Dänemark: Städte & Natur entdecken


Dänemark zählt zu den lebenswertesten Ländern unserer Welt. Das wird euch nicht wundern, wenn ihr euch die malerischen Naturlandschaften, einsamen Inseln und kilometerweiten Strände Skandinaviens vor Augen führt. Doch auch in lebendigen Städten, wie der Hauptstadt Kopenhagen, spürt ihr das Glück der Dänen an allen Ecken. Lasst euch verzaubern von Freiheit, Weite und Sorglosigkeit und erlebt dabei die ultimativen Glücksmomente Dänemarks.

Überblick

Das Königreich Dänemark ist mit rund 5,6 Millionen Einwohnern das kleinste Land in Skandinavien. Die geografische Besonderheit des Landes ist wohl die über 7.400 Kilometer lange Küste und dass Dänemark mit Ausnahme der Landesgrenze zu Deutschland komplett vom Wasser umgeben ist. Sowohl die Ostsee als auch die Nordsee grenzen an Dänemark und machen das Land zu einem idealen Reiseziel für Meeresliebhaber. Dänemark ist umgeben von zahlreichen Inseln – die bekanntesten unter ihnen sind wohl Grönland, die Färöer-Inseln, Seeland und Fünen. Neben der Nähe zum Wasser könnt ihr euch als Reisende jedoch auch auf endlose Dünen, dichte Wälder und eine frische Meeresbrise freuen – die perfekte Destination für Naturliebhaber. Hohe Berggipfel für Klettertouren sucht ihr im flachen Dänemark jedoch vergeblich.

Blick auf die Nordsee in Daenemark
Blick auf die Nordsee in Dänemark

Doch auch die Geschichtsinteressierten unter euch kommen in Dänemark voll auf ihre Kosten. Da das Land von den Wikingern geprägt ist, werdet ihr in Dänemark auf zahlreiche Schätze aus dieser Zeit treffen und beispielsweise erfahren, welche Klöster und Kirchen von den Wikingern auf ihren Beutezügen überfallen wurden. Auch die ehemalige Winkingersiedlung Aarhus ist einen Besuch wert. Heute ist es im friedlichen Dänemark kaum noch vorstellbar, dass dort einmal kriegerische Seemänner ihr Unwesen trieben.

Dänemark ist längst eine ruhige Monarchie, die ebenfalls vielseitige Sehenswürdigkeiten für euch bereithält – wie zum Beispiel das königliche Anwesen Amalienburg in der Hauptstadt Kopenhagen. So gibt es dort jedoch nicht nur traumhafte Schlösser zu bewundern, sondern auch einen wunderschönen Hafen, interessante Museen und natürlich die berühmte Kleine Meerjungfrau. Historische Wikingerbauten, endlosen Naturwunder und lebendige Städte – Dänemark lockt mit Vielfalt pur und einem erholsam sorglosen Lebensrhythmus, der einfach ansteckt.

Städte & Sehenswürdigkeiten

In den Städten Dänemarks herrscht maritimes Flair und dänische Gelassenheit. Neben der pulsierenden Hauptstadt Kopenhagen locken vor allem idyllische Küstenstädte und malerische Hafenorte mit gemütlichen Restaurants, kleinen Geschäften und netten Bewohnern.

Ribe

Ribe ist ein Ort in der Region Syddanmark, die euch auf eine Reise in das Mittelalter entführt. In der ältesten Stadt Dänemarks erwarten euch urige Wirtshäuser, bunte Fachwerksgebäude und ein idyllischer Hafen. Dieser galt lange als der bedeutendste Hafen der gesamten Nordsee – vor allem für die Wikinger, auf deren Spuren ihr euch in Ribe begeben könnt. Im VikingeCenter erfahrt ihr in einer Ausstellung allerhand Wissenswertes über das Leben der Seefahrer, könnt einen authentischen Wikingermarkt besuchen und Theateraufführungen bestaunen.

Wikingerstadt Ribe in Daenemark
Wikingerstadt Ribe in Dänemark

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist jedoch der Dom zu Ribe, eine evangelische Bischofskirche, die bereits im Jahr 860 erbaut wurde und damit als älteste Kirche des Landes gilt. Vom Nordturm aus könnt ihr einen spektakulären Blick auf das Wattenmeer genießen. Wollt ihr dieses jedoch lieber aus nächster Nähe bestaunen, könnt ihr im Wattenmeer-Zentrum eine Tour buchen, bei der ihr Seehunde beobachten sowie Austern fangen könnt und damit das Tier- und Pflanzenreich dieser Region hautnah kennenlernt. Am Abend lockt die Hafenpromenade mit nostalgischem Charme einer vergangenen Zeit.

Kopenhagen

Ein wenig mehr Trubel erwartet euch in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen an der Øresund-Meerenge, die Ostsee und Kategatt miteinander verbindet. So sind es genau die Kanäle und Häfen, welche der maritimen Handelsstadt ihren besonderen Charme verleihen.

Bunte Haeuser am Nyhavn in Kopenhagen
Bunte Häuser am Nyhavn in Kopenhagen

Hier vereinen sich historische Seefahrertradition mit modernem Lifestyle, wovon ihr euch am besten am kunterbunten Nyhavn, dem Hafen der Stadt, überzeugt. Doch auch die drei traumhaften Schlösser Amalienborg, Rosenborg und Christiansborg laden euch auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Monarchie Dänemark ein. Nicht zu vergessen, die Kleine Meerjungfrau – das Wahrzeichen der Stadt, die seit 1913 an der Uferpromenade Langelinie noch immer auf ihre große Liebe wartet.

Aarhus

Aarhus ist die zweitgrößte Stadt in Dänemark und verzaubert mit einem malerischen Seehafen, der direkt an die Ostsee grenzt. In der Universitätsstadt und ehemaligen Wikingersiedlung werden jedoch nicht nur Badeurlauber glücklich, sondern auch Museumsliebhaber. Die Stadt wurde nicht umsonst im Jahr 2017 zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt. So lockt das Kunstmuseum ARoS mit Malereien, Skulpturen, Fotografien, Videoinstallationen und Zeichnungen aus der dänischen Moderne. Das Highlight der Ausstellung ist jedoch der Skywalk „your rainbow panorama“, von dem ihr einen wunderschönen Ausblick auf die Dächer von Aarhus habt.

Stadtansicht von Aarhus
Stadtansicht von Aarhus

Interessiert ihr euch mehr für die Vergangenheit, solltet ihr das Freilichtmuseum Den Gamle By einen Besuch abstatten. Dieses entführt euch in eine Welt aus alten Fachwerkshäusern, in denen ihr originalgetreue Wohnungen mit authentischen Möbelstücken bewundern könnt. Nach eurem kulturellen Abenteuer solltet ihr einen Spaziergang durch die Altstadt Latinerkvarteret unternehmen und euch mit einer dänischen Spezialität belohnen – vielleicht einem traditionellen Hotdog.

Aalborg

In Aalborg, der viertgrößten Stadt Dänemarks, treffen Gegensätze aufeinander. Neben einer traditionsreichen Geschichte schafft die wachsende Metropole den Weg in die Moderne. Einerseits wird das Stadtbild noch immer von rituellen Begräbnisstätten aus vergangener Zeit geprägt. Andererseits wurde die Stadt 1988 als Beispiel für Ihre Integrationsbemühungen mit dem Europapreis ausgezeichnet. Aalborg liegt am Limfjord, dem direkten Zufluss zur Ostsee, und überzeugt als schöne Hafenstadt, dessen Promenade zum Flanieren einlädt

Aalborg am Limfjord
Aalborg am Limfjord

Neben der historischen Altstadt, in dessen Straßen ihr hier und da bunte Graffitis entdecken könnt, ist es möglich, in die Musikszene Aalborgs eintauchen. Besichtigt doch einmal den „Park of Music“ mit seinen 100 „singenden Bäumen“. Schon Elton John pflanzte hier einen Baum. Das darf übrigens jeder Künstler, der in der Stadt ein Konzert gibt. Auch den imposanten Dom Aalborgs sowie den hoch aufragenden Aussichtsturm „Aalborgtarnet“ empfehlen wir bei eurer Sightseeing-Tour nicht auszulassen.

Inseln

Rund um Dänemark erstrecken sich etwa 400 Inseln, wovon jedoch nur knapp 70 bewohnt sind. Wollt ihr Dänemark von all seinen Facetten kennenlernen, solltet ihr unbedingt auch eine Inselhopping-Tour einplanen.

Ostseeinsel Møn

Als eine der schönsten Inseln von Dänemark gilt Møn – ein Eiland südlich von Kopenhagen. Sie beeindruckt mit faszinierenden Kreidefelsen und dichten Wäldern, welche zu ausgiebigen Wanderungen einladen. Wir empfehlen ein Aufstieg auf den höchsten Kreidefelsen Møns Klint. Er erstreckt sich 128 Meter über dem Meeresspiegel und bietet euch einen phänomenalen Ausblick über das blaue Wasser und die steile Küste.

Ostseekueste auf der Insel Mon
Ostseeküste auf der Insel Møn

Nach einer anstrengenden Wanderung habt ihr euch definitiv eine Abkühlung verdient und könnt direkt von der Spitze des Kreidefelsens eine Treppe hinabsteigen, die euch zu einem herrlichen Sandstrand führt. Wollt ihr jedoch lieber einen Tag voller kultureller Highlights erleben, lockt das Schloss Liselund oder das alte Landhaus aus dem Klassizismus.

Nordseeinsel Rømø

Die größte Nordseeinsel Dänemarks ist mit ihren 129 Quadratmetern Fläche die Insel Rømø. Sie zieht ruhesuchende Urlauber magisch an. Reetbedeckte Häuser, endlose Dünen und heidekrautbewachsene Landschaften laden zu langen Spaziergängen ein, bevor ihr euch an dem 20 Kilometer langen Sandstrand Sønderstrand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen könnt.

Strand Nordseeinsel Romo
Sønderstrand auf der Nordseeinsel Rømø

Dieser Strand ist sowohl für Badeurlauber als auch für Wassersportler gleichermaßen interessant, denn hier gibt es zwei Teile. Die ruhige Zone ist perfekt für Sonnenanbeter geeignet, während die aktive Zone zum Surfen, Segeln, Reiten oder Buggy fahren einlädt. Die Insel Rømø ist über eine Brücke mit dem Festland von Dänemark verbunden und ermöglicht euch so eine unkomplizierte Anreise mit dem Auto.

Natur

In Dänemark gibt es insgesamt fünf Nationalparks, welche zahlreiche Naturspektakel und landschaftliche Schauspiele für euch bereithalten.

Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark Wattenmeer ist ein UNESCO Weltnaturerbe und bietet Platz für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Als größter Nationalpark des Landes umfasst er nicht nur Festland, sondern auch Teile des dänischen Wattenmeeres.

Spaziergang im Wattenmeer bei Fanoe
Spaziergang im Wattenmeer bei Fanö

So bekommt ihr hier mit etwas Glück interessante Wassertiere wie Seehunde und Robben zu Gesicht. Doch auch Vogelliebhaber sollten hier ihr Fernglas nicht vergessen, denn ihr könnt hier gewiss viele unterschiedliche Arten bewundern. Im Frühjahr und Herbst erwartet euch ein ganz besonderes Naturschauspiel, nämlich die „Schwarze Sonne“. Hierbei fliegen zum Sonnenuntergang tausende Stare gleichzeitig in die Luft und verleihen der Sonne einen schwarzen Schleier – ein wahrer Gänsehautmoment.

Wanderdüne Rubjerg Knude

 Direkt an der Steilküste Lønstrup Klint befindet sich die Wanderdüne Rubjerg Knude. Diese ist eine der größten ihrer Art in Europa, denn sie erreicht an ihrem höchsten Punkt eine Höhe von knapp 70 Metern. Spaziert ihr durch die endlos weite Sandlandschaft, werdet ihr euch eher wie in der Sahara vorkommen. Also macht euch darauf gefasst, am Ende der sorglosen Wanderung eure Schuhe leeren zu müssen oder zieht diese am besten gleich aus, um den Sand zwischen den Zehen zu spüren.

Leuchtturm auf der Wanderduene Rubjerg Knude
Leuchtturm auf der Wanderdüne Rubjerg Knude

Strände

Dänemark verspricht mit seinen über 7.000 Kilometer langen Küstenlinien entspannte Stunden am Wasser. Ob ausgiebige Spaziergänge, actionreiche Wassersportaktivitäten oder erholsamer Badetag – die Strände von Dänemark lassen keine Wünsche offen. Außerdem könnt ihr an zahlreichen Stränden tagsüber mit dem Auto bis zum Wasser fahren und erspart euch so die Suche nach Parkplätzen.

Dueodde Strand

Der Dueodde Strand auf der Ostseeinsel Bornholm versprüht echtes Karibik-Feeling. Mit feinem Sandstrand auf acht Kilometer Länge bietet dieser Strand viel Platz für Familien, bei denen die Kids im ruhigen und flach abfallenden Wasser spielen können. Doch auch Stand-Up-Paddler werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Bornholm Dueodde Strand
Dueodde Strand auf der Insel Bornholm

Hornbaek

Auf der Ostseeinsel Seeland erwartet euch der Strand Hornbaek, der mit feinem Sand und sauberer Wasserqualität lockt. Die hohen Dünen bieten euch Schutz vor Wind und ein Spiel- sowie ein Grillplatz laden zu ausgiebigen Badetagen ein, an denen für alle gesorgt ist. Die Lage macht den Strand zu einem Favoriten bei Familien. Auch für Angler ist dieser Strand ein wahres Paradies.

Ristinge

Auf der märchenhaften Insel Fünen erwartet euch unter anderem der Strand Ristinge. Dieser begeistert ebenso mit weißem Sand und azurblauem Meer. Das tiefe Wasser erlaubt es euch, einige Runden zu schwimmen und dabei die einzigartigen Dünen im Hintergrund zu bestaunen.

Reise-Infos

Nun habt ihr euch einen Überblick über das wunderbare Dänemark verschaffen können. Hat das Land euer Interesse geweckt, könnt ihr mit dem Pläne schmieden beginnen und euch voller Vorfreude auf euren Dänemark-Urlaub freuen. Nehmt dafür noch einige Reisetipps mit.

Anreise

Wollt ihr mit dem eigenen PKW nach Dänemark reisen, könnt ihr dies über das gut ausgebaute Autobahnnetz per Direktweg tun. Natürlich habt ihr aber auch die Möglichkeit, in Rostock oder Puttgarden in die Fähre zu steigen und Seeland oder Kopenhagen anzusteuern. Von Berlin benötigt ihr etwa sechs Stunden bis in das Land und Mautgebühren müsst ihr dabei zum Glück nicht zahlen. Auch innerhalb von Dänemark habt ihr mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen die besten Chancen das Land zu erkunden.

Doch auch die Bahn bringt euch mittlerweile sicher an euer Ziel. So könnt ihr beispielsweise während einer Städtereise mit der Bahn von Hamburg direkt nach Kopenhagen fahren. In den Sommermonaten solltet ihr euch dabei jedoch rechtzeitig um Tickets kümmern. Mit dem Flugzeug steuert ihr in der Regel den Flughafen Kopenhagen an, von dem aus ihr mit der U-Bahn nur etwa eine viertel Stunde bis in das Zentrum der Hauptstadt benötigt.

Ideale Reisezeit

In Dänemark herrscht gemäßigtes Klima und dieses lockt mit mild-warmen Sommern und kühlen Wintern. Die Temperaturen sind mit denen in Deutschland zu vergleichen. Durch die Nähe zum Wasser weht dabei jedoch meist ein kalter Wind, sodass ihr ruhig eure Funktionskleidung in die Reistaschen packen könnt. Von Februar bis Mai regnet es am wenigsten, während Oktober und November viel Regen über das Land bringen. Zum Baden laden dagegen die Sommermonate ein, welche das Wasser auf etwa 18 Grad Celsius aufwärmen. Doch auch in den kälteren Monaten solltet ihr einen Sprung in das kühle Nass wagen, denn auch das weckt Glücksgefühle – typisch dänisch eben.

Nordseekueste von Juetland
Nordseeküste von Jütland

Kulinarische Spezialitäten

Die dänische Küche ist abwechslungsreich und hält einige Leckereien für euch bereit – zum Beispiel das Smørrebrød, ein traditionell belegtes Brot mit einer Schicht aus Butter sowie Wurst oder Käse und etwas Salat. Habt ihr großen Hunger, solltet ihr jedoch lieber zum Stjerneskud greifen. Das dunkle Roggenbrot ist zusätzlich mit Fisch, Kaviar oder Garnelen belegt.

Varianten von Smorrebrod
Varianten von Smørrebrød

Während eines Sightseeing-Trips oder einem Badetag werden euch natürlich auch immer wieder die dänischen Hotdogs begegnen – die Pølsevogns. Diese gelten als heimliche Spezialität des Landes und stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Das eigentliche Nationalgericht ist jedoch Stegt flæsk, gebratenes Schweinefleisch mit Kartoffeln und einer Sauce aus Petersilien. Zum Nachtisch gibt es für Leckermäuler das Wienerbrød, ein Gebäck aus süßem Blätterteig. Zum Anstoßen darf ein dänisches Bier nicht fehlen, das hier als qualitativ hochwertig gilt und meist in kleinen privaten Brauereien hergestellt wird.

Hotels & Unterkünfte

Ob Übernachtung im Kran, absteigen im kleinsten Hotel der Welt oder eine Nacht im Gefängnis verbringen – in Dänemark habt ihr definitiv die Chance, einmal ungewöhnlich unterzukommen. Naturliebhaber zieht es dabei vielleicht in ein Baumhaus, einen Planwagen oder in ein Bootshotel. Ein idyllisches Ferienhaus, ein Strandhotel mit Blick auf das Meer oder ein City-Hotel mitten in Kopenhagen – Dänemark lockt mit vielfältigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Ferienhaus in Daenemark
Ferienhaus in Dänemark
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder