Strände Kalabrien

Die schönsten Strände des Landes

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Strände in Kalabrien

Wer einen Fleck Paradies sucht, ist in Kalabrien genau an der richtigen Stelle.

Kalabrien zeichnet sich nicht nur durch unterdurchschnittlich wenig Regen aus, sondern auch die Strände in der südlichsten Gegend Italiens sind ein besonderes Charakteristikum. An vielen der Strände sind Sanitäranlagen vorhanden, jedoch ist zu beachten, dass manche Strände Geheimtipps sind. Aus diesem Grund sind die Zugänge nicht immer leicht und Reisende sollten für den Aufenthalt Proviant mitnehmen. Die genannten Strände sind bis auf einige unzugängliche Gebiete jedoch gut ausgebaut und auch Sanitäranlagen sind größtenteils vorhanden. Die Wellenhöhe ist moderat, sodass auch Kinder im Nichtschwimmerbereich unter Beaufsichtigung spielen können.

An der Westküste grenzt das Thyrrenische Meer an Kalabrien. Hier ist Tropea als Urlaubsparadies für Sonnenanbeter und Wellenbezwinger zu nennen. Tropea hat einen feinen Sandstrand, der hinten von hohen Klippen gesäumt wird und vorne den Blick auf klares Meerwasser freigibt. Liegt man mit der Familie, den Freunden oder auch alleine in diesem Sand, hat man eine Stadt im Rücken, die auf den hohen Klippen aus Sandstein erbaut wurde. Dieser romantische Badeort gehört zu den beliebtesten Strandgegenden in ganz Kalabrien. Tropea und andere Traumstrände liegen allesamt an der Costa degli Dei, der "Küste der Götter".
Um die Strände ranken sich vielerlei Geschichten, die interessierte Besucher faszinieren. Hat man sich einmal mit den griechischen und römischen Göttern auseinandergesetzt, erschaffen die Strände in Kalabrien eine mysteriöse Atmosphäre, die dem Urlaubserlebnis eine wundervolle Tiefe verleiht. An den Stränden Süditaliens ist neben Sport und Entspannung dann auch Tagträumen möglich. 

Italien, Kalabrien, Sirolo Beach im Conero Nationalpark

6 Kilometer von Tropea entfernt liegt der Strand von Zambrone. Auch hier finden Urlauber Entspannung, Sportmöglichkeiten und eine wunderschöne Aussicht auf die Altstadt von Tropea. An der Westküste Kalabriens ebenfalls sehr beliebt ist Diamante. 8 Kilometer lang ist der Strand aus feinem weißem Sand, der zu langen Spaziergängen einlädt. Durch die unglaubliche Länge dieses Strandes erhöht sich außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass Urlauber bei Bedarf ein lauschiges Plätzchen für sich alleine finden. Wer eher an der Ostküste am Ionischen Meer seinen Urlaub verbringt, hat ebenfalls keine Probleme, ein Stück Paradies zu finden.

Atemberaubende Aussichten und lauschige Buchten

Le Castella, ein Ortsteil von Isola Capo Rizzuto, kann mit etwas Besonderem aufwarten. In das Meer wurde nur wenige Meter vom Sandstrand entfernt eine Burg gebaut. Nachdem man den Nachmittag dort verbracht hat und sich am Strand gesonnt oder im Meer gebadet hat, kann man den Sonnenuntergang mit dem Ausblick auf die Burg im Wasser verbinden. Das erzeugt einen Anblick, an den sich Reisende auch später noch glücklich erinnern, wenn sie an ihre Zeit in Kalabrien zurückdenken. Am Capo Vaticano an der Westküste sind die besten Voraussetzungen zum Tauchen und Schnorcheln. Nicht für alle zugänglich, sondern teilweise nur mit dem Boot erreichbar, hat man hier mit etwas Glück den gesamten Strand für sich alleine. Neben den genannten Sandstränden gibt es in Kalabrien auch Kiesstrände und kleine romantische Buchten, die erkundet werden möchten.
Als besonderes Panorama ist in Kalabrien die Aussicht an der Westküste anzumerken. Am Horizont der Westküste treffen die Elemente Feuer und Wasser scheinbar aufeinander, denn vom Strand aus ist der aktive Vulkan Stromboli zu sehen. An manchen Tagen steigt Rauch aus dem Vulkan aus, jedoch ist ein Ausbruch nicht zu befürchten.
Kalabrien bietet alles in allem nicht nur weiße Strände mit feinem Sand und kristallklarem Wasser, sondern auch Besonderes. Vulkane, Burgen im Meer und versteckte Buchten machen die Stiefelspitze Italiens zu einem außergewöhnlichen Urlaubserlebnis.