Halbpension im Hotel: Was ist drin?


Frühstück und ein sicheres Abendessen im Hotel, aber die volle (Essens-)Planungsfreiheit für den Tag: Halbpension lohnt sich für alle, die im Urlaub gern ihre Speisen variieren möchten. Verschiedene Pakete lassen die Wahl, ob beispielsweise Getränke oder kleine Snacks ebenfalls inklusive sind.

Halbpension im Überblick

Für viele Reisende steht und fällt der Trip in den Urlaub mit leckeren Speisen. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, ein vielseitiges Mittagsmenü oder ein knuspriges Abendbrot lassen schon die Vorfreude auf die Reise enorm ansteigen. Doch gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich um die Verpflegung am Traumreiseziel zu kümmern.

Während das All-Inclusive-Paket quasi keine Wünsche offen lässt und manchmal sogar bis zum Mitternachtssnack alle Eventualitäten beinhaltet, sichert die Vollpension immerhin die drei Hauptgerichte ab. Und die Halbpension? Die macht neben dem Frühstück zumindest noch das Mittag- oder Abendessen zu einem sicheren Bestandteil im Urlaub, auf das ihr euch nach einem langen, ereignisreichen Tag freuen könnt.

Zur Halbpension gehört ein reichhaltiges Frühstück
Zur Halbpension gehört ein reichhaltiges Frühstück

Was bedeutet Halbpension?

Die Halbpension inkludiert zwei Mahlzeiten. In der Regel sind es das Frühstück und das Abendessen, deutlich seltener das Frühstück und das Mittagessen.

Was ist in der Halbpension enthalten?

Feste Verbindlichkeiten für die Art der Speisen gibt es nicht. Diese werden individuell nach der jeweiligen Unterkunft geregelt. So kann die Halbpension beispielsweise aus den folgenden Parts bestehen:

  • Frühstücksbuffet und Drei-Gang-Abendessen
  • Frühstücksbuffet und Abendbuffet
  • Frühstück (z.B. zwei Brötchen und Beilagen) und Mittagsbuffet
  • Frühstücksbuffet und Zwei-Gang-Mittagessen

Aufgrund der zunehmenden Ansprüche von Hotelgästen bieten viele Unterkünfte die Möglichkeit, beim Angebot eines Menüs zwischen mehreren Speisen zu wählen. Auch gibt es auf Anfrage meist gesonderte Kost wie vegane und vegetarische Speisen, glutenfreie oder laktosefreie Lebensmittel.

Frische Speisen in Buffetform
Frische Speisen in Buffetform

Sind Getränke bei der Halbpension inbegriffen?

Ebenso wenig wie die Regelung der Speisen, ist die Regelung der Getränke einheitlich festgelegt. Manchmal sind sie bei der Halbpension inbegriffen, manchmal unterscheidet das Hotel zwischen „Halbpension“ und „Halbpension Plus“.

Immer dabei sind in der Regel „frühstückstypische“ Getränke wie Kaffee, Tee und Kakao, manchmal auch frische Säfte. In vielen Hotels gibt es überdies eine kostenlose Flasche Wasser zum Mittag- oder Abendessen dazu oder sie befindet sich auf dem Hotelzimmer. Darüber hinausgehende Getränke müssen separat bezahlt werden.

Wer bietet die Halbpension an?

Eine Halbpension kann grundsätzlich von jeder Unterkunft angeboten werden, die über ein Restaurant verfügt, in dem warme Speisen zubereitet werden. Während der Großteil der Hotels und auch kleinere Familienbetriebe oder Backpacker-Unterkünfte über die Möglichkeit verfügen, ein Frühstück zuzubereiten, sind solche Restaurants etwas rarer gesät. Wenn ihr Wert auf ein warmes Essen im Hotel legt, müsst ihr daher schon bei der Buchung prüfen, ob es in eurer Wunsch-Unterkunft überhaupt möglich ist.

Tipp: Hotels, die kein eigenes Restaurant haben, bieten trotzdem manchmal eine Halbpension an. Das geht immer dann, wenn ein nahe gelegenes Restaurant mit der Unterkunft kooperiert. Ihr könnt dann zwar direkt im Hotel frühstücken, müsst das Mittag- oder Abendessen aber in einem Restaurant in der Nähe einnehmen. Gerade moderne oder auch sehr besondere Hotels wie das neuerdings beliebte Kapselhotel greifen manchmal auf diese Option zurück, wenn sie mit einer eigenen Küche nicht dienen können.

