Angeln Mallorca

Die besten Seen und Flüsse

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Angeln auf Mallorca

Wenn die meisten an Mallorca denken, fallen ihnen sofort wunderschöne Strände ein. Diese Baleareninsel im westlichen Mittelmeer ist allerdings auch ein richtiges Anglerparadies.

Damit die Angelfreuden auf Mallorca nicht verdorben werden, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Gerade, wenn man mit dem Flugzeug nach Mallorca reist, sollte der Angelurlauber auf die richtige Angelrute achten. Es wird empfohlen, eine kurzgeteilte Reiserute zu verwenden. Diese kann man für den Flug auch perfekt im Koffer unterbringen.

Was es hinsichtlich des Angelns auf Mallorca zu beachten gibt

Um auf Mallorca angeln zu dürfen, wird ein spezieller Angelschein für die Balearen benötigt. Mit dieser Genehmigung ist es dem Angler erlaubt, auf Ibiza, Menorca, Formentera sowie Mallorca Fische zu fangen. Auf Mallorca kann damit gerechnet werden, dass das Vorliegen des Angelscheins überprüft wird. Des Weiteren sollte man sich auch in einem Angelgeschäft hinsichtlich der vorgeschriebenen Mindestmaße der Fische erkundigen.

Bevor man auf Mallorca angeln geht, sollte man sich nach örtlichen Meeres-Schutzzonen erkundigen. Vor diesen Bereichen gibt es in den meisten Fällen auch spezielle Hinweisschilder, auf denen beispielsweise eine Vorgabe hinsichtlich der einzelnen Zonen sowie der Wochentage, an denen man angeln darf, zu finden ist. Des Weiteren kann der Angler diesen Schildern auch die vorgeschriebene Größe der Angelhaken entnehmen.

Die einheimischen Angler verwenden hauptsächlich Naturköder, welche der Urlauber auch an den Köderautomaten erwerben kann. Diese befinden sich meistens vor einem Angelgeschäft. Ein weiteres nützliches Utensil, welches jeder Angler erwerben sollte, ist eine Fisch-Bestimmungskarte. Diese kann in Geschäften für Taucherbedarf erworben werden. Da sich in den Gewässern der Balearen viele für Nicht-Einheimische unbekannte Fischarten lauern, kann diese Karte sehr hilfreich sein.

Die Angelsaison auf Mallorca startet Ende April und geht bis ca. Ende Dezember. In dieser Zeit kann der Angler hier vor allem Blauflossenthunfische, False Albacore (auch Kleiner Thun genannt), Skipjacks, Speerfisch sowie Schwertfisch fangen. Nachdem die Laichzeit der Blauflossenthune im Juli abgeschlossen ist, kann das Big Game Fishing, auch Hochseefischen genannt, beginnen. Jetzt hat der Angler nämlich das Glück, dass er täglich riesige Blauflossenthune zwischen 50 und 150 Kilogramm fangen kann.

Besonders die Felsküsten am Meer, wo es auch tieferes Wasser gibt, sind sehr erfolgreiche Stellen für das Angeln von kapitalen Fischen. Ab einer Tiefe von ca. 10 Metern, welche mit einer Wurfweite zu erreichen ist, kann man diese Fische finden. Es können an den Felsküsten beispielsweise Ringelbrassen, Goldstriemen, Brandbrassen, Goldbrassen, Geißbrassen sowie Rotbrassen gefangen werden. Bei starkem Wind sowie passender Strömung kommt es auch schon mal vor, dass sich auf einmal Tintenfische oder Kalmare am Angelhaken befinden. Gerade, wenn man von den Felsen aus angelt, sollte der Urlauber neben der Angel auch noch einen ausziehbaren Kescher verwenden. Ansonsten könnte die Angel im schlimmsten Fall zwischen den Felsen zu Bruch gehen.

Grundsätzlich ist das Angeln in den Häfen verboten. In der näheren Umgebung, in der das Angeln erlaubt ist, kann der Angler auf kapitale Meeräschen stoßen, welche man zahlreich vorfinden kann. Wenn das Angeln ab der Dämmerung geplant ist, besteht die Chance, dass sich auch Meerbrassen sowie größere Barrakudas im Hafen befinden.

Möchte der Angler lieber Süßwasserfische angeln, sollten die Stauseen Gorg Blau sowie Cuber aufgesucht werden. Hier gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Fischen.

Wenn man keine Lust hat, den Angelausflug selber zu planen, werden in den größeren Städten auf Mallorca, wie beispielsweise Porto Christo, Port de Pollenza, Cala Ratjada usw., auch spezielle Angeltouren mit Fischerbooten angeboten. Die Bucht von Port de Pollenca ist hierbei noch ein besonderes Highlight. Gerade in den Abendstunden kann man hier kapitale Doraden fangen.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass pro Tag nicht mehr als 5 Kilogramm Fisch geangelt werden. Des Weiteren darf der Angler den Fisch nicht weiterverkaufen.