Steinhuder Meer: Urlaub oder Ausflug?


Um zum Meer zu gelangen, müssen Landratten nicht extra bis zur Küste fahren. Das ca. 30 km nordwestlich von Hannover gelegene Steinhuder Meer bietet Urlaubern und Ausflüglern jede Menge Freizeitaktivitäten, darunter Baden, Wassersport, Radfahren, Wandern und Natur erleben. Beinahe wäre dies heute nich möglich, denn es gab in der Vergangenheit öfter die Überlegung, den See zugunsten landwirtschaftlicher Nutzung trockenzulegen. Diese Pläne sind zum Glück vom Tisch!

Baden im & am Steinhuder Meer

Bei schönem Wetter stehen euch zwei Badestrände zur Verfügung: im Süden auf der Badeinsel Steinhude und im Norden auf der „Weißen Düne“ in Mardorf. Auf die künstlich angelegte Badeinsel gelangt ihr vom Ort Steinhude zu Fuß über eine 80 m lange Brücke. Wegen des flachen Einstiegs ist der große Sandstrand vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, euer Badehandtuch auf einer der Liegewiesen auszubreiten.

Wer Schatten bevorzugt, sucht sich einen Platz in Baumnähe. Ein Spielplatz bringt Abwechslung vom Sandburgenbauen. Im Bistro Meereslauschen könnt ihr euch stärken, sollten eure mitgebrachten Vorräte zuneige gegangen sein. Weitere Gründe zur Einkehr sind die Aussichtsplattform und der Biergarten. Hunde, offenes Feuer oder Grillen sind auf der Badeinsel Steinhude nicht erlaubt. Mit dem Auto könnt ihr bis vor die Brücke fahren, wo sich ein kostenpflichtiger Parkplatz befindet.

Tipp: Weitere Infos zur Kinderbeschäftigung gibt’s hier!

Badestrand in Mardorf am Steinhuder Meer
Badestrand in Mardorf am Steinhuder Meer

Der Badestrand „Weiße Düne“ in Mardorf ist ebenfalls familientauglich. Während die Kleinen mit der Schaufel den Sandstrand umgraben oder sich auf dem Spielplatz austoben können, steht für die Großen eine Beachvolleyballanlage bereit. Fahrten mit dem Tretboot machen allen Spaß. Auch Trampolinspringen ist hier möglich. Das gastronomische Angebot kann sich sehen lassen. Neben einem Kiosk und Imbiss gibt es noch das Café und Restaurant „Weiße Düne“. Verhungern werdet ihr hier also nicht ;).

Der Mardorfer Badestrand ist ebenso mit dem Auto erreichbar. Parken könnt ihr gegen Gebühr. Wundert euch beim Urlaub am Steinhuder Meer nicht über das trübe Wasser. Der über den Wind streichende See sorgt dafür, dass das Wasser stets den Seegrund des maximal 2,90 m tiefen Gewässers aufwirbelt.

Bei schlechtem Wetter oder wenn ihr einfach mal Lust auf einem Aufenthalt im Bad habt, gibt es in der Nähe des Steinhuder Meeres folgende Möglichkeiten:

 

  • das Balneon in Neustadt hat neben einer Schwimmhalle einen Naturbadesee auf dem Gelände sowie eine Sauna
  • nutzt im Wunstorf Elements die Wellness- und Massageangebote
  • im Hallenbad Rehburg werden Poolpartys veranstaltet
  • saust im Freibad Münchehagen eine 100 m lange Rutsche hinunter
  • das Naturerlebnisbad Luthe kommt ganz ohne Chemie aus
  • das auf 28 Grad geheizte 50 m Becken des Freibads Bokeloh wärmt die langsamen Schwimmer unter euch

Wassersport im Steinhuder Meer

Am Steinhuder Meer könnt ihr Wind- und Kitesurfen, Segeln, Kanu fahren und Stehpaddeln. Einen halben Kilometer östlich der Weißen Düne befindet sich der Surfstrand am Weißen Berg. Im Zeitraum von Anfang April bis Ende Oktober könnt ihr entweder selbst tätig werden oder einfach nur zuschauen. Hier trifft sich die Szene. Die restliche Zeit ist das Surfen aus Vogelschutzgründen auf dem See verboten. Wollt ihr nur am Strand liegen und mehr Ruhe haben als an der Weißen Düne, ist der Surfstrand der richtige Platz. Im Herbst ist dies zudem eine gute Stelle zum Beobachten des Sonnenuntergangs.

Von den Windverhältnissen wollen auch die Segler profitieren und veranstalten deshalb Regatten. Wenn ihr Segeln oder Surfen lernen möchtet, könnt ihr eine der Schulen aufsuchen, die das Steinhuder Meer für ihre Ausbildung nutzen. Mit dem Kanu oder Kajak könnt ihr über den See oder an dessen Ufer entlangfahren, entweder mit dem Fokus auf körperliche Betätigung oder Genuss. Falls ihr euer eigenes Sportgerät mitbringt: Insgesamt gibt es neun Stellen am See, die dafür geeignet sind, die Kanadier zu Wasser zu lassen. Beim Trendsport Stehpaddeln (auch SUP bzw. Stand-up-Paddling) gleitet ihr leise übers Wasser und durch das Ausbalancieren des Körpers stärkt ihr viele unterschiedliche Muskeln. Mit einiger Übung kann man sogar Yoga auf den Brettern machen.

Mit dem Segelboot über das Steinhuder Meer
Mit dem Segelboot über das Steinhuder Meer

Bootsfahrten auf dem Steinhuder Meer

Außer euch im Tretboot abzustrampeln, könnt ihr auch die Angebote der Steinhuder Personenschifffahrt in Anspruch nehmen. So verkehren beispielsweise Fahrgastschiffe zwischen Mardorf und Steinhude oder die sogenannten „Auswanderer“ zwischen der künstlichen Insel Wilhelmstein und Steinhude. Die Fahrten zur Insel Wilhelmstein werden mit hölzernen Segelbooten absolviert, auf denen zwischen 25 und 30 Personen Platz haben. Weht nur ein laues Lüftchen, wird der Hilfsmotor angeschmissen. Auf der Insel gibt es eine im Jahr 1767 fertig gebaute Festung. Genießt während des Aufenthalts außerdem den Blick vom dort ebenso befindlichen Observatorium. Mit einem der Fahrgastschiffe könnt ihr anderthalb Stunden lang den Uferbereich des Sees befahren.

Ausflugsboote "Auswanderer" am Steinhuder Meer
Ausflugsboote vom Typ "Auswanderer" am Steinhuder Meer

Wandern & Radfahren

Begeisterte Wanderer und Radler können eine Vielzahl an ausgewiesenen Rundwegen, Pfaden und Routen unterschiedlicher Längen für ihre Freizeitaktivitäten an der frischen Luft nutzen. Da es am Steinhuder Meer so gut wie keine Steigungen zu bewältigen gibt, kommt ihr höchstens aufgrund der Streckenlänge aus der Puste. Erkundet auf Schuster Rappen den 5,1 km langen Moorpfad östlich von Mardorf oder geht über den Dünen- und Strandpfad (eigentlich ein Rundweg) durch Mardorf, wobei ihr 6,3  km zurücklegt. Südlich des Sees könnt ihr dem Rundweg Steinhude-Großenheidorn folgen. Ein Teil des fast 13 km langen Weges führt entlang der ehemaligen Steinhuder Meer-Bahn. Ganz sportlich Ambitionierte nehmen sich den 32 km langen Rundweg um den See vor.

Schneller ist dieser natürlich mit dem Rad abgefahren. Habt ihr viel Ehrgeiz, könnt ihr die 72 km lange Radroute Kirchen und Klöster befahren, während deren Verlauf ihr insgesamt 13 Bauten rund um den See und im Leinetal ansteuert. Mit schon größeren Kindern ist die knapp 27 km lange Dino-Tour eine Überlegung wert. An acht Stationen macht ihr mit dem Nachwuchs halt, wo dieser etwas zum Anschauen, Lernen und Anfassen bekommt.

Wandern im Naturpark Steinhuder Meer
Wandern im Naturpark Steinhuder Meer

Naturerlebnisse am Steinhuder Meer

Der Naturpark Steinhuder Meer bietet mit den Meerbruchswiesen im Westen und dem Toten Meer am Ostufer tolle Aufenthalte im Grünen. Beim Meerbruch handelt es sich um eine Feuchtwiesenlandschaft, die geprägt ist von Flachwasserbereichen, Tümpeln, Büschen und Gräben, in denen sich u. a. Fisch- und Seeadler wohlfühlen. Kröten und Molche sind ebenso auffindbar. Im Herbst könnt ihr hier viele Zugvögel beobachten, die das Gebiet zum Überwintern oder Rasten nutzen.

Im Toten Moor bekommt ihr z. B. Torfmoose und Sonnentau zu Gesicht. An Tieren sind neben Kranichen, Moorenten oder Libellen auch Schmetterlinge, Moorfrösche und Kreuzottern anzutreffen. Wandert hier den Vogeldamm entlang, wenn ihr mögt. Von Stegen und Aussichtstürmen kann auf die umgebende Natur am Steinhuder Meer geblickt werden.

Uferzone am Steinhuder Meer
Uferzone am Steinhuder Meer

Veranstaltungen am Steinhuder Meer

Am Steinhuder Meer wird es nie langweilig. Rund um den See finden lohnenswerte Veranstaltungen statt. Anbei eine kleine Auswahl:

  • Mardorfer Bauernmarkt jeden Mittwoch im Juli und August
  • Das Kino am Meer findet unter freiem Himmel Anfang August am Badestrand von Mardorf statt
  • Mallorca Party Ende August in Steinhude
  • Festliches Wochenende Ende August mit Feuerwerk
  • Trödelmark Mardorf jeden zweiten und vierten Samstag im Monat von März bis November
  • Mardorfer Kunsthandwerkmarkt an Himmelfahrt und dem Tag der Deutschen Einheit

Zu den örtlichen Attraktionen zählt außerdem eine mobile Seebühne, so dass immer an unterschiedlichen Anlegestellen Konzerte u. ä. ausgerichtet werden können.

Die mobile Seebühne am Steinhuder Meer
Die mobile Seebühne am Steinhuder Meer

Orte & Sehenswürdigkeiten

Neben dem See und die ihn umgebende Natur locken die Orte, die sich unmittelbar am Steinhuder Meer oder in dessen Nähe befinden. Schlendert in Steinhude über die Uferpromenade, wo ihr abends bei einem Getränk oder einem leckeren Essen dem Sonnenuntergang entgegenfiebern könnt. Empfehlenswert ist Räucheraal. Wenn er euch gut schmeckt, nehmt welchen aus einer der Aalräuchereien mit nach Hause. Aber denkt dran, ihn zeitnah zu essen, denn trotz des Räucherns hält er nicht allzu lange. Im Scheunenviertel findet ihr die Touristeninformation, die Naturpark-Infostelle sowie die Kunstscheune mit ihren Wechselausstellungen. Auch das Fischer- und Webermuseum ist einen Abstecher wert.

Im kleinen Mardorf, einem staatlich anerkannten Erholungsort, gruppieren sich Fachwerkhäuser um den Aloys-Bunge-Platz. Dort könnt ihr auch im Heimatmuseum vorbeischauen. Lasst es euch nicht entgehen, die Strandpromenade entlang zu bummeln. In Rehburg-Loccum gibt es ein Zisterzienserkloster aus dem Mittelalter, einen Uhrturm und ein Heimatmuseum. Guckt euch das Badehaus im Stil der Romantik mit Wandelhalle an. Die Hannoveraner Könige bezeichneten dem Kurort Rehburg einst als „Madeira des Nordens“. Im Dino-Park Münchehagen werden Kinderaugen groß: Über 300 Dinosauriermodelle im Maßstab 1:1 können bestaunt werden.

Ortskern von Steinhude
Ortskern von Steinhude

Neustadt am Rübenberge ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur, beispielsweise um die 45 km lange Moor Route zu erkunden. Ihr könnt auch auf dem Rücken eines Pferdes oder in einer Kutsche sitzend von Neustadt aus die Gegend kennenlernen. Wunstorf, von dem Steinhude ein Stadtteil ist, hat eine Fußgängerzone und im Rahmen einer Stadtführung könnt ihr den 48 m hohen Turm der Markt- oder Stadtkirche St. Bartholomaei besteigen. Das Gotteshaus ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Mit der Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert verfügt Wunstorf über einen weiteren bedeutenden sakralen Bau.

In Abhängigkeit von der Zeit, die ihr am Steinhuder Meer verbringt, ist ein Ausflug nach Hannover eine Überlegung wert. Die niedersächsische Hauptstadt ist etwa 40 Minuten mit dem Auto entfernt. Möchtet ihr die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu Fuß erkunden, folgt dem 4,2 km langen Roten Faden. Der aufgemalte Strich führt an 36 Stationen vorbei, darunter das Reiterstandbild Ernst-Augusts am Hauptbahnhof und das Alte sowie Neue Rathaus.

Anreise zum Steinhuder Meer

Solltet ihr mit dem Zug anreisen, steigt ihr entweder in Wunstorf (für den Urlaub am Südufer) oder in Neustadt am Rübenberge (für den Urlaub am Nordufer) aus. Von Wunstorf aus verkehren die Buslinien 710, 711, 715 und 835 bis nach Steinhude. Mardorf wird erreicht, indem ihr in Neustadt in die Buslinie 830 oder 835 steigt.

Mit dem Auto gelangt ihr zum südlichen Teil des Sees, wenn ihr auf der A2 die Ausfahrten Wunstorf-Luthe oder Wunstorf-Kohlenfeld nehmt. Weiter geht es dann mit der B441 bzw. B442. Das nördliche Ufer könnt ihr über die A2 und anschließend über die B6 anfahren. Die Anreise über die A1 oder A7 sind weitere Optionen. Wechselt auf die B214 und im Anschluss auf die B6, wo ihr dann die Ausfahrt Neustadt am Rübenberge wählt.

Unterkünfte am Steinhuder Meer

Rund um den See finden sich Unterkünfte der unterschiedlichsten Art. Wer ein Ferienhaus in Steinhude mieten möchte, wird genauso fündig wie derjenige, der auf der Suche nach einer Ferienwohnung ist. So könnt ihr selbstbestimmt über euren Tagesablauf verfügen. Darüber hinaus ist Camping am Steinhuder Meer möglich. Mögt ihr es bequem und wollt ihr euch um so wenig wie möglich selbst kümmern, bucht ihr am Steinhuder Meer ein Hotel und genießt es, euch bedienen zu lassen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder