Budapest: Entdecken und Erholen


Ihr wart noch nie in Budapest, der Hauptstadt von Ungarn? Das müsst ihr nachholen, finden wir! Budapest ist so reich an vielen Schönheiten, dass wir gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen.

Als eines der beliebtesten Städtereiseziele in Europa ist Budapest von der persönlichen Bucket List gar nicht wegzudenken. Dank seiner zahlreichen historischen Bauten, den prächtigen Museen und der insgesamt sehr vielfältigen Kulturlandschaft eignet sich Budapest ideal für einen kurzen Urlaub in Ungarn von drei bis vier Tagen. Einen Überblick über die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten von Budapest erhaltet ihr in diesem Artikel.

Tausend Schönheiten von Budapest

Unter der Hauptstadt von Ungarn fließen unzählige Thermalquellen, die in vielen Wellness-Oasen der Entspannung und Erholung dienen. Neben den Thermalquellen ist Budapest reich an kulturellen Angeboten und eignet sich sowohl für Shoppingtouren als auch dem Genuss unterschiedlichster Gaumenfreuden. Grund genug, die Stadt an der Donau tagsüber für sich zu entdecken und am Abend die Seele in den zahlreichen Spas baumeln zu lassen.

Buda zu Fuß erkunden

Das Stadtbild von Budapest ist von wunderschönen Brücken gezeichnet, die das hügelige Buda mit dem eher flachen Ufer Pest verbinden. Am besten können Urlauber dieses Panorama von Budapest von der Fischerbastei bestaunen. Die neoromantische Anlage mit zahlreichen Arkaden und Türmen ist auch nachts ein guter Aussichtspunkt, wenn die Stadt uns seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten beleuchtet wird.

Auf der Ostseite von Budapest, in Buda, befindet sich auch der Gellértberg, der zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt gehört. Hier befinden sich die Freiheitsstatue und die Zitadelle, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Brücken der Donau, den Burgpalast sowie die Technische und Wirtschaftswissenschaftliche Universität Budapest. Auf zur nächsten Erhebung, dem Burgberg. Er ist mit seinen 180 Metern sogar UNESCO-Weltkulturerbe, steht hier doch die einst königliche Burg, in der heute die Nationalbibliothek in Budapest, ein Museum und die Nationalgalerie zu finden sind. Nach dem Burgberg geht es hinunter ins Burgviertel von Budapest, das Ihr am besten vom Wiener Tor aus über die Judengasse bis hin zum Dreifaltigkeitsplatz erkundet. Als berühmteste Kirche in Budapest ist die Matthiaskirche ein beliebtes Motiv für Urlauber und Hobbyfotografen. Nebenan findet ihr gleich die bereits genannte Fischerbastei von Budapest, bei der ihr gleich ein wenig verschnaufen solltet. Als weiteres Highlight im Burgviertel gilt der Sandór-Palast, in dem der Staatspräsident von Ungarn residieren darf. Bei all diesen Sehenswürdigkeiten sollte man für die Buda-Seite von Budapest getrost einen ganzen Tag einplanen – und bequeme Schuhe anziehen, denn die schmalen Gassen und zahlreichen Hügel sind nichts für High Heels. Wer nichts gegen unterirdische Gänge hat, sollte auch einen Blick in das Höhlenlabyrinth von Buda unter der Burg werfen.

Bild Budapest zu Fuß erkunden

Erkundet Budapest zu Fuß

Pest mit allen Sinnen erleben

Weniger anstrengend für die Füße, dafür aber flächenmäßig größer ist die Westseite der Donau, Pest. Einen guten Einstieg in das große Stadtviertel von Budapest bietet ein Spaziergang am Ufer von Pest, um die architektonischen Schmuckstücke der Stadt kennen zu lernen. Nicht nur das imposante Parlament am Ufer von Pest mit einer Länge von 268 Metern sondern auch viele prächtige Burghäuser auf der anderen Flussseite lassen Touristen beim Schlendern in die Atmosphäre von Budapest eintauchen. Erste große Sehenswürdigkeit in Pest ist das Parlamentsgebäude im neogotischen Stil, in dessen Kuppelraum die berühmte Stephanskrone aufbewahrt wird. Von dort aus geht es direkt zur St. Stephans-Basilika, die als höchste Kirche in Budapest gilt. Ebenfalls sehenswert und ein Genuss für alle Sinne ist die Große Markthalle von Budapest, in der ihr lecker ungarisch essen könnt, buntes Obst und Gemüse und viele andere Spezialitäten und Waren kaufen können.

Darf noch ein wenig mehr in die Einkaufstasche, ist die Váci utca als bekannteste Flaniermeile von Budapest von der Großen Markthalle aus schnell zu erreichen. Alternativ dazu kann man auch etliche Stunden in der größten Mall der Stadt, in der Arena Plaza nahe dem Ostbahnhof von Budapest. Doch es gibt auch individuellere Möglichkeiten, in Budapest shoppen zu gehen: Im Flatlab (Baross utca 3) können Modeliebhaber die Sachen lokaler Designer durchstöbern. Das Geschäft, das sich in der Nähe des Kálvin-Platzes in Budapest in einem geräumigen Apartment befindet, beherbergt die modischen Kreationen eines Zusammenschlusses junger Designer. Für Touristen in Budapest und interessierte Einheimische gibt es als besonderes Schmankerl Kleidungsstücke, die einen QR- Code mit der verschlüsselten Geschichte der Stadt enthalten. Handgemachte Notizbücher und Taschen kann man bei Flatlab ebenfalls kaufen und an Daheimgebliebene verschenken.

Wer beim Shoppen noch einen Kaffee trinken will, ist im Printa in Budapest (Rumbach Sebestyén utca 10) genau richtig. Denn der Laden ist nicht nur ein Designershop, sondern gleichzeitig auch ein Café, eine Kunstgalerie sowie eine Siebdruckerei. Printa legt zudem Wert auf umweltfreundliches Design. Alle Artikel sind aus recycelten Materialien entstanden. Von Schmuck über Taschen aus alten Lederjacken und selbstbedruckten Shirts gibt es in dem vielseitigen Laden im jüdischen Viertel von Budapest alles, was das Herz von Liebhabern individueller Stücke höherschlagen lässt. Die Shirts können ebenfalls in Workshops selbst gestaltet werden. Urlauber können im Printa ferner hübsch gestaltete Stadtpläne von Budapest erwerben, die nahezu als Wandbild durchgehen könnten.

Bild Ungarisches Gulasch

Bei einem Besuch in Budapest darf ein echtes ungarisches Gulasch nicht fehlen

Kulturelles Zentrum von Budapest

Ferencváros oder Franzstadt ist ein ehemaliges Industriegebiet und gilt als das kulturelle Herz der Hauptstadt von Ungarn. 2005 hat dort MŰPA -MŰVÉSZETEK PALOTÁJA übersetzt der Palast der Kulturen- eröffnet. In diesem Gebäudekomplex befinden sich zwei Konzerthallen sowie das Ludwigsmuseum, welches zeitgenössische Kunst ausstellt. Mit Folk- und Jazzkonzerten über klassische Opern sowie Tanzaufführungen bietet das MÜPA ein vielfältiges Repertoire künstlerischer Darbietungen innerhalb von Budapest.
Das Nationaltheater, die Staatsoper und die historische Straße Andrássy út, unter der der die erste U-Bahn von Budapest fährt, solltet ihr besucht haben.

Natürlich grün in Budapest

Das Stadtwäldchen in Budapest ist der ideale Ort, um nach all den gegangenen Schritten und erlebten Eindrücken auch einmal innezuhalten. Vom südwestlichen Heldenplatz aus eröffnet sich der Eingang zum Naherholungsgebiet, in dem ihr im Winter über eine künstlich angelegte Eisbahn gleiten können. Ganzjährig ist dagegen die Burg Vajdahunyad eine Besichtigung wert.

Wege über die Donau in Budapest

Die Donau ist das wichtigste Wahrzeichen von Budapest und wird in ihrem Verlauf immer wieder von Brücken überquert. Insgesamt neun sind es in Budapest, die älteste von ihnen und zugleich bekannteste ist die Kettenbrücke. Sie verbindet die Innenstadt von Pest mit dem Burgberg in Buda. Auch die Margaretenbrücke solltet ihr im Urlaub in Budapest gesehen haben. Die Freiheitsbrücke gilt als Meisterwerk der Architektur und ist ein wahrer Blickfang. Wollt ihr die Neun in Budapest vollmachen, fehlen bei der Brückenbesichtigung „nur“ noch die Árpádbrücke, die Elisabethbrücke, die Petöfibrücke, die Rákoczibrücke, die südliche sowie die nördliche Eisenbahnbrücke, die Megyeribrücke und die Deák Ferenc Brücke.

Spa-Erholung für Jedermann in Budapest

Budapest ist bekannt für seine opulenten Wellness-Tempel, die sich durch jahrhundertealte Tradition sowie architektonische Raffinesse auszeichnen. Zu den beliebtesten der Stadt zählen Király, Gellért, Rudas, Lukács und Széchenyi. Außerdem hat Budapest den entscheidenden Vorteil, dass hier das luxuriöse Spa-Erlebnis für alle bezahlbar ist. Im Gellért beispielsweise kostet ein Wochenendticket nur 18 Euro. Das Badebecken mit dem zwischen 35 und 38 Grad warmen Thermalwasser sind jedoch nichts für Badenixen: Viel mehr geht es darum, sich auf sich selbst zu konzentrieren und sich zu entspannen.


Quelle: YouTube / Around The World 4K

Anreise nach Budapest

Budapest wird von vielen deutschen Flughäfen aus in rund 1,5 Stunden angeflogen. Direktflüge gibt es etwa von Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Dortmund aus. Für den Hin- und Rückflug nach Budapest sind je nach Reisedatum mindestens 120 Euro einzuplanen. Letzteres ist für den Urlaub in Budapest sicher Geschmackssache. Besonders schön ist Budapest natürlich im Frühling und Herbst, während es im Sommer sehr heiß und stickig werden kann. Im Winter sind die Preise für die Reise nach Budapest wiederum sehr günstig.

Apropos günstig: In Budapest könnt ihr sehr günstig und gut im Hotel wohnen. Alteingesessene Traditions-Hotels werden von modernen Hotels für junge Leute ideal ergänzt. Welches Hotel ihr letztendlich wählt, bleibt ganz euch überlassen. Empfehlenswert ist es jedoch, das Hotel lediglich mit Frühstück zu buchen und mittags sowie abends individuell in Budapest essen zu gehen. Folgt diesen Tipps für Hotels in Budapest:

Hotel Corinthia Budapest
Continentel Hotel Budapest
Leonardo Hotel Budapest
Hotel Park Inn by Radisson Budapest

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder