Wandern Spanien

Unter spanischer Sonne die Natur erkunden.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Spanien Wandern Spanien

Wandern in Spanien

Ob in der Gruppe oder alleine - in Spanien haben Urlauber die Möglichkeit, ihren individuellen Wanderurlaub zu erleben. Es geht durch die weißen Dörfer Andalusiens, die Kanarischen Inseln werden erkundet und es wird auf dem traditionellen Jakobsweg, der nach Santiago de Compostela führt, gewandelt.

Die schönsten Wandertouren in Spanien

Hier wird beispielsweise in Las Alpujarras, der Bergregion in Andalusien, gewandert. Die Berge liegen zwischen Granada, mit den beeindruckenden weißen Dörfern und der Sierra Nevada. Diese Region zeichnet sich durch unberührte Naturlandschaften aus. Die Alpujarras bieten den Wanderern atemberaubende Landschaften mit terrassenförmigen Berghängen und tiefen Schluchten. Sie bilden das Tor zur Sierra Nevada, die den höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel bereithält. Die Alpujarras werden gleichermaßen von den Einheimischen und den wanderfreudigen Touristen besucht.
Teneriffa ist bekannt für das ganzjährige milde Klima und die facettenreiche Landschaft. Die Küstenlinien um das Anaga- und Tenogebirge mit den schwarzen Lavafeldern sind in Teneriffa ein beliebtes Reiseziel unter Wanderern. Es wird gewandert in bizarren Schluchten wie die Masca-Schlucht, und weiter entlang der wilden Atlantikküste möchte ein zerklüfteter Berggipfel erklommen werden. Teneriffa wartet abseits der großen Touristenstrände mit einer wunderschönen landschaftlichen Vielfalt wie beispielsweise die berühmten Drachenbäume auf. Die vulkanische Bergwelt Spaniens hat die höchste Erhebung mit dem Berg El Teide, der 3718 m hoch ist. Auf dieser interessanten Tour kann an den unterschiedlichen Orten übernachtet werden, damit die Naturliebenden auch die ganze Bandbreite von Teneriffas Bergwelt und landschaftlicher Schönheit mitbekommen.
La Palma liegt im Nordwesten der Kanaren und bietet Gipfelstürmern und Familien eine große Wandervielfalt. Da gibt es beispielsweise das zentrale Hochland Caldera de Taburiente, wo sich in aller Ruhe die bizarre Vulkanlandschaft entdecken lässt. Die interessanten Höhenwege, die entlang der Cumbre führen, bieten den Wanderern herrliche Aussichten auf die facettenreiche Natur. Hier können ausgedehnte Spaziergänge unternommen werden, wobei sich die ursprüngliche Schönheit der malerischen Dörfer offenbart. Mit ihren verschiedenen Landschaftsformen lockt diese grüne Kanareninsel und präsentiert ihren Besuchern idyllische Wanderpfade auf insgesamt 1000 km. Die Wege führen entlang exotischer Wälder, atemberaubender Steilküsten und gebirgigem Terrain. Steile Pfade führen an schroffen Felsflanken entlang, wo die Wanderer mit spektakulären Panoramablicken belohnt werden. La Palma bietet eine wilde Ursprünglichkeit und zeigt beeindruckende Schluchten mit einem Wasserfall unweit Santa Cruz de La Palma. Wer einen Wander-Familienausflug plant, findet sich im Biosphärenreservat bei Barloventosich im Norden der Insel ein und beschreitet dort die bequemen Pfade. Der Wandertour führt durch schöne friedvolle Lorbeerwälder, wo Moos, Stille und der Geruch nach frischem Laub die Atmosphäre bestimmen. Riesenfarne säumen den Weg nach Los Tilos, wo es viele Sehenswürdigkeiten gibt - ein unvergessliches Wandererlebnis für Jung und Alt.

Camino Frances - der Jakobsweg in Spanien

Seit mittlerweile über 1000 Jahren wandern Menschen zum Grab des Apostels Jakobus, das sich in der spanischen Stadt Santiago de Compostela befindet. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich wichtige namhafte Routen gebildet. Wer in Spanien mit seiner Wanderreise startet, beginnt den Weg meist in den Pyrenäen, einer wunderschönen und ruhigen Bergwelt. Es gibt viele verschiedene Routen und jeder Wanderer bestimmt die Länge von seinem Jakobsweg selbst. Mystische Klöster, Kapellen und Wegkreuze werden passiert. Unterschiedliche Pfade, die auch anstrengend sein können, werden beschritten, und viele verschiedene Höhenmeter gilt es zu überwinden. Die Natur ist zum großen Teil unberührt und damit sehr ursprünglich - landschaftlich einmalig und unvergesslich. Die gesamte Länge des Jakobsweges beträgt übrigens 756 km bei 31 Etappen, die in ca. 4-5 Wochen gewandert werden können.