Hotel Somatheeram Research Institute & Ayurveda Hospital

Chowara P.O. 695501 Trivandrum
Pauschalreise z.B. 7 Tage
Gästemeinung: "Speziell für das Hotel bin ich angereist und musste leider feststel..."
Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
 

Hotelbewertungen zum Hotel Somatheeram Research Institute & Ayurveda Hospital im Überblick

Wer hat das Hotel gebucht?
Alleinreisende 80%
Freunde 20%
Altersstruktur
56-60 Jahre 33%
61-65 Jahre 33%
<14 Jahre 17%
36-40 Jahre 17%
Besonders geeignet für
Alleinreisende
Hotel:
3,3
Zimmer:
3,5
Service:
3,9
Gastronomie:
3,6
Lage & Umgebung:
2,6
Sport & Unterhaltung:
2,6
Gesamteindruck:
3,7
Weiterempfehlung: 84% Bewertungsanzahl: 6
Gesamtbewertung:
3,2

Hotelausstattung Hotel Somatheeram Research Institute & Ayurveda Hospital (South Kovalam/Trivandrum)

  • Ausstattung Hotel: Parkplatz, 24-h-Rezeption, kostenfreies Parken, Hotelsafe, direkte Strandlage, mehrsprachiges Personal, Vollpension, Einkaufsmöglichkeiten
  • Zimmeraustattung: Zimmerservice, Meerblick, Badezimmer mit Dusche, Badezimmer mit Wanne, Kosmetikartikel, Klimaanlage, Balkon / Terrasse, Zustellbetten (auf Anfrage)
  • Gastronomie: Restaurant(s), Café(s), Mittagsbuffet, Mittagessen Menüwahl
  • Internet: Internet (gegen Gebühr), Internet über W-LAN im öffentlichen Bereich, Internet über W-LAN
  • Wellness: Spa- und Wellnesscenter, Jacuzzi / Whirlpool, Wellness- und Fitnessangebote, Ayurveda, Kuranwendungen, Yoga / Pilates, Pool
  • Sonstiges: Baby- / Kinderbetreuung, Wäscheservice, Informationsschalter für Ausflüge, Liegestühle / Hängematten, Sonnenschirme, Stadtzentrum
Alle Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit. Es gelten ausschließlich die Leistungen des gebuchten Zimmers.

Ausgewählte Hotelbewertungen zum Hotel Somatheeram Research Institute & Ayurveda Hospital

01.01.2015 Schockierende Erfahrung Wander- und Wellnessurlaub -
1,2
Allgemein / Hotel Speziell für das Hotel bin ich angereist und musste leider feststellen, das dieses scheinbar seine glanzvollen Zeiten lange hinter sich hat. Die Räume in denen die Behandlungen vorgenommen werden, erinnern an eine Besenkammer, die schlecht belüftet ist, raumhoch gefliest und in einem sehr mitgenommenen Zustand. Es liegen dutzende von Lappen herum, Putzeimer, Besen, Handfeger, Wischmopp und alles durcheinander verteilt. Die Auflagen sind uralt und verkommen. Von den herrlichen Räumen aus dem Internet ist nichts zu sehen. Die Behandlung ist ebenso schäbig, es ist nur eine Therapeutin anwesend und diese ist mehr mit wischen beschäftigt als mit behandeln. Es hat mich viele Tage meines kostbaren Urlaubs gekostet, bis ich zwei Damen zur Behandlung hatte und das nur, weil ich jeden Tag aufs Neue gefragt habe. Ich bin gerade erst wieder in Deutschland gelandet und heil froh, dass der Horror ein Ende hat. Wer Lust auf einen vermüllten Strand hat, knietief durch verdrecktes Wasser laufen will, bevor er einen Strand erreicht, welcher durch die starke und sehr gefährliche Strömung mit roten Fackeln bestückt ist, sich mit bissigen Hunden anlegen will, die hier Leute anfallen, Lust auf Flöhe im Bett hat, Massenabfertigung, der möge diese Hotel wählen. Die Auszeichnungen sind mir unerklärlich, übrigens ich fahre seit 20 Jahren jedes Jahr in dieses Hotel wir schreiben Januar 2015. Um die Bewertung abzurunden, die Silvesterfeier war eine Horrorveranstaltung, wir wurden stundenlang von monotoner öhrenbeteubender Musik und tanzenden Kellnern zugebrüllt! Man spürt an jeder Ecke hier wird herausgeholt, was nur geht und hineingesteckt was nur unbedingt sein muss. Für 18 Tage wohlverdienten Urlaub so viel Geld zu zahlen, da ist das monotone einfachste Essen der kleinste Schmerz.
Lage Die Lage wäre ein Traum, wenn das Hotel sich darum kümmern würde das die Gäste wenigstens sicher den Strand nutzen könnten, z.B. zum Laufen. Der Müll überall und die bissigen Hunde sind absolut unzumutbar.
Service Verdreckte Matratzen, Sonnenschirme am Haus, unsaubere Zimmer, alles sehr auf Sparflamme und eher schäbig.
Gastronomie Extrem einfaches monotones Essen, kein Fleisch, kein Fisch und keine Fantasie in 3 Wochen zu sehen. Streifenhörnchen springen über die Tische, die Decke und das Besteck wird deshalb nicht ausgetauscht. Zum trinken gibt es Kräutertee, die Keller sind sehr unaufmerksam. die Tische wackeln alle und man muss 4 x fragen bis man eine Unterlage erhält um essen zu können.
Sport / Wellness Pool ist so klein und niedrig das man mit den Beinen am Boden anschlägt, der Strand eine Müllhalde des Ortes.
Zimmer Der Bungalow ist sehr klein und minimal eingerichtet, etwas unbequem deshalb.
Preis Leistung / Fazit Ich hatte mich so sehr auf Indien gefreut, ich liebe Indien nach wie vor, aber hier wird man nur ausgenommen und schlecht behandelt. Was selbstverständlich im einfachsten Hotel ist bekommt man hier nur, wenn man jeden Tag nochmals danach fragt. Die größte Enttäuschung, die ich je erlebt habe, alles unterste Schublade. Man kann es kurz so beschreiben, hohe Preise, überhebliches Management dafür schäbig in jeder Hinsicht.
01.05.2008 Authentisches, aber teures Ayurveda in traumhafter Umgebung Sonstiger Aufenthalt -
3,3
Allgemein / Hotel Ich habe eine 4-wöchige Ayurvedakur im Hotel Manaltheeram im Gartenbungalow gemacht. Die Bungalows liegen in einem herrlichen tropischen Garten, sind jedoch sehr einfach, aber zweckmässig eingerichtet. Das Essen war reichlich, aber rein vegatarisch, kein Fisch, kein Fleisch, kein Geflügel, daher wenig Abwechslung, kaum Obst, und daher in den 4 Wochen ziemlich langweilig. Merke : am Essen kann das Hotel viel Geld sparen! Es gibt tolle Ayurvedagerichte, auch mit Geflügel und Fisch, sehr abwechslungsreich, die aber im Hotel leider nicht angeboten wurden. Der Service war gut, auch die Zimmerreinigung. Alles war sehr sauber. Das Personal freundlich und hilfsbereit. Die Ayurvedabehandlungen in authentischem Ambiente waren sehr gut, das Personal professionell, nur die Dampfsauna liess sehr zu wünschen übrig!!!! Früher konnte man sowohl im Hotel Somatheeram wie auch im Manaltheeram essen und sich aufhalten, ab 2010 geht das nicht mehr. Das Hotel liegt erhöht auf einem Felsen. Der Strand ist in der Regenzeit teilweise überflutet und man muss durch tiefes stehendes!!! Wasser waten, um dahin zu kommen. Um das Hotel herum gibt es kleinere Geschäfte; ansonsten muss man 15 Minuten den Berg hinauflaufen bis zur Hauptstrasse. Es gibt keinerlei Abendunterhaltung, ausser Bücher lesen (grosse Bücherei vorhanden) und sich erholen findet nichts statt. Man kann nach Kovalam fahren (15 Min. mit dem Taxi), da gibt es viele Geschäfte, Restaurants, Bars. Leider sind die Preise für das Hotel Manaltheeram mit Ayurvedakur enorm teuer geworden, ich habe vor, evtl. im Herbst dieses Jahr wieder dorthin zu gehen, bin aber noch auf der Suche nach einer preiswerteren Möglichkeit.
Lage Liegt auf einem Felsen, den man zum Strand hinunterklettern muss - teilweise sehr mühsam! In der Regenzeit bildet sich ein See vor dem Hotel vom Strand aus, so dass man entweder mit dem Boot fahren muss oder im dreckigen stehenden Wasser hüfthoch waten muss. Neben der Anlage ist ein Fischerdort, die Fischer arbeiten direkt vor dem Hotel. Um das Hotel herum gibt es kleinere Geschäfte. Das Schwesterhotel Somatheeram ist in 5 Minuten zu Fuss zu erreichen. Taxipreise sind billig, jedoch nach Vereinbarung. Ausflüge möglich nach Trivandrum, Hauptstadt - man kann ein Taxi mit Fahrer mieten hin und zurück. Oder nach Kovalam, 15 Min. Taxiweg. Ca 5 ? einfach. Dort gibt es viele Geschäfte und Restaurants sowie einen sehr ungepflegten Strand mit schwarzem Sand.
Service Das Personal spricht nur Englisch, der Service ist sehr gut, die Leute freundlich und hilfsbereit. Alles ist sehr sauber und gepflegt. Safes stehen in der Rezeption zur Verfügung. Es gibt eine kleine kostenfreie Bücherei.
Gastronomie Die Qualität des Essen ist nicht besonders umwerfend, es gibt auf der karte nur etliche Standardgerichte auf vegetarischer Ayurvedabasis, keinen Salat, kein Obst, Fleich, Fisch, Geflügel muss man extra bezahlen. Lohnt sich nicht, da das Essen überteuert und nicht empfehlenswert ist. Es gab grosse Portionen nach dem Motto, viel Quantität, wenig Qualität. 4 Wo. nur Reis, Kartoffel, Gemüse, Papadam, Chapattis, Curries... für Übergewichtige wäre das die richtige Diät!
Sport / Wellness Es gibt einen mittelgrossen Swimmingpool mit Liegen und Sonnenschirmen, bei Sonne kann man auch an den Strand gehen. Der Strand ist teilweise sehr schmutzig und voller Dinge, die das Meer anschwemmt sowie Abfälle und menschliche "Hinterlassenschaften". Es wird täglich 2 x Yoga angeboten.Ansonsten gibt es keinerlei Unterhaltung oder Sportmöglichkeiten.
Zimmer Es gibt diverse Kategorien bei den Bungalows, die sich jedoch nur durch die Lage unterscheiden und teilweise durch Kühlschrank. Sie sind alle zweckmässig und relativ einfach im indischen Stil eingerichtet. Täglicher Handtuchwechsel, Wäschewäschsel, grosse Sauberkeit durch das Personal. Es gibt nur einen Deckenventilator, Moskitonetz - kein TV, kein Radio, kein Telefon - nichts, Natur pur! Der Nassberich ist sehr einfach, aber zweckässig!
Preis Leistung / Fazit Man kann Ausflüge buchen über das Hotel oder den Reiseveranstalter. Einkaufsmöglichkeiten sind entweder in Kovalam (15 Min. Taxi) oder Trivandrum - 30 Min. Taxi. Im Hotel gibt es ein Internetcafe, die PC`sind uralt und man muss Glück haben, wenn sie funktionieren. In den Geschäften um das Hotel herum kann man jedoch sehr preiswert telefonieren ins Ausland und z.B. auch ins Internet gehen. Beste Reisezeit ist vom Oktober bis April. In der Regenzeit ist kaum Publikum im Hotel, man kann wenig unternehmen, da es ständig regnet. Alles schimmelt dann vor sich hin....
01.11.2007 gut geführtes Hotel in herrlicher Lage Sonstiger Aufenthalt Freunde
3,8
Allgemein / Hotel angenehme Größe,schöne gepflegte Anlage,saubere Zimmer,ausgezeichnetes Essen, hervorragende Ayurveda-Behandlungen,gute Betreuung durch Ärzte
Lage kurze Wege zum Strand,wenig Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe,Transferzeit zum Flughafen in Ordnung
Service sehr freundliches,hilfsbereites und kompetentes Personal,Zimmerreinigung regelmäßig und sehr ordentlich,Serviceleistungen gut
Gastronomie sehr gutes abwechslungsreiches einheimisches Essen, Sauberkeit o.k.,unterschiedlich interessante Angebote am Abend
Sport / Wellness entfällt, da wir einen Ayurveda-Aufenthalt gebucht hatten und damit ausreichend beschäftigt waren!
Zimmer Zimmer der einfachen Kategorie sind etwas klein,Bad ausreichend und gut ausgestattet,keinerlei Lärm,tägl. We chsel von Handtüchern und Bettwäsche,alles sauber und ordentlich und durch die einzelnen Häuser auch sehr ruhig und intim
Preis Leistung / Fazit Das Resort ist sehr zu empfehlen für Urlauber, die in erster Linie einen ausgezeichneten Ayurveda-Urlaub machen möchten.Das Hotel und seine Ayurveda-Einrichtungen sind mehrfach ausgezeichnet und wirklich sehr zu empfehlen.Herrliche Lage oberhalb eines kilometerlangen Sandstrandes,Taxis stehen direkt vor dem Hotel,falls man zum Einkaufen in den nächsten Ort fahren möchte.Gute Handy-Erreichbarkeit,Internet Tag und Nacht im Hotelbereich.
01.01.2007 Optimale Lage, optimaler Service. Sonstiger Aufenthalt -
4,1
Allgemein / Hotel Das Hotel liegt direkt am Meer.Die Zimmer sind in kleinen Rundbungalows angelegt. Unbedingt ein Bungalow mit Meerblick buchen. Die Anlage ist nicht so groß, das Essen ist ayurvedisch und sehr lecker. Es gibt ein Indoor Restaurant, aber man speist auf der Außenterasse unter Palmen mit Blick auf´s Meer viel schöner. Das Essen ist nicht europäisch! Also morgens ein Buffet mit 10 Käse-und Wurstsorten gibt es nicht! Gott sei Dank wie ich finde! Dafür gibt es u.a.interessante Reiskombinationen in Bananenblättern.Die Gästestruktur ist international im Alter von ca. 35-70.Die meisten Gäste machen dort eine Ayurvedakur. Die Anwendungen sind sehr zu empfehlen. Das Haus bekommt zurecht immer wieder Auszeichnungen für seine Ayurvedaanwendungen.Tagsüber werden Yogalessons und Meditationen angeboten. Außerdem werden Tagesausflüge in die Umgebung angeboten. Abends gibt es unterschiedliche Darbietungen z.B. Indische Tanzaufführung, Sitargruppe etc. Ansonsten ist abends nicht viel los. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit, die Zimmer sauber.Die Anlage ist nicht behindertengerecht, da die einzelenen Bungalows über Stufen zu erreichen sind. Für Familien auch eher nicht geeignet. Das Meer fällt direkt steil ab und ist wegen der starken Strömungen und hohen Wellen auch mit Vorsicht zu genießen.Insgesamt sehr schöne Anlage zum Relaxen und für Ayurveda.
Lage Transfer vom Flughafen ca. 45 Min..Taxipreise sehr günstig, in direkter Umgebung gibt es viele Klamotten- und Touristenshops, nächste Ortschaft ist Kovalam, ca. 20 Min. mit TucTuc Taxi. Hier ist es schon um einiges touristischer,d.h hier gibt es einige Restaurants, Bars etc.
Service Super Service.Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit,spricht aber nur englisch.Zimmer sehr sauber,Wäscherei vorhanden, Internetzugang vorhanden.
Gastronomie 1 Restaurant Indoor und Outddor, schöne Terasse mit Blick aufs Meer, für Ayurvedagäste gibt es Herbalwater kostenfrei zum Essen, Qualität der Speisen sehr gut, landestypisches Buffet, gute Atmosphäre.
Sport / Wellness Yoga, Meditation, Ayurvedamassagen, Swimmingpool, Internetzugang, Boutique,
Zimmer Das Hotel liegt direkt am Meer.Die Zimmer sind in kleinen Rundbungalows angelegt. Unbedingt ein Bungalow mit Meerblick buchen.Zimmer sind sauber, Ventilator oder Klimaanlage, Moskitonetz, Stromversoorgung mit Adapter, kein TV.
Preis Leistung / Fazit Touren:Backwaterstour, Trivandrum, Kovalam, Ausflug in Hinterland, alles gut und preiswert mit dem hoteleigenen Taxi zu machen. Moskitonetz im Zimmer vorhanden, jedoch besser eigenes mitnehmen, meins hatte kleinere Löcher.
01.10.2006 Ayurveda vom Feinsten Wander- und Wellnessurlaub -
4,6
Allgemein / Hotel Die Hotelanlage wirkt wie freundliche grüne Europäer-Enklave inmitten des freundlichen, aber sehr exotischen Idiens. Somatheeram liegt am Hang und hat Dorfcharakter: die mit Palmblättern gedeckten runden Hütten sind für jeweils 1-2 Personen vorgesehen und verfügen über einen eigenen Sitzplatz mit Hängematte inmitten von Blumenbeeten und Palmen. Die vielen freundlichen indischen Gärtnerinnen im bunten Sari wirken selbst wie Blumen, während sie sich von früh bis spät der Pflege and Anlage der Zier- und Heilpflanzen widmen. Das Bad ist vom Schlaf-/Wohnraum durch eine Tür getrennt. Dass Palmdach von innen schön verkleidet. Besonders hervorzuheben ist der 24-Std. Service. Man kann essen, sobald der Magen knurrt und es wird nach Belieben im eigenen "Vorgarten" oder im bemerkenswert schönen Restaurant freundlichst serviert. Letzteres ist an 3 Seiten offen mit Blick hinunter aufs Meer, mit der blühenden Dorf-Anlage im Vordergrund. Das Essen und die Getränke sind abwechslungsreich und köstlich und jederzeit vom Buffet oder à-la-Carte verfügbar. Die Ober sind sehr aufmerksam und gut geschult. Dieser lukullische Traum wird bei Buchung "incl. Verpflegung" wie beschrieben, incl. "Zimmerservice" ohne Zuzahlung geboten. Spätestens jetzt sollte ich betonen, dass ich NICHT an dieser Hotelanlage beteiligt bin oder ähnliches, sondern schlicht ein begeisterter Gast, der seit der Abreise den nächsten Besuch plant.
Lage Das Hoteldorf Somatheeram ist von einer hübschen Ziegelmauer umgeben, vom unteren Tor aus braucht man circa 50 Schritte zum Strand hinunter. Nach Trivandrum, wo auch der Flughafen und ein kleiner altehrwürdiger indisch/kolonialstil Golfclub sind, fährt man mit dem Taxi zu erschwinglichen Preisen unterhaltsame 45 Minuten, während der man sich nur mühsam zwischen fotografieren und begeisterten "Schauen Sie mal da.." Ausrufen entscheiden kann. Dort angekommen sollte man jedenfalls das mehrstöckige Stoffkaufhaus namens Parthas o.ä. (Name an der Rezeption) aufsuchen. Die dort gekauften Stoffe verarbeiten dann günstigst die Schneider im Resort selbst oder auf der vor dem Resort verlaufenden Strasse in ihren winzigen Läden. Es empfiehlt sich, unbedingt Kleidungsstücke mitzunehmen, die als Schnittvorlage zum Abkupfern dienen können, so erhält man genau das, was man sich vorstellt. In der Rezeption sollte man sich vorab erkundigen, wieviel das Nähen circa kosten darf. Nach meiner Erfahrung kommt es der Arbeitsqualität zugute, wenn man auch mal eine kritische Bemerkung macht und nicht nur (angesichts der günstigen Arbeitspreise - Rock plus Oberteil incl. Rohseidenstoff Euro 30,-,) ständig begeistert ist. Wer sehr pingelig ist, sollte jedoch lieber bei Bogner kaufen um wirklich zufrieden zu sein. Ausflugsmöglichkeiten gibt es angesichts der günstigen Taxipreise genug - Binnenfluss-Bootsfahrt und Besichtigungen werden auch von Resort vorgeschlagen. Allerdings handelt es sich ja um ein Ayurveda Resort, das sollte man nicht vergessen. Das wichtigste sind die täglichen 2 - 3 Wellness-Stunden unter ärztlicher Direktive (tägliche Arztkonsultationen zur Anpassung der Wohlfühl- und Genesungsbehandlungen). Die freundlichen jungen Frauen und Männer, die sich um die indischen Massagen und Behandlungen kümmern sind alle sehr engagiert um die weiblichen und männlichen Gäste, deren Mehrzahl bei meinem Aufenthalt zwischen 35 und 60 war - m /w circa 50/50 - single/Paare circa 50/50.
Service Wie eingangs bemerkt, sind Kompetenz und Freundlichkeit des zahlreichen Personals außergewöhnlich gut. Alle sprechen Englisch und für die Arztgespräche stehen bei Bedarf sehr freundliche deutschsprachige Dolmetscher (m + w) zur Verfügung. Sonderwünsche, z.B. zusätzliche Kopfkissen o.ä. werden sofort mit großer Freundlichkeit erfüllt.
Gastronomie Wie oben ausgeführt , sind Küche und Restaurant rund um die Uhr geöffnet. Die köstlichen Speisen und Getränke sind landestypisch und in beliebiger Menge in sehr schönem Ambiente verfügbar, incl. Frühstück im Bett.
Sport / Wellness Wie bei einem echten Ayurveda Hotel zu erwarten, gibt es außer einem sehr schönen Schwimmbad direkt am Meer mit Liegewiese, Liegestühlen, Sonnenschirmen, Handtüchern, etc. (ohne Aufpreis im Package enthalten) kein Sport - und Freizeitangebot. Am Meeresstrand selbst stehen den Gästen, ebenfalls all-inclusive, in einem abgeschirmten Bereich ebenfalls Liegestühle, -schirme und Handtücher zur Verfügung. Als ich im Oktober dort war, war schwimmen im Meer wegen der hohen Wellen nicht möglich, nur strandnahes Planschen unter den wachsamen Augen des besorgten Personals. In Gegenden ohne Ringkanalisation sehe ich auch lieber von zu langen Badevergnügen im Meer ab, zumal wenn ein so lieblicher Pool unter Palmen direkt nebenan liegt. Bezüglich Wellnessbereich: die Behandlungen finden in Palmwedel-gedeckten gut gelüfteten kleinen und großen Hütten statt - jeder Gast natürlich in einem eigenen Zimmer mit meist 2-3 Betreueri(nnen), je nach Behandlung.
Zimmer Der oben beschriebene Cottage-Typ für 1-2 Personen (2 Kategorien, d.h. Größen) wird ergänzt durch ebenfalls landestypisch ausgeführte größere und luxuriösere Häuser, in denen sich dann z.T. auch bis zu vier Wohneinheiten (1 Schlaf-/Wohnzimmer plus eigenes Bad) mit einem gemeinsamen Innenhof als Aufenthaltsraum befinden. Es gibt individuelle Safes gratis und 24 Std. zugänglich im Verwaltungsbereich. Zumindest in den Cottages habe ich keine Fernseher gesehen. Es gibt täglich neue Bettwäsche, und alle Kissen der Möbel drinnen und draußen werden neu bezogen sowie viele neue Handtücher sowie einen frischen grünen Stoffmantel nach den täglichen Behandlungen. Da sehr viel mit gelb färbendem Sesamöl gearbeitet wird, empfiehlt es sich, keine weiße Unterwäsche oder weiße Kleider mitzunehmen. Im Bad ist ein Föhn. Es herrschte im Oktober 2006 bei abendlichen kurzen Regenschauern eine feuchten Wärme von ca. 30 Grad, die ich als sehr angenehm empfand - man ist außer am Strand und am Pool ja immer im Schatten.
Preis Leistung / Fazit Bezüglich Touren und Ausfläge habe ich eingangs schon (mindestens!) eine Shopping-Tour nach Trivandrum, die Beschäftigung des Schneiderteams im Resort oder nahebei sowie die Flussfahrt empfohlen. Auch den 9-Löcherplatz (er liegt heute inmitten des Stadtgebietes und kann daher natürlich nicht ausbauen) würde ich unbedingt wieder besuchen, nicht nur wegen der lustig verschachtelten Fairways, für deren Navigation man unbedingt einen Caddy engagieren sollte, sondern um die besondere Atmosphäre und das sehr gute (und überraschenderweise auch noch günstige) indische Essen zu geniessen.
01.06.2006 Ayurvedakur im Manaltheeram Sonstiger Aufenthalt -
2,8
Allgemein / Hotel Es sind eigentlich 2 Hotels (Manaltheeram und Somatheeram), die durch eine Strasse den Berg hinauf und einen Strandspaziergang getrennt sind. Einen Pool gibt es nur im Manaltheeram. Beide sind auf ihre Art sehr originell und landestypisch gehalten und auch relativ einfach eingerichtet, vor allem die runden Bungalows. Das Essen ist rein indisch, reichlich, jedoch rein vegatarisch und auf 4 Wochen gesehen sehr langweilig, da es immer nur das Gleiche gibt. Wenn man Fisch, Fleisch oder Geflügel möchte, muss man das sehr teuer hinzuzahlen. Und ist nicht empfehlenswert. Zur Abwechslung essensmässig in ich immer nach Kovalam gefahren abends, um mal was anderes auf den Teller zu bekommen. Es ist alles sehr sauber, gepflegt, alle Angestellten sind sehr freundlich und hilfsbereit, es wird nur englisch gesprochen, Deutsch versteht niemand. Die Ayurvedaanwendungen sind soweit gut und werden meist open air in ganz einfachen Hütten mit Blick zum Meer durchgeführt. Das "Sitz-Dampfbad" war uralt und ziemlich unbequem, ein klappbares Dampfliegenbett gab es nicht. Auch wurden keine Kräuterbäder etc. angeboten. Ich muss sagen, ich habe schon wesentlich bessere Ayurvedakuren gemacht in Sri Lanka. Was die Unterhaltung betrifft, so muss man grosse Abstriche machen. Die Bücherei im Somatheeram ist sehr umfangreich und wird gut genutzt. Es gibt abends keine Möglichkeit, irgendwo hinzugehen, man ist auf die beiden Hotels mit den Gästen angewiesen. Ausserhalb der Hotels gibt es jede Menge kleine Geschäfte vom Souvenirshop bis zum Antiquitätenhändler und Schneiderstuben, aber Null Unterhaltung. Trivandrum ist ca. 30 Minuten Autofahrt weit weg. Am Strand ist ein Fischerdorf mit sehr einfachen Menschen, die nur Malayam sprechen. Sonst nichts.... In der Regenzeit ist es so gut wie unmöglich, direkt an den Strand zu gelangen, weil alles überschwemmt ist. Der Strand lädt auch nicht unbedingt zum Laufen ein, weil überall Unrat und Exkremente herumliegen. Schwimmen im Meer ist wegen der hohen Brandung nicht ratsam. Wenn man seine Unterhaltung und Partner mitbringt und eine Ayurvedakur macht, ist das Hotel empfehlenswert.
Lage Lage direkt am Meer, bei Regenzeit jedoch sehr schwierig, da der Zugang zum Meer überschwemmt ist. Man muss Felsen hinunterklettern usw. Transfer zum Flughafen ca. 45 Minuten, Trivandrum ist ca. 30 Minuten weg. Nachbarhotel ist das Somatheeram, gehört zusammen. Unterhaltungsmöglichkeiten NULL, Einkaufsmöglichkeiten in kleinen Shops rund um die Hotels, ansonsten in Trivandrum. Preise für Taxi VB.
Service Alle Angestellten sind sehr freundlich, sehr um die Gäste bemüht, sprechen jedoch nur Englisch. Sonderwünsche werden relativ schnell erfüllt. Da in Indien die Uhren langsam und anders gehen, ist Toleranz und Verständnis angebracht.
Gastronomie Die Restaurants in beiden Hotels sind z.T. open air mit Überdachung, im indischen Stil, bzw. im Freien. Es gib nur vegatarisches indisches Essen, zwar reichlich, aber sehr langweilig, da null Abwechlsung. Fleisch, Fisch, Geflügel etc. andere Gerichte kann man bestellen, sind aber sehr teuer und schmecken nicht! Es ist alles relativ sauber für indische Verhältnisse.
Sport / Wellness Es gab Angebote von Yoga und Meditation, ansonsten nichts. Im Manaltheeram gibt es einen Swimmingpool mit Liegen.
Zimmer Im Manaltheeram sind alle Zimmer in Rundbungalows untergebracht im indischen Stil. Zweckmässig, sauber, aber einfach eingerichtet, auch die Nassräume, z.T. mit halboffenem Dach. Bett mit Moskitonetz, Ventilator, Dusche sehr einfach mit den Nötigesten ausgestattet. Ich hatte leider oft Kakerlaken im Zimmer un nachts liefen irgendwelche Tiere auf dem Strohdach herum. In den Badezimmern waren überall Rattenfallen aufgestellt. Im Somatheeram gibt es auch besser eingerichtete feste Häuser, die aber sehr teuer sind.
Preis Leistung / Fazit Bei mehrwöchigem Aufenthalt bekommt man einen Tagesausflug nach Kanya Kumari, den letzten Zipfel Südindiens. Ansonsten kann man nach Kovalam oder Trivandrum (Taxi mit VB vom Hotel oder der Strasse) Telefonieren kann man sehr preiswert in den kleinen Shops vor den Hotels, ebenso Internetbenutzung. Im Hotel selbst sehr teuer und umständlich. Beste Reisezeit ist vom Oktober bis April, im Mai fängt die Monsunzeit an. Da ist es zwar sehr viel preiswerter, hat jedoch nur wenig Gäste und es ist SEHR NASS, FEUCHT und HEISS. Und der Strand ist total überschwemmt.
Hol dir Top Angebote direkt in dein Postfach!
Freu dich auf exklusive Angebote, Reise-Deals, Gutschein-Aktionen und bis zu 70 % Preisvorteil.

Diese Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an abmeldung@ab-in-den-urlaub.de widerrufen. Ein Link zum Widerruf findet sich zudem am Ende jeder per E-Mail übermittelten Produktinformation. Der Widerruf betrifft nur zukünftige Verarbeitungen und lässt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis dahin unberührt. Weitere Informationen zur Verarbeitung deiner Daten findest du in unserer Datenschutzinformation unter dem Punkt Newsletter.