Reisetipps für Filmfans: 5 Drehorte zum besuchen

Einmal wie Rocky Balboa die Treppen des Philadelphia Museum of Art erklimmen, wie Captain (!) Jack Sparrow auf einem Schiff durch die Karibik torkeln oder gar auf den Spuren von James Bond geheime Orte auf der ganzen Welt aufsuchen – tja, welcher Filmliebhaber will das nicht? Das Reisen zu Drehorten auch außerhalb Hollywoods ist ein Trend, der sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Passend dazu hat Ab-in-den-urlaub.de Extra fünf Drehorte zusammengestellt, denen Filmfans unbedingt einen Besuch abstatten sollten.

5. Brügge, Belgien

Ein Bild von einem Kanal in Brügge

Brügge sehen… und staunen!

Die spezifische Mischung aus skurriler Komik und bewegender Tragik ist es, die den Reiz von „Brügge sehen… und sterben?“ ausmacht. Der Film über zwei Auftragskiller, gespielt von Colin Farrell und Brendan Gleeson, wird bei näherem Hinsehen zu einer spannenden Führung zu den mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Brügge in Flandern. Besonders der alte Marktplatz (Grote Markt) mit dem 83 Meter hohen Belfort, einem imposanten Glockenturm, der einen herrlichen Blick über das hübsche Brügge erlaubt, ist eine Reise wert. Eine große Attraktion ist zudem die Heilig-Blut-Prozession an Christi Himmelfahrt, wenn namhafte Bürger eine Ampulle mit dem Blut Christi, die in der Heilig-Blut-Basilika aufbewahrt wird, feierlich durch die Innenstadt tragen.

4. Bankok, Thailand

Frau auf Boot in Thailand

Thailand ist immer einen Besuch wert

Thailands pulsierende Kapitale diente schon in vielen Filmen als atemberaubende Kulisse, zuletzt in „Fack ju Göhte 2“ mit Elyas M’Barek. Doch auch das Wolfsrudel Phil (Bradley Cooper), Stu (Ed Helms) und Alan (Zach Galifianakis) aus „Hangover 2“ hat sich hier ausgetobt. Viele Szenen spielen im Amüsierviertel Soi Cowboy und im chaotischen Chinatown. Am bekanntesten sind aber die Auftritte in der Sky Bar des luxuriösen Lebua State Tower Hotels. Filmtouristen können hier einen eigens kreierten Cocktail, den Hangovertini, genießen, während sie sich an das verrückte Treffen von Phil, Stu und Alan mit dem unberechenbaren Chow und einem Helikopter erinnert fühlen.

3. Tokio, Japan

Eine Touristin steht an der Shibuya-Kreuzung in Tokio

Lost in Shibuya

„Lost in Translation“ erzählt die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen dem in die Jahre gekommenen Schauspieler Bob (Bill Murray) und der jungen Charlotte (Scarlett Johansson), die sich im Park Hyatt Hotel im fernen Tokio treffen und aufgrund von Einsamkeit und Schlafstörungen viele gemeinsame Stunden miteinander verbringen. Das Fünf-Sterne-Haus befindet sich im Geschäfts- und Unterhaltungsviertel der japanischen Hauptstadt und kann von Fans ebenso besichtigt werden wie die anderen Drehorte des Films: die U-Bahn und Tempel, die Karaoke Bar sowie die Kneipen und Restaurants.

2. St. Vincent, Karibik

Der Strand von St. Vincent

Am Strand von St. Vincent zu liegen, ist ganz sicher kein Fluch der Karibik

Die „Fluch der Karibik“-Reihe, von der bereits der fünfte Teil in den Startlöchern steht, zählt zu den erfolgreichsten Piraten-Verfilmungen aller Zeiten. Als Kulisse der ersten drei Ableger wurde hauptsächlich die wunderschöne und dünn besiedelte Karibik-Insel St. Vincent genutzt. In der malerischen Bucht Walilabou Bay entstanden extra für die Dreharbeiten Bootstege und Lagerhäuser im Stil des 18. Jahrhunderts. Selbst Schiffe wurden in „Kostüme“ gehüllt. Wer einmal wie Johnny Depp karibische Luft schnuppern möchte, der ist in St. Vincent genau richtig. Hier wird garantiert jeder Filmfan von den Abenteuern des charismatischen Piratenkapitäns träumen.

1. Matamata, Neuseeland

Das Dorf Matamata auf Neuseeland

Hier fühlt man sich gleich wie im Auenland

Mit der filmischen Umsetzung der „Herr der Ringe“-Trilogie erschuf Regisseur Peter Jackson ein Meisterwerk für die Ewigkeit. Im Mittelpunkt des Epos steht der mutige Hobbit Frodo Beutlin, gespielt von Elijah Wood, der zusammen mit seinen Gefährten den Einen Ring des dunklen Herrschers Sauron vernichten muss. Als Drehort für die drei Kinofilme fungierte ausschließlich der attraktive Inselstaat Neuseeland, in dem seither ein wahrer Filmtourismus-Boom obwaltet. Die saftig grüne Landschaft um die Kleinstadt Matamata bildete zum Beispiel die Kulisse für das legendäre Auenland. Auch dank der späteren Verfilmung von „Der Hobbit“, die ebenfalls hier umgesetzt wurde, ist der Ort ein absolutes Muss für jeden Filmliebhaber und unser größtes Highlight auf allen Reisen zu Drehorten, die man unbedingt gesehen haben muss.

Was Filmfans an diesem tollsten aller Drehorte erwartet, zeigt das folgende Video:

Quelle: YouTube/Blobs of Consciousness

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

Ähnliche Artikel: