See Ungarn

Die schönsten Seen in Ungarn entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Seen in Ungarn

Neben vielen kleinen Seen findet man in Ungarn insgesamt vier große Seen, an denen man einen erholsamen und entspannten Urlaub verbringen kann. Da die Gewässer nicht nur bei Badetouristen sehr beliebt, sondern auch Fisch- und Naturschutzgebiete sind, eignen sie sich ebenso

für einen ausgedehnten Angelurlaub.

Rund um die Seeregionen Ungarns findet man eine Vielzahl an Hotels und Ferienhäusern, die sich für den Aufenthalt mit der ganzen Familie eignen. Damit ein See in dem Land für den Badeurlaub genutzt werden kann, wird die Wasserqualität regelmäßig durch die zuständige ungarische Behörde kontrolliert. Alle großen Seen bewegen sich in der Bewertungsspanne „gut“ bis „sehr gut“. Hier können Urlauber also ohne Bedenken baden und brauchen nicht mit Hautirritationen oder anderen Problemen zu rechnen. Empfehlenswert für Touristen, die den Aufenthalt gern in privater Atmosphäre verbringen möchten, sind die vielen Ferienhäuser an den Ufern der ungarischen Seen. Oft gibt es hier einen eigenen Wasserzugang direkt vom Grundstück.

Einige Informationen zu den beliebtesten Seen in Ungarn

Der Balaton, der auch häufig Plattensee genannt wird, ist nicht nur der größte See Ungarns, sondern zugleich auch der größte in West- und Mitteleuropa. Er hat eine Breite von rund 8 Kilometern und eine Länge von etwa 80 Kilometern. Obwohl der Balaton, der sich im Westen des Landes befindet, so eine beeindruckende Größe hat, beträgt die durchschnittliche Tiefe des Sees nur etwa 3 Meter. Zurückführen lässt sich dies auf die Tatsache, dass Ungarn generell ein sehr flaches Land ist. Der Vorteil dieser geringen Tiefe liegt darin, dass sich der See relativ schnell erwärmt. Die Wassertemperatur kann hier im Sommer bis zu 28 Grad betragen. Damit ist das Gewässer ohne Zweifel ein idealer Badesee für den Urlaub in Ungarn. Am Ufer befinden sich zudem viele Strände, Thermalquellen und Heilbäder.

Im Nordosten des Landes liegt der Tisza-tó oder auch Theiß See. Der künstlich angelegte Stausee wurde im Jahr 1973 aufgestaut. Er reguliert das Hochwasser der Theiß. Besonders von einheimischen Urlaubern wird der See mit einer Fläche von 127 Quadratkilometern gern für die Erholung genutzt, da er eine günstige Alternative zum Balaton darstellt. Am Ufer des Gewässers befindet sich ein Vogelreservat. Hier leben viele seltene Arten, um sie vor dem sicheren Aussterben zu schützen. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass dieses Gebiet so unberührt wie möglich bleibt.

Rund 40 Kilometer von der Hauptstadt Budapest entfernt liegt der Velencei-tó, der auch Velencer See genannt wird. Er ist mit einer Fläche von rund 25 Quadratkilometern im Vergleich zu den anderen Seen relativ klein. Da das Gewässer auf Regenwasser angewiesen ist, ist es sehr seicht und hat nur eine Durchschnittstiefe von weniger als zwei Metern. Mit einer Temperatur von 26 bis 28 Grad gilt der Velencer See jedoch als einer der wärmsten Seen in Europa. Verschiedene Tourismuszentren befinden sich rund um den See in Velence, Gárdony und Agárd. Nur zu 25 Prozent zu Ungarn gehört der letzte der vier großen Seen, der Fertö-tó oder auch Neusiedlersee. Der andere Teil des Gewässers liegt in Österreich. Als Badeort ist der Neusiedlersee sehr beliebt. Umgeben wird der ungarische Teil des Sees vom Nationalpark Fertö-Hanság, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Egal, ob für den Badeurlaub, schöne Wander- oder Radtouren, die Seen in Ungarn bieten für jeden etwas und haben die besten Voraussetzungen für einen wunderschönen Urlaub. Die heimische Flora und Fauna in Ungarn wird zudem auch jeden Naturliebhaber begeistern.

Weiterführende Links