Paris: Reise in die Stadt der Liebe


Romantisch und mondän zugleich – Paris ist einfach magisch. Wen zieht es nicht in die pulsierende Metropole Frankreichs mit ihren beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und der einmaligen Lebensart? Die Stadt der Liebe hat neben legendärem Pariser Chic auch unzählige Attraktionen zu bieten. Wir zeigen euch deswegen, welche sich besonders lohnen.

Paris im Überblick

In Frankreichs Hauptstadt leben rund 2,2 Millionen Menschen. Die Metropole an der Seine steht daher auf Platz 5 der größten europäischen Hauptstädte. Paris zieht zudem jedes Jahr Millionen von Touristen an. Die Stadt ist dementsprechend ein wahrer Klassiker unter den Städte-Trips. Geschichte und Moderne geben sich hier an der Seine ein unnachahmliches Stelldichein. Beeindruckende Kirchen, prunkvolle Bauten und königliche Gärten: Wer Frankreichs Hauptstadt besucht, wandelt ganz nebenbei auf den Spuren der großen französischen Herrscher.

Sehenswürdigkeiten in Paris

Wenn ihr eine Städtereise nach Paris plant, überlegt euch unbedingt eine To-Do-Liste. Paris ist groß und hat viele Möglichkeiten zu bieten. Die vielen imposanten Gebäude sind zudem nicht nur von außen attraktiv. In vielen befinden sich spannende Ausstellungen.

Eiffelturm

Ein Paris-Aufenthalt ohne einen Besuch des Eiffelturms ist demnach wie ein Ägypten-Urlaub ohne Pyramiden. Kein Wahrzeichen der Stadt repräsentiert die französische Metropole derart wie die 1889 errichtete Stahlkonstruktion. Also ein absolutes Muss, sich den legendären Turm einmal aus der Nähe anzusehen.

Blick auf den Eiffelturm

Blick auf den Eiffelturm

Gustave Eiffel erbaute den Eiffelturm anlässlich der Weltausstellung und Hundertjahrfeier der Französischen Revolution. 20 Jahre später sollte der Turm wieder abgerissen werden, weil er keine Funktion besaß. Gut, dass daraus nichts wurde. Denn über die Jahrzehnte entwickelte sich der Tour de Eiffel zu einem Publikumsmagneten. Mittlerweile ist der Eiffelturm ein unverwechselbarer Repräsentant der Stadt.

Auch von innen könnt ihr den Stahlriesen bewundern. Auf drei Etagen genießt ihr den unverwechselbaren Blick über die Dächer von Paris. Allerdings befördern die Fahrstühle nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern pro Stunde. Stellt euch also auf lange Warteschlangen von bis zu drei Stunden ein. Deshalb ist ein Vorab-Ticket (auch im Internet buchbar) absolut ratsam. Im ersten Stockwerk findet ihr den Pariser Skywalk – ein betretbarer Glasboden in 57 Metern Höhe. Ganz oben in der Spitze könnt ihr Gustave Eiffels Privatappartement bestaunen.

Angebote jetzt entdecken

Louvre

Der Louvre ist das größte Museum der Welt. In dem imposanten Gebäude werden über 300.000 Werke aus allen Epochen gezeigt. Nirgendwo könnt ihr so viele Meisterwerke aus der Kunstgeschichte bestaunen. Ein einziger Tag reicht in der Regel nicht einmal aus, um die kompletten 60.000 Quadratmetern zu erkunden. Nur im Louvre könnt ihr den geheimnisvollen Blick der Mona Lisa ergründen. Ein anderes, weltberühmtes Werk ist die „Venus von Milo“. Sie ist die bekannteste Statue der hellenistischen Kultur. Den Eingang des Louvre bildet eine große Glaspyramide, die in den Jahren 1985 bis 1989 gebaut wurde. Mit der gläsernen Konstruktion ist der Eingang zum Museum sogar selbst eine Touristenattraktion.

Museum Louvre in Paris

Museum Louvre in Paris

Tipp: Tickets für den Louvre-Besuch bestellt ihr ebenfalls am besten im Internet vor.

Obelisk von Luxor

Der Obelisk von Luxor auf dem Place de la Concorde ist das älteste Monument der Stadt. Als er im 13. Jahrhundert aus einem Steinbruch am Nil gebrochen wurde, regierte noch Pharao Ramses II. Zunächst stand der 23 Meter hohe Schmuckstein am Oberlauf des Nils und wurde 1836 nach Paris transportiert. Sechs Jahre hat der Transport aus Nordafrika gedauert. Ganz schön gruselig: Hier wurden auch die Monarchen in der Französischen Revolution enthauptet.

Obelisk von Luxor

Obelisk von Luxor

Kathedrale Notre-Dame

Die Glocken der Kathedrale Notre-Dame werden heutzutage elektronisch gesteuert. Trotzdem kommt euch sicher sofort der buckelige Quasimodo in den Sinn, der dem bekannten Roman Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame“ entsprungen ist. Diesem Roman ist es zu verdanken, dass sich die ehrwürdige Kathedrale noch immer über die Dächer von Paris erhebt. Unter der Herrschaft Napoleons war der mächtige Bau in einem derart schlechten Zustand, dass die Kathedrale sogar abgerissen werden sollte. Durch den Erfolg von Hugos Roman zeigten die Pariser schließlich wieder mehr Interesse an dem Bauwerk. Also wurde Notre-Dame aufwändig restauriert. Insgesamt betrug die Bauzeit für den stattlichen Sakralbau übrigens rund 200 Jahre – von 1163 bis 1363. Heute erstrahlt die Kathedrale im alten Glanz und ist ein beliebter Touristenspot.

Kathedrale von Notre Dame

Kathedrale von Notre-Dame

Triumphbogen

Wenn ihr noch mehr Lust auf Kultur habt, schaut euch den Triumphbogen (Arc de Triomphe) an. Das pompöse Bauwerk steht am Ende der legendären Champs-Élysées auf dem Platz Charles de Gaulle. Fast 50 Meter ragt der Triumphbogen in den Himmel. Die „Ewige Flamme der Erinnerung“ erinnert außerdem an unbekannte getötete Soldaten des 1. Weltkrieges. Ihr könnt den Arc de Triomph aber auch über eine steile Wendeltreppe besteigen. Belohnung ist dabei ein grandioser Ausblick auf „La Défense“, die berühmte Bürostadt mit ihren Wolkenkratzern.

Arc de Triomphe in Paris

Arc de Triomphe in Paris

Père Lachaise

Einen Spaziergang über den bekannten Friedhof Père Lachaise solltet ihr unbedingt mit einplanen. Die wunderschöne, parkartig angelegte Begräbnisstätte ist ein ganz besonderer Ort. Der berühmteste Friedhof der Welt ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Der einzigartige Charme verbindet sich mit längst vergessenen Zeiten. Hier liegen die Gebeine weltberühmter Stars. Neben Maria Callas, Edith Piaf oder Jim Morrison liegt auch Oscar Wilde auf dem Friedhof.

Fun Fact: Da die Grabstätte von Oscar Wilde mit Lippenstift-Kussmündern förmlich übersät war, könnt ihr seinen Grabstein nur noch hinter Glas bewundern.

Berühmter Friedhof Père Lachaise in Paris

Berühmter Friedhof Père Lachaise in Paris

Pariser Katakomben

Für die Hartgesottenen unter euch ist sicher auch ein Besuch der Pariser Katakomben ein Urlaubs-Highlight: Unter der Stadt verläuft ein 330 Kilometer langes Netz von Höhlen und Gängen. Aus Platznot auf den überfüllten Friedhöfen wurden die Gebeine ab 1785 in den unterirdischen Gängen bestattet. Im Laufe der Zeit häuften sich dort viele Knochen und Schädel an. Einen Teil des unterirdischen Tunnelsystems könnt ihr zudem gemeinsam mit einem Guide ansehen. Sicher erfahrt ihr dann auch noch einige Gruselgeschichten.

Katakomben von Paris

Katakomben von Paris

Sacré Coeur

Den schönen Sonnenuntergang in Paris könnt ihr außerdem wunderbar romantisch auf den Stufen vor der Basilika Sacré Coeur genießen. Auf einem Hügel strahlt die römisch-katholische Wallfahrtskirche in leuchtendem Weiß über der Stadt. Vor dieser grandiosen Kulisse könnt ihr die Seele daher richtig baumeln lassen. Die Stufen vor der reich verzierten Basilika sind ein beliebtes Ziel, denn der Blick auf die Dächer der Stadt ist von dort einfach grandios. Eine Seilbahn bringt euch nach oben. So spart ihr euch den anstrengenden Aufstieg.

Sacre Coeur Montmartre

Sacré Coeur Montmartre

Montmartre

Der Montmartre ist mit 130 Metern die höchste Erhebung in Paris. Bekannt ist der Hügel vor allem wegen des Place du Tertre. Hier herrscht dank der vielen Straßenmaler buntes Treiben. Ihr habt hier ebenfalls die Chance euch porträtieren zu lassen.

Früher war das Künstlerdorf auf dem Montmartre ein Ausflugsziel für die Pariser. Hier lebten Picasso, Van Gogh, Toulouse-Lautrec und viele andere berühmte Maler. Das künstlerische Flair ist geblieben. Nicht allein deshalb ist der Montmartre ein lohnenswertes Ziel. Ihr könnt die kleinen, mittelalterlichen Gassen und auch zahlreiche Museen erkunden.

Künstlerviertel Montmartre

Künstlerviertel Montmartre

Bootsfahrt auf der Seine

Ihr könnt Paris auch vom Wasser aus entdecken. Eine Bootstour auf der Seine bietet eine völlig neue Perspektive auf die berühmten Denkmäler der Stadt. Während ihr es euch gemütlich macht, ziehen die schönsten Gebäude an euch vorbei. Die Concierge, der Grand Palais, Notre Dame oder der Eiffelturm sind dabei nur einige. Die Pont Neuf, die „neunte Brücke“, darf natürlich auch nicht fehlen. Es gibt zahlreiche Reedereien, die ganz unterschiedliche Bootstouren anbieten. Ihr könnt auch mit einem Wassertaxi oder mit einem Speedboot die Seine befahren. Durch einen unterirdischen Tunnel ist der romantische Canal Saint-Martin mit der Seine verbunden. Die spannende Fahrt führt euch außerdem durch mehrere Schleusen.

Mit dem Boot auf der Seine

Mit dem Boot auf der Seine

Tipp: Auch bei Nacht könnt ihr eine Bootstour buchen. So erlebt ihr Paris und all seine Sehenswürdigkeiten mit unzähligen, funkelnden Lichtern.

Angebote jetzt entdecken

Museen und Ausstellungen

Paris ist auch unter Kunst- und Kulturliebhabern eine äußerst beliebte Stadt. Ihr findet neben zahlreichen historischen Gebäuden auch viele sehenswerte Museen und abwechslungsreiche Ausstellungen.

Invalidendom mit Napoleons Grab

Ende des 17. Jahrhunderts veranlasste Ludwig XIV den Heimbau für Kriegsinvalide. Ein Teil der Anlage bildet der Invalidendom. Dort könnt ihr das Grab Napoleons besichtigen. 19 Jahre nach seinem Tod auf St. Helena wurden seine Gebeine im Invalidendom bestattet. Der ehemalige Feldherr liegt in einem Sarkophag mit fünf ineinander geschachtelten Särgen.

Versailles

Ein Ausflug nach Versailles spiegelt den außergewöhnlichen Reichtum des Sonnenkönigs Ludwig XIV wider. Versailles ist eine der größten Palastanlagen der Welt. Besonders prächtig ist die berühmte Spiegelgalerie. Der Barockbau wurde daher zum Symbol des Absolutismus.

Centre Pompidou

Mitten in Paris steht das Centre Georges-Pompidou, das sich voll und ganz der Kultur widmet. Wenn ihr also einen Faible für zeitgenössische und moderne Kunst habt, seid ihr dort genau richtig.

Musée de l’Orangerie

In diesem Museum werden Liebhaber des Impressionismus besonders fündig. Das Musée de l’Orangerie widmet sich demnach ganz diesen stimmungsvollen Werken. Es erwartet euch als besonderes Highlight Monets „Große Seerosen“. Ihr findet aber auch Werke von Picasso im Museum vor.

Musée de l’Homme

Das anthropologische Museum beschäftigt sich mit der Erkundung des Menschen. Zu sehen sind über 1.800 Exponate, die über die unterschiedlichsten Aspekte der menschlichen Entdeckungen Auskunft geben.

Atelier des Lumières

In einer ehemaligen Gießerei werden Kunstwerke unterschiedlicher Künstler projiziert. Auf den hohen Wänden der ehemaligen Fabrik kommen Werke wie von Gustav Klimt besonders gut zur Geltung. Versprochen wird daher ein rauschendes Farbereignis.

Essen und Trinken

Essen und Trinken haben in Frankreich einen hohen Stellenwert. Nicht umsonst gilt Paris als Heimat der Haute Cuisine. Die Liebe zum Essen begegnet euch daher in Paris fast überall. Die klassischen französischen Gerichte, zum Beispiel Boeuf bourguignon, Coq au Vin oder eine Bouillabaisse, bekommt ihr in den unzähligen Bistros und Brasserien. Auch durch unterschiedliche Sorten Käse könnt ihr euch in Paris probieren. Dazu ein leckerer Rotwein und ein Stück Baguette – mehr braucht es nicht für einen zwanglosen, Pariser Abend.

Typisch französisches Café

Typisch französisches Café

Freizeit und Aktivität

Flohmärkte haben in Paris Tradition. Auf der Suche nach Schnäppchen werdet ihr im Marché aux puces in Saint Ouen fündig. Immer samstags, sonntags und montags könnt ihr dort nach Herzenslust stöbern.

Paris lässt sich auch auf dem Fahrrad entdecken. Wenn ihr die Stadt mit dem Drahtesel erobert, bucht am besten eine geführte Tour entlang der Sehenswürdigkeiten. Wenn ihr einem Tag dem Großstadttrubel entfliehen wollt, lohnt sich ein Ausflug ins 70 Kilometer entfernte Giverny. Der Ort vor den Toren von Paris war einst Wohnsitz des Malers Claude Monet. Er lässt sich sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug gut erreichen.

Einkaufsmöglichkeiten

Shoppen könnt ihr in Paris nach Herzenslust. Es gibt jede Menge Shoppingmeilen – nicht umsonst gilt Paris als Modehauptstadt! Die bekannteste Shoppingmeile ist sicherlich die Champs-Elysée. Wer eine Vorliebe für Schuhe hat – ab nach St. Germain! Hier gibt es nicht nur eine riesige Auswahl an Schuhen, sondern auch viele Mode- und Schmuckboutiquen.

Lohnenswert ist außerdem ein Besuch des Le Bon Marché, dem ersten Warenhaus Frankreichs. Das Gebäude beherbergt neben zahlreichen Luxusboutiquen auch das La Épicerie. Hier findet ihr köstliche Delikatessen aus aller Welt.

Shoppen in Paris

Shoppen in Paris

Nachtleben

Bars und Clubs gibt es in Paris wie Sand am Meer. Erwähnenswert sind das Petit Bain oder das Le 25 Degrés Est, die am Wasser liegen. Viele Restaurants und Bars verwandeln sich zudem nach Mitternacht in Nachtclubs. Wenn ihr mehr Lust auf Live-Musik habt, werdet ihr in Paris sicher auch fündig. Pop, Soul, Rock oder Blues: Angebote gibt es für jeden Geschmack.

Habt ihr eher Lust auf ein bisschen Abenteuer? Dann besucht doch das Disneyland Paris!

Reise-Infos

Am schnellsten kommt ihr mit dem Flugzeug nach Paris. Auch mit dem Bus und der Bahn ist die Metropole gut zu erreichen. Vorteil: Die Anreise mit dem Bus ist unschlagbar günstig. Von einigen Städten wie Köln, Stuttgart oder Frankfurt gibt es schnelle Verbindungen mit der Bahn. Bei der Anfahrt mit dem Auto solltet ihr an die Autobahngebühren denken. Egal für welche Anreise ihr euch letztendlich entscheidet, Paris ist immer einen Besuch wert.

Gute und günstige Möglichkeiten gibt es, Flug & Hotel für Paris gleich zusammen zu buchen. Hier könnt ihr euch individuelle Flugzeiten und ein Hotel eurer Wahl selbst heraussuchen.

Angebote jetzt entdecken

Noch Fragen? Dann schaut doch mal in „Häufig gestellte Fragen für den Urlaub in Paris“ rein. 

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder