Surfen Madeira

Die besten Surfspots der Blumeninsel.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Surfen auf Madeira

Die portugiesische Insel Madeira ist nicht nur als Blumeninsel bekannt, sondern auch für ihre erstklassigen Surfspots. Als Wassersportler kann man hier ein Abenteuer der Extraklasse erleben.

Surfen ist eine Trendsportart, die sich unaufhaltsam ihren Weg bahnt. Heute findet man sogar an Orten, die früher wegen anderer Aktivitäten ein Begriff waren, eine gut organisierte Surfszene mit Schulen und richtigen Surfcamps. Madeira zählt definitiv zu diesen Orten. In den letzten Jahren ist auf der idyllischen Insel, die etwa 1000 Kilometer vor der Küste Portugals liegt, ein wahrer Boom entstanden, was Windsurfen und Bodyboarding angeht. Wer aber bei Madeira an weiße Sandstrände denkt, der liegt falsch. Dort bestimmt die raue und wilde Küste die Landschaft. Was vielleicht für Badegäste nicht ideal sein mag, ist perfekt für Surfer. Die vielen unterschiedlichen Buchten sorgen für einzigartige Swells und Wellen. Da Madeira eine Insel ist, findet man an den Küsten ringsum ganz unterschiedliche Bedingungen. So kann man problemlos Lefthander wie auch Righthander ausprobieren und erste Gehversuche auf dem Surfboard an leichten Beachbreaks wagen. Natürlich haben auch die Temperaturen und die Jahreszeit einen großen Einfluss auf die Art der Wellen und deren Größe. Die beste Reisezeit für Madeira ist natürlich der Sommer. Dann hat das Meer eine angenehme Temperatur von 21 Grad. Leider sind die Wellen aber weitaus unregelmäßiger als während der Wintermonate. Wer sich selbst schon als fortgeschrittener Surfer oder gar als Profi bezeichnen möchte, dem wird empfohlen, sich im Winter auf nach Madeira zu machen. Dabei sollte aber der Wetsuit auf keinen Fall vergessen werden, da die Temperatur der See mitunter auf 14 Grad fallen kann. Belohnt wird man aber mit erstklassigen Wellen, die es locker mit ihren Pendants aus Übersee aufnehmen können.

Der ideale Surf auf Madeira

Der Surfspot ist entscheidend, wenn man ein sportliches Abenteuer der Extraklasse erleben möchte. Auf Madeira gibt es Spots, an denen die Wellen eine spektakuläre Höhe von bis zu 8 Metern erreichen können. Nicht umsonst wurde hier auch schon die ISA Weltmeisterschaft im Surfen abgehalten. Einer der beliebtesten Spots der letzten Jahre ist Paul do Mar. Hier sind die Wellen konstant hoch und auch bei größerem Andrang reicht der Platz locker für einen genialen Surf. Beliebt ist Paul do Mar auch wegen der gut vernetzten Szene. Dort gibt es gute Surfschulen, mit deren Hilfe man auch als Beginner sehr bald erste Erfolge feiern kann. In Ponte Pequena begegnet man im Gegensatz zu Paul do Mar, wo man die berühmten Tubes findet, eher Righthander, die es absolut in sich haben. Lugar de Baixo ist perfekt, wenn man auf der Suche nach schnellen Hohlwellen ist. Diese Orte sind vor allem während der Wintermonate für erfahrene Surfer prädestiniert. Wer auf Madeira das Surfen erst erlernen möchte, der sollte sich an die Nordküste bei São Vicente begeben. Gemäß den Standards ist der Spot bei Porto da Cruz der sicherste auf Madeira. Hier finden sich die konstantesten Bedingungen, um das Surfen zu lernen. Auch als Profi kann man hier problemlos seinen Spaß haben und am Abend in einem der vielen lokalen Restaurants bei einem guten Glas Wein entspannen. Madeira vereint traumhafte schöne Natur mit erstklassigen Spots zum Surfen. Wer als Surfer oder Wassersportler etwas Neues erleben möchte, der sollte sich diese Insel auf gar keinen Fall entgehen lassen. Beste Bedingungen, gepaart mit der Herzlichkeit der Bevölkerung, sorgen für Abenteuer, die auf alle Fälle in Erinnerung bleiben.