Lappland: Tipps für das eisige Paradies


Eine Sonne, die nicht untergeht, eine Landschaft, in der es mehr Rentiere als Menschen gibt und magische Lichter am Himmel: Das alles und noch viel mehr ist das Wintersportparadies Lappland. Besucht den Norden Europas, erforscht uralte Naturphänomene und die gegenwärtige Gastfreundschaft einer verzaubernden Region.

Überblick

Lappland ist eine Region, die den Norden von Norwegen, Schweden, Finnland und Russland miteinander verbindet. Die genaue Abgrenzung wird dabei immer wieder unterschiedlich festgelegt, sodass sich viele, wenn sie über Lappland sprechen, nur auf den Teil in Finnland beziehen. In Lappland gibt es rund 2,3 Millionen Bewohner, wobei der Großteil davon in Städten wohnt.

Rentiere im norwegischen Lappland
Rentiere im norwegischen Lappland

Lappland ist außerdem die Heimat der indigenen Samen, die auch heute noch dort leben und ihren Traditionen folgen. Hier könnt ihr zudem sportlich aktiv werden, die unterschiedlichsten Wintersportarten ausüben, Nordlichter beobachten, Rentier- oder Husky-Farmen besuchen oder eine Wanderung unter der Mitternachtssonne machen. Lasst euch von Lappland mit seiner malerischen Natur und seinen tollen Landsleuten verzaubern.

Städte

In Lappland gibt es eher Dörfer und Gemeinden als große Städte. In der Nähe dieser Orte liegen oft tolle Freizeiteinrichtungen, deswegen stellen wir euch hier die wichtigsten Gemeinden vor.

Kittilä

Kittilä ist eine Gemeinde in Finnisch-Lappland, die einen eigenen Flughafen hat und in deren unmittelbarer Nähe Finnlands größtes und beliebtestes Wintersportzentrum Levi liegt. Auf 43 Pisten könnt ihr hier Ski und Snowboard fahren, euch auf 230 Loipen dem Skilanglauf widmen und 18 Kilometer Schneeschuhwanderwege erkunden.

Rentier-Safari in Kittilae
Rentier-Safari in Kittilä

Um das Örtchen Kittilä herum könnt ihr außerdem an vielen anderen spannenden Aktivitäten und Veranstaltungen teilnehmen: So gibt es hier Rentier- und Husky-Safaris, zahlreiche verlockende Saunen sowie die Möglichkeit, Lasertag im Schnee zu spielen. Im Wintersportzentrum Levi gibt es außerdem ein ausgeprägtes Nachtleben.

Rovaniemi

Weiter südlich von Kittilä liegt die Hauptstadt des finnischen Lapplands und zugleich die Heimat des Weihnachtsmannes. Rovaniemi ist eine mit 36.000 Einwohner vergleichsweise große Stadt, die im Zweiten Weltkrieg vollends zerstört wurde, um anschließend nach dem Grundriss eines Rentiers neu aufgebaut zu werden. In dieser Stadt liegt mindestens sechs Monate im Jahr Schnee. In Rovaniemi gibt es außerdem zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das imposante Museum Arktikum oder das in der Nähe befindliche Weihnachtsmanndorf.

Weihnachtsmanndorf bei Rovaniemi
Weihnachtsmanndorf bei Rovaniemi

Tromsø

Im Teil Lapplands, der zu Norwegen gehört, wartet eine weitere, verhältnismäßig große Stadt mit tollen Sehenswürdigkeiten auf. So könnt ihr die Eismeerkathedrale besuchen, eine der modernsten Kirchen Skandinaviens, im Polarmuseum spannende Geschichten über vergangene Polarexpeditionen erleben und im interaktiv gestalteten Erlebniszentrum Polaria so einiges über die Polarregionen und die örtliche Tierwelt erfahren.

Tromso mit Eismeerkathedrale
Tromsø mit Eismeerkathedrale

Genießt in Tromsø außerdem tolle botanische Gärten, bestaunt bezaubernde Wasserfälle und lasst euch von dem besonderen Flair der Stadt in den Bann ziehen. Tromsø ist eine Stadt mit vielen Spitznamen. Unter anderem wird sie „Paris des Nordens“, aber auch „Venedig des Nordens“ genannt.

Jokkmokk

In Schwedisch-Lappland solltet ihr nicht versäumen, die Hauptstadt der Samen-Kultur Jokkmokk zu besuchen. Diese Ureinwohner Lapplands (früher „Lappen“ genannt), die den Ski erfunden haben soll und die ihr an ihrer bunten Kleidung erkennen könnt, leben vor allem von Rentierwirtschaft und ihrem Kunsthandwerk Duodji.

Jokkmokk ist Hauptstadt der Samen
Jokkmokk ist Hauptstadt der Samen

In Jokkmokk könnt ihr dementsprechend an verschiedenen traditionellen Festlichkeiten der Samen teilnehmen und handgeschnitzte Holzerzeugnisse erwerben. Hier gibt es außerdem zwei sehenswerte Kirchen sowie das Ájtte, ein Museum über die Kultur der Samen und die Natur der Fjells.

Luosto

Am Fuße des gleichnamigen, 514 Meter hohen Fjells, inmitten des Nationalparks Pyhä-Luosto, liegt ein kleines, entzückendes Dorf aus Holzhütten. Die umliegende Natur lädt hier zum Erkunden ein und das Dorf selber zum Entspannen. Hier herrscht außerdem so wenig Lichtverschmutzung, dass ihr mit etwas Glück direkt aus dem Dorf heraus die Nordlichter beobachten könnt.

Sehenswürdigkeiten

Lappland ist eine bezaubernde Gegend, die mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten aufwartet. Wir stellen euch die wichtigsten vor.

SnowVillage

200 Kilometer nördlich des Polarkreises liegt ein fast schon magisches Anwesen: das SnowVillage. Dieses Gebäude besteht zum größten Teil aus Eis und Schnee. Jedes Jahr werden rund 20 Millionen Kilo Schnee und etwa 350.000 Kilo reines Eis zu einem Hotel verarbeitet, das mit Eis-Restaurant, Eis-Bar und zahlreichen anderen aus Eis gebauten Besonderheiten zu einem abenteuerlichen Besuch einlädt.

Jedes Jahr wird das SnowVillage neu aufgebaut und dabei jeweils immer nach einem besonderen Motto gestaltet. So gibt es dann thematisch passende Eis-Skulpturen, Gerichte und toll dekorierte Zimmer aus Eis. Um diese besondere Sehenswürdigkeit zu erleben, braucht ihr nicht hier zu übernachten, denn täglich werden Auto- oder Schneemobiltouren von Levi oder Ylläs aus angeboten.

Schneeburg von Kemi

Eine ähnliche Attraktion erwartet euch in der finnischen Hafenstadt Kemi. Dieses erstmals 1996 erbaute und jährlich neu gestaltete Schloss aus Schnee beinhaltet ein Hotel, ein Restaurant und eine Kapelle. Solltet ihr also vorhaben, in Lappland zu heiraten, könnt ihr das tatsächlich in dieser blendend weißen, traumhaft schönen Anlage tun. Ihr könnt diese Schneeburg aber auch ohne Ehepläne besuchen und einfach nur das imposante Gebäude mit Wachtürmen und Burgtor aus Schnee besichtigen. Das Schneeschloss, das eigentlich „Lumilinna“ heißt, öffnet stets im Januar und ist bis Mitte April zu besuchen.

Schneeburg von Kemi
Eisige Schneeburg von Kemi

Weihnachtsmanndorf

In der Nähe von Rovaniemi liegt das sagenumwobene Weihnachtsmanndorf. Hier wohnt „offiziell“ der Weihnachtsmann, auch die an ihn adressierte Post wird hier gelesen und beantwortet und es gibt viele schöne Dinge zu erleben.

Gefrorene Wasserfälle von Korouoma

Dass es in Lappland faszinierende Gebilde aus Eis und Schnee gibt, ist inzwischen klar. Doch neben den menschengemachten Wundern wie der Schneeburg oder SnowVillage gibt es auch solche, die von der Natur selbst erzeugt wurden. So liegen in der Nähe von Rovaniemi die gefrorenen Wasserfälle von Korouma.

Wasserfaelle Korouoma, Lappland
Wasserfälle von Korouoma in Lappland

In der Millionen Jahre alten Zerklüftungszone frieren die Wasserfälle, von denen einige bis zu 60 Meter hoch sind, im Winter zu und liefern spektakuläre Bilder. Als wäre die Zeit stehengeblieben, könnt ihr das im Fallen begriffene Wasser sehen, das sich als Eis über die Hänge stürzt. Gerade abends können die Lichtverhältnisse hier für Eindrücke sorgen, die ihr so schnell nicht vergessen werdet.

Tipp: Um das Beste aus eurem Ausflug zu den Wasserfällen rauszuholen, nehmt an einer Führung teil. So verpasst ihr auf keinen Fall die besten und beeindruckendsten Stellen.

Aktivitäten

In Lappland gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich aktiv zu betätigen. Den Einwohnern des Gebiets wird mit Sicherheit nie langweilig. In Lappland könnt ihr zahlreiche Wintersportarten ausüben, Nordlichter beobachten, selber auf Goldsuche gehen oder ein Arktismuseum besuchen. Wir liefern euch einen kleinen Überblick.

Nordlichter beobachten

Die Polarlichter, die hier im Norden Nordlichter genannt werden, sind ein Naturphänomen, das Lappland über die gesamte Welt hinweg berühmt gemacht hat. Denn an 200 Tagen im Jahr habt ihr hier die Möglichkeit, dieses tolle Lichtspektakel zu beobachten.

Nordlichter in Lappland
Nordlichter beobachten in Lappland

Am besten lässt sich dieses Leuchtereignis, das im Wesentlichen durch ein Zusammentreffen von Sonnen- und Erdatmosphäreteilchen entsteht, in der freien Natur beobachten, wo keine anderen Lichtquellen das Erkennen der Nordlichter verhindern. Alternativ könnt ihr auch die Nacht in einem extra dafür gebauten Glas-Iglu verbringen. So könnt ihr in eurem gemütlichen Bett den Sternenhimmel genießen.

Goldschürfen in Tankavaara

Wenn ihr selbst aktiv werden und gleichzeitig an einer lappländischen Tradition teilnehmen wollt, dann solltet ihr euch am Goldschürfen und -waschen in Tankavaara versuchen.

Goldwaschen im finnischen Tankavaara
Goldwaschen im finnischen Tankavaara

In dem Gebiet, in dem sich mehrere Flüsse befinden, begannen in den 1870er Jahren die ersten Menschen damit, Gold zu suchen. Hier, wo früher beachtlich große Goldnuggets gefunden wurden, gibt es heute viele Aktivitäten, die an diese güldenen Zeiten erinnern. So könnt ihr an einer geführten Goldsuche teilnehmen, ein Goldmuseum besuchen oder den goldenen Wanderweg entlang spazieren, um so in die Vergangenheit der Goldgräberkultur einzusteigen.

Wildnisdorf in Solberget

Im schwedischen Teil Lapplands wartet ein Dorf auf euch, das ursprüngliche Natur und verschiedene Wildnisaktivitäten bietet. Direkt am Polarkreis liegt dieses Gehöft, das ohne fremden Strom und Wasser auskommt und zu einer urigen, entspannten Zeit einlädt. Hier könnt ihr zum Beispiel unter Anleitung euer eigenes Iglu bauen und anschließend darin schlafen, eine Hundeschlittentour miterleben oder euch einfach die verschiedenen Wellnessangebote gönnen. Ihr könnt in Solberget locker ein paar Tage verbringen und dabei wird auch die gesamte Familie auf ihre Kosten kommen.

Rentiere im Wildnisdorf in Solberget
Rentiere im Wildnisdorf in Solberget

Amethyst-Bergwerk

In der Nähe des kleinen Dorfes Luosto liegt ein Bergwerk, in dem ihr selbst nach Amethysten graben könnt. Vom zugehörigen Parkplatz aus kommt ihr nach einer 45-minütigen Wanderung, die sich alleine wegen der tollen Ausblicke über das wunderbare Tal schon lohnt, an der Mine an. Unter Führung und nach der Teilnahme an einem kleinen, unterhaltsamen Quiz dürft ihr dann für eine Weile in die Mine hinein und selbst schöne, kleine Amethyste aus dem Bergwerk schlagen und sogar einen behalten.

Samiland bei Levi

Wenn euch die Geschichte der Urbevölkerung Lapplands interessiert, dann solltet ihr das Samiland bei Levi besuchen. Hier gibt es eine tolle Indoor- und Outdoor-Ausstellung mit traditionellen Samen-Gebäuden und Rentierzucht und, wenn ihr Glück habt, auch Samen-Gesang. Unbedingte Empfehlung: Das Museum mit einem der Samen-Führer besuchen. So bekommt ihr den besten Einblick in diese faszinierende Kultur.

Samiland bei Lev
Samiland bei Lev

Arktismuseum Arktikum

Um euch die Entwicklung der Natur in Lappland und die Auswirkungen des Klimawandels vor Augen zu führen, solltet ihr das Arktikum besuchen, ein unterhaltsames Museum in Rovaniemi. Mithilfe von aufschlussreichen Ausstellungen und spannenden Mitmachaktionen könnt ihr in diesem auch architektonisch sehenswerten Gebäude darüber hinaus einen weiteren, spannenden Einblick in die Geschichte der Samen erhalten.

Arktismuseum Arktikum in Rovaniemi
Arktismuseum Arktikum in Rovaniemi

Natur

Lappland ist ein Ort voller Nationalparks, in denen ihr viel erleben könnt. Wir stellen euch hier zwei der schönsten Parks vor.

Urho-Kekkonen-Nationalpark

Der im Norden Finnlands liegende, nach einem finnischen Präsidenten benannte Nationalpark ist perfekt zum Wandern und Genießen der finnischen Natur. Die über 200 Kilometer Wanderwege, die es hier gibt, sind meist recht flach und das ganze Gebiet ist mit kleinen Holzhütten gespickt, in denen ihr kostenlos einkehren und nächtigen könnt. Besondere Highlights des Parks sind der Fjell Kiilopää, wo ihr euch vielen verschiedenen Winteraktivitäten widmen könnt, und die Schlucht Kuru, die mit tollen, uralten Gesteinsformationen aufwartet.

