Regionale Haute Cuisine an der Mosel

Das ausgedehnte Weinbaugebiet der Mosel war schon zur Römerzeit vor über tausend Jahren für seine edlen Tropfen berühmt und birgt eine Gastronomie-Szene, die malerische Architektur mit abwechslungsreicher feiner Küche vereint. In einer traumhaften Naturlandschaft gelegen, erwarten Gourmets Lokale mit einzigartigen kulinarischen Angeboten, welche von erfahrenen Sommeliers mit erstklassigen Rebsäften aus dem Gebiet Mosel-Saar-Ruwer untermalt werden.

Wein von der Mosel

Restaurants mit romantischem Charme

Eine exklusive Weinbegleitung zu hochklassigen Menüs machen die ausdrucksstarken Steil- und Terrassenlagen des Weingutes Thomas Höreth möglich. Der ausgewiesene Weinexperte betreibt das Restaurant & Hotel Alte Mühle in Gondorf an der Untermosel. Hier stehen Genießern Delikatessen wie Filetsteak vom argentinischen Angus-Rind, Entenbrust mit Honig-Balsamico-Sauce oder auch die Moselländische Winzerpfanne aus dem Ofen zur Verfügung. Fränkische Bratwürstchen mit Mühlen-Rahmsauerkraut und weitere zünftige Raritäten sind ebenfalls erhältlich. Weinverkostungen, themenbezogene Speisen- und Übernachtungs-Arrangements sowie ruhig gelegene Tagungsmöglichkeiten sind Bestandteil des umfangreichen Betriebs-Konzeptes. Das kleine Landhotel bietet eine ausgewogene Mischung aus romantischer Abgeschiedenheit, lukullischem Genuss und attraktiven Zusatzleistungen, die auch hohen Ansprüchen und ausgefallenen Wünschen gerecht werden. Diese Gaststätte ermöglicht unvergessliche Genuss-Erlebnisse in einem ausgesprochen individuellen Rahmen.

Das seit 1978 bestehende Waldhotel Sonnora ist ein Ort deutscher Spitzengastronomie. Dabei befindet sich die bekannte Sterne-Küche in Dreis an der Salm an einem idyllisch abgeschiedenen Standort auf Höhe der Mittelmosel, die nächste größere Stadt ist Wittlich. Mit Gerichten wie der Consommé double vom Ochsenschwanz, dem lauwarmen bretonischen Hummer und der in Eiswein marinierten Périgord-Gänseleber tragen bereits die Vorspeisen des Hauses die Handschrift internationaler Haute Cuisine. Austern, der Eifler Rehrücken mit karamellisierten Macadamia-Nüssen oder die gebratene Etouffé-Taube mit Gänseleber sind Spezialitäten, die Appetit auf weitere Köstlichkeiten machen. Dabei gelingt es dem Koch-Team der renommierten Gourmet-Adresse stets aufs Neue, regionale Spezialitäten vorteilhaft in die französisch und kosmopolitisch inspirierten Gerichte einzubinden. Die märchenhafte Parkanlage erinnert derweil an zauberhafte Schlossgärten und bildet eine kultivierte Oase inmitten eines schönen naturbelassenen Waldes. So erholsam die Umgebung ist, so exklusiv ist auch die Inneneinrichtung des vornehmen Etablissements: Liebhaber feiner Küche können sich beim Genuss der Delikatessen wie in einem vornehmen Palais französischer Könige fühlen, zumal der Service des Lokals bemüht ist, den Gästen alle Wünsche zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen.

Landschaft Mosel

Gastronomie mit über 100 Jahren Tradition

In Saarburg, im Bereich der Obermosel, liegt das Hotel-Restaurant Saarburger Hof. Das Traditionshaus ist bereits seit 1906 in Familienbesitz. Gourmets können in dieser Gaststätte das Saar-Zanderfilet in Riesling-Sauce und weitere lokale Raritäten entdecken. Mit Alpenkräutern garnierter Lammrücken und andere Klassiker sind ebenfalls erhältlich. Dank Cordon bleu, Wiener Zwiebelrostbraten und vergleichbar rustikaler Küche finden auch Freunde zünftiger Leckereien ihre Lieblingsgerichte. Die Weinkarten des Saarburger Hofes sind nicht nur umfangreich, sondern listen zudem zahlreiche Raritäten regionaler Produzenten. Auslesen aus den 1920er Jahren sind gleichermaßen Bestandteil des gut gepflegten Kellers wie diverse Schatzkammerweine der nachfolgenden Dekaden. Mit der Entscheidung für einen solchen erlesenen Archiv-Tropfen wird die Weinbegleitung zu einem unvergesslichen Event.

Ein besonderes Highlight für Touristen wie für Einheimische ist das Wirtshaus der Romantik-Hotel-Gruppe Zur Glocke. Das Lokal überzeugt nicht nur mit seiner attraktiven Lage in Trier, das als älteste Stadt Deutschlands zahlreiche kulturelle und architektonische Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Der Betrieb ist seinerseits wiederum die älteste Gaststätte des Bistums. Neben dem Trierer Grillteller, saftigem Bierbraten und vergleichbar rustikalen Speisen sind lokale Delikatessen wie Pferdesteak und frittierter Moselfisch der Sorte Rotaugen erhältlich. Die umfangreiche Speisekarte ist mit zahlreichen Weinempfehlungen versehen und führt hausgemachte Kuchen, Käse in Bioqualität und viele weitere lukullische Köstlichkeiten auf. Insbesondere das historische Ambiente des imposanten Gewölbekellers des Restaurants ist ein würdiger Rahmen, um unbeschwerten kulinarischen Genuss auf hohem Niveau zu erleben.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder