Rötelbachtal: Auf Hesses Rappen durch den Nordschwarzwald

Hermann Hesse kannte das Rötelbachtal bestimmt. Der Schriftsteller, Dichter und Maler soll oft in und um seine Geburtsstadt Calw unterwegs gewesen sein. Und genau dort liegt das Rötelbachtal: Südlich von Calw im nördlichen Schwarzwald.

copyright Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald Buntsandsteinfelsen RötelbachtalCalw (meist „kalf“ gesprochen) liegt etwa 18 Kilometer südlich von Pforzheim und 33 Kilometer westlich von Stuttgart entfernt. Für einen Urlaub im Schwarzwald ist Calw attraktiv, da die kleine Stadt über eine sehenswerte, historische Altstadt mit vielen alten Bauten sowie eine reiche Museenlandschaft verfügt, die sich unter anderem natürlich auch dem Sohn der Stadt Hermann Hesse widmet. Vor allem lohnt die Anreise aber für Naturfreunde.

Von Calw in das Rötelbachtal

Calw ist idealer Ausgangspunkt für die Entdeckung eines wahren Natur- und Wanderparadieses. Gemeint ist das südlich gelegene Rötelbachtal, das sich über einen Genießerpfad erwandern lässt. Etwa 13 Kilometer ist der Rundwanderweg lang. Er ist der erste „Premiumwanderweg“ im Landkreis Calw und kann wahlweise von Bad Teinach-Zavelstein oder von Calw aus bewandert werden.

Wildschweine und Sandsteinhöhlen

Wenn Sie sich als Startpunkt für Calw entschieden haben, führt die Wanderung vom Stadtpark aus  in die wilde Natur. Der Stadtpark wurde im Jahre 1871 in Calw angelegt angelegt und seit über 100 Jahren wachsen hier auch Exoten wie eine Wellingtonia sowie Douglastannen und Weymousthskiefern. Unterwegs geht es durch kühle Wäldchen durch das romantische Bachtal, über Streuobstwiesen und Buntsandsteinfelder. Sehenswert sind insbesondere der Wölflesbrunnen und die Butterstaffeln, welche einst von Bäuerinnen genutzt wurden um Ihre Produkte nach Calw zu transportieren. Extra für diesen Zweck wurden diese Art „Treppen“ in den Wald gebaut. Aber auch Tierfreunde kommen auf ihre Kosten, denn auf ihrer Wanderung kommen sie an einem Wildschweingehege mit Besuchersteg und Futterhütte vorbei. In der fünf Hektar großen Wildanlage auf dem Calwer Wimberg sind stets mehrere Tiere hautnah zu beobachten. Aufregend ist aber auch das Calwer Schafott. Die ehemalige Richtstelle wurde zuletzt 1818 genutzt und ist bis heute ein Blickfang. Und während man an der Schautafel Details zum Calwer Schafott erfahren kann, steht hier für Kinder auch eine Affenschaukel bereit. Geheimnisvoll wird es zudem am Stubenfels, der ebenfalls auf dem Weg liegt. Es handelt sich um eine mächtige Felsgruppe mit Überhängen und vielen höhlenartigen Nischen.Genießerpfad Calw_Rebecca's Fotografie42 Weiter durch das Rötelbachtal, die Höhe hinauf, führt der Rundweg nach insgesamt 13 Kilometern Strecke und 328 Metern Auf- und Abstieg schließlich zurück zum Ausgangspunkt nach Calw.

Abstecher nach Zavelstein

Wer gut zu Fuß ist, kann unterwegs auch noch einen Abstecher in das charmante Städtchen Zavelstein unternehmen. Auf dem Weg liegt ohnehin das Wanderheim Zavelstein, dessen Gasthaus in zünftigem Schwarzwaldstil Spezialitäten der Region serviert. Über die Zavelsteiner Krokuswiesen gelangt man dann hinab nach Zavelstein. Der 28 Meter hohe Turm der Zavelsteiner Stauferburg grüßt bereits aus der Entfernung. So ergibt sich auf einer sehr bequem zu laufenden Strecke ein vielseitiges Programm aus Natur, Kultur und Genuss. Calw und das Rötelbachtal bieten damit sozusagen ein „Urlaubs- und Erholungs-Komplettpaket“ auf kleinstem Raum.

Kontakt:

Tourismus GmbH
Nördlicher Schwarzwald
Sonnenweg 5
75378 Bad Liebenzell
Tel. 07052 / 8169-772
[email protected]

Logo