Costa del Sol in Spanien


Sonne satt, Natur pur, paradiesische Strände und dazwischen die eine oder andere geschichtsträchtige Stadt. Könnte ein Urlaub noch schöner sein? An der Costa del Sol könnt ihr diesen Reisetraum leben.

Überblick

Ihr wünscht euch für euren Urlaub eine Region, die auch im Winter Sonnenschein und Wärme verspricht? Schaut doch mal an der Costa del Sol vorbei, dem Reiseziel, an dem die Sonne ganze 325 Tage im Jahr scheint! Um die 20 Grad sind es durchschnittlich in diesem herrlichen Landstrich Spaniens. Hinzu kommen die Menschen an der Costa del Sol, die der Region ihren ganz eigenen Charakter geben: Die Malagueños sind besonders gastfreundlich, so in der Form habt ihr das in anderen Urlauben bisher sicherlich noch nicht erlebt!

Strand in Nerja an der Costa del Sol
Strand in Nerja an der Costa del Sol

Die Costa del Sol befindet sich im schönen Andalusien in Spaniens Süden. Wer gerne aktiv unterwegs ist, darf sich dort auf viele Abenteuer und hübsche Fleckchen Erde freuen. Das gelingt gut auf eigene Faust. Entdeckt zum Beispiel malerische Orte mit ihren Sehenswürdigkeiten oder lasst euch von der idyllischen Natur und den Stränden begeistern.

In erster Linie ist die Costa del Sol ein ideales Urlaubsziel für Genießer. Die sonnigen Strände und Orte der Costa del Sol sind inspirierend und bieten Entspannung. Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten für die ganze Familie machen die Küste Spaniens auch zur hervorragenden Kulisse des Urlaubs mit Kindern. Generell sind Bade-, Aktiv- und Kultururlauber in dieser Region genau richtig.

Orte

Mit den Orten Málaga, Marbella, Ronda und Antequera gibt es ein reichhaltiges Kulturangebot. So habt ihr gleich vier Städte auf der Bucket Liste, die euch mit Sehenswürdigkeiten und dem typisch spanischen Flair verwöhnen. Insgesamt gibt es übrigens mehr als 800 Kulturgüter und Dörfer, die in der Provinz besonders geschützt werden.

Málaga

Málaga war die Heimatstadt von Pablo Picasso. Kein Wunder, dass hier ein vielseitiges kulturelles Angebot zu finden ist. Unter den etwa 30 Museen, empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch im Picasso Museum oder dem Centre Pompidou, in denen verschiedene Kunstwerke ausstellt werden. Für alle, die sich weniger für Ausstellungsstücke interessieren, lockt die idyllische Altstadt Málagas zu einem Spaziergang. Euer Weg führt euch vielleicht an Highlights wie dem Römischen Theater, der arabischen Festung Alcazaba oder dem Castillo de Gibralfaro vorbei.

Malaga in Andalusien
Málaga in Andalusien

Marbella

Marbella ist eine faszinierende Stadt mit „Promi-Faktor“. Immerhin handelt es sich um den „Place to be“ für die Schönen und Reichen. Der Ort verfügt über herrliche Strände. VIPs könnt ihr am besten am Yachthafen Puerto Banús antreffen, aber auch andere Sehenswürdigkeiten gibt es an diesem Badeort. Der Künstler Salvador Dalí ist mit seinen Skulpturen allgegenwärtig. Auf dem Boulevard Avenida del Mar könnt ihr zum Beispiel immer noch Dalís Skulpturen sehen. In den kleinen Gassen der Stadt bietet sich zudem genügend Gelegenheit für eine Pause im Café.

Yachthafen von Marbella
Yachthafen von Marbella

Ronda

Wenn ihr dennoch etwas mehr über traditionellen Stierkampf erfahren und eine der ältesten Stierkampfarenen des Landes besuchen wollt, dann ist Ronda der richtige Ort für euch. Die Kleinstadt spielte stets eine wichtige Rolle in der Entwicklung dieser Tradition.

Stierkampfarena in Ronda
Stierkampfarena in Ronda

Für alle anderen bringen die kleinen Gassen und Plätze in Ronda neue Einblicke. Auch zum klassischen Sightseeing lohnt sich das Örtchen: Einen verblüffenden Anblick bietet zum Beispiel die Puente Nuevo, eine Bogenbrücke über einer 120 Meter tiefen Schlucht. Die Kirche Santa María la Mayor ist dort besonders reizvoll. Sie wurde in verschiedenen Stilen erbaut: Es finden sich Elemente der Renaissance, des Barocks und der Spätgotik wieder.

Antequera

Historische Bauten prägen das Bild in Antequera, deren Bedeutung bis heute ersichtlich ist. Auf die Bucket Liste muss außerdem unbedingt die Alcazaba, die eines der großen Highlights in Antequera ist. Sie thront hoch über dem Ort und zählt zu den größten mittelalterlichen Festungen Spaniens. Ihre Errichtung geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Auch der Palast von Nájera mit dem städtischen Museum ist ein beliebtes Ziel für Urlauber.

Alcazaba von Antequera
Alcazaba von Antequera

Ausflugstipp: In der Gegend rund um Antequera findet ihr mit den Dolmen von Menga, Viera und Tholos de El Romeral gleich drei, der am besten erhaltenen Grabstätten aus der Altsteinzeit Südeuropas. Sie gehören sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Strände

Der Badeurlaub kann kommen – zumindest, wenn es euch an die Costa del Sol verschlägt! Hier locken feinste Sand- und Kieselstrände zum Sonnenbaden, Schwimmen und Plantschen. Wir zeigen euch unsere Top 3 Strände, die auch unterschiedliche Urlaubstypen überzeugen werden.

Für Familien: Playa Cala del Moral

Familienfreundliche Strände gibt es an der Costa del Sol reichlich. Der Playa Cala del Moral ist mit seinem vergleichsweise dunklen Sand auffällig schön. Etwa 40 Meter breit zieht sich der Strand mehr als einen Kilometer lang. Ihr könnt dort unter anderem Liegestühle mieten und aufgrund der großen Fläche vielleicht sogar während der Hauptsaison ein lauschiges Plätzchen finden.

Für Individualisten: Playa Maro

Ein rund 20 Meter breiter und 500 Meter langer Strand, der von idyllischen Landschaften umgeben wird, ist der Maro Strand in der Nähe von Nerja. Er gilt als kleiner Geheimtipp und als Strand-Favorit der Individualtouristen. Sie schätzen besonders die unberührte Natur. Die Steilküsten verleihen dem Maro Strand ein leicht wildes Flair, das nicht nur Badenixen, sondern auch Fotografen überzeugt.

Playa Maro an der Costa del Sol
Playa Maro an der Costa del Sol

Für alle: Playa La Rada

Lang, breit, mit feinem grauen Sand und ausgezeichnet durch eine blaue Flagge: Das ist der romantisch angehauchte Strand Playa La Rada in Estepona. Durch die Nähe zum Ort lässt sich ein Stadtbesuch hervorragend mit einem Sprung ins kühle Wasser verbinden. Die Strandpromenade bietet zudem reichlich Abwechslung nach dem ausgiebigen Sonnenbaden. Auch Familien mögen den Strand aufgrund des flachen Verlaufs und des zumeist ruhigen Wellengangs. Kurzum: Ein Strand für alle Fälle!

Natur

Herrliche Wanderwege erlauben vielseitige Erkundungstouren der rund 160 Kilometer langen Costa del Sol. Natürlich könnt ihr einige Ausflüge auch per Fahrrad oder auf dem Rücken eines Pferdes erleben. Bleibt gespannt, welche Landschaften euch unterwegs begegnen werden. An der Costa del Sol lohnt es sich, stets die Augen für all die Schönheiten offenzuhalten, die euch die Natur zu bieten hat!

Königsweg

Der Königsweg, der in der Landessprache Spanisch „Caminito del Rey“ heißt, ist weltweit als besondere Wanderroute bekannt. Gut sieben Kilometer lang führt er durch felsige Abschnitte der Costa del Sol und soll sogar noch erweitert werden. Ein echtes Highlight sind die am Felsen befestigten Stege, die hoch über dem Fluss Guadalhorce beste Aussichten versprechen. Wer nicht ganz schwindelfrei ist, lässt diesen Teil des Königswegs jedoch besser aus.

Caminito Del Rey an der Costa del Sol
Caminito Del Rey an der Costa del Sol

Gran Senda de Málaga

Die Gran Senda de Málaga ist eine durch urige Dörfer und weitläufige Natur führende, rund 650 Kilometer lange Wanderroute. Hier könnt ihr das ländliche Leben an der Costa del Sol genießen. Die herrliche Aussicht begleitet euch ebenso, wie wiederkehrende Gelegenheiten für eine kleine Pause. Wegen der milden Temperaturen kann dieser Wanderweg zu jeder Jahreszeit absolviert werden.

Küstenwanderweg Senda Litoral

Wer auf der Senda Litoral unterwegs ist, kann gerade bei milden Temperaturen im Winter die Vielfalt der Küste erleben. Die Wanderung geht über Strandpromenaden und Stege und entlang von Radwegen und Felsen. Wir empfehlen: Nehmt euch ausreichend Zeit für die Tour und macht auch einen Abstecher zu den kleinen Küstenstädten in der Umgebung, um die ganzjährig attraktiven Freizeitangebote wahrzunehmen.

Senda Litoral bei Marbella
Senda Litoral bei Marbella

(Tier-)Parks

Ihr mögt es etwas gemütlicher und wollt die Natur lieber bei einem kleinen Spaziergang erleben? Dann solltet ihr einen der vielen Tierparks oder Botanischen Gärten besuchen. Der Schmetterlingspark in Benalmádena ist zum Beispiel eine grüne Schönheit mit bunten Tupfern, diese zeigen sich in Form der über 1.500 Schmetterlingsarten, die hier fröhlich umherflattern. Noch mehr Tiere gibt es im Bioparc Fuengirola zu bestaunen. Hier leben über 130 Tierarten unter möglichst artgerechten Bedingungen. Flora und Fauna werden in diesem Park besonders gepflegt.

Schmetterling im Benalmadena Park
Schmetterling im Benalmádena Park

Freizeittipps

An der Costa del Sol ist es nach dem Sightseeing, Schwimmen und Spazieren noch lange nicht vorbei mit den Freizeitaktivitäten! Hier haben wir euch noch weitere Ideen für den Urlaub zusammengefasst.

(Mehr) Sport machen

Wandern, Radfahren und Reiten powern euch nicht genug aus? Dann entdeckt das breite Angebot der Region, das euch sicher noch die Schweißperlen auf die Stirn treiben wird. Ihr könnt zum Beispiel zwischen Tennis, Beachvolleyball, Leichtathletik oder Fußball wählen. Hinzu kommen regionale Angebote, die sich an unterschiedliche Fitnesslevel richten. Natürlich ist an den Stränden auch der Wassersport präsent.

Golfplatz in La Alcaidesa
Golfplatz in La Alcaidesa

Golferherzen schlagen an der Costa del Sol ebenfalls höher: Die ganzjährig betriebenen Golfplätze sind aufgrund ihrer reizvollen Lage und der hervorragenden Qualität ein beliebtes Ziel für viele Aktive. Wer will, verbessert an der „Costa del Golf“ einfach nur verschiedene Golftechniken. Wer sich jedoch darüber hinaus beweisen will, nimmt an den Turnieren und Meisterschaften teil, die über das ganze Jahr in der Provinz stattfinden.

Wellnesscenter besuchen

Wir finden: Wer „Sport“ sagt, muss auch „Erholung“ sagen! Um dem Stress des Alltags zu entfliehen, könnt ihr euch am besten in eines der zahlreichen Wellness- und Beauty-Center an der Costa del Sol einbuchen. Die Stadt Málaga ist bekannt für ihre Kurhotels und Kliniken, sowie Thalasso-Therapien, Hammams und Thermen. Gerade im Winter kann ein Wellness-Urlaub an der Costa del Sol durch die heilende Wirkung des Wassers, in Kombination mit der aufmunternden Sonne, Wunder bewirken.

Ausflüge machen

An der Costa del Sol gibt es allein 20 große und fast 50 kleinere Themenparks, die ihr auch mit Kindern besuchen könnt. Einer davon ist der Vergnügungspark Tivoli World in Benalmádena, der mit einer besonderen Kulisse zwischen einzelnen Gärten überzeugt. Im Abenteuerpark Aventura Amazonia in Marbella könnt ihr hingegen in sechs verschiedenen Parcours eure körperlichen Fähigkeiten testen.

Hohe Schule der Andalusier
Hohe Schule der Andalusier

Einen Ausflug wert sind zudem die Shows mit andalusischen Pferden oder der Besuch von in freier Wildbahn lebenden Stieren. Wenn ihr seefest seid, könnt ihr auch einen Bootsausflug machen. So lässt sich die Küstenlinie einmal aus einer anderen Perspektive bestaunen. Mit etwas Glück zeigen sich dabei auch Delfine!

Reise-Infos

Die Reise-Infos verraten euch nun noch die übrigen Eckdaten, die für einen Urlaub an der Costa del Sol relevant sind. Anschließend könnt ihr eure Reise an die sonnige Küste beruhigt starten!

Reisezeit

Die Costa del Sol ist aufgrund des milden Klimas und der vielen Sonnentage ganzjährig zu bereisen. Wenig Regen, Sonnenwärme und die klare Luft machen sogar Wintertage zur perfekten Reisezeit.

Playa de Canuelo an der Costa del Sol
Playa de Canuelo an der Costa del Sol

Anreise

Die schnellstmögliche Anreise gelingt euch mit dem Flugzeug: Ihr landet zentral am Flughafen Málaga. Nonstop-Flüge, die zum Beispiel ab Frankfurt am Main starten, bringen euch in circa drei Stunden ins sonnige Spanien. Wenn ihr etwas Geld sparen wollt, kann auch ein länger dauernder Multistop-Flug punkten. So oder so reist ihr in Málaga am besten zunächst mit dem Nahverkehrszug weiter. Dieser bringt euch vom Flughafen in die Stadt.

Die wahrscheinlich spannendere Art der Anreise erfolgt mit dem PKW. Zwar erwartet euch eine sehr lange Anfahrt, ihr werdet dabei aber auch viele interessante Städte passieren und in den Genuss der Landschaft kommen. Weiterhin bleibt ihr vor Ort an der Costa del Sol flexibel, wenn ihr mit dem eigenen Auto unterwegs seid. Ihr braucht für die Einreise nur euren gültigen Personalausweis oder Reisepass. Auch die Bezahlung ist dank der Landeswährung Euro kein Problem.

Fortbewegung vor Ort

Am schönsten ist es natürlich, die vielen Ecken der Costa del Sol zu Fuß zu erkunden. Weitere Wege absolviert ihr beispielsweise mit dem Fahrrad oder mit einem Mietwagen. Zudem fahren von Málaga aus verschiedene Buslinien ins Umland und bringen euch in die unterschiedlichen Regionen der Costa del Sol. Zugverbindungen führen beispielsweise nach Benalmádena oder Fuengirola.

Sprache & Verständigung

Die Landessprache ist Spanisch. In den beliebten Urlaubsgebieten, zum Beispiel in Marbella oder Málaga, könnt ihr aber auch mit Englisch Glück haben. Das gilt besonders für größere Hotels oder Einkaufszentren.

Essen & Spezialitäten

„Costa del Sol“ – das heißt nicht nur Sonne satt, sondern auch Genuss zu jeder Jahreszeit! Manchen Reisenden wird sogar nachgesagt, sie kämen hauptsächlich wegen des Essens in die Provinz. Verdenken könnten wir es ihnen nicht!

Kalte Suppen wie Gazpacho schenken an besonders heißen Tagen eine angenehme Erfrischung. Als Snacks eignen sich Tapas mit Schinken und Käse oder gebratenes Knoblauchbrot. Gegrillte Sardinen am Spieß, Eintöpfe oder frittierter Fisch sind eher für den größeren Hunger gedacht. Der süße Wein aus Málaga darf beim romantischen Dinner natürlich nicht fehlen.

Gazpacho kalte Suppe
Gazpacho ist eine kalte Suppe

Tipp: Wenn ihr wissen wollt, woher all die kulinarischen Genüsse kommen, lohnt sich der Besuch der hiesigen Weinkeller. Auch ein Ausflug zum Olivenbauern kann spannend sein. Hier gibt es reichlich Gelegenheit für den etwas anderen Souvenirkauf.

Hotels & Unterkünfte

Viele inhabergeführte Hotels und kleinere Unterkünfte überzeugen mit dem Charme und der Gastfreundschaft der Einheimischen. Hier fühlt ihr euch sofort willkommen – fast schon als wäret ihr ein Teil der Familie! Wenn ihr es etwas anonymer mögt, bucht euch in den Städten wie Marbella oder Málaga in eine große Hotelkette ein. Je nach Ausstattung könnt ihr dort direkt vor Ort die Annehmlichkeiten eines Pools oder Spa-Bereiches genießen.

Tipp: Achtet bei der Auswahl auch darauf, welche Art der Verpflegung ihr bucht. Manche Urlauber lieben die unkomplizierte Vollpension, bei der sie sich um nichts kümmern müssen. Andere möchten die spanische Landesküche lieber auf eigene Faust entdecken und auch bei der zeitlichen Tagesplanung flexibler sein.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder