Klima Istrien

Alles zum Wetter in Istrien

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Das Klima in Istrien

Sonne, Sonne und noch mehr Sonne prägt das Klima der Halbinsel an der Adria und lockt Reisende aus aller Welt.

Der größtenteils zu Kroatien gehörende Staat Istrien wartet in den Sommermonaten Mai bis September mit durchschnittlicher Tageswärme von 22 °C bis 28 °C auf. Die maximale monatliche Tagestemperatur wird im Juli erreicht. Auch nachts ist es von Juni bis August mit 18 °C bis 20 °C noch sommerlich warm. Ebenfalls im September laden die istrischen Nächte bei 17 °C noch zum Spazierengehen oder Feiern ein. In der Winterzeit wird es im Vergleich zu den Sommermonaten etwas kühler. Doch auch von November bis März dominieren tagsüber 7 °C bis 12 °C den istrischen Winter. Nachts kühlt es in der Winterzeit auf 3 °C bis 8 °C herunter. Auch Schneefall ist in der kalten Jahreszeit besonders im Landesinneren möglich. Dadurch, dass die Küstengebiete niedriger gelegen sind als das Landesinnere und dementsprechend wärmer sind, ist Schneefall an der Küste nicht üblich. Die Jahresdurchschnittswerte liegen für Istrien zwischen 11 °C (nachts) und 17 °C (tagsüber). Unterstützt wird das warme Klima durch sehr viele Sonnenstunden im Sommer. In den Monaten Mai bis Oktober erfreut sie die Bevölkerung und die Urlauber zwischen 7 und 9 Stunden täglich. Ebenfalls in der Winterzeit von November bis März ist die Sonne 3 bis 5 Stunden zu sehen. Im jährlichen Durchschnitt sind es 6 Stunden Sonnenschein täglich. Wie bei allen Ländern und Inseln am Meer ist es auch in Istrien der Fall, dass es klimatische Unterschiede zwischen Küstengebieten und Landesinneren gibt. In Meernähe ist es im Sommer etwas milder als im Landesinneren. Im Winter hingegen ist es an der Küste etwas wärmer. Bedingt werden diese Temperaturunterschiede dadurch, dass das Wasser sich langsamer erwärmt als Festland, wodurch Luftdruckunterschiede entstehen. Diese wiederum rufen die typischen Meeresbrisen hervor.

Viel Badespaß im istrischen Sommer

Durch beständige Brisen an der Küste hat man im Sommer nicht nur eine willkommene Abkühlung, während man am Strand liegt, sondern kann auch auf dem Meer den üblichen Windsportarten nachgehen. Wer sich z. B. lieber von warmen Wellen wiegen lassen möchte, sollte den Sommer in Istrien nicht verpassen. Von Juni bis Oktober werden Wassertemperaturen zwischen 19 °C und bis zu 25 °C gemessen. Dadurch wird Istrien zu einem Land, das nicht nur durch seine Kultur, Flora und Fauna und andere Charakteristika begeistert, sondern auch als Ziel für Strandurlauber prädestiniert ist. Im Winter ist das Meer kühler als im Sommer aber nicht eiskalt, da auch dann immer noch gemittelte Werte von 10 °C bis 15 °C das Adriatische Meer dominieren. Getrübt wird das Reiseabenteuer auch nicht durch große Mengen Niederschlag, die man vielleicht erwarten könnte. Das ganze Jahr über variiert die Menge der Regentage konstant wenig. Von Januar bis Dezember sind im einstelligen Bereich zwischen 7 und 9 Regentage zu verzeichnen. Auch die Menge überrascht nicht durch hohe Abweichungen. Das nasse Ergebnis der Wolkenbrüche liegt zwischen 70 mm und 100 mm. Juni, August, September und November sind die Monate, die mit 100 mm die Spitze der Niederschlagsmenge bilden. Insgesamt regnet es an 96 Tagen im Jahr. Durch die Unterschiede zwischen Küste und Landesinneren kann es auch Unterschiede hinsichtlich der Regenhäufigkeit und -menge geben. Üblicherweise kommt es im Landesinneren vergleichsweise häufiger zu Wolkenbrüchen als in der Nähe des Meeres. Die kumulative Menge des Niederschlages beträgt 1047 mm jährlich. In Deutschland beispielsweise regnet es mit durchschnittlich 120 Tagen deutlich häufiger.

Beste Reisezeit und Klimainfos für Istrien

Das Klima auf Istrien ist vor allem durch die Adria bestimmt. Das Mittelmeerklima ist optimal für Badereisen. Im Sommer herrschen hier warme Temperaturen, die aber nicht zu heiß werden, denn ein stetiger Seewind sorgt für Abkühlung. In den Wintermonaten herrschen milde Temperaturen. Das gute Wetter lockt im Sommer vor allem Badegäste auf die Halbinsel. Kaum eine Region in Europa ist so von der Sonne verwöhnt wie Istrien. Im Frühjahr und im Herbst sind hier viele Segler zu finden. Sie profitieren von den guten Windverhältnissen an der Küste. Drei Winde dominieren das Klima: Der Bura, ein Nordostwind, der für die strahlenden Sonnentage sorgt, der Jugo, ein Südwind, der gelegentlich Regen bringt und der Maestral, die erfrischende Brise aus dem Westen des Mittelmeers.