Reiseziele im Juni


Im Juni beginnt der meteorologische Sommer, mit der Sommersonnenwende am 21. Juni erreichen die immer länger werdenden Tage ihren Höhepunkt. In vielen Bundesländern starten im sechsten Monat des Jahres die langen Ferien. Der Juni ist der ideale Monat für alle, denen der Hochsommer zu heiß zum Verreisen ist. Welche Städte, Regionen sowie Länder es zu bereisen lohnt und wofür ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis gilt, verraten euch unsere Reisetipps für Juni.

Top Preis-Leistung im Juni

Soll die Reisekasse geschont werden, darunter aber nicht der Urlaub leiden, bieten sich Ziele mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Im Juni zählen im Mittelmeer die Balearen, Kanaren sowie Rhodos und Zypern zu geeigneten Zielen. Aber auch in Ägypten, der Türkei, Barcelona oder an der Algarve könnt eine schöne Zeit haben.

Balearen (Spanien)

Im Juni fängt auf den Balearen die Badesaison an, das Wasser übersteigt die 20-Grad-Marke. Wer die Menge nicht scheut und Lust auf Party hat, begibt sich auf der größten Baleareninsel Mallorca nach S´Arenal südlich der Hauptstadt Palma. Legt ihr Wert auf ein wenig Ruhe, solltet ihr euch eher Richtung Inselosten wenden. Wollt ihr tagsüber Sonne und Strand genießen, abends dann zu den Beats angesagter, international bekannter DJs tanzen, seid ihr auf Ibiza gut aufgehoben. Steht euch der Sinn nach Natur und Aktivurlaub, empfiehlt es sich, Menorca aufzusuchen, dessen nördliche Küste aufgrund der guten Windverhältnisse Ziel von Surfern ist. Formentera kann übrigens nur per Fähre von Ibiza aus erreicht werden. Bucht euer Hotel auf den Balearen dort, wenn ihr Urlaubsregionen bevorzugt, in denen weniger los ist.

Mallorca Cala Esmeralda
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Kanaren (Spanien)

Auf den Inseln der Kanaren herrscht quasi das ganze Jahr über Frühling, denn es ist stets mild. Jede der im Nordatlantik gelegenen Kanareninseln hat dabei ihren eigenen Reiz. Auf der drittgrößten Insel des Archipels, Gran Canaria, ist Maspalomas das Touristenzentrum. Eine große Dünenlandschaft ist die Attraktion des Ortes. Die Insel wird wegen ihrer abwechslungsreichen Landschaft auch gerne als Miniaturkontinent bezeichnet. Fuerteventura besteht aus Halbwüste, hier zieht es die Urlauber an die kilometerlangen Strände im Osten. Im Juni könnt ihr auf den Kanaren mit Wassertemperaturen von ca. 21 °C rechnen. Das besonders an Wald reiche La Palma ist die grünste Insel. Auf der größten Kanareninsel Teneriffa ist der Nationalpark Teide mit dem gleichnamigen Vulkan Anziehungspunkt für Reisende. Mit Los Organos, eine Felsformation, die an Orgelpfeifen erinnert, hat La Gomera eine von mehreren Attraktionen zu bieten. Euer Hotel auf den Kanaren sollte sich auf Lanzarote befinden, fühlt ihr euch vom Nationalpark Timanfaya angezogen. Durch seine Vulkanlandschaft wähnt man sich auf dem Mond. Romantiker finden auf der El Hierro aufgrund wenig Lichtverschmutzung einen sternenklaren Himmel vor.

Playa de las Teresitas auf Teneriffa
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Türkei

Am östlichen Mittelmeer wartet die Türkei, bereit, euch schöne Tage oder Wochen zu schenken. Steht euch der Sinn nach Städteurlaub, ist Istanbul Ziel Nummer eins im Land. Die Stadt am Bosporus beeindruckt mit Bauten wie der Blauen Moschee, der Hagia Sophia oder dem Topkapı-Palast und wer seinen Fuß auf den asiatischen Teil der Stadt setzen möchte, nutzt dazu eine Fähre oder den unter der Meerenge verlaufenden Tunnel. Bade- und Individualurlauber an der Türkischen Ägäis hält es bei Wassertemperaturen von 23 °C nicht lange im Liegestuhl, egal, ob bei Izmir oder den Stränden von Marmaris. Gleiches gilt für Antalaya, Side, Kemer oder Alanya an der Türkischen Riviera, allesamt Ziele für tolle Pauschalurlaube. Reisende, die im Türkei-Urlaub etwas Außergewöhnliches unternehmen möchten, begeben sich nach Kappadokien mit seinen Feenkaminen und machen eine Heißluftballonfahrt über die Märchenlandschaft.

  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ + 2h

Barcelona (Spanien)

Ihr wart noch nie in Barcelona? Dann wird es Zeit, die katalanische Hauptstadt kennenzulernen. Macht euch auf jede Menge Kultur gefasst 😉. Die Top-Sehenswürdigkeit stellt die nach Plänen Gaudís erbaute Sagrada Familía dar, die Casa Milà und Casa Batlló sind weitere Gebäude, die auf Entwürfe des Architekten zurückgehen. Die Altstadt heißt Barri Gòtic, sehenswert sind zum Beispiel die Seufzerbrücke und die Kathedrale. Bummelt den Boulevard La Rambla entlang und setzt euch dort oder in einer Nebenstraße in eines der Cafés, um das Treiben zu beobachten oder euch auszuruhen. Nördliches Ende der bekanntesten Straße der Stadt bildet die Plaça de Catalunya, im Süden endet sie vor der Kolumbusstatue am Hafen. Hoffentlich habt ihr an eure Badesachen gedacht, denn die 20 °C, mit denen euch das Mittelmeer an der Playa de la Parceloneta empfängt, bieten eine willkommene Erfrischung. Falls ihr keine Lust haben solltet, Geld für eine gute Aussicht zu bezahlen, spart euch das Hochfahren auf eine Aussichtsplattform: Der Tibidabo, einer der beiden Hausberge, lässt den grandiosen Blick über Barcelona kostenlos zu.

Die Kathedrale Sagrada Familia in Barcelona
  • Beste Reisezeit: Mai bis Juni
  • Zeitverschiebung: keine

Ägypten

Wohin geht es im Urlaub in Ägypten? Für die meisten lautet die Antwort Rotes Meer. Für Schnorchler und Taucher sind die Riffe mit ihrer bunten Tier- und Pflanzenwelt attraktiv, Windsurfer wissen die guten örtlichen Bedingungen für ihren Sport zu schätzen. In Hurghada und anderen Urlaubshochburgen findet ihr viele Unterkünfte namhafter Hotelketten vor. Vom westlichen Ufer des Roten Meeres bieten sich Safaris in die Sahara an und wer sich fürs Altertum interessiert, besucht alte Pharaonenstätte in Luxor, die per Tagesausflug angefahren werden. Ausgehend vom Tauchparadies Sharm-El-Sheikh bieten sich Ausflüge durch die Halbinsel Sinai an, wo euch neben schroffem Gebirge und Wüste ein altes Katharinenkloster aus dem 6. Jh. n. Chr. erwartet. Interessiert ihr euch für die Pyramiden von Gizeh, schaut euch bei der Gelegenheit auch gleich die angrenzende Hauptstadt Kairo an.

Strand in Marsa Alam
  • Beste Reisezeit: ganzjährig, regionsabhängig
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Rhodos (Griechenland)

Die Ägäisinsel Rhodos darf sich mit Fug und Recht zu den 10 schönsten Inseln Griechenlands zählen. Nur einen Katzensprung von Marmaris auf dem türkischen Festland entfernt, überzeugt Rhodos die Gäste mit viel Sonne. Genießt sie an der Ostküste, beispielsweise am Strand von Faliraki oder in der unweit südlich befindlichen Anthony-Quinn-Bucht. Ebenso lohnenswert sind der Tsampika- oder Agathi-Strand. Viel Spaß bei 22 °C Wassertemperatur! An der Südspitze fühlen sich die Surfer auf der Halbinsel Prasonisi wohl. Kulturelle Eindrücke könnt im Rhodos-Urlaub ihr auf der Sonneninsel Rhodos in der gleichnamigen Hauptstadt sammeln. Dort steht der Großmeisterpalast des Ritterordens. Heute steht zwar nicht mehr der Koloss von Rhodos in der Hafeneinfahrt, dafür zieren sie ein bronzener Hirsch und eine Hirschkuh. Im Tal der Schmetterlinge könnt ihr ab Ende Juni schöne Falter sehen, vorher lasst ihr euch von der örtlichen Landschaft verzaubern.

  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Zypern

Zypern kann noch wärmer als Rhodos, falls jedes Grad mehr zu Wasser und zu Luft ein Argument für euch ist. Das die Insel umgebende Mittelmeer bringt es im sechsten Monat des Jahres auf 22 °C. Zu den Orten mit guter Infrastruktur zählt Agia Napa im Südosten der Sonneninsel Zypern. Sonnenbaden mit Mythologie verbindet ihr bei einem Aufenthalt am Aphrodite-Felsen im Südwesten. Dort soll die griechische Liebesgöttin dem Meer entstiegen sein. Macht euch zur Hauptstadt der Republik Zypern auf, wenn ihr ein wenig Geschichte schnuppern wollt. Die Altstadt von Nikosia ist von einer aus dem Mittelalter stammenden Stadtmauer umgeben. Um in den nördlichen Teil Nikosias zu gelangen, müsst ihr einen der Kontrollpunkte passieren. Mitten durch die Stadt verläuft nämlich die Grenze zur völkerrechtlich nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, die auch so einige Schätze bereithält. Im touristisch weniger erschlossenen Norden Zypern zählt der Golden Beach auf der Karpaz-Halbinsel zu den Highlights.

Felsen der Aphrodite
  • Beste Reisezeit: April bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Algarve (Portugal)

Sonne tanken, dabei aber nicht zu sehr ins Schwitzen kommen? Möglich durch Wind, der immer für Abkühlung sorgt. Wenn ihr euch jetzt fragt, wo ihr solche Voraussetzungen findet, hier die Antwort: An der Algarve im Süden von Portugal! Mit der Region assoziieren die meisten Urlauber den Küstenstreifen des Landes am Atlantik, dabei gehört auch ein Stück Hinterland noch dazu. Euer Flug an die Algarve endet in Faro, von wo aus ihr dann zu ihrem letztendlichen Urlaubsziel gelangt. Beliebte Urlaubsorte sind unter anderem Albufeira und Portimão sowie Lagos, wo ihr euch in urbaner Umgebung aufhaltet und Stadtstrände vorhanden sind. Doch sich nur an diesen aufzuhalten, wäre viel zu schade. Nehmt euch am besten einen Mietwagen, um die Schätze entdecken zu können, die die Küste zu bieten hat. Es gibt nämlich viele kleine, von hohen Klippen umgebene Sandstrände und Felsformationen in Torbogenform. Baden könnt ihr bei 21 °C Wassertemperatur. Den südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas habt ihr mit einem Stopp am Cabo de Portimão erreicht. Zu den Sehenswürdigkeiten an der Algarve zählen der ehemalige Sklavenmarkt in Lagos, die Stadtmauer sowie die Festung im Hafen, in Faro lohnt ein Abstecher zu Sé Catedral.

Strand nahe Lagos
  • Beste Reisezeit: April bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Beste Reiseziele im Juni für Länder

Zum Anfang des Sommers ist es auch in Europa schön. Im Norden profitiert in Schweden, Estland, Island und Schottland von lang andauernder Helligkeit und es nicht zu warm. In Polen könnt ihr mit ähnlichem Wetter wie in Deutschland rechnen. Weiter südlich bringen euch für den Juni geeignete Reiseziele wie Italien oder Slowenien nicht allzu sehr ins Schwitzen. Viel Sonne könnt ihr auf Kap Verde tanken.

Italien

Bella Italia empfängt euch im Juni mit Temperaturen, die bis zum Monatsende auf 28 °C steigen können. Das bergige Südtirol in Norditalien ist durch die Dolomiten geeignetes Ziel für Wanderer und Kletterer. Erholt euch in der Kurstadt Meran oder besucht die Gletschermumie Ötzi in Bozen. Rom lockt mit Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum oder dem Vatikan, die hügelige Landschaft der Toskana, in der sich Städte wie Florenz und Pisa befinden, sind legendär. Natürlich könnt ihr auch per Boot über die Kanäle Venedigs schippern oder in Rimini am Strand liegen, wenn ihr es aber ungewöhnlicher mögt, probiert es doch einmal mit Italiens südlicher Schönheit Apulien, dem Stiefelabsatz, oder mit der Stiefelspitze Kalabrien. Dort ist das Mittelmeer im Juni 21 °C warm. Schöne Wanderungen sind im Urlaub in Italien auf Sizilien und Sardinien möglich.

Küste in Apulien
  • Beste Reisezeit: März bis November
  • Zeitverschiebung: keine

Lettland

Ihr wollt im Juni nicht in einem Standartreiseziel urlauben? Hier die Lösung: Fliegt nach Lettland und lernt einen der baltischen Staaten kennen. Beim Städteurlaub in Riga könnt ihr die Landeshauptstadt näher kennenlernen. Sehenswürdigkeiten wie das Schwarzhäupterhaus, der Dom, das Freiheitsdenkmal oder der Zentralmarkt gehören ins Programm. Mit gerade einmal 15 °C Wassertemperatur ist die Ostsee am berühmten Strand von Jūrmala zwar nicht unbedingt zum Baden geeignet, ein Spaziergang über den Strand lohnt sich dennoch. Naturfreunde kommen im grünen Lettland ebenso auf ihre Kosten, und zwar im waldreichen Nationalpark Gauja. Geschichtsinteressierte erwartet im Museumsreservat Turaida neben historischen Bauwerken ebenfalls viel Grün. Im sechsten Monat des Jahres profitiert ihr aufgrund der nördlichen Lage Lettlands von langen Tagen, denn nachts geht die Sonne nur für wenige Stunden unter. Die Abend- und Morgendämmerung erzeugt dann eine ganz besondere Stimmung.

  • Beste Reisezeit: April bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Ungarn

Der Entschluss für einen Urlaub in Ungarn kennt vor allem zwei Gründe, wovon der erste Budapest, der zweite der Balaton ist. Die Landeshauptstadt Budapest punktet bei Urlaubern mit eindrucksvollen Gebäuden wie dem Parlament oder die Fischerbastei. Um zwischen Buda und Pest hin und her zu wechseln – beide getrennt durch die Donau, empfiehlt sich ein Gang über die Kettenbrücke. Seid ihr auf einen Badeurlaub aus, empfängt euch der auch Plattensee genannte Balaton im Juni mit 22 °C warmen Wasser. Neben Hotels werden für einen Urlaub auch gerne Ferienwohnungen oder Campingplätze direkt am Wasser gewählt. Bekannte Städte rund um den Balaton sind beispielsweise Keszthely ganz im Westen oder Siófok am südöstlichen Ufer. Ein Erlebnis der ungewöhnlichen Art stellt ein Aufenthalt in der Puszta im Osten von Ungarn dar. Dabei handelt es sich um den westlichen Ausläufer der eurasischen Steppe. Wissenswert: Egal wo ihr euch in Ungarn aufhaltet, das Land ist vielerorts mit Thermalquellen gesegnet, so auch in Budapest und am Plattensee.

Blick auf den Balaton
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Polen

Eine kurze Anfahrt und schon seid ihr in unserem östlichen Nachbarland! Aber natürlich könnt ihr auch nach Polen fliegen, wenn ihr wollt. Landet ihr in Warschau, könnt ihr euch auf die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaute Altstadt besichtigen. Dort findet ihr unter anderem das Warschauer Königsschloss mit Schlossplatz, den Altstadtmarkt und die Sigismundsäule vor. Führt euch die Städtereise ins an der Ostsee gelegene Danzig, könnt ihr maritimen Flair genießen und in Breslau die von Wasser umgebene Altstadt mit solarbetriebenen Booten umfahren. Geschichtsinteressierte Urlauber können im Anrainerstaat Polen eine Krakau-Reise mit dem Besuch des KZ Auschwitz verbinden. Im Juni ist die polnische Ostsee noch recht frisch, dafür könnt ihr an der Küste die örtliche Bäderarchitektur und Strandspaziergänge genießen. Der Nationalpark Tatra in Schlesien ermöglicht euch schöne Wanderungen. Die Masuren faszinieren mit ihren unzähligen Seen und den dazwischen liegenden kleinen Dörfern.

See in den Masuren
  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Slowenien

Das grüne Slowenien am Südostrand der Alpen wird die Naturliebhaber unter euch begeistern. Seine Schönheit ist den meisten Urlaubern noch unbekannt! Wanderer stehen im Slowenien-Urlaub zahlreiche Routen zur Verfügung, beispielsweise im Pohorje-Gebirge nahe der zweitgrößten Stadt Maribor. Urlaub am Wasser könnt ihr beispielsweise am Bleder See machen, in dem sich übrigens die einzige Insel des Landes befindet, oder an dem schmalen Küstenstreifen, den Slowenien an der Adria besitzt. Dort beträgt die Wassertemperatur im Juni 22 °C. Im malerischen Städtchen Piran, das sichelförmig ins Meer ragt, könnt ihr eine Saline besichtigen. Unweit östlich vom italienischen Triest habt ihr in Škocjan die Gelegenheit zu einer Höhlenbesichtigung, wo ihr auf unterirdische Wasserfälle trefft. In Sloweniens Hauptstadt Ljubljana habt ihr beim Überqueren von Drachenbrücke und Die Drei Brücken gleich zwei Sehenswürdigkeiten kennengelernt. Von der Burg auf dem Schlossberg eröffnet sich eine gute Aussicht auf das Umland. Beim Erkunden der Stadt habt ihr bestimmt manchmal das Gefühl, in Österreich zu sein. Das liegt daran, das Ljubljana lange zur Habsburgermonarchie gehörte.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Kap Verde

Auf den Kapverden herrscht ganzjährig Sommer, könnte man meinen. Grund dafür ist das milde und trockene Klima, die Temperaturen sinken höchsten bis knapp unter 20 °C. Der vor Afrika im Nordatlantik gelegene Archipel lädt vor allem zum Sonnenbaden und Surfen ein. Auf Santiago, die von allen Inseln als die grünste gilt, könnt ihr im Inneren zwei Gebirgszüge durchwandern und die Hauptstadt Praia mit ihren Bauten aus der portugiesischen Kolonialzeit besuchen. Boa Vista bietet im Inselstaat Kap Verde die schönsten Strände, wovon insbesondere der von Santa Monica hervorzuheben ist. Bucht ihr euren Urlaub auf den Kapverden für Juni, hat der Atlantik eine Temperatur von 23 °C. Eine geführte Tour zum Kraterrand des Pico do Fogo könnt ihr auf der gleichnamigen Insel unternehmen. In der Caldera wird Weinanbau betrieben und es grenzt ein Eukalyptuswald an den Pico. So wie im Fall von Boa Vista eignet sich auch das Wasser bei Sal zum Surfen. Dort könnt ihr übrigens auch in mit Wasser gefluteten ehemaligen Salinen schwimmen und euch wie im Toten Meer fühlen.

Strand auf Boa Vista
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Zeitverschiebung: MEZ – 2h

Schweden

Im Juni könnt ihr euch in Schweden auf lange Tage freuen, je nördlicher ihr euch in dem skandinavischen Land aufhaltet, desto kürzer sind dann die Nächte. Städtereiseziel Nummer eins dürfte die Hauptstadt sein. Zu den Sehenswürdigkeiten in Stockholm, die ihr nicht verpassen dürft, zählt die auf einer Insel befindlichen Altstadt Gamla Stan in ihrer Gesamtheit. Im Rahmen eines Tagesausflugs durchquert ihr per Boot den der Stadt Richtung Ostsee vorgelagerten Schärengarten mit den unzähligen Inselchen. Die zweitgrößte Stadt des Landes, Göteborg, liegt am Kattegat, ist reich an Parks und Gärten. Die Sehenswürdigkeiten im Zentrum entdeckt am besten auf einem Boot von den Kanälen aus. Die sagenhafte Natur erkundet ihr im Schweden-Urlaub beispielsweise mit einem gemieteten Wohnmobil. In Südschweden liegt das von sanften Hügeln und Feldern geprägte Schonen sowie Småland, das waldreiche Småland ist Ziel von Wanderern und Paddlern, in Mittelschweden macht ihr Halt in den Städten Uppsala und Sigtuna. Im quasi menschenleeren Lappland hoch oben im Norden wandert ihr den Fernwanderweg Kungsleden entlang.

Schärengarten bei Stockholm
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Estland

Auch in Estland könnt ihr eine schöne Zeit in der Natur verbringen, zum Beispiel im Nationalpark Lahemaa östlich der Hauptstadt Tallinn. Neben Wald trefft ihr auf Moore und schöne Strände. Der Nationalpark Soomaa begeistert Besucher mit artenreichen Auen und Gehölzwiesen. Wer den Küstenwanderweg entlangschreitet, der von der Grenze zu Lettland bis nach Tallinn verläuft, hat 620 km zur Auswahl, die in 30 Tagesabschnitte eingeteilt sind. Euren Durst nach Kultur könnt ihr in der Hauptstadt stillen, dessen historisches Zentrum sich in eine Ober- und Unterstadt teilt. Vom Domberg habt ihr eine gute Sicht auf die darunter befindlichen Gebäude und die Ostsee. Verpasst nicht Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus, die Alexander-Newski-Kathedrale oder die erhalten gebliebenen Teile der Stadtmauer. Wollt ihr den Urlaub in Estland dazu nutzen, die älteste Stadt des Baltikums kennenzulernen, macht ihr euch auf nach Tartu, das geprägt ist von Studenten, viel Grün und eine große Künstlerszene. Die lange Helligkeit im Juni solltet ihr dazu nutzen, viel Zeit draußen zu verbringen 😊.

Lahemaa National Park in Estland
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Island

Das Zeitfenster für gute Bedingungen im Urlaub auf Island ist vergleichsweise klein. Im Juni könnt ihr aber nichts falsch machen! Die Insel im Nordwesten von Europa begeistert Naturliebhaber. Starten oder enden sollte der Urlaub mit einer Besichtigung Reykjavíks, der Landeshauptstadt. Sehenswert sind die an Orgelpfeifen erinnernde Hallgrímskirkja, das Leif Eriksson Denkmal oder auch das Museum für das kulturelle Erbe Islands. Von der Hauptstadt ausgehend bieten sich Ausflüge in die Umgebung an, solltet ihr Rundreise planen, zu deren Zwecken ihr beispielsweise die die Insel umrundende Ringstraße entlangfahren könnt. Vatnajökull, Thingvellir  und Snæfellsjökull heißen die drei Nationalparks auf Island, dem Land aus Eis und Feuer. Ersterer ist nach dem größten Gletscher Islands benannt, während für Thingvellir der gleichnamige Ort Pate stand. Er befindet sich inmitten einer Grabenbruchzone. Auch der Snæfellsjökull-Nationalpark verdankt seinen Namen einem Vulkan. Gullfoss und Goðafosss sind zwei von nur mehreren Wasserfällen, die ihr gesehen haben solltet. Im Tal Haukadalur bekommt ihr Geysire zu Gesicht.

Skógafoss Wasserfall in Island
  • Beste Reisezeit: Juni bis August
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Schottland

Highlands, Lochs und alte Burgen ist das, was man mit einem Urlaub in Schottland verbindet. Für einen Städteurlaub bietet sich neben der Hauptstadt Edinburgh noch Glasgow an. Schon bei einem Bummel über die Royal Mile könnt ihr einige Sehenswürdigkeiten Edinburghs entdecken, darunter der Palace of Holyrood House, das Parlament, St. Giles Cathedral und Edinburgh Castle. In Glasgow sollten nicht nur der George Square und das daneben befindliche Rathaus City bestaunt werden, auch Glasgow Cathedral und der Friedhof Glasgow Necropolis gehören dazu. Nördlich der bevölkerungsreichsten Stadt Schottlands liegt Loch Lomond, der größte See des Vereinigten Königreichs. Spaziert in Ufernähe durch die Wälder und werft dabei immer wieder einen Blick auf das verwunschene Binnengewässer. In den Highlands könnt ihr bei Loch Ness vorbeischauen und euch davon überzeugen, ob an der Geschichte des Seeungeheuer Nessie etwas dran ist. Hier trefft ihr außerdem auf Urquhart Castle, eine der vielen verfallenen Burgen im Land. Im noch gut erhaltenen Eilean Donan Castle im Loch Duich hingegen habt ihr die Möglichkeit, ein Museum zu besuchen. Besonders magisch werden die schroffen Berge der Isle of Skye auf euch wirken.

  • Beste Reisezeit: April bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Beste Reiseziele im Juni für Regionen

Im und am Mittelmeer seid ihr auf Kefalonia, Sardinien, Djerba, Hvar und an der Côte d’Azur genau richtig. Quasi vor der Haustür liegt die deutsche Ostseeküste. Auf Bali geht es exotisch zu und am Goldstrand des Schwarzen Meeres wartet der Partyurlaub. Die Azoren kommen frühlingshaft daher. In Kalifornien wartet der Pazifik auf euch.

Kefalonia (Griechenland)

Dass die meisten Urlauber Kefalonia nicht auf dem Schirm haben, wenn es um Reisen auf die Ionischen Inseln geht, solltet ihr ausnutzen. Das Eiland Kefalonia liegt am Golf von Patras, charakteristisch sind seine von Kalksteinfelsen geprägte Küste und versteckte Buchten. Naturliebhaber wandern durch den Mount Ainos Nationalpark oder begeben sich in die Melissanihöhle. Erholung winkt am paradiesischen Myrtos Beach, wo so gut wie kein Wellengang vorhanden ist. Gönnt euch dort ein Bad im 22 °C warmen Ionischen Meer. Ihr wollt unter Leute? In der Inselhauptstadt Argostoli ist erwartungsgemäß am meisten los. Uriger geht es im Fischerdorf Fiskardo zu, das sich zu den Inselorten zählen darf, die ein Erbeben im Jahr 1953 unbeschadet überstanden haben. Daher stehen hier noch Häuser aus dem 18. Jahrhundert. In Assos erwartet euch eine Ansammlung bunter Häuser an einer Bucht. Taucht ein in die Lebenswelt der Inselbewohner, zu der auch köstliches, griechisches Essen gehört. Bei strahlendem Sonnenschein im Außenbereich einer Taverne sitzend, könnt ihr gleichzeitig das Treiben beobachten. Was euch sicher freuen wird: Aus Deutschland ist Kefalonia per Direktflug erreichbar.

  • Beste Reisezeit: April bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Bali (Indonesien)

Bali wird euch verzaubern! Die indonesische Insel bietet einen aufregenden Mix aus Strandurlaub, Natursehenswürdigkeiten und kulturellen Erlebnissen. Möchtet ihr eine gute touristische Infrastruktur im Urlaub auf Bali nicht missen, seid ihr im Inselsüden in Orten wie Kuta, Legian oder Seminyak gut aufgehoben. Abwechslung vom Baden im 28 °C warmen Wasser bieten Touren durch die Insel, wobei zum Beispiel Reisterrassen wie in Tegallalang locken oder Dschungelvegetation. Wandert auf den Sitz der Götter, indem ihr den heiligen Berg Gunung Agung erklimmt. Auf der hinduistisch geprägten Insel Bali stößt ihr überall auf Tempel mit schönen Außenanlagen. Eine religiöse Stätte der besonderen Art stellt der Wassertempel Ulun Danu Bratan dar. Ein Highlight ist definitiv ein Abstecher ins kulturelle Zentrum Ubud, wo ihr auf dem Kunstmarkt ein Andenken für zuhause kaufen könnt. Vor Ort lohnt es sich zudem, dem Affenwald einen Besuch abzustatten.

Kuta auf Bali
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 7h

Côte d’Azur (Frankreich)

Die Côte d’Azur im Süden von Frankreich bietet euch zwischen Cassis bis hin zur Grenze nach Italien jede Menge Strände, wo im Juni das Mittelmeer 20 °C warm ist. Wenn ihr nicht gerade im oder am Wasser seid, probiert euer Geschick bei einer Partie Boule. Im Hinterland habt ihr die Möglichkeit, die Provence mit ihren Lavendelfeldern zu entdecken. Ein schönes Andenken an euren Urlaub an der Côte d’Azur kann ein Parfüm aus Grasse. Je nach Vorliebe wählt ihr eine Unterkunft in einem schnuckeligen Dorf, wo ihr eure Ruhe habt oder in einer Stadt, wo viel los ist. In Nizza könnt ihr jenseits des Strands durch enge Altstadtgassen schlendern, in Cannes mondänen Charme spüren und in St. Tropez den großen Jachthafen bestaunen. Im zweitkleinsten Staat der Welt, Monaco, wartet in Monte Carlo die Spielbank auf euch. Zu den Natursehenswürdigkeiten des schönen Landstrichs zählen die roten Porphyrfelsen von L’Esterel, die Grotte de Saint Cézaire und die Maccie.

Nizza an der Côte d’Azur
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: keine

Djerba (Tunesien)

Erhosame Strandtage und arabische Kultur kombiniert ihr bei einem Urlaub auf Djerba, der direkt vor der tunesischen Küste liegenden, größten Insel des Landes. Besonders viel Platz bietet der zehneinhalb Kilometer lange Strand Sid Mahres im Osten, der nicht nur mit kristallklarem Wasser, sondern auch mit einem flachen Einstieg auftrumpft. Surfen, tauchen oder Jetski fahren – Wassersportangebote sind vorhanden. Während die Tagestemperaturen schon bis auf 26 °C ansteigen, ist das die Insel umgebende Wasser mit 18 °C dem einen oder anderen Reisenden vielleicht noch ein bisschen zu frisch. Einblicke in die Geschichte erlangt ihr im Djerba Heritage. Wie das aktuelle orientalische Leben aussieht, erfahrt ihr beim Schlendern durch Houmt Souk, dem größten Ort Djerba und im Norden gelegen. Dort lernt ihr mit Borj el-Kebir eine alte Festung kennen. Bei Touren durch die Insel seht ihr nicht nur Wüste, denn es werden unter anderem Feigen-, Granatapfel- und Olivenbäume angepflanzt. Ein Besuch der Krokodilfarm Animalia oder der Flamingoinsel Ras R´mel machen den Urlaub auf Tunesiens Insel Djerba noch interessanter.

Hotel am Strand von Djerba
  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: keine

Hvar (Kroatien)

Hvar gehört definitiv zu den Orten, die ihr an der Adria besuchen solltet. Die dem Festland vorgelagerte kroatische Insel Hvar ist per Fähre von Split aus zu erreichen. Das Wasser der Adria ist angenehme 22 °C warm. An Möglichkeiten zum Baden mangelt es nicht. Viele der schönen Strände befinden sich auf der Südseite von Hvar, zum Beispiel Mekićevica oder Zavala, aber auch in der Nähe vom Fährhafen in Stari Grad sind welche vorhanden. Meist bestehen sie aus Kies. Wollt ihr im Urlaub auf Hvar nicht nur in der Sonne faulenzen, könnt ihr Wasserski fahren, tauchen oder surfen. Abwechslung vom Sonnenbaden, Planschen und Wassersport bieten Besichtigungen. Stari Grad war die erste Siedlung auf der Insel, heute könnt ihr dort durch kleine Gassen bummeln, euch in Cafés setzen oder in Geschäften einkaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die St. Stephan Kathedrale. In der Stadt Hvar seid ihr als Partyurlauber gut aufgehoben und Kulturliebhaber können mit dem Franziskaner- oder Benediktinerkloster zwei von mehreren hübschen Bauten anschauen.

Hafen von Hvar
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Goldstrand (Bulgarien)

Ein Urlaub in Goldstrand ist die eine prima Alternative zu El Arenal auf Mallorca. Auch hier könnt ihr Party ohne Ende machen, nur billiger. Die Stars, die Rund um den Ballermann auftreten, findet ihr auch hier. Der Goldstrand, der denselben Namen wie die Stadt trägt, ist vier Kilometer lang und bietet alles, was das Herz begehrt: Liegen, Sonnenschirme, diverse Wassersportangebote und eine Promenade mit Gastronomie. So kann ein typischer Tagesablauf in Goldstrand aussehen: Tagsüber im 22 °C warmen Schwarzen Meer schwimmen und in der Sonne liegen, abends dann Clubs wie das Partystadl, den Megapark oder das Roxy unsicher machen. Wer außer Baden und Feiern am Goldstrand noch andere Dinge erleben möchte, kann den Naturpark Slatni Pjasazi besuchen. Das waldreiche Gebiet ist von Wanderrouten durchzogen und mit dem Aladja-Kloster gibt es auch eine Sehenswürdigkeit. Mehr kulturelle Eindrücke bekommt ihr bei einem Tagesausflug ins südlich gelegene Warna, wo ihr mit dem Flieger gelandet seid.

Goldstrand in Bulgarien
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Sardinien (Italien)

Sardinien wird euch begeistern, denn es ist längst nicht so gut besucht wie andere Inseln. Völlig zu Unrecht, wie wir finden. Die zweitgrößte Mittelmeerinsel Sardinien ermöglicht euch einen ansprechenden Mix aus Strand-, Aktiv- und Kultururlaub. Beliebt ist die Costa Smeralda zwischen Palau und Olbia im Nordosten der Insel. Warum ihr dieser Name geben wurde, wird klar, sobald ihr im Sardinien-Urlaub an einem der Strände seid. Genau entgegengesetzt, nämlich im Südwesten, liegt die Costa Verde, ebenfalls mit stark zerklüfteter Küste, jedoch zusätzlich mit hohen Sanddünen ausgestattet. Das Meer weist eine Temperatur von 20 °C auf. Euer Bedürfnis nach Sehenswürdigkeiten könnt ihr in der Inselhauptstadt Cagliari stillen, wo die Kathedrale Santa Maria, der Elefantenturm und das römische Amphitheater sehenswert sind. Kulturgeschichtliches erwartet euch im Inselinneren mit ihren Nuraghen. Hierbei handelt es sich prähistorische Turmbauten, deren eigentlicher Zweck nicht endgültig geklärt ist.

Costa Smeralda auf Sardinien
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Zeitverschiebung: keine

Azoren (Portugal)

Die einen kennen die zu Portugal gehörenden Azoren nur aus dem Wetterbericht, die anderen aus eigener Erfahrung. Bald gehört ihr zu den Letzteren. Ein Flug auf die Azoren bringt euch auf eine im Nordatlantik gelegene Inselgruppe, auf der es das ganze Jahr über mild ist. Die Blumenwelt quittiert dies, indem sie fortwährend blüht. Die größte der neuen Hauptinseln heißt São Miguel und sticht mit ihren Heißwasserquellen hervor. Santa Maria überzeugt mit bergigen Märchenwäldern sowie schönen Badestränden, wo ihr bei 19 °C Wassertemperatur baden könnt. Pico ist Ausgangsort für Walbeobachtungen. Faial trägt aufgrund der vielen Blauen Hortensien den Beinamen „Ilha Azul“. São Jorge bietet Wanderern tolle Aussichtspunkte. Die Hauptstadt Angra do Heroísmo besichtigt ihr auf Terceira. Graciosas Attraktion ist die Furna do Enxofre (Schwefelhöhle). Nordamerika am nächsten ist das kaum besiedelte Flores. Die Kraterseen auf Corvo sind der Grund, warum es Urlauber auf die kleinste Azoreninsel zieht. Ihr seht, ein Urlaub auf den Azoren ist ganz schön abwechslungsreich.

See Sete Cidades auf der Azoreninsel São Miguel
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Zeitverschiebung: keine

Deutsche Ostseeküste (Deutschland)

Von Flensburg an der Grenze zu Dänemark bis Usedom in Richtung Polen bietet die deutsche Ostseeküste viele Gelegenheiten für erholsame Tage am Meer. Im Juni ist es vielen noch zu kalt zum Baden, bei knapp 20 °C könnt ihr euch aber schon an die Strände legen. Neben schönen Stunden direkt am Wasser lohnt es sich, die Städte und Bäder einmal näher zu betrachten. Flensburg wartet mit einer hübschen Altstadt auf und es lohnen sich Bootsfahrten auf der Förde, wo auch gesegelt werden kann. Dafür ist auch die Kieler Förde wie geschaffen. An der Mecklenburgischen Ostsee bietet die Bäderarchitektur von Orten wie Heiligendamm, Binz oder Ahlbeck schöne Anblicke. Genießt Strandspaziergänge, das Schlendern entlang von Promenaden oder Radtouren durchs Hinterland. In Nationalparks wie Jasmund oder Vorpommersche Boddenlandschaft lernt ihr einzigartige Ökosysteme kennen. Als Unterkunft wird im Ostsee-Urlaub gerne eine Ferienwohnung gemietet. Entscheidet ihr euch für ein Hotel an der Ostsee, nutzt den Wellnessbereich.

Timmendorfer Strand
  • Beste Reisezeit: Juni bis August
  • Zeitverschiebung: keine

Kalifornien (USA)

Während früher Glücksritter in den Golden State strömten, sind es heute die Strände, Städte und Natur, die Reisende für einen Urlaub nach Kalifornien locken. Zum Baden eignet sich zu dieser Jahreszeit der Süden des bevölkerungsstärksten Bundesstaates der USA. Steigt ihr in Malibu, Santa Monica oder Long Beach bei Los Angeles in den Pazifik, könnt ihr euch bei 18 °C erfrischen. Fahrt auf den Spuren der Reichen und Schönen durch Beverly Hills und sucht auf dem Walk of Fame das eurem Lieblingsstar gewidmete Sternchen. Setzt euch in San Francisco in eines der Cable Cars und schaut auch bei den Painted Ladies und der Lombard Street vorbei. Im Yosemite-Nationalpark bekommt ihr einen Einblick in die sagenhafte Natur Kaliforniens. Mammutbäume und Wasserfälle sind nur zwei von vielen Attraktionen, die den Park ausmachen. Besonders das Yosemite Valley wird gerne aufgesucht.

  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: MEZ – 9h

Beste Reiseziele für Städte im Juni

Für den Juni geeignete Städtereiseziele findet ihr in Europa mit Paris, London, Porto, Valletta, Budva, Sofia, Dublin und Helsinki vor. In Nordamerika empfangen euch Toronto und New York gerne als Gäste.

Paris (Frankreich)

Ob Paris so romantisch ist, wie man es ihm immer nachsagt, könnt ihr während einer Reise testen. Bummelt entlang der Seine und unternehmt eine Bootsfahrt, wenn ihr mögt. Fahrt auf eine der Aussichtsplattformen des Eiffelturms hoch, um über die französische Hauptstadt Paris blicken zu können. Plant ein bisschen mehr Zeit ein für den Besuch des Louvres. Im größten Museum der Welt ist unter anderem die Mona Lisa ausgestellt. Moderne Kunst wird euch im Centre Pompidou geboten. Soll es nicht ganz so hoch hinaus gehen und wollt Geld sowie Wartezeit sparen, könnt ihr auch vom Hügel Montmartre auf die Stadt der Liebe blicken und bei der Gelegenheit gleich die Kirche Sacre Sacré Coeur anschauen. Findet ihr Gefallen am Gruseln, lasst euch den Abstieg in die Katakomben nicht entgehen. Möchtet ihr im Paris-Urlaub den Urspung der Stadt sehen, macht ihr euch zur Île de la Cité in der Seine auf, wo die Kathedrale Notre Dame steht.

  • Beste Reisezeit: Mai, Juni, September
  • Zeitverschiebung: keine

London (Großbritannien)

In London könnt ihr problemlos mehrere Tage verbringen und habt hinterher immer noch das Gefühl, nicht alles gesehen zu haben. Da hilft nur, ein zweites Mal nach London zu fliegen 😉. Zu den Sehenswürdigkeiten in London, die ihr auf jeden Fall gesehen haben solltet, gehört definitiv der Buckingham Palace, wo ihr bei Interesse einer Wachablösung beiwohnen könnt. Westminster Abbey ist die bekannteste Kirche in der Megacity und von der Glocke Big Ben im Elizabeth Tower des Westminster Palace hat jeder zumindest schon einmal gehört. Wenn ihr den Tower of London besichtigt, in dem heute die Kronjuwelen aufbewahrt werden, seid ihr auch gleich bei der Tower Bridge. Den Fotoapparat braucht ihr also gar nicht aus der Hand zu legen. Eine tolle Sicht über die Hauptstadt habt ihr von der Aussichtsplattform des 310 m hohen Wolkenkratzers The Shard aus. Wollt ihr außer für das Hotel in London nicht so viel Geld ausgeben, rechnet durch, ob sich die Anschaffung des London Passes für euch lohnt. Mit ihm bekommt ihr günstigeren Eintritt in Sehenswürdigkeiten.

London Palace of Westminster
  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Porto (Portugal)

Eine kühlende Brise des Atlantiks bekommt ihr in Portugal nicht nur an der Algarve ab. Auch in Porto, das nördlich der Mündung des Douros in den Atlantik liegt, sorgt der Wind dafür, dass die warmen Temperaturen in ihrer Wirkung abgemildert werden. Besichtigt in der Stadt die Kathedrale ganz oben auf dem Hügel, um den Porto gebaut wurde. Von der Kirche gelangt ihr über Gassen und Treppen bis zum Flussufer. Dort könnt ihr über die Ponte Dom Luís I gehen, eine Bogenbrücke, die das historische Zentrum Portos mit der Stadt Vila Nova de Gaia verbindet. Ein Muss bei jedem Urlaub in Porto. An dessen Uferpromenade befinden sich viel Restaurants und Cafés, wo ihr einen Portwein bestellen könnt. Auf der südlichen Flussseite wird er traditionell gelagert, von Porto aus in die Welt verschickt. Nach der Besichtigung einer der Portweinkellereien geht es wieder zurück nach Porto, wo die Kirche Igreja dos Clérigos, die hübsche Holzverkleidung des Buchladens Livraria Lello sowie die blau bemalten Kacheln des Bahnhofs Estação de São Bentoa auf euch warten.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Valletta (Malta)

Ein Urlaub auf Malta darf nicht enden, bevor ihr die Inselhauptstadt Valletta besucht habt. Die Stadt ist geprägt vom aus dem Johanniterorden hervorgegangenen Malteserorden. Dieser hatte im Mittelalter seinen Sitz auf der Insel. Noch heute könnt ihr den Großmeisterpalast besichtigen und auch das Fort St. Elmo an der Hafeneinfahrt stammt aus dieser Zeit. Gleiches gilt für St. John’s Co-Cathedral, deren Innenraum besonders prunkvoll ausgestattet ist. Einen interessanten architektonischen Gegensatz bildet das im modernen Stil erbaute Parlament. Benötigt ihr ein Päuschen, empfiehlt sich zu diesem Zweck ein Aufenthalt in den Upper Barrakka und Lower Barrakka Gardens, wo ihr eine gute Aussicht auf das Umland und Grün um euch herum habt. Falls ihr einen Valletta-Urlaub zum Erlernen einer Sprache beabsichtigt, ist die Stadt aufgrund der vielen darauf spezialisierten Schulen der richtige Ort für euch.

  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Zeitverschiebung: keine

Budva (Montenegro)

Dubrovnik an der kroatischen Adriaküste kennt ihr schon? Dann wird es Zeit für einen Urlaub in Budva, das etwas weiter südlich in Montenegro liegt. Auch dessen Altstadt wirkt wie ins Meer hineingebaut, stehen ihre Häuser doch auf einer Halbinsel. Von der Stadtmauer könnt ihr in die Umgebung blicken. Hinter ihr befinden sich mehrere Kirchen aus längst vergangenen Tagen, darunter die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers oder die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Teil der Befestigungsanlage ist außerdem die Zitadelle. Wer mehr über die Geschichte des schönen Budvas erfahren möchte, kann dies im Archäologischen Museum tun. Nutzt eure Zeit unbedingt auch zum Baden. Die Adria ist 23 °C warm. Direkt ans historische Zentrum grenzen der Altstadtstrand und die Plaža Pizana. Falls euch diese nicht zusagen oder sie zu voll sein sollten, bieten sich noch Mogren Plaža im Westen sowie ein langer Stadtstrand im Osten Budvas an.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: keine

Sofia (Bulgarien)

Bulgarien hat mehr zu bieten als den Goldstrand am Schwarzen Meer. Die Hauptstadt Sofia ist ein bisher unbeachteter Schatz des Landes. An den Kirchen der Stadt erkennt ihr, dass hier die orthodoxe Glaubensrichtung vorherrscht. Überzeugt euch davon beim Anblick der Aleksander Nevski Kathedrale oder der Kirche Sweti Nikolaj. Eindrucksvoll ist auch die Synagoge, die die viertgrößte in Europa darstellt. Die Kunstfreunde unter euch begeben sich in die National Art Gallery, die im ehemaligen Königspalast untergebracht ist. Im Nationalen Archäologischen Museum könnt ihr sehen, was bei Ausgrabungen zutage gefördert wurde. Für die freigelegten römischen Ruinen müsst ihr nicht ins Museum 😉. Der Vitosha Boulevard ist genau der richtige Ort, um das hauptstädtische Leben zu verfolgen. Flaniert entlang von Gastronomie und Geschäften und trinkt einen Kaffee oder schaut, was es zu kaufen gibt. Braucht ihr eine kleine Auszeit von den urbanen Eindrücken, macht ihr während eures Urlaubs in Sofia einen Ausflug ins Vitosha Gebirge vor den Toren der Stadt.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h

Dublin (Irland)

Beim Stichwort Dublin denken die meisten von euch bestimmt an ausgelassene Stimmung in Pubs und altehrwürdige Gebäude. Damit liegt ihr völlig richtig! Wenn ihr die Feierkultur in Irlands Hauptstadt Dublin miterleben möchtet, begebt ihr euch in den Stadtteil Temple Bar. Dort findet ihr zahlreiche Kneipen, wo ihr Guinness, Kilkenny oder Whiskey trinken könnt und Livemusik gespielt wird. Haltet ihr euch nördlich vom Liffey auf, der Dublin durchfließt, bevor er in der Bucht von Dublin mündet, habt ihr die Möglichkeit, die Half Penny Bridge zu nutzen, um nach Temple Bar zu kommen. Wollt ihr nach feuchtfröhlichen Nächten keine langen Wege in Kauf nehmen müssen, sollte sich euer Hotel in Dublin hier befinden. Die Fußgängerbrücke zählt zu den Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, genauso wie das bekannte Trinity College mit seiner beeindruckenden Bibliothek. Direkt neben St. Patrick’s Cathedral, die den Namen des Schutzpatrons von Irland trägt, befindet sich ein hübscher Park. Besichtigt auch das Dublin Castle, das in vergangenen Zeiten nicht nur dem Schutz der Stadt, sondern auch als Gerichtsgebäude und Hinrichtungsstätte diente.

Dublin Half Penny Bridge
  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 1h

Toronto (Kanada)

Auf der anderen Seite des Großen Teiches wartet mit Toronto die größte Stadt Kanadas auf euch. Die am Nordwestufer des Ontariosees gelegene Multikulti-Metropole könnt ihr besonders gut vom 533 m hohen CN Tower sehen. Der Fernsehturm ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch eines der höchsten Gebäude der Welt. Aus einer ganz anderen Welt wie die vielen Wolkenkratzer, die vom Ontariosee aus gesehen, eine hübsche Silhouette abgeben, scheint die Casa Loma zu stammen. 1914 erst erbaut, hat sie etwas von einem Märchenschloss und wird für Veranstaltungen genutzt. Die Schöngeister unter euch sollten in die Art Gallery of Ontario gehen, sie ist das größte Kunstmuseum Nordamerikas. Erholung von den vielen Eindrücken der Stadt findet ihr auf den Toronto Islands, die quasi direkt am Seeufer liegen. Aufgrund der Nähe Torontos zu den Niagarafällen solltet ihr über einen Tagesausflug dorthin nachdenken.

  • Beste Reisezeit: Mai bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ – 6h

New York (USA)

Ihr plant einen Städteurlaub in den USA? Nicht unwahrscheinlich, dass die Wahl auf New York fällt. Das liegt nicht nur daran, dass sie an der Ostküste der Vereinigten Staaten liegt und damit vergleichsweise schnell erreichbar ist, sondern auch daran, dass die Stadt Ankunftsort für europäische Einwanderer war und dementsprechend geprägt ist. Zu den Sehenswürdigkeiten, die ihr im Urlaub in New York gesehen haben solltet, zählt natürlich das Wahrzeichen der Stadt, die Freiheitsstatue. Die Geschichtsinteressierten verbinden den Ausflug mit einem Abstecher auf Ellis Island, wo sich die Einwanderer früher registrierten lassen mussten. Von der Aussichtsplattform des berühmten Empire State Buidings eröffnen sich grandiose Aussichten auf die Metropole. Während ihr dafür Geld bezahlen müsst, gibt es zum Glück auch Dinge, die ihr in New York kostenlos erleben könnt: Dazu zählen beispielsweise der Gang durch den Central Park oder das Grand Central Terminal.

Freiheitsstatue in New York
  • Beste Reisezeit: Mai, Juni, September, Oktober
  • Zeitverschiebung: MEZ – 6h

Helsinki (Finnland)

Wie in allen anderen hoch im Norden gelegenen Reisetipps für Juni könnt ihr auch im finnischen Helsinki die Sonne lange genießen. Die Metropole befindet sich am Finnischen Meerbusen und im Gegensatz zu anderen Hauptstädten fällt euch bei dieser eher nicht so schnell ein, welche Attraktionen dort auf euch warten. Das könnt ihr ändern, indem ihr einen Urlaub in Helsinki bucht! Sehenswert sind auf jeden Fall der Dom, das Parlament und die Felsenkirche. Schlendert durch das Trendviertel Kallio und seid Zeuge davon, wie aus einem früheren Arbeiterviertel ein hipper Stadtteil mit kreativer Szene wurde. Bei einem Bummel durch das Hafengelände blickt ihr auf Kreuzfahrtschiffe und vielleicht findet ihr etwas Brauchbares in der Alten Markthalle. Per Fähre besteht die Option, der Festungsinsel Suomenlinna einen Besuch abzustatten, wo ein sternförmiges Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert steht. Wie in Stockholm auch bietet sich ein Ausflug in den Schärengarten an. Alternativ erholt ihr euch in der Sauna, schließlich haltet ihr euch in deren Geburtsland auf.

  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Zeitverschiebung: MEZ + 1h
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder