Mit Französisch-Vokabeln um die Welt


„Merci!“, „Bonjour!“, „Pardon!“ oder das oft genutzte „Bonbon“ – die französische und die deutsche Sprache finden in unserem Wortschatz immer öfter zusammen. Ob man dafür ausgeklügelte Werbekampagnen, internationale Filmproduktionen, den Französisch-Sprachunterricht in der Schule, den melodischen Sprachklang oder die Schweizer dafür verantwortlich macht, unterliegt sicher subjektiver Einschätzung. Moment – die Schweizer? Warum die Schweizer? In dem neutralen Land und historischen Schmelztiegel der Nationen gibt es vier Amtssprachen gleichzeitig – darunter Deutsch und Französisch. Beide Sprachen fließen hier so selbstverständlich ineinander über, dass sie kaum mehr zu trennen sind. Auch in den Grenzregionen in Deutschland und Frankreich gibt es nur wenige Sprachbarrieren: die Oberrhein-Region, das Saarland, der Breisgau, das Elsass sowie Lothringen weisen viele sprachliche Zusammenhänge untereinander auf.

In welchen Ländern der Erde Französisch oft noch gesprochen wird, welche geschichtliche Entwicklung die Amtssprache Frankreichs durchschritten hat und welche Französisch Vokabeln ihr für euren nächsten Urlaub kennen oder zumindest zur Hand haben solltet, ist hier zu finden!

1565900828_Checkliste Französisch
Französische Redewendungen

Hier findet ihr unsere Vokabelliste nochmal zum Download. Perfekt!

Hier findet ihr unsere französischen Vokabeln noch einmal zum Kopieren:

Hallo! / Guten Tag!
Ich heiße …
Tschüß! / Auf Wiedersehen!
Ja / Nein
Danke! / Bitte!
Prost!
Ich hätte gern …
Was kostet …?
Zahlen, bitte!
Ich spreche kein …
Wo ist der Flughafen?
Wo ist der Bahnhof?
1, 2, 3 …
Salut! / Au revoir!
Je m’appelle …
Salut! / Au revoir!
oui / non
Merci! / De rien!
A ta santé (A votre santé)!
J’aimerais bien …
Combien coûte …?
l’addition s’il vous plaît!
Je ne parle pas …
Où est l’aéroport?
Où est la gare?
un, deux, trois …
1565900725_Franzoesisch
Ein freundliches "Hallo" auf Französisch

Französisch ist, wie Spanisch, Italienisch und Portugiesisch, eine romanische Sprache. Diese Sprachverwandtschaft ermöglicht das Herleiten ähnlicher Vokabelstämme und erleichtert dabei das Französisch lernen ungemein. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund wird das Französische an Westeuropas Schulen gern als zweite Fremdsprache gelehrt. Der ein oder andere von euch hat sich sicher auch an Französisch Vokabeln und der Grammatik sprichwörtlich „die Zähne ausgebissen“ – und im Laufe der Jahre sicher wieder viel davon vergessen. 😉

Die Sprache selbst, mit ihren 42 erweiterten lateinischen Buchstaben, wird weltweit von nur 79 Millionen Muttersprachlern gesprochen – auch ein Zeichen dafür, dass es eine oft erlernte Fremdsprache ist. 370 Millionen Sprachkundige auf der Welt machen Französisch zur fünftplatzierten Weltsprache, nach Englisch, Chinesisch, Hindi und Spanisch.

Neben dem Mutterland Frankreich ist das Vokabular in 28 weiteren Staaten der Erde offizielle Amtssprache. Dazu gehören beispielsweise Kanada, die bereits erwähnte Schweiz, Belgien, Luxemburg, Monaco, der Kongo oder Kamerun. Für eine geplante Kanada-Reise solltet ihr jedoch wissen, dass der von Kanadiern gesprochene Dialekt für Europäer bzw. europäische Franzosen kaum verständlich ist. Seid ihr nicht sicher im Umgang mit Französisch Vokabeln kann euch unsere Auflistung oben oder die kostenlose Google Translate-App, eine der zu empfehlenden Mobile Apps für den Urlaub, helfend zur Seite stehen.

Ihren Ursprung fand die französische Sprache bereits vor Christus im Gebiet Galliens, dessen drei Völkersprachen (Kelten, Belger und Aquitanier) sich im Laufe der Jahre mit dem Lateinischen vermischten. Im Jahr 1066 ernannte der englische Throninhaber Wilhelm der Eroberer als erster Herrscher Französisch zur Adelssprache. Die Verbreitung wurde durch Terretorialgewinne bis zum Mittelmeer, Übernahme der Adelssprache ab dem 17. Jahrhundert auf viele europäische Herrscherhäuser und Kolonieanektierungen in Afrika und Asien beschleunigt. Auch heute sind die Folgen dessen noch zu spüren: Französisch ist noch immer eine Nebensprache nordafrikanischer Staaten (z.B. Tunesien) und Länder Südostasiens.

Eine kleine Anekdote am Rande sei erlaubt: Seit 1994 gibt es in Frankreich ein Gesetz zum Schutz der französischen Sprache. Damit sollen zum Beispiel Anglizismen im offiziellen Sprachgebrauch vermieden werden. Somit können wir für euren nächsten erlebnisreichen Frankreich-Urlaub nur Französisch lernen und einen Blick auf unsere Vokabelliste, in eine Übersetzungs-App oder in das gute, alte Wörterbuch mit Übersetzung Französisch – Deutsch empfehlen!

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder