Wandern Rhodos

Die griechische Mittelmeerinsel selbst erkunden.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Wandern auf Rhodos

Auf Rhodos können Wanderer, die gut zu Fuß sind, die Insel von einer ganz neuen Seite erleben. Weite Teile der Landschaften sind weder mit dem Reisebus noch mit dem Mietwagen zu erreichen.

Schöne Wandertouren auf Rhodos, der Insel des Sonnengottes

Eine gern gebuchte und geführte Wanderung ist die von Malona, die zu den Sieben Quellen führt. Am Dorfplatz geht es los im typisch griechischen Dorf Malona. Die Wandertour verläuft durch sehr fruchtbare Täler mit alten Obstgärten. Agia Platanotissa, eine kleine weiße Kapelle, wird passiert und ein Bachbett muss überquert werden. Weiter geht es zur kleinen Kapelle Eleomonitria, wo man schon von Weitem die herrlichen mächtigen Zypressen sehen kann. Bald führt der Wanderweg zur beeindruckenden Kapi Tropfsteingrotte, wo auf jeden Fall eine Pause eingelegt wird.

Eine faszinierende Erlebnistour steht den Wanderern bevor, wenn es um die Höhlenwelten von Rhodos geht. Nach der Erkundungstour durch die Erdgeschichte wird weiter gewandert zum Rand des Orangentales. Von hier aus hat man einen wunderbaren Rundumblick über das gesamte fruchtbare Tal. In Archangelos angekommen, wird Gelegenheit zum Mittagessen geboten. Wer mag, lässt sich mit traditionellen Landesgerichten verwöhnen und ruht sich aus. Gestärkt führt die Wanderroute weiter durch idyllische, schattige Täler, umgeben von schönen Wäldern und uralten Platanen. Es geht vorbei an Schluchten und einem kleinen Stausee, um dann am Endziel der Sieben Quellen anzukommen. In Epta Piges darf dann das Schauspiel der sieben Quellen bestaunt werden, die dort aus dem Boden in eine beträchtliche Höhe sprudeln. Die Rückreise wird mit dem Bus angetreten. Die Gehzeit dieser Wanderreise beträgt ca. 5 Stunden bei einer Streckenlänge von 13 Kilometern.

Es wird gewandert zu den Orten Akramitis, Monolithos und Kap Fourni. In dem kleinen idyllischen Bergdorf Siana ist der Start. Ein geschlungener Pfad führt die Serpentinen hoch. Der Aufstieg hat eine leichte bis mittlere Steigung, doch bald ist der 823 Meter hohe Gipfel erreicht. Der Akramitis ist übrigens der höchste Gipfel auf der Insel. Als Belohnung gibt es für die Wanderer einen gigantischen Blick über Rhodos. Beim Abstieg geht es über eine Hochebene an einer kleinen Kapelle namens Agios Ioannis vorbei, danach nimmt die Wanderstrecke ihren Verlauf zum tiefsten Punkt des Hochtales. In Monolithos gibt es ein vorzügliches Restaurant, das Panorama - Taverne, wo die Mittagspause verbracht wird. Frisch gestärkt geht es auf dieser Wandertour schon zum gemütlichen Teil über. Die Wanderfreudigen laufen bergab und erreichen Monolithos, ein altes Johanniterkastell. Die Mauern der Ruinen stammen aus dem 15. Jahrhundert. Begleitet von einer atemberaubenden Aussicht wird weitergewandert zur Bucht von Fourni - hier darf gerne ein ausgiebiges Bad genommen werden. Nach dieser angenehmen Erfrischung werden die Energiereserven gefordert, das etwas felsige Kap Fourni wird erklommen, der Pfad ist jedoch etwas steil. Wenn die Spitze des Kaps erreicht ist, präsentieren sich eine kreuzförmige Höhlenkirche mit einer geöffneten Grabkammer und den Resten menschlicher Knochen. In Monolithos wartet der Bus, der die Wandergruppe wieder zum Startpunkt zurückbringt. Die Gehzeit wird mit ca. 6 Stunden beschrieben bei einer Wegstrecke von 14 Kilometern.

Bei der Wanderung Kritinia , die rund um das Kastell führt, beginnt die Wanderreise nicht zu Fuß, sondern mit dem Bus. Diese Wandertour eignet sich auch bestens für Anfänger, da die Gehzeit bei geschätzten 3,5 Kilometern bei einer Wanderstrecke von 8 Kilometern liegt. Der Bus bringt die Naturliebhaber zum Ausgangsort Kritinia, ein sehr schön gelegenes Dorf im Westen der Insel. Vom Dorfplatz aus geht es zur naheliegenden Küste, wo der Kapelle Agios-Ioannis-Prodhromos ein Besuch abgestattet wird - das Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert. Der Streckenverlauf dieser schönen Tour führt durch lichte Wälder, vorgelagerte Inseln und beeindruckende Buchten. Mittagsrast wird in einer typischen griechischen Taverne gehalten, bevor zurück nach Kritinia gewandert wird.