Bayreuther Festspiele: Das Klassik-Event des Jahres


Die Bayreuther Festspiele sind DAS Klassik-Event des Jahres. Fünf Wochen lang können Liebhaber klassischer Musik in Bayreuth Richard Wagner pur genießen. Ab-in-Urlaub Magazin nimmt euch mit in die Wagnerstadt.

Bild Oper

Bild Oper

Was macht die Faszination Bayreuther Festspiele aus?

Bayreuth ist eine beschauliche Stadt in Oberfranken mit gut 73.000 Einwohnern. Schön anzusehen ist der Marktplatz mit den historischen Gebäuden, rund um die Stadt findet ihr typisch fränkische Biergärten in herrlicher Lage. Doch zwischen Juli und August macht die Gemütlichkeit in Bayreuth mal eine Pause und der Glamour zieht ein: Die Bayreuther Festspiele finden vom 25. Juli bis 29. August 2018 statt, geleitet werden Sie erneut von Musikdirektor Christian Thielemann. Ausschließlich Opern von Richard Wagner werden in dieser Zeit aufgeführt, das Festspielhaus in Bayreuth bietet dafür die perfekte Kulisse. Obwohl es die Bayreuther Festspiele bereits seit 1876 gibt und seitdem immer wieder eine Auswahl der zehn Wagner-Werke vorgetragen wird, ist der Ansturm ungebrochen. Es gab Zeiten, da wurden die knapp 60.000 Eintrittskarten für die Bayreuther Festspiele zu horrenden Preisen auf dem Schwarzmarkt gehandelt. Seit 2012 gibt es jedoch ein neues System der Kartenverteilung, das gut 60 Prozent der Tickets in den freien Verkauf gibt. Wartelisten gibt es jedoch auch für 2018.

Was gibt es 2018 bei den Bayreuther Festspielen zu sehen?

In diesem Jahr kommen sechs Werke von Richard Wagner in Bayreuth auf die Bühne:

• Lohengrin (25., 29.07. und 02., 06. und 10.08.2018)
• Parsifal (26.07., 01., 08., 14., 19. und 25.08.2018)
• Tristan und Isolde (27.07., 13., 16., 20., 24. und 28.08.2018)
• Die Meistersinger von Nürnberg (28.07., 05., 11., 17., 21. und 27.08.2018)
• Der fliegende Holländer (30.07., 03., 07., 12., 22. und 26.08.2018)
• Die Walküre (31.07., 18. und 29.08.2018)

Insgesamt wird es 2018 gleich 32 Aufführungen innerhalb der fünfwöchigen Festspielzeit geben. Erstes Highlight wird der Lohengrin sein, der am 25. Juli als erste Oper der Bayreuther Festspiele 2018 auf dem Programm steht. Die Neuinszenierung, an der auch die Leipziger Maler Neo Rauch und Rosa Loy beteiligt sind, war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft – genauso wie mittlerweile auch der Rest der Eintrittskarten für das Festspielhaus auf dem Grünen Hügel in Bayreuth. Nur noch einzelne Rückläufer dürften 2018 an der Tageskasse zum Verkauf bereitstehen. Die Zeiten, zu denen man zehn Jahre auf eine Eintrittskarte für die Bayreuther Festspiele warten musste, sind jedoch vorbei. Hochklassig sind die Aufführungen der Wagner-Opern aber immer noch und auch die Neuproduktionen werden von den Besuchern sehnsüchtig erwartet. Christian Thielemann wird mit den diesjährigen Festspielen der zweite Dirigent überhaupt sein, der alle zehn Opern von Wagner in Bayreuth dirigiert hat.

Bild Festspielhaus Bayreuth

Bild Festspielhaus Bayreuth

Wer besucht die Bayreuther Festspiele?

Jeder, der Rang und Namen sowie ein besonderes an klassischer Musik hat, kommt im Sommer nach Bayreuth. Bundeskanzlerin Angela Merkel gilt als erklärter Fan der Bayreuther Festspiele und wird auch in diesem Jahr in die Wagnerstadt reisen, um der Premiere von Lohengrin beizuwohnen. Aber auch Größen aus Wirtschaft und Showbusiness laufen zu den Festspielen auf. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lädt ausgewählte Gäste nach der Premiere zum Staatsempfang in das Neue Schloss.

Wie kann ich die Festspiele auch ohne Eintrittskarte verfolgen?

Karten für die Bayreuther Festspiele sind entgegen ihrer Exklusivität nicht exorbitant teuer: Ab 30 Euro können Eintrittskarten für die Aufführungen gekauft werden, 320 Euro kostet ein Platz in der teuersten Kategorie. Wer keine Eintrittskarten bekommen hat oder das Geld nicht ausgeben möchte, kann die Bayreuther Festspiele auch auf anderem Wege mitverfolgen: Der Radiosender BR Klassik überträgt von allen Produktionen Audio-Mitschnitte. Der Lohengrin von Wagner als Eröffnungspremiere unter Leitung von Christian Thielemann wird am 25. Juli ab 16 Uhr vom Bayerischen Rundfunk live im Netz gestreamt. Ebenfalls live überträgt der Bezahlsender Sky Arts HD vom Festspielhaus auf dem Grünen Hügel. Eine ganz besondere Art die Bayreuther Festspiele zu verfolgen, bieten auch verschiedene Kinos in Deutschland an: Sie übertragen die Aufführung des neuen Lohengrin aus Bayreuth zeitversetzt in ihren Sälen. In Berlin beteiligt sich etwa das CinemaxX Berlin Potsdamer Platz, in Hamburg das Cinemaxx Holi Hamburg. Wer die Premiere lieber vor dem heimischen Fernseher verfolgen will, dem sei die Ausstrahlung am 28. Juli auf 3sat empfohlen.


Quelle: YouTube/ Deutsche Grammophon

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder