Was ist ein Doppelzimmer im Hotel?


Ein kuscheliger Urlaub mit dem Partner, die erste Familienreise mit dem Nachwuchs oder der Wellnesstrip von Mutter und Tochter? Es gibt viele Anlässe, zu denen ein Doppelzimmer im Hotel die beste Kategorie für die Übernachtung darstellt.

Definition: Was ist eigentlich ein Doppelzimmer?

Die klassische Buchung in einer Unterkunft beim Urlaub zu zweit: Logisch, das Doppelzimmer! Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff?

Bei einem Doppelzimmer handelt es sich um einen Raum in einem Hotel, einem Gästehaus oder einer Pension, in dem zwei Gäste untergebracht werden können. Die gängige Abkürzung für das Doppelzimmer ist „DZ“. Charakteristisches Merkmal ist die Schlafgelegenheit mit Platz für zwei Personen. Je nach Hotel kann es sich entweder um zwei einzeln positionierte Einzelbetten oder um zwei zusammengeschobene Einzelbetten oder auch um ein großes Doppelbett handeln. Manchmal haben Reisende die Möglichkeit, die Bettenart und -größe individuell bei der Buchung auszuwählen, manchmal entscheidet aber auch das Hotel je nach Verfügbarkeit.

Wichtig bei der Buchung: Bei der Buchung von Doppelzimmern werden abhängig vom Anbieter manchmal nur die Preise pro Person angezeigt. Dennoch ist ein Doppelzimmer oftmals nur zu zweit oder gegen einen Aufpreis bzw. Zuschlag als Alleinreisender buchbar. Ihr müsst also prüfen, wie hoch der Gesamtpreis für zwei Personen oder Alleinreisende mit Einzelzimmerzuschlag ausfällt.

Doppelzimmer mit Balkon und Ausblick
Doppelzimmer mit Balkon und Ausblick

Doppelzimmer und Zweibettzimmer

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei einem Doppelzimmer nicht zwingend um einen Raum mit einem Doppelbett. Es können sich auch zwei separate Betten darin befinden. Manche Hotels unterscheiden dabei nicht zwischen „Doppelzimmer“ und „Zweibettzimmer“. Wer dann ein „Doppelzimmer“ bucht, kann mit Glück – oder Pech, je nachdem, mit wem man reist und wie man es sieht – ein Zimmer mit zwei einzelnen Betten bekommen.

Andere Hotels differenzieren sehr wohl zwischen den beiden Begriffen. Dann erwartet euch im Doppelzimmer eindeutig ein einziges großes Bett (oder zwei zusammengeschobene Betten, die ein Doppelbett bilden), während im Zweibettzimmer zwei separate Betten vorhanden sind. Zweites eignet sich vor allem für Reisende, die sich zwar gut kennen und mögen, aber sich dennoch nicht nahe genug stehen, um sich ein Bett zu teilen bzw. Seite an Seite zu schlafen. Darunter fallen beispielsweise locker befreundete Arbeitskollegen, aber auch Cousin und Cousine. Manche Hotels bieten auch mobile oder flexible Betten, die ihr je nach Bedarf zusammenschieben oder auseinandergestellt nutzen könnt.

Doppelzimmer mit getrennten Betten
Doppelzimmer mit getrennten Betten

Ausstattung: Was gehört zum Doppelzimmer?

Die Kategorie des Doppelzimmers ist hinsichtlich der Ausstattung nicht festgelegt und kann je nach Hotel variieren. Ein Bett mit Platz für zwei Personen oder wahlweise zwei Einzelbetten sind aber immer vorhanden. Die Bettgröße kann sich ebenfalls unterscheiden. Manche Hotels bieten im Doppelzimmer etwa ein Queen Size Bett oder ein King Size Bett. Queen Size Betten messen zwischen kuscheligen 1,40 Metern und 1,60 Metern Breite, während King Size Betten bis zu zwei Meter Breite aufweisen können.

Unabhängig vom Bett entscheidet die Sterne-Klassifizierung des Hotels mit, was zur Ausstattung im Doppelzimmer gehört. Ebenso können einzelne Unterkategorien des Doppelzimmers einen Einfluss darauf haben.

Größe des Doppelzimmers

Je nach Sterne-Klassifizierung kann die Zimmergröße variieren. Die DEHOGA legt in Deutschland eine Mindestgröße von 12 Quadratmetern fest, wenn es sich um ein 1-Sterne-Hotel handelt. Bei zwei Sternen sind es schon 16 Quadratmeter, bei drei 18 und bei vier Sternen 22 Quadratmeter. Ganze 26 Quadratmeter Platz habt ihr mindestens, wenn ihr ein Doppelzimmer in einem deutschen 5-Sterne-Hotel bucht. Dabei ist das Bad jeweils nicht mit eingerechnet – es bietet also zusätzlichen Raum.

Kategorien von Doppelzimmern im Überblick

Viele Reisende kennen nur den Unterschied zwischen dem Einzel- und dem Doppelzimmer sowie vielleicht noch der Suite im Hotel. Dabei gibt es so viel mehr Kategorien! Allein das Doppelzimmer kann je nach Hotel in mehrere Varianten unterteilt werden. Begriffe wie „Best Price“ oder „Deluxe“ verraten schon, worauf ihr euch in etwa einstellen könnt. Sie können aber je nach Hotel wieder verschieden sein.

Tipp: Genau in die Zimmerbeschreibung schauen!
Vor der Buchung könnt ihr bei den Hotelinfos meist einsehen, welche Ausstattung, Größe und sonstigen Merkmale euch in der gebuchten Kategorie erwarten. Prüft also vorher, ob euer gewünschter Aspekt vorhanden ist oder ob ihr lieber eine andere Kategorie buchen möchtet.

Doppelzimmer Low Cost / Best Price / Budget

Wenn ihr Geld sparen möchtet, solltet ihr beim Doppelzimmer auf Zusätze wie „Low Cost“, „Budget“ oder „Best Price“ achten. Bei Doppelzimmern mit diesem Zusatz handelt es sich um besonders günstige Zimmer, die allerdings je nach Hotel eine gewisse Einschränkung mit sich bringen.

Budget Doppelzimmer
Budget Doppelzimmer

Bei Strandhotels müsst ihr in diesem Fall meist auf den begehrten Meerblick verzichten und euch mit etwas lauteren Zimmern in Richtung Straße zufriedengeben. Oder ihr erhaltet ein Doppelzimmer mit einem etwas kleineren Bett. Auch kann ein fehlender Balkon, ein in der Nähe der Rezeption oder Bar gelegenes Zimmer sowie eine geringere Ausstattung (weniger Sitzgelegenheiten etc.) für den Zusatz „Best Price“ sorgen. Für Schnäppchenjäger mag diese Kategorie genau die richtige sein, doch wenn ihr auf besondere Extras wie zum Beispiel den Meerblick Wert legt, solltet ihr die Eckdaten genau überprüfen. In der Regel müsst ihr dann auf eine andere Kategorie zurückgreifen.

Doppelzimmer Standard

Bei diesem Zimmer handelt es sich normalerweise um die am häufigsten verfügbare Kategorie bei einer Hotelbuchung. Einige Unterkünfte differenzieren ihre Doppelzimmer nicht in weitere Kategorien wie „Low Cost“, sondern bieten lediglich diese Kategorie an.

Doppelzimmer Komfort / Premium

Im genauen Gegensatz zum „Best Price“ Modell stehen Doppelzimmer mit den Zusätzen Komfort oder Premium. Es handelt sich um eine luxuriösere oder in anderer Form bessere Variante als die Standard Doppelzimmer. Beispielsweise erwarten euch Annehmlichkeiten wie eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer, ein Balkon mit Meerblick, eine generell ruhigere Lage oder ein modernes Boxspringbett mit hohem Schlafkomfort.

Premium Doppelzimmer mit gehobener Ausstattung
Premium Doppelzimmer mit gehobener Ausstattung

Wie bei der „Best Price“ Variante legen die Hotels auch bei Komfort und Premium selbst fest, was zu den Zimmern gehobenen Standards gehört. Wie immer gilt also: Das Kleingedruckte lesen, um nach der Buchung nicht enttäuscht zu sein.

Sonderform: Das halbe Doppelzimmer

Eine Sonderform unter den Doppelzimmern bildet das so genannte „halbe Doppelzimmer“. Dieses wird nicht von allen Hotels angeboten. Dahinter verbirgt sich die Option, als Alleinreisender ein Doppelzimmer ohne Aufschlag zu buchen. Der Haken: Ihr bucht dieses Zimmer gemeinsam mit einem anderen Reisenden, der ebenfalls das halbe Doppelzimmer ausgewählt hat. Es handelt sich dabei um einen Fremden, der aber euren Geschlechts ist. Meist achten Hotels bei der Zuteilung darauf, dass euer Mitreisender ähnlich alt ist wie ihr. So ergibt sich die Chance auf eine Reisefreundschaft – oder vielleicht sogar auf eine Freundschaft fürs Leben!

Der größte Vorteil ist natürlich der günstigere Preis im Vergleich zum Einzelzimmer. Ein großer Nachteil ist natürlich die fehlende Privatsphäre sowie das Risiko, einen Mitreisenden auf dem Zimmer zu haben, der so gar nicht auf eurer Wellenlänge liegt. Auch, wenn ihr selbst für die Reise vielleicht recht unangenehme Eigenschaften habt – beispielsweise lautstark schnarcht – solltet ihr der Fairness halber besser auf das halbe Doppelzimmer verzichten.

Das Doppelzimmer-Roulette

Ihr seid zwar risikofreudig, das halbe Doppelzimmer mit einem Fremden geht euch aber doch etwas zu weit? Dann entscheidet euch stattdessen für das Doppelzimmer-Roulette! Hier bucht ihr ein Doppelzimmer, ohne die genaue Kategorie zu kennen. Im schlechtesten Fall erhaltet ihr ein „Low Cost“ Zimmer mit Parkplatzlage, fehlendem Balkon oder weniger Sitzgelegenheiten. Im besten Fall ergattert ihr aber auch ein „Deluxe“ Doppelzimmer, das euch durch die Roulette-Buchung nur so viel kostet wie das Standardzimmer – oder sogar noch weniger, denn häufig werden Roulette-Zimmer bis zu 20 Prozent günstiger angeboten. Allerdings bietet nicht jedes Hotel die Möglichkeit dieser „Überraschungsbuchung“.

Doppelzimmer vs. andere Kategorien

Genau genommen ist ein Doppelzimmer ein Mehrbettzimmer, denn es befindet sich ja mehr als ein Bett darin. 😉 Spaß beiseite… die Definition eines Mehrbettzimmers grenzt dieses vom Doppelzimmer insofern ab, als dass drei oder mehr Personen darin Schlafgelegenheiten finden. Dabei handelt es sich um Schlafplätze für Erwachsene.

Familienzimmer bilden in vielen Hotels noch einmal eine andere Kategorie. Hierbei handelt es sich um Hotelzimmer mit räumlich getrennten Schlafbereichen, in denen die Eltern und Kinder jeweils ihren eigenen Schlafraum haben. Häufig sind diese durch einen Zugang direkt miteinander verbunden.

Achtung: Gibt es im Hotel kein explizites Familienzimmer, wird manchmal auch das Mehrbettzimmer als solches betitelt. Ob es sich dabei um eine Unterkunft mit räumlich getrennten Schlafbereichen handelt, ist aber individuell verschieden und sollte vor der Buchung geprüft werden, falls euch der Punkt Urlaub als Familie wichtig ist. Auch gibt es vielerorts die Möglichkeit, zwei miteinander verbundene Doppelzimmer als ein Familienzimmer zu buchen.

Für wen eignet sich das Doppelzimmer?

Der Klassiker ist das Doppelzimmer natürlich für Paare. Auch enge Freundinnen oder Konstellationen wie Mutter und Tochter oder gemeinsam reisende Freunde profitieren von dem Doppelzimmer, das im Vergleich zu zwei Einzelzimmern fast immer günstiger ist. Weiterhin können Arbeitskollegen, Geschwister und Co. ein Doppelzimmer buchen, wenn sie sich gerne einen Raum teilen wollen.

Auch Familien mit kleinen Kindern entscheiden sich oft für ein Doppelzimmer. Beispielsweise im Urlaub mit Baby erweist es sich als kostengünstigere Wahl zum Familienzimmer, da ein Zustellbett für den Nachwuchs meist ohne Aufpreis im Doppelzimmer buchbar ist oder der Nachwuchs ohnehin mit im Bett der Eltern schläft.

Allein im Doppelzimmer

Wer allein reist und dennoch auf ein extragroßes Bett setzen möchte, kann in den meisten Hotels auch ein Doppelzimmer für sich buchen. Jedoch gibt es meistens einen so genannten Einzelzimmerzuschlag, der dann gezahlt werden muss. Zu zweit ist ein Doppelzimmer eigentlich immer günstiger als allein!

Aufwachen im Doppelbett
Aufwachen im Doppelbett

Auch schränken einige Hotels die Buchung von Doppelzimmern zur Alleinnutzung insofern ein, als dass sie während stark frequentierter Phasen nicht möglich ist. Dazu gehört die Hauptsaison des Urlaubslandes ebenso wie bestimmte Anlässe, etwa die Silvesternacht. Eine Alternative ist die erwähnte Option, ein „halbes Doppelzimmer“ zu buchen.

Mit Kindern im Doppelzimmer – geht das auch?

Natürlich! Es muss nicht immer das Familienzimmer sein. Gerade mit sehr kleinen Kindern ist ein Doppelzimmer günstiger und praktischer. Meistens darf bis zu einem bestimmten Alter ein Baby- oder Kinderbett hinzugestellt werden, in dem der Nachwuchs ohne Aufpreis Seite an Seite mit den Eltern schlummern kann. Die genaue Altersgrenze legt das Hotel fest. Ab dem zweiten Zustellbett wird fast immer eine Gebühr fällig. Auch sind oftmals die Doppelzimmer auf maximal zwei Erwachsene und zwei Kinder begrenzt. Familien mit drei und mehr Kindern müssen dann auf ein Familienzimmer umschwenken.

Wichtig: Meist müsst ihr schon bei der Zimmerbuchung angeben, dass ihr ein Zustellbett benötigt. Anderenfalls könnte im schlimmsten Fall keines verfügbar sein – und dann müsste euer Baby mit euch im Bett schlafen. Das ist zwar sicher auch noch kein Weltuntergang, aber vielleicht eine im Urlaub eher ungewollte Situation.

Sind Hunde im Doppelzimmer erlaubt?

Auch beim Urlaub mit Hund könnt ihr prinzipiell im Doppelzimmer übernachten, sofern Haustiere im gewünschten Hotel generell erlaubt sind. Allerdings hat der vierbeinige Freund im Hotelbett nichts zu suchen; auch nicht bei Einzelbelegung und somit eigentlich genügend Platz! Denkt also an das Hundekörbchen oder die gewohnte Hundedecke im Gepäck.

Weiterhin könnte eine zusätzliche Gebühr für die Übernachtung mit Hund fällig werden. Auch müsst ihr den Mitreisenden auf vier Pfoten im Vorfeld anmelden, damit das Hotel sich darauf einstellen kann. Manchmal wird die Anzahl der Hunde im Hotel begrenzt. Sind bereits zu viele Reisende mit Hund während des gewünschten Zeitraums in der Unterkunft, könntet ihr und euer Hund im Vorfeld abgelehnt werden.

Vor- und Nachteile des Doppelzimmers

Der Vorteil eines Doppelzimmers im Vergleich zu zwei Einzelzimmern ist der Preis. Weiterhin könnt ihr meist von einem größeren Raum und somit mehr Platz und Komfort profitieren. Das zeigt sich oft auch in einem etwas größeren Badezimmer. Im Vergleich zur Suite spart ihr natürlich ebenfalls kräftig und könnt das Geld der Reisekasse somit für Erlebnisse vor Ort oder den Kauf von Souvenirs nutzen. Ein weiterer Vorteil ist die oft breite Verfügbarkeit von Doppelzimmern: Während Kategorien wie Einzelzimmer und Suiten schnell ausgebucht sind, können Doppelzimmer oft auch Last Minute ergattert werden. Und es gibt innerhalb der Kategorie je nach Hotel die Möglichkeit, zwischen Aspekten wie der Lage und Ausstattung zu wählen. Das lässt euch Flexibilität bei der Planung.

Zwei Waschtische im Badezimmer
Zwei Waschtische im Badezimmer

Der Nachteil des Doppelzimmers ist, dass ihr im Urlaub einen Mitreisenden benötigt, mit dem ihr während des Urlaubs auf engem Raum zusammenlebt – oder als Alleinreisender einen Aufpreis zahlt. Auch müsst ihr im Vergleich zur Suite mit weniger Komfort und in der Regel auch mit weniger Platz auskommen.

Wann andere Zimmer besser passen

Nicht immer ist das klassische Doppelzimmer aber die beste Wahl für euren Urlaub. Familien mit älteren Kindern profitieren eher von einem Familienzimmer mit getrennten Schlafplätzen. Ebenso ergeht es Familien, die mit kleinen Kindern reisen und länger als einige Tage im selben Hotel verbringen. Die separaten Schlafräume schaffen dann allen Familienmitgliedern mehr Privatsphäre und Entspannung.

Die Entscheidung gegen ein Doppelzimmer kann sich auch für Paare auszahlen, die zu Hause bereits getrennt schlafen. Häufig ist das Schnarchen eines Partners ein guter Grund, auch im Urlaub auf den gemeinsam Schlafraum zu verzichten.

Wer sich puren Luxus im Urlaub wünscht, sollte prüfen, ob es Doppelzimmer mit dem Zusatz „Deluxe“ oder „Premium“ im Hotel gibt. Andernfalls sind Zimmerkategorien wie die Suite eine bessere Wahl gegenüber des Standard Doppelzimmers.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder