Klettern Sardinien

Die besten Kletterspots der italienischen Mittelmeerinsel entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Klettern auf Sardinien

Die italienische Insel Sardinien im Mittelmeer ist nicht nur bei Strandurlaubern ein beliebtes Reiseziel. Auch für Kletterfreunde hat die Insel mit ihrer bergigen Landschaft einiges zu bieten.

Informationen zum Klettern auf der schönen Insel

Wer seinen Urlaub auf Sardinien verbringen möchte, reist entweder mit dem PKW und der Fähre oder dem Flugzeug an. Wählt man die zweite Variante, empfiehlt es sich, für den Kletterurlaub einen Mietwagen zu buchen. Damit ist man während des Aufenthalts flexibel und kann verschiedene Klettergebiete der Insel erkunden. Das Angebot an Unterkünften ist vor allem an der Nordküste und in den touristischen Zentren wie Cala Gonone sehr groß. Auch Campingplätze sind an den Küsten ausreichend vorhanden. Die beste Zeit für einen Kletterurlaub auf Sardinien ist im Frühjahr oder Herbst. In den Sommermonaten ist es oft zu heiß.
Von Kalk über Quarzit und Sandstein bis hin zu Granit und Basalt findet man auf der Insel eigentlich alles, was das Kletterherz begehrt. Bouldern, Sportklettern, Clean Climbing oder alpines Klettern - Sardinien deckt die ganze Bandbreite des Felskletterns ab. Zur Ausrüstung für einen aufregenden und unvergesslichen Kletterurlaub sollte auf jeden Fall festes Schuhwerk, ein 70-Meter-Seil, Helm, Keile und Friends gehören. Auf Sardinien lassen sich Bade- und Aktivurlaub perfekt kombinieren. Herrliche Badebuchten und türkisfarbenes Meer laden zum Schnorcheln und Tauchen ein. Wer eine Kletterpause einlegen, aber trotzdem aktiv sein möchte, der kann auf der Insel wandern oder Touren mit dem Mountainbike machen.

Schöne Gebiete zum Klettern auf Sardinien

Egal, ob man lieber gemütlich klettern oder die abenteuerliche 400-Meter-Wand erklimmen möchte, auf Sardinien findet jeder das, was ihm Spaß macht. Nicht nur das Inselinnere bietet einen Überfluss an bekletterbarem Fels. Auch an der 1850 Kilometer langen Küste finden sich viele Kubikkilometer Felsklippen. Diese ragen zum Teil direkt aus dem Wasser. Rund um Olbia, im Osten der Insel, gibt es die größte Vielfalt an Klettergebieten. Hier ist für jeden Geschmack etwas geboten: abgelegene Alpinrouten, 400 Meter hohe Kalkwände, geneigte Anfängerplatten, perfekte Boulderblöcke aus Granit, gut polierte Breitensportfelsen, einsame Sportkletterfelsen und als ganz besonderes Highlight abenteuerliche Mehrseillängen-Routen direkt über dem Meer. Das Klettern kann in diesem Teil Sardiniens in seiner ganzen Vielfalt ausgeübt werden. Südwestlich von Tortoli kann man an den Wänden des Ogliastra auch abseits der Küste sehr gut klettern. Hier befinden sich einige große, erschlossene Riegel aus bestem Kalkstein. Besonders beliebt bei Kletterern sind die extralöchrigen Felsen bei Isili mit ihren oft stark überhängenden Routen.
An der Südwestspitze der Insel, nahe der Hauptstadt Cagliari befinden sich einige Granitbouldergebiete. Beim Baden in der hübschen Cala Fighera kann man hier auch eine schöne Auszeit vom Klettern nehmen.
Zwischen Buggeru und Masua, im Südwesten Sardiniens, liegt Iglesiente. Traumhafte Sandstrände und verschiedene Klettergebiete an den Klippen der Küste garantieren einen erholsamen Urlaub für die ganze Familie. Wer es etwas mystischer mag, der sollte einen Abstecher ins nahe Hinterland machen. In Richtung Domusnovas gibt es tolle Sinterklettereien in großer Anzahl. Die bis zu 900 Meter hohen, bewaldeten Berge, mit zahlreichen Ruinen von Siedlungen und verlassenen Erzminen, machen das Klettern hier zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Etwas weitläufiger verstreut sind die bekletterbaren Felsen im Norden der Insel. Aber auch hier macht eine wunderschöne Natur das Klettern zum Vergnügen.
Nicht nur ein Klassiker, sondern auch ein landschaftliches Highlight ist der Cappo Caccia mit seinen gewaltigen, kreidezeitlichen Kalkklippen. Die Routen sind sehr gut erschlossen und es gibt schöne Klettersteige, die mit 200-Meter-Tiefblicken aufs Meer unvergleichliche Augenblicke garantieren.

Verweisende Links