Vegetarisch und vegan essen in Europa


Ihr freut euch schon lange auf euren Urlaub, doch eure kulinarische Verpflegung bereitet euch Sorgen? Für Vegetarier und Veganer ist Verreisen häufig mit einer umfangreichen Planung und Kompromissen verbunden. Wir zeigen euch, wie ihr in den zehn schönsten Urlaubsländern Europas schmackhafte Kost ohne Fleisch und Fisch oder sogar vollständig ohne tierische Produkte finden könnt!

Veggie auf Reisen – ein Kampf?

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt weiß: Oft ist es im Urlaub gar nicht so einfach, leckere Gerichte zu finden. Viele traditionelle landestypische Gerichte basieren auf Fleisch oder Fisch. Doch häufig gibt es durch den Veggie-Boom der vergangenen Jahre viele Optionen, die eure Herzen höher schlagen lassen.

Generell gilt: In Großstädten ist das Angebot an veganen und vegetarischen Alternativen oft größer. Aber auch in ländlichen Gegenden könnt ihr häufig durch freundliches Nachfragen viel erreichen. Am besten ihr schlagt vor der Reise die wichtigsten Begriffe für eure Ernährung in der jeweiligen Landessprache nach. So seid ihr der Thematik bestens gewappnet und könnt euch so nun sorgenfrei auf den Weg machen 😉

Gemeinsam mit Freunden schlemmen
Gemeinsam mit Freunden schlemmen

Deutschland - das Land der Kartoffel

Die Situation in Deutschland verbessert sich: Wir werden immer veggiefreundlicher! Es gibt bereits viele Unterkünfte, die sich auf Veganer und Vegetarier vorbereiten. Ob Kuren, Aktivurlaub, Wellness oder Bio-Bauernhöfe – es wird sich häufig auf eine tierproduktfreie Kundschaft eingestellt. Hier erfahrt ihr mehr über die besten veganen Hotels in Deutschland. Dem Urlaub vor der Haustür sind also kaum Grenzen gesetzt! Auch die meisten Cafés und Restaurants sind bereits mit fleischfreien Gerichten und Sojamilch für euren Kaffee ausgestattet.

Viele Gerichte basieren auf der Kartoffel (der Deutsche konsumiert pro Kopf durchschnittlich 60 kg pro Jahr!): Klöße, Knödel, Suppen, Kartoffelsalate, Bratkartoffeln und Co. sind häufig vegetarisch oder vegan. Fragt einfach mal nach, damit euch bei der deftigen deutschen Küche nichts entgeht.

Allseits beliebt - die Brezel
Allseits beliebt - die Brezel

Vegane Köstlichkeiten: Gurkensalat, Blau-/Rotkraut, Sauerkraut, Grünkohl, Krustenbrot

Vegetarische Varianten: Brezel (nachfragen, in ländlichen Gegenden wird stellenweise noch Schmalz verwendet), Senf-Eier, Kartoffelpuffer, Zwiebelkuchen, Lebkuchen, Dampfnudeln, Harzer Käse, Rote Grütze

Deutsche Supermärkte

Die Auswahl an vegetarischen und veganen Lebensmitteln in den Supermärkten ist top! Jede größere Kette hat eine große Auswahl an tierfreien Leckerereien. Außerdem gibt es sehr viele Bio-Läden, in denen die Auswahl noch größer wird. Viel Spaß beim Stöbern!

Italien - Pizza, Pasta und Risotto

Traumhafte Mittelmeerküste, viel Sonne und natürlich: leckere Gerichte! Die Italiener sind bekannt für ihre großartige Küche, die auch in vielen anderen Ländern sehr beliebt ist. Die italienische Küche hat sogar einen eigenen Aktionstag! Fleischlos kommt ihr hier also gut durch euren Traumurlaub. Pasta, Pizza oder Risotto gibt es oft auch in vegetarischen Varianten und wenn ihr ohne Käse („senza formaggio“) bestellt, wird die vegetarische Option oftmals vegan! Antipasti gibt es häufig als Gemüse- oder Käsevariationen. Besonders im Süden von Italien – zum Beispiel auf Sizilien – gibt es viele leckere Gemüsegerichte. Außerdem könnt ihr gebackenes Brot (Focaccia) mit getrockneten Tomaten, Oliven und einer ordentlichen Portion Knoblauch probieren! Auch der Nachtisch ist ein richtiger Genuss und lässt Veggieherzen höher schlagen. Wenn ihr nach milchfreiem Eis für Allergiker fragt, findet ihr oft sehr leckere vegane Optionen, zum Beispiel die sizilianische Süßspeise Granita, die aus Zuckersirup und Zitronensaft besteht.

Italienische Köstlichkeiten genießen
Italienische Köstlichkeiten genießen

Vegane Speisen: Bruschetta, Polenta, Pizza Pane rosso/bianco, Antipasti aus gegrilltem Gemüse, Insalata Mista (beim Dressing aufpassen), Caponata (süßsaures Gemüsegericht), Südtiroler Schüttelbrot, Spaghetti Aglio Olio (mit Knoblauch und Olivenöl), Spaghetti alla Napoletana (mit einer einfachen Tomatensoße), Pizza Mariana (Tomate, Öl, Knoblauch, Oregano), Sorbet

Vegetarische Köstlichkeiten: Caprese (Tomate-Mozzarella), Burrata (Frischkäse), vegetarische Lasagne, Risotto, Pizza, Parmigiana di Melanzane (Auberginenauflauf), Tiramisu, Gelato

Tipp: Wenn ihr vegan lebt und gern Pasta bestellen möchtet, fragt lieber nochmal nach. Manche Restaurants verwenden Eier für den Teig. Viel Spaß beim Genießen eures Italienurlaubs!

Italienische Märkte

Fast jede italienische Ortschaft hat einen eigenen Wochenmarkt! Fragt vor Ort am besten nach, wann und wo (meist direkt im Zentrum) er stattfindet. Hier findet ihr leckere regionale Spezialitäten, also auch frisches Obst, Gemüse und Käse. Und oftmals könnt ihr hier gleich noch Mitbringsel kaufen.

Spanische Spezialitäten - Paella und Co.

Die spanische Küche bietet mehr als Fleisch- (besonders vertreten im Landesinneren) und Fischgerichte (vor allem an der Küste zu finden)! Viele landestypische Gerichte lassen sich abwandeln – oder es existieren bereits Veggiealternativen. Die allseits beliebte Paella ist eigentlich eher typisch valencianisch und wird meist nur deshalb im ganzen Land angeboten, weil die Touristen es in ihrem Spanienurlaub erwarten. Das Mittag- und das Abendessen werden beide als warme Mahlzeiten eingenommen. In Restaurants bekommt ihr hier meist zwei Gänge plus Nachtisch serviert – eine ordentliche Schlemmerei ist euch somit garantiert sicher!

Durch die Geschichte des Landes gab es viele Einflüsse auf die Gerichte, besonders durch die Mauren und Sephardim. Regionale Produkte, die häufig verwendet werden, sind zum Beispiel Tomaten, Weizen, Oliven und Zwiebeln. Wusstet ihr schon, dass die Spanier Gewürze und Kräuter nur sparsam verwenden? Bis auf den beliebten Knoblauch, der ist häufig in großen Mengen vorhanden. Hier findet ihr weitere Fun Facts über Spanien.

Spanische Tortilla
Spanische Tortilla

Vegane Gerichte: Tapas (am besten selbst zusammenstellen), fischfreie Paella, eingelegtes Gemüse, Gazpacho (kalte andalusische Tomatensuppe, hier aber sicherheitshalber nachfragen, manchmal wird Räucherfisch als Einlage verwendet), Papas Arrugadas (Kartoffelgericht), Horchata de Chufa (Erdmandeldrink, gewürzt mit Zitrone und Zimt)

Vegetarische Speisen: Käsespezialitäten, beispielsweise Queso de Cabra (Ziegenkäse), Tortilla de patatas (Kartoffelomelette), Churros (frittierte Süßigkeit, in Schokolade getunkt), Crema Catalana (Dessertcreme, die mit einer Karamellschicht überzogen ist), Flan (leckeres Dessert)

Spanische Tapas

Besonders empfehlenswert sind Tapas. In Spanien findet ihr sie in vielen Restaurants als Vorspeise, oder aber direkt in Tapas-Bars. Hier werden die Leckereien im Stehen verzehrt und meist zu Wein oder Bier gereicht. Es ranken sich viele Mythen um die Entstehung der Tapas (übersetzt: Deckel, Abdeckungen). Beispielsweise soll König Alfons X. während einer Krankheit zwischen den Mahlzeiten Wein und Häppchen verspeist haben. Nach seiner Genesung hat er daraufhin beschlossen, dass Wein von dort an nur noch mit kleinen Snacks zusammen serviert werden darf.

Vegane Tapas sind beispielsweise: Oliven, Kartoffelchips, geröstete Mandeln, frittierte Kartoffelwürfel, Paprikaschoten.

Griechenland - mehr als nur Gyros

Antike, griechische Götter und jede Menge Kultur locken viele Touristen in das Land der Götter. Wenn man jedoch an die griechische Küche denkt, fallen einem zunächst Gyros-Berge aus Fleisch ein. Doch hier die guten Nachrichten: Der Besuch in einem griechischen Lokal hier in Deutschland ist schwieriger für Veggies als das tatsächliche Erkunden der Landesküche vor Ort.

Die Griechen verfügen aufgrund ihrer geographischen Vielfalt über viele verschiedene Zutaten und damit auch traditionelle Gerichte. Empfehlenswert sind für euch besonders die Vorspeisen, da viele der Hauptspeisen auf Fleisch basieren. Diese sogenannten Mezedes sind kleinere Gerichte, die klassischerweise zu Ouzo oder dem beliebten griechischen Wein serviert werden. Ausgiebig gegessen wird meist abends, wenn die heißen Temperaturen langsam erträglicher werden. Es ist üblich, sich große Teller mit den Hauptgerichten zu bestellen, von denen sich jeder am Tisch selbst etwas nimmt. Die Geselligkeit beim Essen ist hier mindestens so wichtig wie das Essen selbst: Herzlich Willkommen zu eurer Reise nach Griechenland.

Köstliche griechische gefüllte Weinblätter
Köstliche griechische gefüllte Weinblätter

Vegane Spezialitäten: Domaldakia (mit Reis gefüllte Weinblätter, hier besser nachfragen, es gibt auch Fleisch-Variationen), Gigantes (weiße Riesenbohnen in Tomatensauce), Rote-Bete-Salat, Skordalia (Kartoffel-Knoblauch-Dip), Pitabrot, Imam Balidi (geschmorte Auberginen mit Tomaten-Zwiebelfüllung), Briam (kretisches Gemüse aus dem Ofen), Olivenöl, griechischer Eiskaffee

Vegetarische Köstlichkeiten: Griechischer Bauernsalat, Tzatziki, rote Paprika mit Fetafüllung, Feta Fourno (gebackener Fetakäse), gegrillter Halloumi, Spanakópita (mit Spinat und Käse gefüllte Teigtaschen), griechischer Joghurt mit Walnüssen und Honig verfeinert

Der schnelle Hunger in Griechenland

In den gemütlichen Essstuben (Tavernen) gibt es häufig kleine kalte oder warme Speisen. Außerdem wird hier Wein serviert. Die Ausstattung ist meist schlicht und die Räume werden häufig mit gestapelten Weinfässern dekoriert. Eine weitere Möglichkeit zur Essensbeschaffung sind Märkte: Hier könnt ihr euch leckere Aufstriche (zum Beispiel aus Paprika oder Auberginen) gönnen und Oliven snacken. Wenn euch der große Hunger packt, macht euch in ein „Estiatorion“ auf, ein größeres Esslokal. Hier gibt es häufig eine umfangreiche Speisekarte und aufwändigere Gerichte zur Auswahl.

Türkische Köstlichkeiten

Bei dem Gedanken an die türkische Küche denkt ihr an diverse Fleischmassen? Das muss nicht sein. Besonders Falafel und vegetarisches Börek bringen euch gut durch den Urlaub in der Türkei. In Istanbul und anderen touristisch erschlossenen Bereichen ist es einfach, an leckeres Veggie Food zu gelangen! Wusstet ihr schon, dass die türkische Küche unter anderem Einflüsse der indischen und armenischen Küche aufweist? Außerdem gibt es fließende Übergänge zur Balkan- und der orientalischen Küche.

Auch hier ist es für euch sinnvoll, den Vorspeisen eine Chance zu geben: Meze heißen die oftmals vegan oder vegetarischen Snacks, die auf jeder Speisekarte zu finden sind! Einfach „Etsiz“ – ohne Fleisch – zur Bestellung hinzufügen.

Interessant für euch: Die traditionellen Çiğ Köfte, Fleischbällchen aus Hackfleisch, werden zunehmend aus Getreide und Tomatenmark hergestellt. Perfekt!

Die süße Verführung Baklava genießen
Die süße Verführung Baklava genießen

Vegane Köstlichkeiten: Acuka (scharfer Tomaten-Dip), Falafel, Çig köfte, Dolma (Weinblätter mit Reis, aber Achtung: häufig auch mit Fleisch), Mercimek Çorbası (Linsensuppe mit Minze verfeinert)

Vegetarische Highlights: Börek (meist mit Kartoffeln, Käse und Spinat gefüllte Teigtaschen), Pilav (Reis, oft mit Kichererbsen serviert), Menemen (Eierspeise), Tulumba (frittiertes Sirup-Gebäck), Baklava

Türkisches Frühstück

Besonders empfehlenswert ist das Kahvaltı, das türkische Frühstück. Es wird sage und schreibe in vielen Lokalen bis 17 Uhr serviert! Ihr bekommt leckeres frisch gebackenes Fladenbrot, Käse, Gurken, Tomaten, Oliven, teigummantelte Köstlichkeiten und diverse Aufstriche. Dazu gibt es leckeres Obst: Honig- und Wassermelone und Datteln bieten einen leckeren Abschluss des Festmahls. Typische Getränke sind Çay (schwarzer Tee) und Türk Kahvesi (türkischer Kaffee). Interessant für die Vegetarier unter euch sind Menemen, eine türkische Eierspeise, die an sommerlichen Tagen und meist zum Frühstück serviert wird. Enthalten sind Eier, Paprika, Tomaten, Peperoni und Zwiebeln sowie verschiedene Gewürze. Guten Appetit!

Französische Haute Cuisine

Im 19. Jahrhundert entstand die französische haute cuisine (gehobene Küche), die den Ruf hat, die am weitesten entwickelte Art der Lebensmittelzubereitung zu sein. Außerdem fand die westliche Tradition, dass ein Mahl aus Vorspeise (Suppe), Hauptgang sowie Dessert besteht, ihre frühen Anfänge in Frankreich. Die französische Küche ist zwar bekannt für Froschschenkel, Schnecken und viele weitere Fleischgerichte, aber auch die Veggiealternativen kommen nicht zu kurz. Typisch für Frankreich sind die allseits beliebten Croissants und Baguettes.

Besonders lecker und empfehlenswert ist der Elsässer Flammkuchen (tarte flambée). Das Original wird mit Speck zubereitet, hier lassen sich aber häufig fleischfreie Varianten bestellen. Die Flammkuchen wurden früher vor dem Brot gebacken, um die Hitze einschätzen zu können – war der flambierte Kuchen zu dunkel oder wurde zu langsam knusprig, wurde noch etwas an der Hitzezufuhr verändert. Der Name des Flammkuchen entstand deshalb, weil die Flammen noch nach oben zischten, während er in den Ofen eingeschoben wurde.

Flammkuchen fleischfrei schlemmen
Flammkuchen fleischfrei schlemmen

Vegane Speisen: Baguette, Salat, Ratatouille, Gemüse-Bouillabaisse, Provenzalischer Gemüseeintopf, Pommes (gegebenenfalls nachfragen, worin die Pommes frittiert wurden!)

Vegetarische Gerichte: Croissants mit Butter und Marmelade, Quiches und Tartes, Maronensuppe, Gratins, Soufflées, Flammkuchen (ohne Speck bestellen!), herzhafte und süße Crêpes, Profiteroles (Windbeutel), Crème Brûlée, Mousse au Chocolat, Käsesorten (Camembert, Roquefort)

Falls ihr als Vegetarier auch auf tierisches Lab verzichtet, ist es empfehlenswert, bei den Käsevariationen dahingehend einmal nachzufragen und so auf Nummer sicher zu gehen.

Per Gesetz verboten

Wusstet ihr schon, dass es per Gesetz in Frankreich verboten ist, vegane Produkte mit Namen zu versehen, mit denen man Fleisch assoziiert (Tofu-Schnitzel, Veggie-Burger etc.)? Dementsprechend ist es manchmal schwierig, die Produkte auf der Karte im Restaurant oder in den Regalen im Supermarkt zu finden. Im Zweifelsfall am besten einfach nachfragen!

Portugals Veggievarianten

Traumhafte Strände, klares Wasser und viel Sonne: Portugal entwickelt sich immer mehr zum Top-Reiseziel. Doch wie sieht es mit der veggiefreundlichen Verpflegung aus?

In vielen Städten gibt es ein hohes Gesundheitsbewusstsein, besonders Lissabon oder die Szene-Stadt Porto bieten viele Variationen, die euch zum Genießen einladen. Die Gastronomie hat sich auf eine vegane und vegetarische Kundschaft eingestellt und somit fällt es euch vielerorts leicht, leckere Gerichte zu finden. Ihr müsst euch also nicht auf die Beilagen beschränken, in vielen Restaurants gibt es bereits fleischfreie Gerichte.

Genießt eine Pastéis de Nata
Genießt eine Pastéis de Nata

Vegane Leckereien: Broa (Maisbrot), geröstete Maroni, Tofu à Zé do Pipo (Kartoffel-Tofu-Auflauf), einfache gebratene Reisgerichte mit Gemüse

Vegetarische Speisen: Açorda (Brotsuppe), Ovos mexidos com espargo (Rührei mit Spargel), Pataniscas de Legumes (Gemüsepuffer), Empanadas (kleine gefüllte Teigtaschen), Arroz no forno (Reisauflauf), Queijada (muffinartiges Gebäck), Pastéis de Nata (Blätterteigtörtchen mit Pudding)

Portugiesische Kantinen

Falls es doch mal schwierig werden sollte: Alle öffentlichen Kantinen sind gesetzlich dazu verpflichtet, mindestens ein veganes Produkt anzubieten. Hier könnt ihr also für wenig Geld ein leckeres Gericht bekommen. Die Kantinen bieten dementsprechend gute Alternativen zu Restaurants.

Österreichische Verlockungen

Ihr denkt bei der österreichischen Küche zuerst an das Wiener Schnitzel? Keine Sorge: Es gibt einige typisch österreichische Gerichte, die sogar von Natur aus vegan oder vegetarisch sind! Die fleischfreie Ernährung hat sich als Teil der modernen Küche bereits vielerorts etabliert.

Die traditionellen Speisen weisen Einflüsse aus Ungarn, Böhmen sowie Norditalien vor. Aber auch die französische Küche hat die österreichische beeinflusst! Es gibt in allen Bundesländern eigene regionale Spezialitäten. Häufig gehören Knödelvariationen, Suppen und Eintöpfe sowie Pfannengerichte auf den Speiseplan. Aber auch die Desserts können sich sehen lassen: Sachertorte und Kaiserschmarrn sind für die Vegetarier unter euch eine echte Verführung!

Lasst euch von einem leckeren Kaiserschmarrn verzaubern
Lasst euch von einem leckeren Kaiserschmarrn verzaubern

Vegane Highlights: Krautfleckerl (Nudel-Weißkraut-Gericht), Steirischer Käferbohnensalat (lieber nochmal ohne Ei bestellen), Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat)

Vegetarische Gerichte: Schofkas (Schafskäse in Rollenform), Apfelstrudel, Linzer Torte, Kaiserschmarrn, die berühmte Sachertorte

Vegane Messe

Österreichs größte vegane Messe heißt „Vegan Planet“ und findet Ende November/ Anfang Dezember in Wien statt. Hier gibt es leckeres Essen, Diskussionen über Nachhaltigkeit und die Verleihung der Vegan Awards. Kommt vorbei!

Polnische Gastfreundschaft

Wenn ihr Urlaub in unserem Nachbarland macht, werdet ihr positiv von der polnischen Küche überrascht sein. Warschau gilt als gute Stadt für Veganer und auch Breslau, Danzig und Krakau bestechen durch eine hohe Veggie-Vielfalt. So könnt ihr euren Städtetrip mit der Suche nach neuen Food-Trends verknüpfen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch von Breslau?

Das Besondere: Oftmals werden traditionelle Gerichte als fleischfreie Option angeboten. Typisch für Polen: Pierogi, oft vegetarische Füllung, manchmal auch vegan. Ihr könnt hier ganz einfach in den Dialog treten, die Polen zeichnen sich durch ihre freundliche Hilfsbereitschaft aus! Die Kommunikation ist manchmal schwer, da viele Polen kaum Englisch sprechen. Begriffe wie „vegan“ und „vegetarisch“ werden aber häufig – besonders in den größeren Städten – verstanden!

Vegetarische Pierogi genießen
Vegetarische Pierogi genießen

Veganes: Krautwickel (Gołąbki), Pfifferlinge auf Salat

Vegetarisches: Krakauer Brotkringel (Obwarzanki), kalter Borschtsch (Suppe aus Rote Bete, saure Sahne), Pierogi mit vielerlei Füllungen (Linsen, Spinat, Sauerkraut und Pilze, Kartoffeln und Frischkäse, Äpfel und Preiselbeeren), Kluski śląskie (Klöße)

Extratipp: Ihr könnt euch eine sogenannte Bar mleczny, (Milchbar), suchen. Hier bekommt ihr für wenig Geld einfache traditionelle Gerichte serviert. Jetzt das Beste: Sie sind häufig vegan oder vegetarisch! Fragt am besten nach. Begriffe wie „vegetarian“ oder „vegan“ verstehen viele der Polen. Da sie ein sehr gastfreundliches Volk sind, helfen sie euch bestimmt sehr gern dabei, euren Hunger zu stillen.

Polnische Märkte

Die Märkte in Polen sind unglaublich vielseitig, hier findet ihr viele verschiedene Gegenstände. Aber auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Auch vegane und vegetarische Leckereien, Süßigkeiten, Bonbons, Käse und Co. könnt ihr hier entdecken!

Bulgarien

Ob Party-Urlaub am Goldstrand oder lange Wanderungen: Bulgarien zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus. Es gibt einiges für Naturfreunde zu entdecken: Gebirge, hohe Gipfel, Flachlandtal, das schwarze Meer. Auch kulinarisch gibt es in Bulgarien viele Gegensätze: Vielerorts dominieren Fleischgerichte, die Hauptstadt Sofia gilt aber gleichzeitig als vegane Hochburg.

Besonders empfehlenswert ist das Streetfood: Hier findet ihr Ofenkartoffeln, die häufig mit Gemüse gefüllt sind. Auch sehr lecker: gegrillte Maiskolben. Traditionell wird viel mit Tomaten, Paprika, Gurken und Gewürzen wie Bohnenkraut und Räucherpaprika gekocht. Eine regionale Spezialität ist der Schafskäse. Einfach lecker! Besonders häufig vertreten sind weiterhin Suppen, Aufläufe und Salate.

Eine traditionelle bulgarische Bob chorba
Eine traditionelle bulgarische Bob chorba

Vegane Speisen: Bob chorba (Bohnensuppe), Riesenbohnensalat, bulgarischer Tomatensalat, gegrillte Maiskolben, gefüllte Weinblätter, Tomatenauflauf, Folienkartoffel mit Gemüsefüllung

Vegetarische Köstlichkeiten: Banitsa (Blätterteiggebäck mit Käse), Pitka (typisches Weizenbrot), würziger Shopska-Salat (Gemüse mit Salzlakenkäse), Paprika-Kartoffel-Pfanne, Gemüse-Gratins, Balkan-Käsekuchen, Kürbisstrudel, Tarator (kalte Suppe aus Joghurt und Gurken)

Bulgarische Säfte

Oftmals werden leckere Säfte direkt am Straßenrand verkauft. Diese sind jedoch meist nur vegetarisch, da sie mit Joghurt oder Milch hergestellt werden. Aber fragt ruhig mal nach! Generell sind Obst und Gemüse in Bulgarien oft sehr aromatisch und lecker!

Ein paar Extratipps

Jetzt seid ihr bereits bestens für euren Urlaub gewappnet. Zum Abschluss möchten wir euch gern noch ein paar allgemeine Tipps mit auf den Weg geben.

Leckeres Essen mit Freunden genießen
Leckeres Essen mit Freunden genießen
  • Auskunft erfragen: Es kann passieren, dass sich irgendwo eine Fischsoße, Speck, Majo oder Eier herein schummeln. Am besten ihr fragt einfach nochmal nach und geht so auf Nummer sicher.
  • Selbst versorgen! Supermärkte bieten häufig eine größere Auswahl an tierfreien Produkten. In einer Unterkunft mit Küche könnt ihr einfach selbst kochen und regionales Obst und Gemüse testen.
  • Planung ist der Schlüssel. Am besten ihr fragt in eurer Unterkunft vorher nach, ob es spezielle Gerichte gibt. Eine Buffetverpflegung ist praktisch!
  • Streetfood näher betrachten, hier gibt es häufig günstige, leckere Veggie-Optionen.
  • Snacks mitnehmen und dadurch Frust vermeiden, wenn der Hunger euch überkommt.
  • Erwartungen und Ansprüche herunterschrauben: Klar ist gutes Essen im Urlaub wichtig, aber je weniger man erwartet umso geringer sind die Enttäuschungen!
  • Vegane Apps: Hier könnt ihr Orte (beispielsweise vegane Restaurants) abspeichern und dann im Urlaub besuchen.
  • Freundlich um eine Veggie-Option bitten: Man fühlt sich zwar komisch, nach einer veganen Extrawurst zu fragen, aber einfache freischfreie Leckereien zu zaubern ist nicht schwer. Viele Gerichte lassen sich auf einfache Art veggie oder vegan zubereiten.
  • Gelassen bleiben, falls mal etwas schief geht. Irren ist menschlich.

Tipp: Bereits auf eurem Flug könnt ihr losfuttern. Viele Airlines bieten fleischfreie Gerichte an, die ihr allerdings bereits bei der Buchung bestellen solltet.

Wir wünschen euch einen schönen Urlaub, viele leckere Gerichte und eine schöne Zeit!

Anmerkung: Dieser Artikel bietet Empfehlungen für eine fleischlose Verpflegung im europäischen Ausland. Die genauen Inhaltsstoffe sollten vor Ort erfragt werden, insbesondere, wenn ihr unter Allergien oder Unverträglichkeiten leidet.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder