Mandelblüte auf Mallorca


Während eines Zeitraums, in dem es in Deutschland meist grau und schmuddelig ist, lässt sich im Süden von Europa ein beeindruckendes Naturschauspiel beobachten. Die Rede ist von der weißen oder rosafarbenen Mandelblüte auf Mallorca, die mit ihrem Duft sowie ihrem Aussehen die Sinne verzaubert und den herannahenden Frühling verkündet.

Überblick

Schlägt euch der Winter aufs Gemüt, könnt ihr dem mit einer Reise in Richtung Mittelmeer entgegenwirken. Etwa von Ende Januar bis Anfang März ist der Deutschen liebste Urlaubsinsel Mallorca ins Blütenmeer der Mandelbäume eingetaucht. Die ersten Knospen öffnen sich im Süden und Osten Mallorcas, gefolgt von den Bäumen im Westen und Norden. Die heute etwa vier Millionen Mandelbäume verdanken ihr Dasein der Einführung durch die Araber im 10. Jahrhundert, die die Insel kolonisierten. Da zur Mandelblüte auf Mallorca milden Temperaturen herrschen, könnt ihr das tolle Ereignis nicht nur vom Mietwagen aus genießen, sondern euch auch per Rad auf den Weg machen oder eine Wanderung unternehmen. Besucht Mandelblütenfeste, kauft ein Parfüm, sofern euch der Duft zusagt oder probiert aus Mandeln hergestellte Leckereien.

Wann ist auf Mallorca Mandelblüte?

Der Zeitraum der Mandelblüte auf Mallorca lässt sich grob von Ende Januar bis Anfang März festlegen. Nach einem kalten Winter kann es passieren, dass sich die ersten Knospen erst Mitte oder gar Ende Februar öffnen. Erlebt Mallorca im Januar einen sogenannten kleinen Sommer, bei dem die Temperaturen auf bis zu 20 °C ansteigen können, beginnt sich das Blütenmeer auch schon mal zum Monatsanfang zu entwickeln. Weitere Einflussfaktoren auf den Zeitpunkt der Blütenöffnung sind die Mandelbaumsorte und der Standort. In den Ebenen im Süden und Osten des Landes sind die Bedingungen früher gegeben als in der vergleichsweise rauen Serra de Tramuntana im Westen und Norden. Wenn ihr rosafarbene Blüten seht, entstammen sie der Bittermandel, bei weißen Blüten handelt es sich um Süßmandeln.

Blick auf Selva
Blick auf Selva

Damit sich die Blütenpracht entfalten kann, müssen die Temperaturen vor Ort etwa 15 °C erreichen. Beste Reisezeit zum Bewundern der Mandelbäume ist Mitte Februar, dann könnt ihr sicher sein, dass ihr mit großer Sicherheit irgendwo auf der Insel blühende Exemplare trefft. In 2020 wurden bereits zum Jahreswechsel die ersten Mandelblüten auf Mallorca gesichtet, und zwar in der Gemeinde Selva.

Der Mandelblüte auf der Spur

Seid ihr zur empfohlenen Zeit auf Mallorca unterwegs, ist es gar nicht so schwer, auf die Mandelblüte zu stoßen, sind die Bäume doch vielerorts auf der Insel vertreten. Im Westen und Norden findet ihr sie auf Feldern zwischen Palma und Port d’Andratx, in der Serra Tramuntana vor allem von Esporles über Valldemossa bis hin nach Soller. In der Inselmitte braucht ihr nur in den Gegenden um Montuiri, Llucmajor und Sineu zu schauen, um auf Mandelbäume zu treffen. Im Süden und Osten Mallorcas ist das Ziel eurer Begierde bei Felanitx, Cala Santanyi, Portocolom, Cala Figuera sowie Cala Millor anzutreffen. Im Folgenden verraten wir euch ein paar besonders lohnenswerte Orte beziehungsweise Strecken.

Per Auto

Fahrt mit dem Mietwagen von Palma nach Valldemossa und auf dem Rückweg zur Inselhauptstadt dann über Esporles. Auch nicht zu verachten ist die Strecke von Llucmajor in Richtung Cala Pi, denn dann bekommt ihr nicht nur die schönen Bäume zu Gesicht, sondern auch Schafe und schwarze Schweine, die zwischen Trockenmauern weiden. Eine Fahrt rund um den Klosterberg Randa hat ebenso ihren Reiz. Weitere Strecken sind die von Ses Salines nach Santanyi oder von Santanyi über Cas Concos bis nach Felanitx. Empfehlenswert ist auch die Strecke von Inca nach Lluc, wobei ihr durch Selva und Caimari kommt.

Per Rad & zu Fuß

Wollt ihr das Bestaunen der Blütenpracht sportlich angehen, setzt ihr euch auf den Fahrradsattel und folgt beispielsweise der sogenannten Ruta de Molins de Compos, wobei ihr gleichzeitig an sechs Mühlen vorbeikommt, nämlich Molí d’en Fraret, Molí de Son Gornals, Molí de Ca´n Nofre, Molí de Can Garra-seca, Molí de’n Sopa und Molí des Fraret. Zum Radfahren und für Wanderungen gleichermaßen geeignet ist die Strecke von Palma nach Port Andratx. Wer gerne wandert, sollte sich auf den Weg vom Bergdorf Alaró zum Castell d’Alaró machen. Nach etwa drei Stunden Wanderzeit kann man von der Burg aus auf die Pla-de-Mallorca-Ebene blicken.

Mit dem Fahrrad über die Insel
Mit dem Fahrrad über die Insel

Anregung: Ihr könnt die Farbenpracht auch nostalgisch erkunden, indem ihr mit dem roten Blitz (Tren de Sóller), einer Schmalspurbahn, von Palma nach Sóller tuckert. Nicht weit davon befindet sich übrigens der idyllische Hafenort Port de Sóller. Die Strecke wurde 1912 in Betrieb genommen und diente vor allem dem Transport von Orangen.

Geschichte der Mandelbäume

Die ersten Bäume fanden im 10. Jahrhundert mithilfe der Araber ihren Weg auf die größte Baleareninsel. Die eingeführte Süßmandel stammt eigentlich aus Vor- und Mittelasien. Der Legende nach hat ein Maurenherrscher sie auf Mallorca anpflanzen lassen, um die Sehnsucht seiner aus Granada stammenden Lieblingsfrau nach Schnee zu stillen. Da die Serra de Tramuntana, wo die Wahrscheinlichkeit des Schneefalls vergleichsweise hoch ist, nicht in seinen Herrschaftsbereich fiel, sollten die von den Mandelbäumen herab rieselnden Blütenblätter die Prinzessin an den Schnee ihrer Heimat erinnern, was auch gelang.

Die Mandelblüte in der Serra Tramuntana
Die Mandelblüte in der Serra Tramuntana

Trotz der guten Wachstumsbedingungen kam es über die Jahrhunderte jedoch nie zur Kultivierung der Mandeln im großen Stil. Dies änderte sich erst ab 1870, da die Reblaus dem Weinanbau großen Schaden zufügte und die Bauern sich nach alternativen Produkten umschauen mussten, um überleben zu können. So kam es, dass Mallorca bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem der größten Mandelanbaugebiete avancierte. Es folgte ein Preisverfall und es wurden nicht mehr so viele Felder bewirtschaftet. Des Weiteren sorgt seit 2008 ein schädlicher Pilz für schwierigere Anbaubedingungen.

Dies alles führte dazu, dass ihr heute bei der Inselerkundung in den Genuss verwilderter Mandelhaine kommt. In früheren Zeiten soll es um die sieben Millionen Mandelbäume auf Mallorca gegeben haben, heute sind es noch etwa vier Millionen. Wegen der vielen Mikroklimata gibt es bis zu 120 Mandelbaumarten. Eine starke Konkurrenz erfahren die mallorquinischen Mandelbauern aus Kalifornien, wo die Kerne in Massen angebaut werden. Sie enthalten weniger Proteine und sind daher auch nicht ganz so schmackhaft wie die Mandeln aus Mallorca.

Mandelprodukte

Die Bäume betören ihre Betrachter nicht nur zur Zeit der Blüte, auch später noch sorgen sie für Verzückung. So werden die Blüten zu Parfüm verarbeitet und aus den Samen, also den Mandelkernen, werden Kosmetikprodukte und leckere Speisen kreiert. Die Herstellung des Flor d’Ametler genannten Mandelparfüms zieht sich über mehrere Jahre. Charakteristisch für die Marke ist die im Parfüm schwimmende Mandelblüte. Wer möchte, kann die Produktionsstätte in Marratxi besichtigen. Wollt ihr von den pflegenden Eigenschaften der Mandel profitieren, könnt ihr außerdem aus Mandeln gewonnene Kosmetikartikel wie Seifen und Cremes als Erinnerung an euren Urlaub auf Mallorca mitnehmen.

Leckerer Turrón
Leckerer Turrón

Zu den unter anderem aus Mandeln hergestellten Köstlichkeiten gehören Turrón, wobei es sich um weißen Nougat handelt, und der Mandelkuchen Gato de Almendra. Auch nicht zu verschmähen ist Mandelpudding. Wenn euch die 15 °C bis 17 °C, mit denen ihr im Zeitraum von Ende Januar bis Anfang März auf Mallorca rechnen könnt, zum Eisessen animieren, solltet ihr unbedingt vom Mandeleis probieren. Nicht süß, sondern herzhaft, ist der Mandelkäse. Nicht nur für Veganer interessant ist zudem Mandelmilch. Fleischesser sollte sich einmal mit Knoblauch und Mandeln gefülltes Spanferkel gönnen. Statt Wein könnt ihr zum Essen alternativ einen Mandellikör trinken.

Falls euch die Mandelblüte im Urlaub faszieniert hat, könnt ihr im September zur Zeit der Mandelernte abermals nach Mallorca fliegen. Mit Stöcken wird auf die Äste der Bäume geschlagen, damit die Früchte mit den Kernen auf den Boden fallen. Dort wurden zuvor Netze ausgelegt, so dass sich die Mandeln einfach einsammeln lassen. Wer möchte, kann bei der Mandelernte mithelfen. Bei größeren Plantagen kommen mitunter Maschinen zum Einsatz, die an den Bäumen rütteln.

Feste zur Mandelblüte

Jedes Jahr findet am ersten Sonntag im Februar die “Firó de la Flor d’Ametler” in Son Servera statt. Auf den Marktständen des seit 2010 ausgerichteten Mandelblütenfestes könnt ihr die aus den Mandeln hergestellten Produkte erstehen und als Souvenir mit nach Hause nehmen. Im Jahr 2020 wird am 2. Februar von 9:30 Uhr bis 14:30 Uhr gefeiert, und zwar in den Cases de Ca s’Hereu, einem früheren Herrenhaus. Um 12 Uhr tritt eine Folkloregruppe auf. Verknüpft den Aufenthalt mit einer Besichtigung des kleinen Städtchens, in dem die Església Nova (Neue Kirche) sowie die Kirche Sant Joan Bautista zu den Sehenswürdigkeiten zählen.

Die Església Nova Son Servera
Die Església Nova Son Servera

Jeden zweiten Sonntag im Februar gibt es auch immer in Petra ein Fest zu Ehren der Mandelblüte. Dieses existiert bereits seit den 1970er-Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts. Merkt euch für 2020 den 9. Februar vor. Auch hier lohnt es sich, nicht nur auf dem Fest zu verweilen, denn der Ort ist von mittelalterlichen Häusern aus goldbraunem Bruchstein geprägt. Sehenswert ist hier unter anderem die Pfarrkirche San Pere.

FAQ Mandelblüte

Nachfolgend haben wir für euch noch einmal die Antworten auf wichtige Fragen, die im Zusammenhang mit der Mandelblüte auf Mallorca sehr wahrscheinlich auftauchen, zusammengetragen.

Lohnt sich Mallorca zur Mandelblüte?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren Ja beantworten. Zur Zeit der Mandelblüte erwacht Mallorca langsam aus dem Winterschlaf und es herrscht eine ganz andere Atmosphäre als zu den übrigen Jahreszeiten. Es ist ruhiger und auf der Insel sind weniger Urlauber als sonst unterwegs. Zudem zahlt ihr in der Nebensaison weniger Geld für die Hotels auf Mallorca. Außerdem sorgt die Mandelblüte verfrüht für Frühlingsgefühle😉.

Wann ist Mandelblüte auf Mallorca?

Der Zeitraum der Mandelblüte ist regions- und wetterabhängig. Für gewöhnlich erstrahlt Mallorca im Zeitraum von Ende Januar bis Anfang März in einem weiß-rosa Blütenmeer. Zum Jahresanfang 2020 konnten schon erste Blüten gesichtet werden.

Wo ist Mandelblüte auf Mallorca?

Die Mandelbäume sind über die gesamte Insel verteilt. Meist öffnen sich die ersten Knospen im Süden und Osten der Insel, die letzten im Norden und Westen.

Wohin zur Mandelblüte auf Mallorca?

Das hängt ganz von euren Vorlieben ab. Möchtet ihr das Bestaunen der Mandelblüte mit Bergwanderungen verbinden, bieten sich Touren durch das Tramuntana-Gebirge an. Für Radtouren ist die flache Inselmitte geeigneter und wenn ihr motorisiert unterwegs seid, spielen Steigungen und Gefälle keine Rolle. Schön anzusehen sind die Bäume letztendlich überall.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder