Sehenswürdigkeiten Swinemünde

Die schönsten Hotspots der Stadt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Sehenswürdigkeiten in Swinemünde

Die polnische Hafenstadt Swinemünde befindet sich an der ungarisch-deutschen Grenze und bietet neben vielen kulturellen Highlights auch Ostsee-Strandurlaub pur.

Swinemünde, zu polnisch Świnoujści, gehörte bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zu Deutschland und wurde einst von Kaiser Wilhelm II. zur Erholung am Meer aufgesucht. Aus diesem Grund wird die Stadt auch als Viertes Kaiserbad bezeichnet, das mit den drei weiteren Usedomern Ostseebädern Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf über die längste Strandpromenade Deutschlands verbunden ist. Stolze zwölf Kilometer misst sie. Ausgedehnte Strandspaziergänge sind dank des feinen Sandes auch barfuß eine Freude, die Aussichten auf die imposanten Gründerzeitvillen entlang der Promenade ergeben ein einmaliges Flair. Unzählige Strandbars locken an der Swinemünder Promenade, die vom Strand durch einen Küstenwaldstreifen getrennt ist. Auch direkt am Wasser finden sich stylische Bars und entspannte Cafés. Markantes Kennzeichen der Stadt ist die beidseitig der Swine gelegene Festungsschanze, die 1880 fertiggestellt wurde. Die auch Engelsburg genannte Anlage beeindruckt Kinder wie Erwachsene.

Swinemünde

Maritime Baudenkmäler und urbane Kulturveranstaltungen an der Ostsee

Die einzigartige Lage Swinemündes zwischen den Inseln Usedom, Wollin und Kaseburg führt zu einem vielseitigen Charakter. Auf der Usedomer Seite lädt das Kurviertel zum Flanieren und Entspannen ein. Wahrzeichen der Stadt ist die weiß getünchte Mühlenbake am Strand, die 1874 auf der Westmole als Seezeichen errichtet wurde. Der idyllisch angelegte Kurpark verbindet das Viertel mit dem Stadtzentrum, das mit Kinos, Restaurants und Geschäften zu einem Bummel in quirliger Atmosphäre lockt. Die noch auf Usedom gelegene Stadtmitte verfügt seit 2015 über einen neuen Einkaufspalast, Corsa, der zum Shoppen einlädt. Im 1806 fertiggestellten historischen Rathaus befindet sich heute ein sehenswertes Museum für Hochseefischerei, in dem neben Navigationsausrüstung auch Fischtrawler zu besichtigen sind. Wer sich auf die Spuren von Theodor Fontane begeben möchte, kann den Standort der Stadtapotheke besuchen, die der Vater des Schriftstellers bis 1832 betrieb. Eine Gedenktafel erinnert daran. Weiteres Highlight in der Stadt ist der Lutherkirchturm, der 1905 und 1906 in Backsteingotik errichtet wurde. Die Aussicht von der Galerie aus auf die Stadt ist unbedingt sehenswert, für das leibliche Wohl sorgt ein Café. Auf der Wolliner Seite Swinemündes ist ein Besuch des 1857 errichteten Leuchtturms zu empfehlen – mit 68 Metern über See ist er der höchste der Ostsee. Er kann täglich besichtigt und bestiegen werden. Wer die Stadt zu Wasser erkunden möchte, kann das auf einem der Ausflugsschiffe tun, die von Wollin und Usedom aus starten. Sie verbinden Swinemünde auch mit den Ostseebädern Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf.

Aktiver Strandurlaub in abwechslungsreicher Landschaft

In Swinemünde können sportlich Ambitionierte dem Surfen, Windsurfen und Kiten nachgehen. Die Wassersportschulen bieten auch Segelkurse und -törns an. Wer Kayak- oder Kanufahren möchte, kann über den Meeresarm Swine, der Usedom von den Inseln Wollin und Kaseburg trennt, das Stettiner Haff erreichen. Hier befinden sich verschiedene Naturschutzgebiete, die eine einzigartige und vielseitige Flora und Fauna beherbergen. Weitläufige Wander- und Fahrradwege laden zu ausgedehnten Touren in einer idyllischen Boddenlandschaft ein. Wer es noch etwas ruhiger angehen möchte, kann die Landschaft mit entsprechender Erlaubnis beim Angeln genießen oder auf der am Haff gelegenen Insel Kaseburg Vögel beobachten. Höher hinaus geht es im Kletterwald, der auf dem Usedomer Stadtteil zum Kletterabenteuer einlädt. Mit Kindern lohnt sich auch ein Besuch des Hauses der Kultur auf Kaseburg, das nicht nur Spielgelegenheiten anbietet, sondern mit einem Naturbildungszentrum aufwartet. Hier können sich Kinder wie Erwachsene über die Pflanzen und Tiere der Umgebung informieren. Für Pferdenarren bietet sich nicht zuletzt ein Besuch der Pferderanch Palomino an, die auch Kutschfahrten ermöglicht.