Klein und fein: Urlaub in Kopenhagen

Das im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten eher beschauliche Kopenhagen lockt mit der Kleinen Meerjungfrau und der Einkaufsmeile Strøget in den Osten von Dänemark. Zeit, herauszufinden, warum Kopenhagen immer wieder in den Rankings der lebenswertesten Städte der Welt auftaucht!

Kopenhagen Nyhavn

Kopenhagen Nyhavn

Mit etwa 610.000 Einwohnern zählt Kopenhagen zu den kleineren Hauptstädten in Europa. Fällt das Stichwort Kopenhagen, fällt den meisten erst einmal die Kleine Meerjungfrau und der Tivoli ein. Von der Freistadt Christiania hat der eine oder andere ebenfalls schon einmal gehört. Früher oder später landet man beim Bummel durch die Stadt Kopenhagen auf der etwas mehr als einen Kilometer langen Strøget, sei es, um sich in einem der Läden umzuschauen oder um sich in eines der Cafés oder Restaurants zu setzen. Nicht auf dem Land, auch in der Kapitale von Dänemark geht es fahrradfreundlich zu. Wer etwas vom Lebensgefühl der Stadt einfangen will, setzt sich auf den Sattel eines der kostenlos ausleihbaren Räder und erkundet so Kopenhagen. Praktischerweise muss für die Mitnahme der Fahrräder in der Metro nichts bezahlt werden.

Kopenhagen von oben

Kopenhagen von oben

Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen entdecken

• Die Kleine Meerjungfrau ist das Wahrzeichen der Hauptstadt von Dänemark. Seit 1913 erfreut ihr Anblick die Bewohner und natürlich auch die Besucher von Kopenhagen. Die gerade einmal 1,25 m hohe bronzene Figur, die an Hans Christian Andersens gleichnamiges Märchen erinnert, befindet sich an der Uferpromenade Langelinie.

• Der seit 1843 existierende Vergnügungspark Tivoli hat seine Existenz der Ablenkung des Volks von der Politik zu verdanken. Der zwischen Rathausplatz und Hauptbahnhof gelegene Tivoli sorgt mit seinen Fahrgeschäften, Kabaretts, Restaurants und Grünflächen in Kopenhagen für Kurzweil und Erholung.

• Die seit 1962 verkehrsberuhigte und später in eine Fußgängerzone umgewandelte Strøget lädt zum Schaufensterbummel ein. Neben Bekleidungsgeschäften ist die Einkaufsmeile von Gastronomie geprägt. Wer bei der Stadterkundung von Kopenhagen eine Verschnaufpause braucht, kann hier Eis, Kaffee oder noch besser ein Smørrebrød bestellen und so zu neuen Kräften kommen.

• Nicht fehlen unter den Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen darf das Schloss Amalienborg. Es ist seit dem Ende des 18. Jahrhunderts die Residenz der Könige von Dänemark. Vier annähernd gleich aussehende Gebäude stehen um den achteckigen Schlossplatz. In seiner Mitte befindet sich ein Reiterstandbild Frederik V. Während des Aufenthalts in der Stadt Kopenhagen kann der Wachablösung täglich beigewohnt werden.

• Unterm Dach des von 1907 bis 1937 erbauten Schlosses Christiansborg sind alle drei Staatsgewalten vereint. Daneben dient das Schloss als ein Dienstsitz des Ministerpräsidenten von Dänemark. In den Königlichen Empfangsräumen werden ausländische, in Kopenhagen verweilende Staatsgäste begrüßt.

• Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kopenhagen zählt auch das aus Backsteinen gebaute Rathaus. Über dessen Eingang befindet sich eine vergoldete Statue des Stadtgründers Bischof Absalon. Darunter ist ein Balkon angebracht, der zu feierlichen Anlässen genutzt wird.

• Die 2005 eröffnete Königliche Oper von Kopenhagen zählt zu den modernsten Bühnen der Welt. Ebenso modern ist ihr Aussehen.

• Die Freistadt Christiania entstand Anfang der 70er-Jahre als alternative Wohnsiedlung auf einem ehemaligen Kasernengelände in Kopenhagen. Wer hier unterwegs ist, sollte das Fotografieren unterlassen. Das mögen die Bewohner gar nicht.

• Das Kastell ist eine sternförmige Wallanlage, die auf ihr stehend Gebäude werden heute noch vom Militär genutzt. Der Zutritt auf das Gelände ist trotzdem kein Problem.

Essen in Kopenhagen

Beim Schlendern durch die Stadt Kopenhagen stärkt man sich zwischendurch mit einem Smørrebrød, will man ein traditionelles Mittagessen zu sich nehmen. Auf die meist aus Roggen bestehende und mit Butter bestriche Brotscheibe werden Fisch, Krabben, Käse oder Wurst gelegt. Garniert wird das Ganze mit Gemüse und Ei. Hinzu kommen Remoulade und Röstzwiebeln. Deftig wird es, wenn im Urlaub in Kopenhagen Dansk bøf bestellt wird. Dann kommen gebratene Frikadellen mit Zwiebeln und Roter Beete auf den Teller. Ordentlich satt macht auch Flæskesteg, wobei es sich um Schweinebraten mit Kruste handelt. Bei Bedarf wird hinterher ein Aquavit getrunken.

Bild Kopenhagen von oben

Kopenhagen von oben

Als Nachtisch kommt unter anderem Gåsebryst infrage. Über Blätterteig sind Pflaumenmus und Sahne geschichtet, als Abschuss folgt eine Schicht Marzipan. Wer sich in der Stadt Kopenhagen nicht irgendwo hinsetzen, sondern im Stehen oder beim Gehen essen möchte, kann sich auch an einer Imbissbude oder einem fahrenden Stand mit einem Hotdog versorgen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit zu schauen, was es in den Hotels von Kopenhagen zu essen gibt.

Ein passendes Hotel in Kopenhagen finden

Wer im Urlaub in Kopenhagen nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, bucht ein 3-Sterne-Hotel. Dass die Hauptstadt von Dänemark nicht gerade billig ist, ist kein Geheimnis. Schön, wenn dann wenigstens bei der Übernachtung in Kopenhagen gespart werden kann! Wollen Urlauber es beim Hauptstadturlaub nicht an gewissen Komfort missen lassen, stehen euch aber auch viele Hotels mit vier Sternen zur Auswahl. Direkt an der Hafenpromenade von Kopenhagen befindet sich mit dem Hotel Copenhagen Strand ein bei ab-in-den-urlaub.de gerne gebuchtes Hotel mit drei Sternen. Die gemütlich und modern eingerichteten Einzel- und Doppelzimmer sowie Juniorsuiten und Suiten des Hotels verfügen teilweise über Hafenblick. Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück. Ist die Entscheidung auf das Hotel Annex Copenhagen gefallen, befinden sich die Urlauber ganz nah am Tivoli. Der Hauptbahnhof ist auch gleich um die Ecke. Das Superior Hotel bietet seinen Kunden freundlich eingerichtete Einbett-, Zweibett- und Dreibettzimmer. Im Innenhof des zentral in Kopenhagen gelegenen Hotels Annex Copenhagen sind Bänke und Tische aufgestellt. Gleich neben der Amalienborg steht das Copenhagen Admiral Hotel direkt am Wasser. In den Zimmern des in einem ehemaligen Lagerhaus untergebrachten rustikalen Superior Hotels sind massive Holzbalken zu sehen. Im Kontrast dazu stehen die burgund- und blaufarbigen Designermöbel. Das Hotel Copenhagen Island hingegen ist ein moderner Bau. Das Designhotel wurde in Kopenhagen auf einer künstlichen Insel erbaut und steht ebenso direkt am Wasser. Haben die Gäste in den modern eingerichteten, tagsüber lichtdurchfluteten Zimmern ausgeschlafen, geht es zum Frühstück. Dabei könnt Ihr auf den Hafen der Stadt Kopenhagen blicken. Das Einkaufszentrum Fisketorvet ist gleich neben dem Hotel Copenhagen Island.

Anreise nach Kopenhagen

Die Hauptstadt von Dänemark ist von Deutschland aus problemlos per Direktflug erreichbar. Besonders schnell geht ein Flug nach Kopenhagen von Hamburg aus. Mit Scandinavian Airlines dauert der Flug 50 Minuten. Berliner gelangen innerhalb von 65 Minuten vom Flughafen Berlin-Schönefeld nach Kopenhagen. Anbieter ist Easyjet. Etwas mehr als anderthalb Stunden benötigt Scandinavian Airlines von München aus. Eurowings braucht von Düsseldorf aus etwa 80 Minuten bis nach Kopenhagen. Vom ungefähr acht Kilometer südlich der Innenstadt gelegenen Flughafen nehmen die Urlauber die Metrolinie M2. Von Terminal 3 startend, ist die Metro nach einer Viertelstunde im Zentrum der Stadt Kopenhagen angekommen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder