12. Mainzer Oktoberfest im Messepark Mainz

Alle Mainzer und Besucher der rheinland-pfälzischen Hauptstadt können sich auf die Zeit vom 6. bis 16. Oktober freuen, wenn zum zwölften Mal das Mainzer Oktoberfest ansteht. Während elf Tagen wird auf dem Gelände des Messparks im Festzelt gefeiert, während draußen Schaustellerbuden und Autoscooter warten. Es darf hemmungslos geschunkelt, getanzt und mitgesungen werden. Für gute Stimmung sorgen die Liveauftritte verschiedener Bands. Rheinhessisches und bayrisches Essen sowie das Festbier der Mainzer Aktien-Bierbrauerei tragen zur nötigen Energie bei. Wer dieses Ereignis nicht verpassen möchte, sollte ein Urlaub in Mainz einplanen, eine gute Gelegenheit, gleichzeitig die Stadt zu erkunden.

DSC_0884Das Programm

Am Donnerstag, den 6. Oktober, geht es los: Es gibt zünftige Musik von der Musikkapelle der Freunde der Feuerwehr Mainz-Gonsenheim e.V., der Festwirt hält eine Begrüßungsrede und der Bürgermeister führt den Fassanstich durch. Danach heizt die Oktoberfestband Münchner Zwietracht dem Publikum ordentlich ein. Mit dem Motto „Nonstop LIVE mit fetziger VOLXMUSIK & ganz viel PARTY“ von den Störzelbachern geht es tags darauf weiter. Am Samstag sind dann die GRUMIS mit „Supermegageiler Stimmung und Nonstop-Gute-Laune Party mit zünftigen Festzelt-Hits, Classic-Rock und Chart-Hits“ dran, am Sonntag gefolgt von den Edelweiß Spitzbuam, die u. a. traditionelle Blasmusik und Ballermann Hits im Repertoire haben. Die neue Woche startet am 10. Oktober mit den GRUMIS. Am Dienstag machen die hübschen Midnight Ladies Musik fürs Publikum. Montag und Dienstag sind außerdem die „Tage der Betriebe und Vereine“. Die Mitte der Woche wird mit MG – Münchner G´schichten gefeiert. Der Beginn der zweiten Feierwoche erfolgt am Donnerstag mit den Isartaler Hexen, die bayerische Musik und Schlager im Gepäck haben. Freitag, den 14. Oktober, steht musikalisch ganz im Zeichen von zart bis hart. Der letzte Oktoberfestabend ist von deutschem Schlagerkult und Neuer Deutscher Welle geprägt. Am Sonntag, den 16. Oktober, geht es dann in den Endspurt, den Anfang machen Jürgen Wiesmann und die Kasteler Musikanten beim Familien-Frühschoppen. Um 18 Uhr heißt es dann für alle nach Hause gehen. Aber keine Sorge, im Oktober 2017 können alle wieder mit einer Fortsetzung des größten Oktoberfests von Rheinland-Pfalz rechnen.

Essen und Trinken auf dem Oktoberfest Mainz

Die Besucher des Mainzer Oktoberfests können aufatmen: Die Maß Bier bleibt mit 9,60 Euro unterhalb der magischen 10-Euro-Marke, und das gilt für alle ausgeschenkten Varianten, sei es das MAB Festbier, Radler oder Clausthaler alkoholfrei extra herb. DSC_1237In der deutschen Weinhauptstadt Mainz kommen beim örtlichen Oktoberfest die Freunde des vergorenen Weinbeerensafts nicht zu kurz, für sie gibt es Riesling oder portugiesischen Rosé. Zur Verdauung trägt eine kleine Auswahl an Schnäpsen bei und für die Damen (und natürlich auch Herren) gibt es Sekt sowie Champagner. Daneben gibt es zum Wachbleiben Kaffee und Cola. Wohl bekomms!

Unter den kalten und warmen Gerichten gibt es Brezeln, Räucherlachsbrötchen, Emmentaler mit Brot, ½ Hähnchen mit Kartoffelsalat oder Pommes, Käsespätzle mit Röstzwiebeln und Gurkensalat und Winzersteak mit Zwiebelragout und Brötchen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Reservierung und Eintritt

Reservierungen können für das Oktoberfest nicht mehr vorgenommen werden, dafür gibt es über die elf Tage verteilt 500 freigehaltene Restplätze für Spontanbesucher. Sonntag bis Mittwoch sind auf jeden Fall genügend Sitzplätze vorhanden. An allen Tagen ist der Eintritt frei, unter 18-Jährige dürfen nur mit einem Erziehungsberechtigten aufs Festgelände.

Unterwegs in Mainz

Wenn man nicht grade auf dem Mainzer Oktoberfest feiert, lohnt sich eine Besichtigung der Stadt allemal. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. das Kurfürstliche Schloss, das Staatstheater Mainz, die Theodor-Heuss-Brücke, die Golden-Ross-Kaserne und die Zitadelle. Mainz Geschichte geht bis zurück in die Römerzeit, von der der Drususstein, das Römische Bühnentheater und die Römersteine Zeugen sind. Im Gutenberg-Museum, das dem bekanntesten Sohn der Stadt gewidmet ist, dreht sich alles um die Themen Druck, Buch und Schrift. Feierfreudige Mainzbesucher sollten es sich zudem nicht nehmen lassen, zur Karnevalszeit in Mainz vorbeizuschauen.