Málaga in Andalusien entdecken


Als zweitgrößte Stadt von Andalusien verzaubert Málaga mit einer einzigartigen Geschichte vor einer traumhaften Kulisse. Eine Stadt also, die ihr unbedingt gesehen haben solltet und die euch auf vielfältige Art und Weise faszinieren wird!

Überblick

Málaga liegt im Süden von Spanien am westlichen Mittelmeer in einer gleichnamigen Bucht an der Costa del Sol – der sogenannten Sonnenküste. Hier ist der Name auch Programm, denn die spanische Region Andalusien ist bekannt für strahlenden Sonnenschein und weiße Sandstrände. Außerdem ziehen sich zwei Flüsse nahezu malerisch durch die Stadt. Der Guadalmedina trennt die Altstadt von dem modernen Zentrum Málagas. Der zweite Fluss, der Guadalhorce, mündet ebenfalls ins Mittelmeer. Insgesamt besitzt Málaga elf Stadtteile, die wiederum in kleinere „Barrios“ untergliedert sind. Knapp 575.000 Menschen nennen die Stadt derzeit ihr Zuhause. Vor allem aber ist Málaga eines der beliebtesten spanischen Reiseziele für Urlauber aus aller Welt. Das liegt auch an der interessanten Geschichte der Stadt, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten bietet.

Stierkampfarena und Hafen von Málaga

Geschichte

Die Ursprünge des heutigen Málagas begannen im 8. Jahrhundert vor Christus. Damals gründeten phönizische Seefahrer eine Siedlung namens Malaka auf dem heutigen Standort. Im Zweiten Punischen Krieg übernahmen aber die Römer die Macht über die zur Stadt herangewachsenen Siedlung und machten sie zu einem wichtigen Handelsplatz mit der gegenüberliegenden Küste. Im Jahr 711 kamen schließlich die Mauren in die Stadt und benannten sie in Mālaqa um. Die Stadt florierte und erlangte immer größere Bedeutung. Ihren Höhepunkt erreichte sie unter den Hammudiden, welche zunehmend Residenzen in dem schönen Ort am Mittelmeer errichteten. Schließlich übernahmen die Almoraviden Málaga, später die Almohaden, dann das nasridische Emirat von Granada und schlussendlich konnten die Katholischen Könige im Zuge der Reconquista im Jahr 1487 die Stadt erobern. Sie begannen daraufhin mit vielerlei Reformen und versuchten, aus Málaga eine neue christliche Ansiedlung zu machen.

In den 1960er-Jahren sind zunehmend wieder nordafrikanische Juden nach Málaga gezogen und haben eine Art Revival der jüdischen Kultur vor Ort ausgelöst. Die turbulente, spannende und von zahlreichen Kulturen geprägte Geschichte macht deutlich, weshalb Málaga ein so interessantes Reiseziel ist. Alle ehemaligen Herrscher haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, sodass es an Sehenswürdigkeiten keinesfalls mangelt.

Sehenswürdigkeiten

Wenn ihr in Málaga seid, solltet ihr daher unbedingt Zeit für das Sightseeing einplanen. Da sich die meisten der Sehenswürdigkeiten in der Altstadt befinden, könnt ihr die Besichtigung mit einem gemütlichen Bummel durch den Stadtteil verbinden – denn die Fassaden, Gebäude, Gassen & Co. alleine sind hier einen Besuch wert. Was sind nun die Must-sees in Málaga?

Altstadt von Málaga

Wie bereits erwähnt, ist die Altstadt selbst ein Highlight. Die Calle Larios verzaubert mit einer Vielzahl an Gebäuden aus verschiedenen Epochen in verwinkelten Gassen. Immer wieder gibt es kleine Plätze. Manchmal steht dort eine wunderschöne Kirche. Ein anderes Mal findet ihr ein nettes Café oder eine Galerie mit interessanten Ausstellungsstücken.

Der historische Kern von Málaga eignet sich optimal, um ohne Zeitdruck auf Entdeckungsreise zu gehen und euch vom Flair dieser einzigartigen Stadt treiben zu lassen. Insgesamt 1319 Gebäude stehen in der Altstadt unter Denkmalschutz, darunter auch das Geburtshaus von Picasso. Zudem befinden sich hier die meisten großen Sehenswürdigkeiten und auch die Calle Puerta del Mar, die als eine der schönsten Straßen von ganz Málaga gilt.

Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación

In der Altstadt findet ihr auch die berühmte Kathedrale von Málaga. Ganze 254 Jahre dauerte ihr Bau zwischen 1528 und 1782, sodass sie Elemente aus verschiedenen Epochen aufweist: der Renaissance, Gotik und des Barocks. Grund für die lange Bauzeit war Geldmangel, weshalb die Kirche schlussendlich auch nur mit einem anstelle der zwei geplanten Türme gebaut wurde. Dennoch ist sie riesig und aufgrund dessen weltberühmt. Die imposante sowie monumentale „Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación“ ragt 84 Meter in die Höhe und ist damit der zweithöchste Turm von ganz Andalusien.

Die Kathedrale Málagas
Die Kathedrale Málagas

Plaza de Toros de La Malagueta

Die Stierkampfarena von Málaga, die bis heute für die umstrittene Tradition genutzt wird, bietet Platz für bis zu 9.000 Besucher. Wer die Kämpfe nicht unterstützen und die Arena ansehen möchte, kann sie auch außerhalb der Stierkämpfe besichtigen – und das lohnt sich. Denn die Plaza de Toros de La Malagueta ist eine wunderschöne Sehenswürdigkeit mit einem spannenden Museum im Inneren.

Castillo de Gibralfaro

Auf dem Monte Gibralfaro findet ihr die nächste Sehenswürdigkeit, nämlich die gleichnamige Burganlage. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und gilt seit dem Jahr 1931 als nationales Denkmal von Spanien. Hoch oben auf den Mauern genießt ihr einen atemberaubenden Blick über Málaga sowie die Costa del Sol und im Inneren könnt ihr noch einige der alten Gebäude, Innenhöfe sowie Räume besichtigen. Allerdings wurde die Burganlage zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch die Franzosen stark beschädigt, weshalb die ursprünglich maurische Burg leider nicht allzu gut erhalten ist.

Mauer des Castillo de Gibralfaro
Mauer des Castillo de Gibralfaro

Alcazaba

Direkt unterhalb der Burg von Gibralfaro befindet sich mit der Festungsanlage Alcazaba eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit von Málaga. Dieser Königspalast wurde im Jahr 1487 erbaut und präsentiert sich in arabischer Baukunst. Hier könnt ihr sowohl den maurischen Baustil als auch die typische Blumenpracht der Grünanlagen bewundern. Ein weiteres Highlight sind die verschiedenen Kakteenarten sowie die bunten Papageien, die hier wild leben. Natürlich könnt ihr die Festung aber auch im Inneren besichtigen. Dort gibt es ein Museum mit verschiedenen Ausstellungen, die vor allem Ausgrabungen sowie Artefakte präsentieren.

Rathaus von Málaga

Zwar weniger spektakulär, aber dennoch sehenswert, ist das Rathaus. Es befindet sich im modernen Stadtzentrum und zählt definitiv zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Das liegt einerseits an seiner strahlend gelben Fassade und andererseits an den zahlreichen Figuren sowie Palmen, die das Haus schmücken. Ein guter Ort für Erinnerungsfotos!

Hafenpromenade

Wie ihr wisst, war Málaga einst ein wichtiges Handelszentrum – und das ist bis heute so geblieben. Mittlerweile legen im Hafen der Stadt aber auch beeindruckende Kreuzfahrtschiffe ab und das sogenannte Pier 1 hat sich zum Zentrum der Hafenpromenade mit zahlreichen Restaurants, Cafés sowie Boutiquen entwickelt. Besonders sehenswert ist der Hafen an Sonntagen, denn dann findet hier ein lebendiger Markt statt.

Die Hafenpromenade
Die Hafenpromenade

Botanischer Garten „La Concepción“

Wenn ihr euch für Pflanzen begeistert, ist der botanische Garten eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Málaga. Der „Jardin la Concepción“ wurde bereits im Jahr 1855 angelegt. Mittlerweile beherbergt er eine artenreiche Sammlung von über 1.000 verschiedenen subtropischen und tropischen Pflanzenarten. Zudem erheben sich innerhalb der romantischen Grünanlage immer wieder historische Baudenkmäler und ihr findet an heißen Sommertagen angenehmen Schatten.

Pergola durch den botanischen Garten
Pergola durch den botanischen Garten

Parque de Málaga

Eine weitere sehenswerte Parkanlage ist der sogenannte Parque de Málaga. Diesen findet ihr in der Nähe der Festungsanlage Alcazaba. Er wird auch als die „grüne Seele“ von Málaga bezeichnet. Hohe Bäume wechseln sich in dem Park mit bunten Blumen sowie zahlreichen Denkmälern ab. Ihr findet außerdem wunderschöne Pavillons, Brunnen und Skulpturen, sodass es an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt. Vor allem aber besticht der Parque de Málaga durch sein harmonisches und tiefenentspanntes Ambiente.

Römisches Theater

Eines der ältesten Überbleibsel, das noch aus den Zeiten der Römer stammt, ist das Theater unterhalb der Alcazaba. Es ist beinahe 2.000 Jahre alt und wurde im ersten Jahrhundert von Kaiser Augustus erbaut. Zwar ist es über die Jahrhunderte hinweg beinahe vollständig zerfallen, wurde jedoch mittlerweile wieder hergerichtet und zählt zu den wichtigsten sowie faszinierendsten Sehenswürdigkeiten von Málaga.

Das römische Theater und die Alcazaba
Das römische Theater und die Alcazaba

Mercado Central de Atarazanas

Kein historisches Highlight, aber dennoch eine wichtige Sehenswürdigkeit in Málaga, ist der traditionelle Großmarkt. Er lautet auf den Namen „Atarazanas“ und stellt den größten sowie ältesten Markt der Stadt dar. Hier könnt ihr vor allem kulinarische Köstlichkeiten aus der Region kaufen. Aber auch, wenn ihr nur durch den überdachten Markt schlendern wollt, wird dieses Vorhaben garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Museen in Málaga

Natürlich wird die spannende Geschichte von Málaga auch in vielen verschiedenen Museen erzählt. Je nachdem, wofür ihr euch interessiert, genießt ihr also eine große Auswahl an spannenden Ausstellungen. Da wäre das Museo Picasso mit mehr als 200 originalen Werken des wohl berühmtesten spanischen Künstlers. Aber auch das Centro de Arte Contemporaneo de Málaga mit zeitgenössischer Kunst ist sehenswert. Ebenfalls empfehlenswert sind das Museo de Arte Flamenco sowie das Museo Automovilístico de Málaga.

Playa de La Malagueta

Zuletzt ist Málaga natürlich auch aufgrund der tollen Lage am Meer eine perfekte Stadt für einen Kurztrip – oder auch einen längeren Aufenthalt. Die Playa de La Malagueta, also der Stadtstrand, ist daher ebenfalls ein wichtiger Punkt auf eurer Liste der Must-sees. Im Gegensatz zu vielen Stränden anderer Städte ist der Strand in Málaga nämlich besonders schön und weder schmutzig noch überlaufen. Er ist 1,2 Kilometer lang und circa 45 Meter breit. In den Sommermonaten Juli und August ist er gut besucht.

Baden und flanieren am Stadtstrand von Málaga
Baden und flanieren am Stadtstrand von Málaga

Aktivitäten

Neben Besichtigungen gibt es aber noch viele weitere mögliche Aktivitäten, welche ihr in und um Málaga unternehmen könnt:

Strände & Buchten

Der Stadtstrand ist sehenswert, doch rund um Málaga findet ihr natürlich noch viele weitere wunderschöne Strände mit karibischem Flair sowie malerischen Buchten mit kristallklarem Wasser. Wenn ihr also eine Reise in die spanische Stadt plant, rechnet direkt ausreichend Zeit für entspannte Strandtage ein. Zu den schönsten Anlaufstellen in der Nähe gehören die Bucht Playa de Maro in Nerja sowie der Strand Playa de Los Álamos in Torremolionos.

Shopping

Natürlich bietet Málaga auch eine hervorragende Infrastruktur für einen ausgedehnten Shopping-Trip. Neben den neuesten Modetrends findet ihr hier eine Vielzahl an Schnäppchen, vor allem Kleidungsstücke oder Dekorationsartikel aus der Region. Besonders beliebt sind dabei Lederwaren sowie handgemachter Silberschmuck, aber auch für ihre Vintage-Mode ist die Stadt bekannt. Ein Abstecher auf die bunten Märkte mit Lebensmitteln, Souvenirs & Co. darf ebenfalls nicht fehlen. Zudem mangelt es in den Einkaufszentren natürlich nicht an bekannten spanischen Modemarken wie Mango und Zara. Fündig werdet ihr zum Beispiel im Centro Comercial Rosaleda, Comercial Larios Centro und der Málaga Plaza.

Kulinarik

Die interessante Kultur sowie Geschichte der Stadt spiegelt sich in Málaga auch im Essen und den Getränken wieder. Von spanischen Klassikern wie Tapas, Meeresfrüchten, Paella oder Fisch könnt ihr bis hin zu exotischen Speisen in Hülle und Fülle essen. Ein typisches Gericht der örtlichen Küche ist Pescaíto frito (frittierter Fisch), das vor allem aus vor der Küste gefangenen Sardinen zubereitet wird. Den Weintrinkern unter euch sei gesagt, dass es die Produkte der Region bis an den Hof Katharina der Großen geschafft haben.

Auch in Málaga ist die Paella nicht wegzudenken
Auch in Málaga ist die Paella nicht wegzudenken

Nachtleben

Wenn ihr gerne durch die Bars und Clubs von interessanten Städten zieht, ist Málaga ebenfalls eine perfekte Anlaufstelle. Wie typisch für Spanien, öffnen viele Locations aber erst ab Mitternacht. Gefeiert wird dafür bis in die Morgenstunden.

Ausflüge

Vor allem solltet ihr euch aber Ausflüge rund um Málaga nicht entgehen lassen, sobald ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angeschaut habt. Sehenswert sind auf jeden Fall die nicht allzu weit entfernten Städte Córdoba und Granada mit der weltberühmten Alhambra. Aber auch die Bergregionen rund um Ronda laden zum Wandern ein und in Frigiliana findet ihr weiße Häuser und schmale Gassen, die im typisch andalusischen Stil an ein Labyrinth erinnern. Und zuletzt ist mit dem Caminito del Rey einer der bekanntesten Klettersteige überhaupt nur einen Katzensprung von Málaga entfernt.

Frigiliana an der Ruta de los Puelos Blancos
Frigiliana an der Ruta de los Puelos Blancos

Reise-Infos

Viele Reisende verbinden den Abstecher nach Málaga mit einer Rundreise durch Andalusien, ganz Spanien oder auch Portugal. Jedoch ist es natürlich ebenfalls möglich, einen reinen Städtetrip in die einzigartige Stadt zu planen. Je nachdem, wie ihr euren Urlaub gestalten möchtet, solltet ihr bei der Organisation folgende Punkte berücksichtigen.

Anreise

Wenn ihr direkt nach Málaga reisen möchtet, seid ihr mit dem Flugzeug am schnellsten. Von mehreren deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge zum Flughafen Aeropuerto de Málaga – Costa del Sol. Von dort aus kommt ihr mit dem Bus, der S-Bahn oder dem Nahverkehrszug in die Stadt. Weiterhin könnt ihr per Hochgeschwindigkeitszug aus Madrid oder Barcelona anreisen. Macht ihr hingegen eine Rundreise, sind der Bus oder der Mietwagen die beste Alternative. Doch Vorsicht: Vor allem in der Altstadt sind die Straßen oft eng und die Gassen verwinkelt. Hier zu rangieren oder einen Parkplatz zu finden, ist nicht immer einfach.

Fortbewegung

Sinnvoller kann es daher sein, das Auto etwas außerhalb zu parken und innerhalb von Málaga stattdessen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein. Die Busverbindungen sind gut ausgebaut und günstig. Viele Strecken zwischen unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten könnt ihr außerdem zu Fuß zurücklegen, was vor allem für das historische Stadtzentrum gilt. Zuletzt ist das Fahrrad eine Option, welches ihr in der Stadt von verschiedenen Anbietern halb- oder ganztags ausleihen könnt.

Unterkunft

Je nach Budget und Geschmack, genießt ihr in Málaga eine große Auswahl an verschiedenen Unterkünften. Besonders empfehlenswert sind die Hotels in der Altstadt, wenn ihr vor allem für das Sightseeing kommt. Aber auch im Rest der Stadt oder in Strandnähe mangelt es nicht an Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.

Klima & Reisezeit

Das Klima in Málaga ist mediterran geprägt und dementsprechend warm. Dennoch ist es durch die Lage am Meer sehr ausgeglichen. Während also im August die Höchstwerte mit rund 30 Grad durch die Föhnwinde relativ angenehm bleiben, sorgen diese im Winter dafür, dass die Temperaturen kaum unter zehn Grad fallen – auch nicht im Wasser. Als optimal für eine Städtereise gelten jedoch das Frühjahr sowie der Herbst mit Temperaturen von rund 20 Grad Celsius und etwa acht Sonnenstunden pro Tag.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder