Reisenews 44: „Friederike“, Fliegen mit Ryanair

Orkan „Friederike“ hatte Deutschland am Donnerstag fest im Griff. Doch nicht nur wetterbedingt war es für Reisende eine spannende Woche. Hier sind die Reisenews in der Zusammenfassung.

Neues aus aller Welt

Der Tag nach „Friederike“

Deutschland räumt auf. Am Tag nach Orkantief „Friederike“ werden erst die Ausmaße des heftigen Wintersturms ersichtlich. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern auf dem Brocken hat Orkan „Friederike“ im Westen und der Mitte Deutschlands gewütet. Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Thüringen waren am stärksten von dem Sturm betroffen, der laut Deutschem Wetterdienst der schwerste seit Orkan „Kyrill“ in 2007 war. Entwurzelte Bäume, herabfallende Äste und Dachziegel, Stromausfälle zeigten nur eine Seite von „Friederike“. Die andere bekamen vor allem Reisende zu spüren, die am Donnerstag innerhalb Deutschlands unterwegs waren. Am Nachmittag hatte die Bahn den kompletten Fernverkehr eingestellt. Auch im Regionalverkehr kam es zu großen Verspätungen und vielen Störungen. Am Flughafen Köln/Bonn musste vorübergehend der Betrieb pausieren, am Münchner Airport wurden einzelne Flüge von und nach Amsterdam gestrichen. Auch am Freitag ist gerade im Bahnverkehr noch mit Störungen wegen ungeräumter Strecken zu rechnen.


Quelle: YouTube/ RP ONLINE – Wir sind NRW!

Air Berlin Erinnerungen werden versteigert

Das, was an Inventar noch von Air Berlin übriggeblieben ist, kann jetzt ersteigert werden. Fans der insolventen Airline und Menschen, die vielleicht auf ein außergewöhnliches Schnäppchen hoffen, können zwei Wochen lang online auf die verschiedensten Artikel bieten. Ausgestellt wird die Vergangenheit von Air Berlin in einer Lagerhalle in Essen, wo sie auch von Privatpersonenbegutachtet werden kann. Doch günstig, so zeichnet es sich ab, sind bei der Versteigerung nicht einmal die allseits bekannten Schokoherzen. 100 Stück werden aktuell für 332 Euro gehandelt und die Auktion geht noch bis zum 1. Februar. Nicht günstiger werden da etwa die angebotenen Flugzeugsitze, die schon jetzt bei etwa 1700 Euro das Stück liegen. Wer auch ein Stück vom Air-Berlin-Kuchen abhaben will, muss sich beim zuständigen Auktionshaus Dechow online registrieren und kann dann auf die einzelnen Artikel bieten – Spaßbieter ausgeschlossen, versteht sich ?

Nie mehr frieren im Meer

Wem „Friederike“ den Rest in Sachen Winterlust gegeben hat, dem seien auch im kalten Winter die schönsten Ziele für den Badeurlaub empfohlen. Innerhalb Europas liegen die annehmbarsten Wassertemperaturen bei um die 20 Grad, wie etwa an der Türkischen Riviera oder auf den Kanarischen Inseln. Für noch wärmere Temperaturen im Meer müsst ihr allerdings in die Ferne reisen. Urlaubsländer wie die Philippinen, Thailand oder auch die Dominikanische Republik bieten sich hier ideal an, denn hier liegen die Wassertemperaturen bei bis zu 29 Grad. Perfekt für Frostbeulen, die keine Lust auf Neoprenanzug beim Baden haben.

Wissenswertes für Urlauber

Neue Handgepäckregelung bei Ryanair

Seit dem 15. Januar 2018 gelten bei Ryanair neue Regelungen für das Mitführen von Handgepäck. Demnach kommen beim irischen Billigflieger nur noch Rollkoffer in die Kabine, für die eine extra Gebühr bezahlt wurde. Alle anderen Trolleys müssen Passagiere für den Frachtraum aufgeben und damit auch entsprechend früher am Flughafen erscheinen. Mit der Maßnahme will Ryanair Zeitprobleme beim Boarding in den Griff bekommen, die entstehen, wenn zu viele Rollkoffer in der Kabine verstaut werden müssen. Einen Pluspunkt gibt es jedoch für Reisende mit der Billigairline: Der Preis für aufgegebenes Gepäck wurde gesenkt, die zulässige Gewichtsgrenze erhöht. Wer bisher ohnehin alles nur schwer ins Handgepäck bekommen hat, wird jetzt vielleicht eher auf einen großen Koffer umsteigen.

Frischluft auf neuen Qualitätswegen

Frische Luft können Wanderer 2018 am besten auf den neu ausgezeichneten Qualitätswegen des Deutschen Wanderverband schnappen. 17 Routen, davon 15 in Baden-Württemberg wurden aufgrund ihrer kulturellen Besonderheiten, der guten Beschilderung und ihrer abwechslungsreichen Landschaft prämiert. Besonders viele der ausgezeichneten Wanderwege befinden sich auf der Schwäbischen Alb, so etwa der Orchideenpfad, die Höhenrunde und der Ave Weg. Für drei Jahre dürfen sie sich nun mit dem Titel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ schmücken, dann entscheidet der Deutsche Wanderverband erneut über die Vergabe.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder