Surfen Mallorca

Die besten Surfspots der beliebten Baleareninsel entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Surfen auf Mallorca

Die Insel Mallorca gehört schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Destinationen im Mittelmeer. Dank der genialen Surfspots beginnen auch mehr und mehr Surfer das Ziel für sich zu entdecken.

Es gibt viele Gründe, die für eine Reise nach Mallorca sprechen. Das Wetter dort ist während der Sommermonate besonders angenehm, saubere und gepflegte Strände locken und die ein oder andere kulinarische Spezialität will entdeckt werden. Auch als Wassersportler kann man sich auf Mallorca so richtig austoben. Die Insel wartet mit mehreren hundert Kilometern Küste auf und noch immer werden neue Buchten von Surfern erschlossen. Die große Bandbreite an Möglichkeiten ist die Besonderheit des Wassersports auf Mallorca. Egal, ob man ein erfahrener Wellenreiter oder Windsurfer ist oder vielleicht zum ersten Mal Stand-up-Paddling ausprobieren möchte, auf Mallorca wird man ganz gewiss fündig. Dank des großen touristischen Angebots auf Mallorca muss man sich auch keine großen Gedanken über die eigene Ausrüstung machen. Als Tourist kann man sich sogar ganz spontan dazu entscheiden, eine Sportart auszuprobieren. Unterricht kann problemlos bei einer der vielen Surfschulen gebucht werden und dort erhält man auch für einen fairen Preis das gewünschte Sportgerät zur Miete. Wichtig für das Surfvergnügen kann auch der Zeitpunkt der Reise sein. Während man in den Sommermonaten warme Temperaturen hat, so überrascht der Winter mit besonders hohen und konstanten Wellen. Das kann vor allem für professionelle Wellenreiten wichtig werden. Für Anfänger reichen die sommerlichen Wellen des Mittelmeers allemal aus, um einen unvergesslichen Spaß zu erleben.

Die besten Spots zum Surfen auf Mallorca

Die Insel Mallorca liegt im sogenannten Mistral-Gebiet. Der Mistral sorgt zusammen mit dem Levante dafür, dass es auf der Insel und vor allem in den Küstenregionen niemals windstill ist. Das sind die besten Bedingungen für Kite- und Windsurfer. Der offizielle Spot der Kitesurfer ist Pollença im Norden der Insel. In dieser Bucht zeigt sich der Mistral von seiner besten Seite. Zur Hochsaison kann es hier schnell sehr voll werden, weshalb es auf jeden Fall eine Überlegung wert ist, ob man nicht in der weitaus ruhigeren Nebensaison anreist. Das Windsurfen ist entlang der 550 Kilometer langen Küste der Insel eigentlich überall gestattet. Besonders die Südostküste bei Cala d'Or und Portocolom ist für Anfänger geeignet. Hier sind die Winde berechenbar und man kann unter den bestmöglichen Bedingungen lernen. Die Bucht von Palma an der Südwestküste besitzt die größte Thermik und ist daher der beliebteste Spot bei erfahrenen Windsurfern, die neue Grenzen austesten möchten. Das klassische Wellenreiten hat auf Mallorca lange Zeit keine große Rolle gespielt. Viele hielten die Dünung zu schwach und die Wellen nicht konstant genug. Wer aber die Insel im Herbst oder im Winter besucht, der wird definitiv eines Besseren belehrt. Die Wellen können eine beträchtliche Höhe erreichen, die das Herz eines jeden Surfers höher schlagen lassen. An der Cala Mitjada, bei Son Serra de Marina oder an der Cala Mesquida erreichen die Wellen oftmals die erwünschte Höhe. Leider gibt es im Gegensatz zu den Windsurfern keine richtige Szene bei den Wellenreitern. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte sein eigenes Equipment mitnehmen und sich vor Ort nach den besten Spots erkunden. Je nachdem, wie sich der Wind dreht, können sich die Bedingungen schnell ändern, weshalb aktuelle Informationen Gold wert sein können. Ein Urlaub auf Mallorca sollte auf jeden Fall mit Wassersport kombiniert werden. Nirgendwo sonst hat man ein derart großes Angebot an den unterschiedlichsten Sportarten.