Rotterdam in Holland entdecken


Rotterdam ist trendige Hafencity, urbane Metropole und kreative Künstlerstadt in einem. Die holländische Stadt mit den vielen Gesichtern wird ständig modernisiert und birgt das ein oder andere architektonische Meisterwerk, was die Skyline der Stadt am Wasser prägt. Habt auch ihr Lust, zwischen Wolkenkratzern, die hippen Viertel der Stadt zu erkunden, solltet ihr einen Abstecher nach Rotterdam machen. Ob Sightseeing, Shoppen oder Ausgehen – hier ist alles möglich.

Überblick

Rotterdam liegt im Westen der Niederlande am Rhein-Maas-Delta – also genau an der Mündung des Rheins in die Nordsee. Der Fluss Nieuwe Maas ist ein Hauptarm des Rheindeltas und fließt mitten durch die City. Mit seinen 646.000 Einwohnern ist Rotterdam nach der Hauptstadt Amsterdam die zweitgrößte Stadt in den Niederlanden und hebt sich dabei völlig von all den anderen Städten des Landes ab.

Mit dem Bau des Nieuwe Waterwegs im Jahr 1853 wurde Rotterdam mit der restlichen Welt verbunden und entwickelte sich seitdem zu einem der wichtigsten Handelsknotenpunkte. In Rotterdam befindet sich der größte Seehafen von Europa, welcher gleichzeitig einer der Größten weltweit ist und ebenso für die Bedeutung Rotterdams als wichtige Handels- und Industriestadt verantwortlich ist.

Skyline von Rotterdam
Skyline von Rotterdam

Trotzdem definiert sich Rotterdam längst nicht nur über seinen Hafen, sondern überzeugt außerdem mit einzigartiger Architektur, modernem Flair und einem bunten Lifestyle. Hier leben und tummeln sich Menschen aus aller Welt, die sich der jungen Szenestadt verbunden fühlen. Rotterdam befindet sich in einem ständigen Wandel und das bereits seit dem Zweiten Weltkrieg, der die Stadt in völliger Verwüstung zurückließ. Doch die niederländische Metropole hat gekämpft und sich zu einer hippen Kultur- und Kunststadt entwickelt, die mit ihrem urbanen Charme die Herzen aller Besucher im Sturm erobert. Rotterdam mit seiner eindrucksvollen Silhouette aus Wolkenkratzern erfindet sich ständig neu und aus einer tristen Hafenstadt ist längst eine aufregende City geworden – also perfekt für einen Städtetrip.

Sehenswürdigkeiten

Rotterdam überzeugt mit Vielfalt und hält für jeden Städteurlauber etwas bereit. Es gibt jedoch einige Highlights, die ihr bei eurer Sightseeingtour auf keinen Fall verpassen solltet.

Hafen Rotterdam

Der größte Hafen Europas erstreckt sich über sagenhafte 12.500 Hektar und eine Länge von rund 40 Kilometer. Beginnend im Zentrum Rotterdams zieht sich das Hafengelände bis nach Hoek van Holland und ragt weit in die Nordsee hinein. Um den ganzen Hafen mit seinen Industrieanlagen und Containern in voller Pracht zu bestaunen, ist es mit einem kleinen Spaziergang also längst nicht getan. Doch leiht euch doch am besten ein Fahrrad oder besichtigt den Hafen von Rotterdam bei einer Rundfahrt vom Schiff aus.

Dabei solltet ihr unbedingt den Oude Haven besuchen, denn inmitten der traumhaften Hafenkulisse seht ihr dort sogar noch einige historische Schiffe. In nostalgischen Kneipen, in denen früher die Seemänner tranken, könnt nun auch ihr am Alten Hafen ein Getränk bestellen und den Blick auf die schaukelnden Boote im Wasser genießen. Am Abend wandelt sich der historische Alte Hafen zu einem quirligen Ausgehviertel für Nachtschwärmer.

Oude Haven in Rotterdam
Oude Haven in Rotterdam

Wollt ihr eure Reise in die Vergangenheit fortsetzen, ist auch der Delfshaven empfehlenswert, denn dort brachen die Pilger in der damaligen Zeit nach Amerika auf. Im Havenmuseum von Leuvehaven, dem Maritiem Museum sowie der alten Schiffswerft könnt ihr noch tiefer in die Historie des bedeutungsvollen Hafens von Rotterdam eintauchen.

Markthalle

Kulinarische Genüsse nehmen in Rotterdam einen hohen Stellenwert ein, weswegen ihr als Foodies und Feinschmecker, die imposante Markthalle in extravaganter Hufeisenform nicht nur von außen bestaunen solltet. Frisches Fleisch, regionales Obst und Gemüse sowie zahlreiche andere Delikatessen zieren die über 80 Stände der größten überdachten Markthalle der Niederlande.

Die imposante Markthalle Rotterdams
Die imposante Markthalle Rotterdams

Begebt euch auf eine kulinarische Entdeckungsreise und kostet unbedingt typisch holländische Spezialitäten, wie Stroopwaffeln und Käse. Zwischen all den Leckereien solltet ihr auch einmal einen Blick nach oben wagen. Das kunterbunte Wandgemälde heißt „Horn des Überflusses“ und repräsentiert perfekt das überdimensionale Ausmaß der 120 Meter langen Markthalle und dem Treiben im Inneren.

In den zahlreichen Restaurants und Cafés der Markthalle könnt ihr euch jedoch auch ein wenig ausruhen und stärken, bevor ihr euch wieder in den bunten Trubel stürzt und eure Einkaufstaschen weiter füllt. Die Markthalle von Rotterdam öffnet täglich für euch ihre Pforten. Seid ihr noch immer nicht satt, lockt auch die Fenix Food Factory mit außergewöhnlichen Kreationen für ernährungsbewusste Menschen.

Euromast

Ihr wollt den perfekten Ausblick über Rotterdam genießen? Dann solltet ihr die Aussichtsplattform des 185 Meter hohen Euromastes ansteuern. Diese liegt auf 112 Meter und ist nicht nur aufgrund der Höhe ein Must-see für Schwindelfreie. Auch die Fahrt nach oben ist ein wahres Highlight, denn der Euroscoop, ein gläserner Lift, bringt euch drehend an die Spitze des Euromast Towers – Panoramablick inklusive.

Der Euromast ist 185 Meter hoch
Der Euromast ist 185 Meter hoch

Der Euromast wurde im Jahr 1960 anlässlich der Floriade – der internationalen Gartenmesse der Niederlande – gebaut und seitdem um einige Stockwerke erweitert. Bei guter Sicht könnt ihr von hier oben bis zu 30 Kilometer weit sehen und dabei die Nordseeküste erblicken.

Den Hunger zwischendurch stillt das Panorama-Restaurant, von dem aus ihr die fabelhafte Aussicht noch ein wenig länger genießen könnt. Habt ihr davon noch nicht genug, könnt ihr sogar eine Suite im Euromast buchen. Eine Nacht im Tower zu verbringen ist zwar nicht gerade günstig, doch in jedem Falle ein ganz besonderes Rotterdam-Highlight.

Kubushäuser

Architekturfans werden in Rotterdam aus dem Staunen kaum noch herauskommen. Zahlreiche Gebäude verzücken mit extravaganter Bauweise oder einem faszinierenden Stil. So beeindrucken die Kubushäuser jedoch am meisten, denn die würfelförmigen Wohnanlagen aus den 1980er-Jahren sind alles andere als normal. Der Architekt Piet Blom ließ sich bei seinen Entwürfen von Bäumen inspirieren, deren Stamm aus Betonstein besteht und in die Krone übergeht, welche einen um 45 Grad gedrehten Würfel darstellt. Gemeinsam ergeben die Gebäude einen futuristischen Wald.

Kubushaueser aus einer anderen Perspektive
Kubushäuser aus einer anderen Perspektive

In den insgesamt 51 gelben Würfeln befinden sich 38 Wohnungen, einige Geschäfte sowie ein Hotel. Auch ein Museum findet ihr in dem ungewöhnlichen Komplex. Dieses lässt euch eines der Kubushäuser auch von innen bestaunen und tiefer in die kreative und faszinierende Architektur Rotterdams eintauchen. Natürlich könnt ihr auch in einem der Hotelzimmer unterkommen und erleben, wie es sich anfühlt, in einem schrägen Kubus zu übernachten.

Erasmusbrücke

Die berühmteste Brücke Rotterdams führt seit 1996 über die Nieuwe Maas – und zwar vom Wilheminapier im Zentrum der Stadt bis in den südlichen Teil der Stadt. Mit ihrer Länge von 802 Meter und einer Spannweite von 280 Metern ist sie nicht nur ein gigantisches Bauwerk, sondern auch ein sehr extravagantes. Die Brücke wird von den Rotterdammern auch liebevoll „der Schwan“ genannt, da sie sich mit ihrer gewaltigen Höhe von 139 Metern aufbäumt, wie der majestätische Wasservogel. Die Erasmusbrücke gilt damit übrigens als höchste Brücke der Niederlande.

Mit dem Fahrrad ueber die Erasmusbruecke
Mit dem Fahrrad über die Erasmusbrücke

Spaziert am besten einmal gemütlich über die Erasmusbrücke und lasst die Skyline des „Manhattans an der Maas“ sowie die kontrastreichen historischen Gebäude von Noordereiland auf euch wirken. Auch am Abend ist die Brückenüberquerung ein wunderschönes Highlight, da die Stadt nun in einem glitzernden Meer aus Lichtern versinkt. Vielleicht habt ihr sogar das Glück und seht, wie der Südteil der Brücke eingeklappt wird, wenn vorbeifahrende Schiffe passieren wollen.

SS Rotterdam

Der Passagierdampfer SS Rotterdam ist ein ehemaliges Kreuzfahrtschiff, welches in den 1950er-Jahren Reisende über den Atlantik nach Amerika brachte. Heute könnt ihr das 220 Meter lange Schiff in seinem Heimathafen Rotterdam bestaunen und an einer Führung durch das Innere teilnehmen.

SS Rotterdam
Die SS Rotterdam kann man besichtigen

Besonders eindrucksvoll sind dabei der Maschinen- und der Funkraum sowie die Kajüte des Kapitäns. Nach einer spannenden Tour durch das ehemalige Flaggschiff könnt ihr euch auf dem Deck niederlassen und einen Kaffee in der warmen Sonne genießen. Auch auf diesem Schiff könnt ihr eine Übernachtung buchen, in einer originalen Kajüte mit Bullauge unterkommen und die nostalgische Atmosphäre des holländischen Passagierschiffes hautnah erleben.

Zoo Blijdorp

Tatsächlich ist der Zoo von Rotterdam eine Sehenswürdigkeit, die in keinem Reiseführer fehlt. Er zählt zu den schönsten Zoos der Niederlande und lädt euch zu einer kleinen Weltreise ein. Von der Savanne Afrikas bis in das australische Outback spaziert ihr an einem Tag durch die faszinierende Tierwelt unserer Erde. Im 22 Meter langen Oceanium-Tunnel unter dem Meer schaut ihr faszinierenden Haien beim Fressen zu, während ihr im wilden Amazonica von bunten Schmetterlingen umflattert werdet.

Für Kinder gibt es zahlreiche Abenteuerspielplätze, auf denen die kleinsten Besucher nicht nur klettern und toben, sondern auch Schätze suchen oder an Lianen schwingen können. Den denkmalgeschützten Zoo Blijdorp gibt es schon seit 1857 und ist dafür bekannt, dass er die natürliche Lebensumgebung der Tiere besonders gut nachahmt. Auch hier könnt ihr eine Nacht im angrenzenden Zoo-Hotel verbringen.

Museum Boijmans

Kunstliebhaber sollten unbedingt einen Abstecher in eine der zahlreichen Museen und Galerien von Rotterdam machen. Das Museum Boijmans lockt beispielsweise mit einer gekonnten Mischung aus Historie und Moderne. Die Gemälde alter Meister treffen hier auf moderne Exponate und Designs.

So findet ihr hier neben Malereien von Rembrandt und Van Gogh auch Werke von Joseph Beuys und anderen zeitgenössischen Künstlern. Interessiert ihr euch für Kunsthandwerk und Designs, solltet ihr noch einen Blick in die Abteilung „Design“ wagen, in der ihr die Entwicklung von Möbeln und Alltagsgegenständen bestaunen könnt.

Museum Boijmans in Rotterdam
Museum Boijmans in Rotterdam

Weitere spektakuläre Museen in Rotterdam:

  • Fotomuseum: alles rund um das Thema Fotografie
  • Wereldmuseum: Kunst- und Alltagsgegenstände aus aller Welt
  • Naturmuseum: Einblick in die Flora und Fauna unserer Erde
  • Chabot Museum: Kunstwerke des niederländischen Expressionisten Hendrikus Chabot und anderen Künstlern
  • Kunsthal: Malerei, Mode und Design der vergangenen Jahrhunderte
  • Maritiem Museum: alles über Leben und Arbeit auf hoher See

Reise-Infos

Rotterdam ist eine Stadt voller Möglichkeiten und lässt kaum Urlaubswünsche für Städtereisende offen. Damit bei eurem Städteurlaub in Rotterdam auch alles nach Plan läuft, bekommt ihr nun noch einige Tipps mit auf den Weg.

Ideale Reisezeit

Die Hafenstadt Rotterdam lässt sich am besten von Mai bis Oktober erkunden. Während das Wetter im Frühling und Herbst mit etwa 15 Grad Durchschnittstemperatur sehr angenehm ist, klettern auch im Hochsommer die Temperaturen kaum über die 22-Grad-Marke. Somit ist das ozeanische Klima Rotterdams ideal für eine kulturelle Städtereise. Doch vergesst trotzdem den Regenschirm nicht, denn im Juli, August und Oktober kann das Wetter aufgrund der Nähe zum Meer schon einmal spontan umschwenken.

Rotterdam mit Wolkenkratzern
Rotterdam mit Wolkenkratzern

Anreise

Ob mit eigenem Auto, Bus, Bahn oder sogar dem Schiff – unser Nachbarland Holland ist recht unkompliziert und schnell zu bereisen. Durch einen Flug von Berlin, München oder Wien könnt ihr Rotterdam von Deutschland aber auch direkt ansteuern und landet auf dem Flughafen Rotterdam.

Reist ihr mit dem ICE an, genießt die Ankunft am einzigartigen Hauptbahnhof von Rotterdam. Dieser lockt nicht nur über 100.000 Durchreisende pro Tag, sondern auch faszinierte Architekturfans an. Die Architekten des modernen Gebäudes kreierten ein futuristisches Dach, was der Centraal Station den Beinamen „die Tüte“ einbrachte. Im Inneren könnt ihr nicht nur an den Gleisen warten, sondern auch ausgiebig shoppen und speisen.

Passende Unterkünfte

In Rotterdam sprießen neue und schicke Hotels wie Pilze aus dem Boden. Neben modernen Design-Hotels und günstigen Budget-Hotels begeistert die Stadt jedoch vor allem mit außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten.

Ob im Euromast, auf der SS Rotterdam oder mitten im Zoo – wollt ihr Sightseeing mit eurer Unterkunft kombinieren, sind diese Hotels ideal für euch. Doch auch Unterkünfte mit orientalischem Flair, Budget-Hotelzimmer auf dem Hausboot oder Studio-Appartements im ehemaligen Elektrizitätswerk locken Gäste an, die alles andere als gewöhnlich in der hippen Stadt übernachten möchten.

Unterwegs in Rotterdam

Aufgrund schwieriger Parkplatzsuche solltet ihr euch in Rotterdam lieber mit dem guten alten Drahtesel fortbewegen, den ihr euch an einer der zahlreichen Fahrrad-Ausleih-Stationen leihen könnt. Wollt ihr die tollsten Sehenswürdigkeiten Rotterdams jedoch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ansteuern, solltet ihr euch die Rotterdam Welcome Card zulegen. Mit dieser könnt ihr nicht nur kostenfrei alle Linien von Metro, Bus und Straßenbahnen nutzen, sondern bekommt auch Rabatte für viele Sehenswürdigkeiten und Restaurants.

Kulinarische Spezialitäten

Da Rotterdam viele junge Studenten und Reisende anzieht, sind auch die Restaurants in der Stadt meist hip und trendig. So kommen hier vor allem Vegetarier, Veganer und Ernährungsbewusste auf ihre Kosten und können Trend-Gerichte, wie Smoothie Bowls oder Obst-Sushi ausprobieren.

Hollaendischer Apfelkuchen
Einfach lecker: Holländischer Apfelkuchen

Doch auch urig, deftig und bodenständig lässt es sich in Rotterdam speisen. Was ihr dabei unbedingt probieren solltet, sind frische Fischgerichte, Rinderragout mit Kartoffelstampf und eine holländische Käseplatte. Zum Dessert darf der holländische Apfelkuchen auf keinem Teller fehlen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder