Was ist eine Suite im Hotel?


Wenn ihr auf der Suche nach der perfekten Bleibe für euren nächsten Urlaub seid, stoßt ihr gewiss auf den Begriff „Suite“. Beinahe jedes Hotel bietet neben den normalen Einzel-, Doppel- und Familienzimmern auch solche Suiten in verschiedenen Ausprägungen an. Mittlerweile gibt es sogar spezielle Suite Hotels, welche also ausschließlich unterschiedliche Arten von Suiten umfassen. Was aber steckt hinter dem Begriff?

Definition

Das Wort „Suite“ stammt ursprünglich aus dem Französischen und bedeutet „Folge“ oder „Fortsetzung“. Allerdings hat sich die Bezeichnung mittlerweile international in Hotels für eine bestimmte Zimmerkategorie etabliert. Demnach beschreibt eine Suite ein Hotelzimmer, welches neben dem Schlaf- auch einen separaten Wohnraum hat. Somit bietet die Unterkunft nicht nur die Möglichkeit zur Übernachtung, sondern soll zugleich das Wohnen und Arbeiten angenehm sowie komfortabel gestalten. Je nach Kategorie, umfasst die Suite daher eventuell sogar weitere Zimmer wie eine Küche oder ein Arbeitszimmer. Auch Sonderausstattungen wie eine eigene Sauna sind durchaus verbreitet.

Mehr Komfort in der Hotelsuite
Mehr Komfort in der Hotelsuite

Da es sich um eine entsprechend teurere Zimmerkategorie handelt, sind auch Ausstattungsmerkmale wie eine Klimaanlage, ein Fernseher & Co. in der Regel in der Suite enthalten. Eine Suite steht daher gemeinhin für etwas mehr Luxus und Extravaganz als beispielsweise im Doppel- oder Familienzimmer. Welche Annehmlichkeiten genau darin enthalten sind, ist aber je nach Hotel verschieden. Ihr solltet euch deshalb vorab gut darüber informieren, welche Arten einer Suite angeboten werden und wie sich diese unterscheiden. Was eine Suite in ihrer simpelsten Form also ausmacht, sind mindestens zwei Aufenthaltsräume, welche zwar separat, aber dennoch miteinander verbunden sind – beispielsweise über einen Flur, eine Tür oder Ähnliches.

Kategorien von Suiten

Diese Beschreibung macht direkt deutlich, dass es nicht die eine Suite gibt. Stattdessen werden noch einmal mehrere Zimmerkategorien unterschieden, welche verschiedene Ausstattungsmerkmale oder eine größere Anzahl an Räumen aufweisen. Die gängigsten Arten von Suiten haben wir euch deswegen nachfolgend erklärt.

Junior Suite

Die Junior Suite ist sozusagen die kleinste Kategorie einer Suite. Genau genommen, dürfte sie gar nicht als Suite bezeichnet werden, da sie nicht über mindestens zwei Zimmer verfügt. Stattdessen ist ihr Raum meist großzügiger gestaltet und mit gehobenerer Ausstattung als beispielsweise in einem Doppel- oder Familienzimmer. In der Junior Suite findet ihr zusätzlich zu Bett und Badezimmer häufig auch noch eine Couch oder einen Sessel sowie insgesamt eine bessere Ausstattung, beispielsweise eine Minibar, ein Boxspringbett, eine Badewanne und weitere Annehmlichkeiten. Wie bereits erwähnt, solltet ihr euch vor der Buchung eures Hotels darüber informieren, was die Junior Suite an Einrichtung und Service beinhaltet. Preislich liegt diese Suite ebenfalls oft über den Standardzimmern im Hotel, ist jedoch noch deutlich günstiger als so manche „richtige“ Suiten.

Junior Suite im Hotel
Junior Suite im Hotel

Dennoch solltet ihr den Unterschied zwischen der Junior Suite und dem Standardzimmer keinesfalls unterschätzen. Sie bietet nicht nur eine zusätzliche Sitzgelegenheit, sondern auch deutlich mehr Komfort. Einige Suiten sind sogar mit einem Wasserbett oder einem eigenen Whirlpool ausgestattet. Auch der Blick auf dem Fenster beziehungsweise vom eigenen Balkon ist deutlich besser und in einigen Hotels gibt es sogar spezielle Themensuiten. Hotelcharakter? Von wegen! Eine Suite soll euch das Gefühl geben in einem temporären Zuhause zu sein – und zwar möglichst luxuriös. Das zeigt sich in den Designermöbeln, in einem umfassenden elektronischen Entertainment, einem Concierge-Service und, und, und. Der Kreativität der Hotels sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Manchmal wird sogar noch differenziert in Junior Suite, Junior Suite Premium oder Junior Executive Suite.

Komfort Suite

Welche Abstufungen an Suiten in einem Hotel vorhanden sind und inwiefern sich diese unterscheiden, ist also individuell. Zu den häufigsten Variationen gehört neben der Junior Suite die sogenannte Komfort Suite und sie ist in den meisten Fällen die nächste Stufe. Bei der Komfort Suite ist der Name Programm: Sie besitzt mindestens zwei Räume und fällt somit unter die Definition einer echten Suite. Ihre Ausstattung verspricht deutlich mehr Komfort als ein Doppel- oder Familienzimmer sowie die Junior Suite in all ihren Ausprägungen. Das Badezimmer ist meist großzügig und mit Highlights wie einer Regendusche gestaltet. Als Richtwert umfasst sie etwa 50 bis 60 Quadratmeter und gleicht somit einer kleinen Zweizimmerwohnung. Die Kombination aus Wohn- und Schlafraum eignet sich perfekt für einen längeren Aufenthalt, ohne auf die Annehmlichkeiten des Hotels zu verzichten.

Komfort Suite mit viel Platz
Komfort Suite mit viel Platz

Superior Suite

Je nach Hotel, ist die Superior Suite bereits die höchste Stufe. Sie ist oft bei Unterkünften mit vier oder mehr Sternen zu finden und bis zu 90 Quadratmeter groß. Sie verfügt daher meist nicht nur über zwei, sondern sogar noch mehr Räume wie einen begehbaren Kleiderschrank oder ein Kaminzimmer. Üblich sind zudem große Badezimmer mit bester Ausstattung sowie ein weitläufiger Balkon mit toller Aussicht. Die Sitzgelegenheit geht dabei meist weit über einen Sessel oder andere Varianten in der Junior Suite hinaus. Stattdessen findet ihr eine gemütliche Lounge mit großem Fernseher und Stereoanlage vor, welche einem Heimkino gleicht. Auch bei der Superior Suite gibt es jedoch große Unterschiede hinsichtlich Ausstattung und Quadratmeterzahl. Informiert euch daher vor eurer Buchung darüber, was euch im jeweiligen Hotel für den Preis geboten wird.

Executive Suite

Der Begriff ist bereits gefallen: Die sogenannte „Executive Suite“ gibt es alleinstehend oder als Variationen wie eben beispielsweise die Junior Executive Suite. Das Besondere an diesen Suiten ist, dass sie optimal auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden angepasst sind. Neben der komfortablen Ausstattung liegt der Fokus dabei vor allem auf ausreichend Platz und praktischen Hilfsmitteln zum Arbeiten. Typische Einrichtungsmerkmale in der Executive Suite sind zum Beispiel ein Schreibtisch sowie ein kleiner Meeting-Bereich, falls geschäftlicher Besuch empfangen wird.

Panorama Suite

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist das Besondere an der Panorama Suite ihr einmaliger Ausblick. Sie verfügt über große Glasflächen an mindestens einer Wand sowie einen Balkon oder eine (Dach-) Terrasse, von wo aus ihr über das weite Meer, die ganze Stadt oder tolle Naturlandschaften blicken könnt. Dementsprechend liegt die Panorama Suite meist in den oberen Stockwerken des Gebäudes. Bei ihrer Größe sowie Ausstattung gibt es jedoch zahlreiche Varianten von der kleinen Suite mit 40 Quadratmetern und zwei Zimmern bis hin zur 100 Quadratmeter großen Luxussuite, bei welcher keine Wünsche offen bleiben.

Typische Panorama Suite mit Ausblick
Typische Panorama Suite mit Ausblick

Royal Suite

In echten Luxushotels wird gerne noch eine Schippe draufgelegt und es gibt zusätzlich eine Royal Suite. Die Royal Suite verspricht königlichen Luxus mit Kingsize-Bett, den teuersten Möbeln, einem eigenen Wellnessbereich und einem beeindruckenden Ausblick. Bei der Größe gibt es kaum eine Grenze nach oben, sodass die Royal Suite längst nicht nur für Alleinreisende oder Paare gedacht ist. Sie gibt es stattdessen auch mit Kapazitäten für bis zu zwölf Personen und dementsprechend vielen Schlafräumen mit eigenen Badezimmern, Wohnräumen, Esszimmern, Entertainment-Ecken oder auch einem eigenen Whirlpool auf dem Balkon. Bis zu 2.000 Quadratmeter groß sind die luxuriösesten Royal Suiten der Welt – und auch entsprechend teuer. In einigen Hotels gibt es zudem sogenannte Royal Penthouse Suiten, wobei beliebig viele der benachbarten Luxusunterkünfte miteinander verbunden werden können.

Luxuriöse Suite mit zwei Räumen
Luxuriöse Suite mit zwei Räumen

Präsidentensuite

Wenn ihr denkt, damit sei bereits die Spitze der Treppe erreicht, habt ihr euch getäuscht. Die oberste Stufe stellt stattdessen die sogenannte Präsidentensuite dar, welche es in nur wenigen ausgewählten 5-Sterne-Hotels gibt. Neben Staatsoberhäuptern und anderen politischen Größen hausen hier gerne auch Hollywood-Stars oder Adelsfamilien. In der Präsidentensuite werden den Gästen durch das Servicepersonal sämtliche Wünsche von den Augen abgelesen. Hier gibt es einen eigenen Butler, einen Pool sowie Jacuzzi, eine Sauna oder sogar ein Musizierzimmer. Bei der gesamten Ausstattung findet ihr nur das Beste vom Besten und frei nach Wunsch, können ebenfalls mehrere Suiten miteinander verbunden werden. Viele der Gäste reisen schließlich mit eigenem Personal. Die Präsidentensuite stellt somit das Maximum an Luxus dar und übertrifft alle anderen Suiten in den Bereichen Service, Ausstattung und Größe. Für „normale“ Menschen ist diese jedoch unbezahlbar.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Roland Petzold

    ich muß sagen , diese Klarstellung ist sehr präziese un bestimmend für die nächste Reise.
    Diese Kategorien waren gar nicht so bewußt bekannt .
    Danke , Danke
    R. Petzold