Sompio Naturpark

Der Sompio Naturpark, der westlich an den Urho-Kekkonen-Nationalpark angrenzt, ist vor allem durch seine mythische Aufladung interessant. Denn hier liegt der Fjell Pyha Nattanen, der sogenannte Berg des Donnergottes, der 508 Meter hoch ist und bei den Samen als Heimatstätte heiliger Wesen gilt. Von diesem mächtigen Granitfelsen aus habt ihr eine atemberaubende Aussicht auf den gesamten Park.

Reise-Infos

Um eure Reise nach Lappland so rund wie möglich zu gestalten, haben wir hier noch einmal alles Wichtige für euch zusammengefasst. So kann der Urlaub in Finnland und Nordschweden kommen!

Reisezeit

Die beste Zeit, um Lappland zu bereisen, hängt stark davon ab, was ihr dort erleben möchtet. Am wärmsten ist es hier von Mai bis September. Wenn ihr vor allem Wintersport machen möchtet, kommt am besten im Januar oder Februar, da die Tage hier länger sind und es verhältnismäßig warm ist. Möchtet ihr vor allem die spektakulären Nordlichter sehen, kommt lieber im Herbst oder im Frühling.

Nordlichter im finnischen Lappland
Zu den Nordlichtern im finnischen Lappland reisen

Dokumente & Währung

Ob ihr Lappland über Norwegen, Schweden oder Finnland bereist, macht für die nötigen Dokumente zur Einreise keinen Unterschied. In allen drei Fällen reicht ein gültiger Personalausweis, mit einem Reisepass könnt ihr ebenfalls einreisen.

In Finnland, das ja den größten Teil des hier aufgezeigten Lapplands darstellt, könnt ihr bequem und einfach mit dem Euro bezahlen. Kartenzahlung ist meist möglich und Geldautomaten in der Regel ausreichend vorhanden. In Schweden und Norwegen braucht ihr als Zahlungsmittel jeweils Schwedische bzw. Norwegische Kronen. Auch hier ist das bargeldlose Zahlen sehr verbreitet.

Anreise

Um Lappland zu besuchen, gibt es viele verschiedene Anreisemöglichkeiten. Mit dem Flugzeug gibt es Direktflüge von Frankfurt am Main nach Ivalo, die etwa drei Stunden dauern. Doch auch andere Flughäfen wie Rovaniemi und Kemi-Tornio könnt ihr erreichen, allerdings nur mit Zwischenhalt. Solltet ihr über den Flughafen in der finnischen Hauptstadt Helsinki anreisen, lasst euch einen Aufenthalt in dieser traumhaften Stadt nicht entgehen.

Verständigung

Je nachdem, in welchem Bereich Lapplands ihr unterwegs seid, könnt ihr damit rechnen, dass die Leute Finnisch, Schwedisch, Norwegisch oder Russisch sprechen. Auch Sami, die Sprache der Ureinwohner, wird hier mitunter gesprochen. Da die gesamte Region aber auch ein gerne besuchtes Reiseziel ist, werdet ihr in jedem Fall auch gut mit Englisch zurechtkommen.

Kulinarik

Wenn ihr ausgiebig Wintersport betreibt und viel an der frischen Luft seid, ist euer Appetit auf etwas Herzhaftes sicherlich groß. In Lappland gibt es traditionell vor allem deftige Kost, die ordentlich vorhält. So könnt ihr euch hier auf das Nationalgericht Palt freuen, das aus einem mit Speck gefüllten Kartoffel-Mehlteig-Kloß besteht, der mit Preiselbeeren serviert wird. Auch das Rentier, das in Lappland in großer Zahl lebt, wird hier gegessen. Probiert zum Beispiel das Gericht Souvas, das aus geschnetzeltem Rentierfleisch besteht, oder den klassischen Rentiergulasch.

Rentiergulasch, Lappland
Rentiergulasch ist typisch für Lappland

Auch Fisch wird in der nordischen Region gerne gegessen, so vor allem der Lachs, der über dem Lagerfeuer zu köstlichem Flammlachs wird. Als Nachtisch könnt ihr euch zum Beispiel auf heiße Waffeln mit leckeren Früchten freuen.

Hotels & Unterkünfte

Lappland bietet die ausgefallensten Unterkünfte, die ihr euch vorstellen könnt. Gönnt euch eine Nacht in deinem der magischen Eis-Hotels, beobachtet geborgen im Glas-Iglu die Nordlichter oder verbringt eine besinnliche Nacht im Weihnachtsmanndorf. Wenn ihr es eher traditionell mögt, könnt ihr auch eines der tollen Hotels besuchen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder