herzlich und freundlich bedient wurde, darf sich dafür auch gerne erkenntlich zeigen. Das Trinkgeld wird nicht bereits beim Bezahlen ausgehändigt, sondern einfach beim Verlassen des Lokals auf dem Tisch liegen gelassen. Zimmermädchen sollte man ein Trinkgeld am besten kurz vor Abreise persönlich überreichen. Kleine Beträge zwischen 50 Cent und einem Euro pro Tag sind dabei eine gute Wahl. Auch hier sollte letztendlich die Qualität des Services den Ausschlag über die Höhe des Trinkgelds geben.

Weiterführende Links