Tunis: Hauptstadt von Tunesien


Die Hauptstadt Tunesiens ist als einer der beliebtesten Badeorte des Landes bekannt und lockt mit malerischen Stränden und kristallklarem Wasser. Ein Aufenthalt am Strand lässt sich in Tunis wunderbar mit Besichtigungstouren kombinieren, denn historische Denkmäler und moderne Sehenswürdigkeiten sind nie weit entfernt. In Tunis vereinen sich orientalisches Flair und moderner Charme zu einer spannenden Mischung.

Überblick

Tunis ist die Hauptstadt von Tunesien und liegt ganz in der Nähe des gleichnamigen Golfs in Nordafrika. Zwischen der Stadt und dem Mittelmeer liegt der See von Tunis – eine Lagune (Lac de Tunis), welche über einen acht Kilometer langen Kanal mit dem Mittelmeer verbunden ist. Als wirtschaftliches, kulturelles und politisches Zentrum des Landes gilt die Stadt als Metropole von Nordafrika. Mit ihren mehr als 700.000 Einwohnern ist Tunis nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt des Landes.

Besonders die orientalische Altstadt Medina ist ein beliebtes Ziel, denn ihre historischen Gebäude machten sie 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Noch immer herrscht in den engen Gassen der Altstadt ein buntes Treiben aus Händlern, die ihre Waren anbieten. Ob Teppiche, Töpferkunst oder Lampen – hier findet ihr garantiert ein passendes Souvenir für zuhause. Zudem gibt es hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die euch die Geschichten vergangener Zeiten erzählen und euch auf eine Reise in den Orient entführen.

Bab-el-Bhar
Das Bab el Bhar als Grenze zwischen Alt- und Neustadt

Im Gegensatz dazu steht die moderne Neustadt, welche im 19. Jahrhundert von den Franzosen erbaut wurde und übersichtlicher gestaltet ist als die verwinkelte Altstadt. Seitdem Tunesien 1956 unabhängig von der französischen Kolonialherrschaft geworden ist, trat der orientalische Charme der Stadt wieder vermehrt hervor. Urlauber erwartet ein spektakulärer Mix aus Historie und Moderne. Neben dem arabischen Flair und der europäischen Moderne schwebt dabei zusätzlich das mediterrane Ambiente eines Badeortes mit. So findet ihr in Tunis neben sagenhaften Sehenswürdigkeiten natürlich auch Strände, die euch zur vollkommenen Entspannung einladen oder ein breites Angebot an Wassersport bieten. Den Abend könnt ihr bei einem Minztee sowie einer orientalischen Wasserpfeife ausklingen lassen und dabei die Stadt auf euch wirken lassen.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Tunesiens zählt zu einer der ältesten Städte am Mittelmeer und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. So wurde die tunesische Stadt unter anderem von den Türken sowie den Franzosen erobert, was bis heute Einfluss auf einige Stadtteile hat.

Medina

Die orientalische Altstadt liegt im Zentrum von Tunis und entstand vor rund 1.500 Jahren. Da sie ein UNESCO Weltkulturerbe und eine der besterhaltenen Altstädte des Landes ist, könnt ihr hier zahlreiche Gebäude aus verschiedenen Epochen der Landesgeschichte bestaunen. Spaziert ihr durch die verwinkelten Gassen, erwarten euch neben alten Wohnhäusern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Moscheen, Paläste und Märkte.

Medina-von-Tunis
Blick auf die Medina von Tunis

Zu den bekanntesten Bauwerken gehört beispielsweise der Dar el Bey am Place du Gouvernement – der ehemalige Gästepalast, in dem heute die Regierung ihren Sitz hat. An der Rue de Tribunal befindet sich im Kontrast dazu der Dar Lasram – der frühere Palast der Türken beherbergt heute das Amt für Denkmalschutz. Das Rundbogentor Bab el Bhar auf dem Place de Victoire ist besonders bedeutend, denn es bildet nicht nur die Grenze zwischen der Altstadt und der Neustadt, sondern auch den Rest der sonst vollends zerstörten Stadtmauer. Noch immer gilt es als schönstes noch exitierendes Tor der Stadt. Insgesamt stehen in der Medina mehrere Hundert historische Baudenkmäler, wovon jedoch nur einige für euch als Besucher zugänglich sind. Lauft am besten einfach los und lasst euch von der Atmosphäre in der Medina anstecken.

Musée national du Bardo

Das Nationalmuseum von Bardo befindet sich in einem prächtigen Palast und ist ein Muss für jeden Kulturliebhaber. Das Museum gilt als eines der bedeutendsten Archäologiemuseen des nördlichen Afrikas. Im Inneren erwartet euch ein prunkvolles Ambiente mit detailverliebten Marmortreppen, vergoldeten Kuppeln und antiken Säulen. Die Ausstellung ist unterteilt in verschiedene Themengebiete – wie die Prähistorie, die Zeit der Römer, die frühchristliche Epoche und die Neuzeit. Auf insgesamt drei Etagen und in 30 verschiedenen Räumen erwarten euch eine eindrucksvolle Sammlung aus Exponaten, die einen tiefgreifenden Einblick in die Historie und Kultur des Landes gewähren. Die Sammlung an römischen Mosaiken gilt dabei sogar als die größte der Welt.

Musee-national-du-Bardo
Im Inneren des Musée national du Bardo

Nach eurem Museumsbesuch solltet ihr unbedingt noch einen Bummel durch das gleichnamige Viertel Le Bardo in Tunis unternehmen. Der prunkvolle Villenvorort stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde später im 19. Jahrhundert noch weiter ausgebaut. Zu dieser Zeit entstand auch der Bardo-Palast als Privatresidenz von dem osmanischen Herrscher Mohammed II, in dessen Haupttrakt sich heute das Parlament des Landes befindet. Die Räumlichkeiten des ehemaligen Harems beherbergen das Nationalmuseum von Bardo.

Avenue Habib Bourguiba

Die rund ein Kilometer lange Avenue Habib Bourguiba gilt als bekannteste Flaniermeile der Stadt Tunis. Die prächtige Straße liegt in der Neustadt und schlendert ihr diese entlang, erwarten euch zahlreiche Geschäfte, Kinos, Hotels, Cafés und Restaurants, in denen ihr die moderne Seite der Stadt kennenlernt. Auch das berühmte Café de Paris, das vielbesuchte Hotel Africa el Mouradi sowie das Stadttheater im Jugendstil werden dabei euren Weg kreuzen. Gesäumt wird die Avenue Habib Bourguiba außerdem von imposanten Kolonialbauten, welche aus der Zeit der ehemaligen französischen Herrschaft stammen – beispielsweise die französische Botschaft, das Finanzmuseum oder die französische Kathedrale.

Djamaa ez Zitouna Moschee

Die Djamaa ez Zitouna Moschee mitten im Herzen der Medina ist auch als die Große Moschee bekannt und wurde Ende des 9. Jahrhunderts von den Aghlabiden erbaut. Sie gilt als eines der wichtigsten Gotteshäuser des Landes und beherbergt einen Gebetssaal, der aus 15 Schiffen besteht. Außerdem finden im Inneren der Moschee verschiedene Fakultäten der Universität Platz, denn die Moschee wurde zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert in einen Hochschulkomplex verwandelt. So ist sie als eine der größten islamischen Bildungsstätten bekannt.

Die-Djamaa-Ez-Zitouna-Moschee-in-Tunis
Die Djamaa Ez Zitouna Moschee in Tunis

Leider dürfen nur Moslems alle Teile der Moschee betreten und so bleibt euch nur der von Säulen umgebene Innenhof zur Besichtigung. Umgeben wird die Moschee von zahlreichen Souks, das sind Marktgassen, die euch auf einen Einkaufsbummel einladen. Ob Schmuck, Parfum, Stoffe, Kunsthandwerk, Teppiche oder Gewürze – hier gibt es wirklich alles, was euer Herz begehrt.

Parc De Belvédère

Der Norden der Neustadt lädt euch dazu ein, dem Trubel der Stadt für einen Moment zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen. Im rund 100 Hektar großen Belvédère Park erwartet euch eine grüne Oase, die zum Picknicken, Spazierengehen oder Sport machen einlädt. Es lohnt sich besonders, den 80 Meter hohen Belvédère Hügel zu besteigen. Von dort aus habt ihr einen wundervollen Blick über die Stadt und das Mittelmeer. Am zentralen See könnt ihr euch sogar Boote mieten und eine entspannte Paddeltour machen. Auch ein Zoo mit exotischen Tier- und Pflanzenarten befindet sich nur unweit des Parks.

Strände

Da die tunesische Hauptstadt direkt am Golf von Tunis liegt, müsst ihr nach idyllischen Stränden nicht lange suchen. Hier könnt ihr euch nach einem spannenden Besichtigungstouren erholen oder gleich einen kompletten Strandtag einplanen.

Strand La Marsa

Der Stadtstrand von La Marsa liegt direkt am Golf von Tunis und gilt als beliebter Treffpunkt von Einheimischen sowie Reisenden. Nachdem ihr die Strandpromenade entlangflaniert seid, könnt ihr euch auf dem Sand niederlassen und den Geruch des Meeres einatmen. Umgeben ist der goldgelbe Sandstrand von weißen Villen und Boutiquen, was La Marsa einen luxuriösen Touch verleiht. So solltet ihr euch in nahegelegenen Cafés, Bars, Bistros und Hotels auf etwas höhere Preise einstellen. La Marsa lädt mit seinem flachen Einstieg und dem leichten Wellengang nicht nur Badeurlauber ein, sondern auch Wassersportler. Ob Tauchen, Schnorcheln oder Parasailing – hier stehen euch zahlreiche Möglichkeiten offen. Nach einem ausgiebigen Strandtag lockt ein nahegelegener Park und lädt zu einem kleinen Spaziergang am Abend ein.

Strand von Gammarth

Mit cirka 15 km Entferung zählt Gammarth zu den Vororten von Tunis. Der 300 Meter breite und recht ruhige Strand der Stadt ist besonders bei Familien mit kleinen Kindern beliebt, denn der Einstieg ins Wasser ist seicht.

Weisse-Haeuser-am-Strand-von- Gammarth
Weiße Häuser am Strand von Gammarth

Etwas weiter im Meer geht es jedoch durchaus etwas wilder zu und der Wellengang zieht Surfer magisch an. Für den Hunger zwischendurch ist am Strand von Gammarth auch gesorgt, denn hier gibt es einige Bars, Cafés und Restaurants. Liegen und Sonnenschirme könnt ihr euch hier ebenso leihen und damit euren Strandtag perfekt abrunden.

Strand von Sidi Bou Saïd

Sidi Bou Saïd ist ein Künstlerdorf, welches direkt am Ufer des Golfs von Karthago liegt – allerdings etwa 20 Kilometer von der tunesischen Hauptstadt entfernt. Der Ort ist perfekt für einen Strandtag. Am Fuße eines Hügels gelegen, sieht es hier aus wie auf einer Postkarte. Umgeben ist der Strand von weiß-blauen Häusern, die für maritimes Flair sorgen.

Sidi-Bou-Said-Hellblaues-Wasser-laedt-zum-Baden-ein
Sidi Bou Saïd: hellblaues Wasser lädt zum Baden ein

Da der Einstieg ins Wasser flach und still ist, ist dieser Strand perfekt für Kinder. Etwas weiter nördlich kommen auch Wassersportler bei Fahrten mit den Wasserskiern, dem Motorboot oder dem Jetski auf ihre Kosten. Nach eurem Sonnenbad solltet ihr unbedingt noch einem Bummel durch das malerische Künstlerviertel unternehmen und habt ihr etwas mehr Zeit mitgebracht, locken die Ruinen des antiken Karthagos zu einem spektakulären Ausflug.

Reise-Infos

Tunesiens Hauptstadt Tunis lässt sich sowohl im Rahmen einer Pauschalreise als auch bei einem Individualurlaub bestens erkunden. Egal für welche Art des Reisens ihr euch entscheidet – nehmt unbedingt noch einige Infos mit auf den Weg.

Ideale Reisezeit

In Tunis herrscht gemäßigtes Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 18 Grad Celsius. Der wärmste Monat ist dabei der August, in dem das Thermometer auch einmal die 30-Grad-Marke knackt. Zwischen Mai und Oktober ist ein Urlaub in Tunis empfehlenswert, denn es wird sehr warm und regnet kaum. Die Winter sind jedoch auch an der nordafrikanischen Mittelmeerküste feucht und kühl, sodass ihr für einen Badeurlaub die Sommermonate in Betracht ziehen solltet.

Anreise & Verständigung

Von Deutschland aus werden mehrmals täglich Direktflüge nach Tunis angeboten, für die ihr in der Regel nicht länger als drei Stunden im Flieger sitzen müsst. Gerade im Sommer warten außerdem tolle Last-Minute-Angebote auf euch, denn Tunis gilt als beliebter Urlaubsort. Vom Flughafen Tunis sind es nur einige Kilometer bis zur Innenstadt, die ihr mit dem Bus oder dem Taxi erreicht. Wollt ihr jedoch die ganze Küstenlinie mit all ihren Sehenswürdigkeiten und Stränden erkunden, lohnt sich ein Mietwagen, den ihr direkt am Flughafen leihen könnt. Ein Visum benötigt ihr für einen Urlaub in Tunis nicht. In Tunesien wird Arabisch gesprochen, mit Französisch kommt ihr in den Touristengebieten Tunesiens gut weiter. Teilweise könnt ihr euch auf Englisch verständigen.

Kulinarische Köstlichkeiten

Tunesisches Essen ist geprägt von den unterschiedlichsten Einflüssen – vor allem aber von türkischer, französischer und arabischer Küche. So solltet ihr unbedingt einmal außerhalb des Hotelbuffets essen gehen, um die bekanntesten orientalischen Köstlichkeiten zu probieren:

  • Chorba: Suppe aus Lammfleisch mit Nudeln und Gewürzen
  • Lablabi: Suppe aus Kichererbsen mit Knoblauch und Harissa
  • Kebab: auf Spießen gebratenes Fleisch
  • Merguez: Würstchen aus Lamm mit Knoblauch
  • Tajine: Auflauf mit Lammfleisch und Käse

Wie ihr seht, spielt Lamm eine herausragende Rolle in der tunesischen Küche, denn Schweinefleisch gilt bei Moslems als unrein. Doch auch Fisch, Rind und Kalb landen in Tunis oft auf eurem Teller. Vegetarier werden auch satt und bestellen am besten Couscous mit Gemüse oder einen herzhaften Eintopf aus Kartoffeln, Bohnen und Karotten.

Tajine-Couscous-und-Salat
Tajine mit Couscous und Salat

Als süße Leckerei danach könnt ihr euch Baklava (Blätterteiggebäck mit unterschiedlichen Nussfüllungen) oder Makhroud (frittiertes Grießgebäck mit Datteln) servieren lassen. Dazu trinkt ihr Minztee.

Hotels & Unterkünfte

Eine Vielzahl der Hotels in Tunis geizt nicht mit Komfort und Service, denn die meisten Anlagen verfügen über vier bis fünf Sterne, große Poolkomplexe und All Inclusive Verpflegung. Einige Resorts haben zudem einen eigenen Zugang zum Strand und bieten Animationsprogramme sowie Kinderbetreuung an.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder