Sehenswürdigkeiten Kalabrien

Die schönsten Hotspots der Region

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Sehenswürdigkeiten in Kalabrien

Die Region Kalabrien im Süden von Italien ist für jeden Urlauber attraktiv. Sie besitzt schöne Strände, eine tolle Natur und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, von prunkvoll ausgestatteten Kirchen bis hin zu Überresten antiker Siedlungen.

Besonders viele sehenswerte Bauwerke finden sich in der Stadt Catanzaro. Sie ist die Hauptstadt der Region Kalabrien und liegt etwa in der Mitte, sodass sie von vielen Urlaubsorten gut zu erreichen ist. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Catanzaro gehört der Dom, in dem die „Madonna mit Kind“, ein Gemälde von Antonello Gagini aus dem 16. Jahrhundert, zu sehen ist. Darüber hinaus verfügt die Stadt über viele weitere schöne Kirchen. Sehenswert sind außerdem die Überreste der Basilika Roccelletta del Vescovo di Squillace, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Ein weiteres schönes Ziel für einen Tagesausflug ist die Stadt Cosenza nahe der Westküste. Ihr historisches Zentrum, das sehr gut erhalten ist, zählt zu den ältesten in ganz Italien. Auch Cosenza besitzt einen Dom, der um das Jahr 1100 erbaut wurde. In ihm ist Heinrich VII. bestattet. In Cosenza sind außerdem die Ruinen des Castello Svevo zu sehen. Sie befinden sich auf einer Anhöhe und bieten daher gleichzeitig eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die Umgebung, wo sich die beiden Flüsse Crati und Busento treffen. Cosenza liegt zudem am Fuße des Gebirges Sila, dessen höchster Gipfel der 1928 Meter hohe Sila Grande ist. Es fällt in Richtung der Stadt steil ab und ist dicht bewaldet. In diesem Gebirge befindet sich der Nationalpark Sila, der sich sehr gut zu Fuß oder mit dem Rad erkunden lässt.

Italien, Kalabrien, Sirolo Beach im Conero Nationalpark

Die malerische Bergwelt auf abenteuerliche Weise oder ganz gemütlich erkunden

Kalabrien besteht aus insgesamt fünf Provinzen, die sich nicht zuletzt durch ihre Natur unterscheiden. Die Provinz Cosenza ist sehr gebirgig und daher ideal für Urlauber, die gern Wanderungen durch die Berge machen. Ebenso attraktiv ist sie für Abenteurer, denn in ihr liegt der Nationalpark Pollino mit tiefen Schluchten, die sich zum Klettern, für Fahrten mit dem Kanu oder aufregende Rafting-Touren anbieten. In diesem Nationalpark befinden sich außerdem beeindruckende Wasserfälle und viele Höhlen. Wer es lieber gemütlich hat, kann aber auch entlang der vielen Bäche und Flüsse wandern und die tolle Aussicht genießen. Darüber hinaus bietet der Park beste Bedingungen für Mountainbiker. Die höchsten Gipfel haben eine Höhe von mehr als 2200 Metern. Im Winter ist es daher sogar möglich, im Nationalpark Pollino Ski zu fahren.

Baden, tauchen, surfen und Wellness in Kalabrien

Wer lieber Wassersport treibt und tauchen oder schnorcheln möchte, sollte die Provinz Reggio Calabria besuchen. Vor ihrer Küste, die Costa Viola oder auf Deutsch violette Küste genannt wird, lassen sich neben einer farbenfrohen Unterwasserwelt auch zahlreiche Höhlen erkunden. Surfer und Kiter zieht es dagegen vor allem in die Provinz Vibo Valentina. Dort liegt die Costa degli Dei, an der besonders gute Windverhältnisse herrschen. Schöne Strände, die zu ausgiebigen Sonnenbädern einladen, befinden sich vor allem zwischen der Hauptstadt Catanzaro und dem Ort Soverato. Sie bestehen aus feinem weißen Sand und wirken durch die nahe gelegenen Klippen sehr malerisch. Kalabrien ist jedoch auch für einen Wellnessurlaub bestens geeignet. Im Stadtteil Sambiase in Lamezia Terme sprudelt warmes Wasser aus der Erde. Es hat eine heilende Wirkung und wurde schon von den Römern geschätzt. Lamezia Terme besitzt einen internationalen Flughafen, der von deutschen Airports direkt angesteuert wird. Dieser Ort ist daher selbst für einen Kurzurlaub ein attraktives Ziel.