Berlin kostenlos: Mit diesen Tipps die Hauptstadt gratis entdecken

Blick auf Berlin mit Spree und FernsehturmBlick auf Berlin mit Fernsehturm und Spree

Berlin ist eine der wichtigsten Städte im europäischen Tourismus und für den Urlaub in Deutschland. Etwa 13 Millionen Gäste zieht es jedes Jahr in die deutsche Hauptstadt, wovon ein deutlicher Anteil auch aus dem eigenen Land kommt. Internationale Gäste machen etwa 40% der Besucherzahlen aus. Wer dem Trend folgen möchte und selbst auch (wieder?) einmal Berlin erleben möchte, dem empfehlen wir nun die 10 kostenfreien Sehenswürdigkeiten für einen billigen Städteurlaub, um Berlin kostenlos zu genießen.

Berlin kostenlos entdecken: So erkundet man die Stadt kostenfrei

1.) Kostenlose Stadtführung durch Berlin
In vielen europäischen Großstädten sieht man diese roten Doppelstockbusse umherfahren, die Touristen eine Stadtführung ermöglichen. Wer schon einmal mitgefahren ist, weiß, dass diese Touren zwar schön, aber nicht unbedingt sehr günstig sind. Die Hauptstadt Berlin lässt sich aber auch mit einer kostenlosen Stadtführung entdecken. Oft sind es junge, unterhaltsame Guides, die solche kostenfreien Touren durch Berlin anbieten. Der wichtigste Anlaufpunkt ist dabei das berühmte Brandenburger Tor; aber auch der Fernsehturm mit dem Alex. Die Guides erkennt man an ihren auffälligen Jacken, Schildern oder Tafeln. Es gibt kostenlose Stadtführungen auf Deutsch, Englisch oder auch Spanisch. Man kann ganz spontan an einer der Stadtführungen teilnehmen und zahlt zum Schluss bestenfalls eine kleine Spende für den fleißigen Guide.

2.) Mit dem Mietfahrrad umsonst durch Berlin
Wer bei seiner kostenlosen Stadttour nicht durch Berlin laufen möchte, der kann sich auch ein Fahrrad ausleihen. Das geht in Berlin ganz kostenlos, denn irische Gründer haben hier das Unternehmen „Bikesurf“ etabliert, dass ohne feste Preise Fahrräder kostenlos ausleiht. So kann man sich nicht nur schneller in Berlin fortbewegen und umso mehr entdecken; man trägt auch noch zur Minderung der CO2-Belastung bei. Fahrräder für eine kostenlose Stadtrundfahrt durch Berlin kann man sich online auf bikesurf.org besorgen.

3.) Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Berlin
Wer selbst vom kostenlosen Fahrrad nicht überzeugt ist, kann die Stadtrundfahrt durch Berlin zumindest auch mit dem öffentlichen Nahverkehr antreten, statt im Touristenbus. Die Fahrt ist kostenlos, wenn man ein Tagesticket oder die Berlin Welcome Card gebucht hat. Ansonsten fällt der Kauf eines Einzelfahrscheins zum Preis von 2,80 Euro wohl auch nicht groß ins Gewicht. Die zwei Buslinien, die wir euch empfehlen, um die Sehenswürdigkeiten in Berlin vom Bus aus zu sehen, sind die Linie 100 und 200. Die Linie 100 fährt vom Alexanderplatz zum Zoologischen Garten und passiert dabei unter anderem die Staatsoper, das Brandenburger Tor, den Reichstag und das Schloss Bellevue. Die Linie 200 führt hingegen von der Michelangelostraße vorbei am Alexanderplatz, der Philharmonie und dem Tiergarten bis zum Zoologischen Garten.

Gratis Sehenswürdigkeiten in Berlin: Für lau Geschichte erleben

4.) Der Deutsche Reichstag ist kostenfrei
Während der Stadttour durch Berlin, ob zu Fuß, zu Rad oder mit dem Bus, sollte man am Deutschen Reichstag einen Halt einplanen. Dieses Wahrzeichen von Berlin ist mit seiner prächtigen Kuppel schon von außen eine absolute Sehenswürdigkeit, doch kann man auch ohne Weiteres einen Blick ins Innere werfen. Geöffnet ist die Glaskuppel auf dem Reichstag täglich von 8 bis 24 Uhr (letzter Einlass 21:45 Uhr). Mit etwas Glück kann man von oben auch berühmte deutsche Politiker beobachten, die im Reichstag debattieren. Doch ein Hinweis noch: Die Besichtigung der Dachterrasse und Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin ist nur nach Anmeldung möglich. Die Anmeldung erfolgt online auf bundestag.de oder per Fax. Eine spontane Anmeldung vor Ort ist in der Serviceaußenstelle neben dem Berlin-Pavillon an der südlichen Seite der Scheidemannstraße möglich.

5.) Deutsche Geschichte gratis an der Berliner Mauer
Ein bedeutender und junger Teil der deutschen Geschichte wird durch die berühmte Berliner Mauer symbolisiert. Auch sie sollte unbedingt bei einem Urlaub in Berlin auf dem Programm stehen. Die Überreste der Mauer sind kostenlos zu besichtigen und nicht nur geschichtlich, sondern auch künstlerisch interessant. Denn die beeindruckenden Graffiti auf der Mauer machen aus der einstigen Grenze heute eine riesigen Open Air Kunstwerk. Zwar ist von den ehemals 160 Kilometern der Berliner Mauer nicht mehr viel erhalten, doch einen Großteil der Reste kann man auf dem Berliner Mauerweg entdecken. Er beginnt an der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße 111. Von dort führt der Mauerweg entlang der Berliner Mauer stadteinwärts über die East Side Gallery (Originalmauer) bis zum Checkpoint Charlie (Nachbauten). Der Mauerweg eignet sich auch als roter Faden für eine Stadttour.

6.) Das Holocaust Denkmal in Berlin ist frei zugänglich
Nahe des Reichstags können Besucher, die Berlin mit kleinem Budget besuchen möchten, auch ohne weitere Kosten das Holocaust Denkmal besuchen. Es liegt in der historischen Mitte Berlins und erinnert an die Millionen Juden, die unter der Herrschaft Adolf Hitlers ermordet wurden. Das entsprechend bedeutende und respekteinflößende Mahnmal wurde von Peter Eisenman entworfen und besteht aus über 2.700 Betonklötzen auf einer Fläche von rund 19.000 Quadratmetern.

– Wer nach diesem Denkanstoß mehr über die Deutsche und Berliner Geschichte erfahren möchte, der kann im Anschluss noch eines der vielen Museen in Berlin besichtigen. Viele historisch und kulturell ausgerichtete Museen gewähren den Gästen freien Eintritt. Zum Beispiel das Alliierten-Museum, das Dokumentationszentrum Berliner Mauer, das Energie-Museum Berlin, der Güterbahnhof Moabit, das Haus der Wannsee-Konferenz, das Knoblauchhaus, das Sportmuseum Berlin, der Tränenpalast oder das Willy-Brandt-Haus.

Die Museumsinsel in BerlinDie Museumsinsel in Berlin

Kostenlose Oasen in Berlin: Die besten öffentlichen Parks

7.) Sonne auf dem Pelz im Englischen Garten
Zum kostenlosen Angebot in Berlin zählen neben verschiedenen Museen auch die öffentlichen Parks. Unbedingt einen Besuch wert ist der Englische Garten. Hier kann man herrlich spazieren oder auf der Liegewiese am Teich lümmeln. Wer in den Sommermonaten in Berlin unterwegs ist, kann beim Konzertsommer lauschen und im Park verschiedenen Freizeitangeboten nachgehen.

8.) Der Tiergarten von Berlin
Der Berliner Tiergarten, so wird der Große Tiergarten in Berlin genannt, ist ebenfalls ein Park, dessen Besuch lohnt. Er ist die wohl bekannteste Grünanlage der Bundesrepublik und misst über zwei Quadratkilometer. Zu besichtigen gibt es hier die Siegessäule sowie verschiedene Skulpturen und Denkmäler, wie das Luisendenkmal oder das Denkmal Friedrich Wilhelms III.

9.) Kostenlose Badeseen in Berlin
Ist das Wetter zu heiß, um nur in der Sonne zu liegen oder zu spazieren, kann man in Berlin auch kostenlos baden. Es gibt insgesamt etwa 20 Badeseen in und um Berlin, die alle gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu erreichen sind. Empfehlenswerte Anlaufstellen zum Baden in Berlin sind der Plötzensee in Berlin-Wedding, der Schlachtensee & Krumme Lanke in Berlin-Zehlendorf, der Tegeler See sowie der Sacrower See. Eintritt zahlt man hier nur fürs Strandbad; nicht aber an den freien Badestellen.

Berlin kostenlos: Das Brandenburger TorÜbrigens auch kostenlos zu sehen: Das Brandenburger Tor

Die besten kostenlosen Aussichtspunkte auf Berlin

10.) Kostenlose Aussichtspunkte über den Dächern Berlins
Der Höhepunkt einer Reise nach Berlin könnte ein stimmungsvoller Abend über den Dächern der Stadt sein. Pflichtprogramm ist hier eigentlich der berühmte Berliner Fernsehturm. Ein Ticket ohne Wartezeit kostet hierfür 19,50 Euro. Mit Wartezeit gibt es Tickets für den Berliner Fernsehturm ab 15,50 Euro. Umsonst kann man den Blick aber auch über Berlin schweifen lassen. Zwischen Bebelplatz und Gendarmenmarkt gibt es die Rooftop Terrace des Hotel de Rome. Hier genießt man umsonst einen wunderschönen Blick über Berlin. Der passende Cocktail dazu kostet natürlich dann doch etwas.

Kostenlose Aussichtspunkte auf Berlin sind außerdem der Bunker im Humboldthain, das Telefunken-Haus und im Viktoriapark am Schinkeldenkmal. Dort blickt man aus 66 Metern auf den Bezirk Kreuzberg und die Skyline Berlins. Eine natürliche Erhebung ist zudem der Große Müggelberg in Köpenick. Sein höchster Punkt liegt auf rund 115 Metern. Man blickt über den Müggelsee und bei gutem Wetter bis nach Rüdersdorf und Marzahn.

Günstige Hotels für einen Urlaub in Berlin

Was Sie jetzt noch für die Reise nach und den Urlaub in Berlin benötigen, ist ein günstiges Hotel. Auf Ab-in-den-Urlaub.de finden Sie Ihr persönliches Schnäppchenhotel im Handumdrehen. Hier eine kleine Vorauswahl besonders günstiger Hotels für die Strädtereise nach Berlin:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder