Slides und Ollies auf dem Skatepark Radolfzell

Während des Urlaubs in Radolfzell am Bodensee bieten sich Abstecher Richtung Skatepark an, möchte man dabei zusehen, wie die Freizeitsportler ihre Boards beherrschen. Darüber hinaus laden Altstadt und die Umgebung dazu ein, erkundet zu werden.

Jung gebliebene Erwachsene, Jugendliche und Kinder verbinden ihren Urlaub in Radolfzell mit einem Abstecher zum direkt am Bodensee gelegenen Skatepark. Wer nicht nur gerne den anderen bei ihren Tricks zuschauen möchte, schnappt sich – sofern vorhanden – das mitgebrachte Board und zeigt, was er drauf hat. Möglich macht´s der seit 2013 bestehende Skatepark Radolfzell, wo sich auf etwa 700 m² neben Skateboardern noch Inlineskater, Scooter-Rollerfahrer und BMX-Fahrer tummeln, nicht zu vergessen zahlreiche Schaulustige. Schaut dabei zu, wie die Skater mittels Ollies über Treppen hüpfen oder per Slides über Geländer rutschen, um hinterher wieder sicher zu laden. Die Rampen und Einbauten sind für unterschiedliche Schwierigkeitsstufen geeignet und die amorphe Anordnung der Elemente, deren Erläuterung dem fachunkundigen Leser erspart bleibt, sorgen für ordentlichen Fahrspaß. Urlauber, die sich sattgesehen haben oder den mitgereisten Nachwuchs unter seinesgleichen lassen möchten, begeben sich zurück zu ihrem Hotel am Bodensee oder, wenn der Tag noch jung ist, zum nur ca. 100 Meter entfernten Untersee des Bodensees. Dort lassen sie den Blick über das Wasser und das gegenüberliegende Ufer gleiten.

Auf und an Seen unterwegs

Vom Ufer beim Skatepark aus ist die Solarfähre auf der Halbinsel Mettnau nach einem knapp dreieinhalb Kilometer langen Spaziergang erreicht. Wem das zu viel ist, der steigt aufs mitgebrachte Mietfahrrad (Auto fahren geht natürlich auch). Die Bodensee-Solarschifffahrt GmbH bietet Rundfahrten zwischen der unter Naturschutz stehenden Halbinsel Mettnau und der Hafenmole an. Während die Gäste in dem futuristisch anmutenden Wasserfahrzeug sitzen, können sie das Unterseepanorama vom Wasser aus genießen. Touren zum Schweizer Ufer oder zur Insel Reichenau werden hingegen von den Bodensee-Kursschiffen angeboten. Ein Urlaub in Radolfzell lässt sich außerdem gut mit Wanderungen verbinden, beispielsweise zum zwischen Untersee und Überlingersee (dem nordwestlichen Arm des Bodensees) gelegenen Mindelsee. Vielleicht entdeckt ihr ja bei einer Wanderung zum Böhringer See eine der im gleichnamigen Ortsteil lebenden Storchenfamilien? Über 20 Paare fühlen sich hier sehr wohl.

Stadterkundung von Radolfzell

Nach einem Tag in der Natur ist Abwechslung gefragt, beispielsweise, indem man die historische Altstadt von Radolfzell durchstreift. Besonders munter geht es an Markttagen zu, die am gotischen Münster abgehalten werden. Für sich selbst versorgende Urlauber ist dann die Gelegenheit gekommen, sich mit Obst und Gemüse aus der Region einzudecken. Ist gerade Sommer, sollte ein Bummel über den Radolfzeller Abendmarkt nicht fehlen. Beim Schnuppern der Atmosphäre und Erledigen der Einkäufe probiert man sich durch das Wein-, Fisch- und Dünneleangebot. Letzteres ist dem Flammkuchen ähnlich. Kleiner Fun Fact zum Schluss: Die Geschäfte der Fußgängerzone durchstreifend, bekommt der aufmerksame Urlauber schnell spitz, dass Radolfzell die Heimat des Feinripps sein muss.

Weitere Informationen
78315 Radolfzell am Bodensee
www.radolfzell-tourismus.de

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder