Tauchen Portugal

Tauchen Sie ab in Portugal

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Portugal Tauchen Portugal

Tauchen in Portugal

Die Republik Portugal liegt im Westen der Iberischen Halbinsel. Die Küstengewässer Portugals sowie die ebenfalls zum Staatsgebiet gehörenden Inseln Madeira und die Azoren bieten hervorragende Bedingungen zum Tauchen.

Als westlichster Staat Kontinentaleuropas wird Portugal im Westen und Süden vom Atlantik begrenzt, im Osten und Norden hingegen von Spanien. Eine Reise nach Portugal, die dem Schwerpunkt Tauchen gewidmet ist, führt normalerweise zu einer der bekannten Atlantikinseln. Es sind aber nicht ausschließlich die Azoren oder Madeira, wo man wunderbar tauchen kann. Portugal bietet passionierten Tauchern gleich drei verschiedene Tauchregionen, die völlig andere Bedingungen und Kulissen bereithalten. Ganz egal, ob man Anfänger, Fortgeschrittener oder Profitaucher ist - in Portugal findet jeder individuell seine ganz persönlichen Herausforderungen. In den Tauchbasen können zudem Brevets erworben oder Aufbaukurse absolviert werden. Dadurch, dass Portugal über kurze Flugzeiten erreichbar ist, ist das Land eine der perfekten Destinationen für Tauchsportfreunde.

Von Mondfischen und Mondlandschaften

Die Algarve als eine der drei großen Tauchgebiete Portugals ist bekannt für ihre schroffen, felsigen Küsten mit tief unter die Wasseroberfläche abfallenden Steilwänden. Man gleitet durch surreale, zauberhafte Kulissen und fühlt sich fast wie auf einem anderen Planeten. Als wahres Tauchparadies gelten auch die Azoren mit ihren bizarren, von erkalteter Lava geformten Felsformationen. Oft werden Taucher in den Gewässern vor der Inselgruppe von Walen, Haien oder Delfinen begleitet. Als schönstes Tauchgebiet vor den Azoren gilt die Princess Alice Bank, die bekannt für besonders häufige Manta-Begegnungen ist.
Die mitten im Atlantik befindliche Inselgruppe der Berlengas ist ein weiteres, sehr beliebtes Ziel für Taucher. Man kann vor Ort eine Tour mit einem Ausflugsschiff buchen, die Überfahrt vom Festland aus beträgt nur etwa 30 Minuten. Der unter Naturschutz stehende Archipel ist mit seinem Wahrzeichen, der von der Hauptinsel aus ins Meer ragenden Festung São João Baptista, ein echtes Highlight. Doch erst der Taucher kommt in den Genuss, den wahren Reichtum der Inseln zu erkunden, der sich nämlich unterhalb der Wasseroberfläche befindet. Die Landschaften, die einen unter Wasser erwarten, sind einfach spektakulär und fast nicht wie von dieser Welt. Ab August finden sich zudem Mondfische bei den Berlengas ein und die Chancen auf Begegnungen mit dieser erstaunlichen Art steigen.

Robben auf Kuschelkurs, Riesenzackenbarsche und mehr

Wer das ganz besondere Taucherlebnis sucht, der sollte sich Tauchgänge auf Madeira keinesfalls entgehen lassen. Das Unterwasserklima ist hier besonders mild, was dazu führt, dass sich bei den Meeresbewohnern regelrechte Prachtexemplare herausbilden. Man kann sich auf die Begegnung mit riesigen Robben und meterlangen Zackenbarschen freuen. Besonders sympathisch: Immer wieder kann hier ein Phänomen der unglaublich zutraulichen Tiere beobachtet werden. Die Mantas gehen nämlich pirouettendrehend auf Tuchfühlung mit den Tauchern. Auch Großbarsche ziehen neugierig ihre Bahnen um die menschlichen Besucher und selbst freundlich stupsende, zum Kraulen, Spielen und Wettschwimmen auffordernde Robben sind hier keine Seltenheit. Insgesamt bietet Madeira eine grandiose Mischung aus für den Atlantik typischen Unterwasser-Kulissen und Labyrinthen, Felsspalten, Höhlen, Überhängen und Steilwänden. Zwischen den Gesteinsformationen tummelt sich ein reichhaltiger Fischbestand. Die besten Tauchplätze liegen in einem Nationalpark, der sich vom Ponta do Lazareto bis zum Ponta da Oliveira erstreckt. Am Cap Garajau kann man verschiedene Schwarmfische beobachten. Im Spätsommer steigen außerdem die Chancen, den gigantischen Mantas auf ihren Wanderungen zu begegnen. Die Unterwasserlandschaft rund um Madeira zeigt zuweilen ein tropisches Erscheinungsbild, was dem Einfluss des warmen Golfstromes zu verdanken ist. Man findet Papageien-, Koffer-, Trompeten- und Kugelfische, Röhrenaale, Riesendrücker, Riesenzackenbarsche, Barrakudas, Rochen und viele andere marine Lebewesen mehr. Es gibt auch einige interessante Schiffswracks, die komfortabel betaucht werden können.