Sehenswürdigkeiten Südtirol

Die schönsten Hotspots der Region

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Italien Urlaub Südtirol Sehenswürdigkeiten Südtirol

Sehenswürdigkeiten in Südtirol

Südtirol begeistert seine Besucher nicht nur mit einer zauberhaften Natur, sondern auch mit vielen Angeboten im Bereich Kultur, Sport und Tradition. Es eignet sich als Reiseziel sowohl für Aktivurlauber als auch für Familien und Entspannung-Suchende.

Das zwischen Österreich und der Schweiz gelegene Südtirol beeindruckt mit seinen traumhaften Bergpanoramen. Zahlreiche Wander- und Bergsteigerrouten stehen hier zur Verfügung. Beeindruckend ist beispielsweise die Seilbahn Unterstell Naturns. Sie führt hinauf auf den Sonnenberg, auf dem auch viele markierte Wander- und Höhenwege zu finden sind. Am Ende des Pragser Tals findet sich ein beliebtes Fotomotiv Südtirols: der Pragser Wildsee. Er liegt 11 km südlich von Welsberg und beeindruckt mit seinem türkisfarbenen Wasser und der dahinter liegenden Felswand des 2810 m hohen Seekofels. Eine landschaftlich einmalige Hochfläche bietet sich auf der Fanesalm. Bei einem Besuch der Faneshütte sollte unbedingt auch der sagenumwobene Grünsee besucht werden. Ebenso sehenswert ist der Nationalpark Stilfser Joch. Mit 1300 km² ist er einer der größten Nationalparks in Europa. Hier kann vieles über das Nebeneinander- und Miteinanderleben von Natur und Mensch gelernt werden. Einen weiteren zauberhaften Anblick beschert das Ultental mit seinen fünf Stauseen. Die Dörfer des Tals sind nach Heiligen benannt, um einer Sage nach die Geister zu vertreiben. Südtirols einzige Sternwarte liegt beim Untereggerhof in Gummer. Jeden Donnerstagabend werden hier geführte Besichtigungen angeboten. Auch die weltbekannte Mumie aus dem Eis, Ötzi, kann in Südtirol besichtigt werden. Sie ist Mittelpunkt im Museo Archeologico dell'Alto Adige in Bozen. Wissbegierige lernen hier alles über die Ur- und Frühgeschichte Südtirols. Das Wahrzeichen Südtirols, der Gipfel des Schlern, kann bei einer Wanderung zur Seiser Alm näher besichtigt werden. Auch über eine Kabinenumlaufbahn kann man das Landschaftsschutzgebiet und gleichzeitig Europas größte Hochalm erreichen. Ein abenteuerliches Naturerlebnis ist bei einem Besuch der Bletterbachschlucht und deren Wasserfällen garantiert. In der seit 2009 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Schlucht lässt sich der geologische Aufbau der Dolomiten nachvollziehen. Zusätzlich werden im Besucherzentrum interessante interaktive und videogestützte Führungen angeboten.
Blick auf ein Dorf im Tal in Südtirol, Deutschland, Italien

Klöster, Schlösser und Seen

Südtirol hat darüber hinaus auch eine Vielzahl an zauberhaften Schlössern und Klöstern zu bieten. Das am östlichen Stadtrand von Meran gelegene Schloss Trauttmansdorff begeistert mit seinen großen und liebevoll gestalteten botanischen Gärten. Mit dem Kloster Marienberg kann die auf 1340 Meter über dem Meeresspiegel höchst gelegene Benediktinerabtei Europas besucht werden, die großen Wert auf eine hochwertige Schulbildung legt. Einer der ältesten Wallfahrtsorte ist der Heilige Berg, auf dem das beeindruckende Kloster Säben liegt. Auf Schweizer Gebiet befindet sich hingegen das Kloster St. Johann in Müstair, das seine Besucher vor allem aufgrund der wunderschönen karolingischen Fresken anlockt. Ein ebenfalls bekanntes Fotomotiv findet sich im Reschensee: Hier ragt ein einsamer Kirchturm aus dem Wasser, nachdem die Dörfer in diesem Tal für die Erstellung eines Stausees verlassen wurden. Südtirol ist auch bekannt für seine idyllisch gelegenen Seen. Nicht umsonst wird der Pragser Wildsee auch als die "Perle der Alpenseen" bezeichnet. Besonders im Sommer ist eine Umrundung des Sees empfehlenswert. Ebenfalls bekannt ist der Kalterer See, der als wärmster Badesee der Alpen gilt und daher besonders für Familien interessant ist. Ein weiterer, traumhaft gelegener Bergsee befindet sich zwischen dem Bergmassiv vom Rosengarten und Latemar: der Karersee. Die dort ansässigen Ladiner huldigen der Schönheit des Sees auch mit der Bezeichnung "Lec de ergibando" - der "Regenbogensee". Einer Sage zufolge warf eine Nixe hier dem Zwergenkönig einen Regenbogen hinterher, nachdem dieser ihr Herz vergeblich zu gewinnen versuchte.