Frühstück im Restaurant
Frühstück im Restaurant

Von wann bis wann gibt es die Halbpension?

Die Halbpension greift normalerweise schon ab dem ersten Abend im Hotel. Handelt es sich bei der gebuchten Pension um ein Frühstück und ein Abendessen, dürft ihr Zweites also gleich nach eurer Ankunft bzw. am Abend des ersten Urlaubstages genießen. Auch bei der Abreise kommt ihr noch in den Genuss des Frühstücks am letzten Urlaubstag und könnt gut gestärkt nach Hause fahren.

Varianten der Halbpension

Wie auch bei der Vollpension und All Inclusive unterscheiden viele Unterkünfte mehrere Varianten der Halbpension. Da es keine klaren Regelungen gibt, was enthalten sein muss und was nicht, solltet ihr jeweils das Kleingedruckte bei der Buchung lesen. Normalerweise wird aber zwischen der normalen Halbpension und der „Halbpension Plus“ differenziert.

Variante: Halbpension (normal)

Bei dieser Option gibt es während eures Aufenthaltes Frühstück und entweder das Mittagessen oder das Abendessen, Getränke aber nicht. Eine Ausnahme bilden meist Heißgetränke zum Frühstück und/oder eine Flasche Wasser zur warmen Mahlzeit.

Halbpension Plus (HP+)

Die Halbpension Plus bedeutet für viele Unterkünfte die zusätzlich kostenfreie Bereitstellung von Getränken. Meist sind diese aber auf bestimmte Sorten begrenzt; so gibt es etwa Softdrinks, Wasser und Wein oder Bier, aber beispielsweise keine Cocktails sowie exotischen Schnäpse gratis im Paket. Auch kann es sein, dass nur Getränke von regionalen Marken kostenfrei bei der Halbpension Plus integriert sind. Weiterhin gibt es manchmal eine Mengenbeschränkung, beispielsweise zwei Softdrinks pro Person und Mahlzeit, oder es wird lediglich eine Flasche Wein auf den Tisch gestellt, die kostenfrei ist.

Andere Hotels verstehen unter der Halbpension bereits ein Paket, das Getränke inkludiert. In diesem Fall dürft ihr bei der Halbpension Plus der betroffenen Unterkünfte meist noch mehr erwarten. Dazu gehören Süßigkeiten, Lunchpakete, ein Stück Kuchen oder Torte sowie ein Mitternachtssnack.

Welche Vorteile gibt es bei der Halbpension?

Die Halbpension ist die ideale Mischung aus Flexibilität und Sicherheit. Ihr verlasst das Hotel morgens gut gestärkt durch das Frühstück und könnt ebenso sichergehen, dass ihr abends von einer warmen Mahlzeit begrüßt werdet. Gleichzeitig habt ihr den ganzen Tag Zeit, etwas anderes auszuprobieren und beispielsweise mittags von regionaler Kost am Reiseziel zu probieren.

Durch die regelmäßige „Heimkehr“ ins Hotel zum Abendbuffet könnt ihr außerdem Kontakte mit anderen Reisenden knüpfen und euch bei dem festen Speiseritual über die Erlebnisse des Tages austauschen. Außerdem bringt ihr durch die festen Mahlzeiten zu meist festgelegten Zeiten einen regelmäßigen Tagesplan in euren Urlaub und geratet mit den Essgewohnheiten nicht durch einen übervollen Tag durcheinander.

Welche Zusatzkosten sind möglich?

Bei der Halbpension müsst ihr meist noch mit einigen Zusatzkosten rechnen, die ihr schon bei der Buchung einkalkulieren solltet. Unabhängig von den Kosten für die „fehlende“ dritte Mahlzeit gehören die folgenden Posten dazu:

Trinkgeld

Selbstverständlich ist Trinkgeld auch im Urlaub freiwillig, aber durchaus angebracht, wenn ihr mit der Leistung des Personals zufrieden seid. Beim Frühstück ist Trinkgeld eher unüblich, doch der Kellner am Mittag oder Abend freut sich sicher über einen kleinen Obolus. Seid ihr mit den Speisen und den Wartezeiten auf die Gänge unzufrieden oder handelt es sich generell um ein Selbstbedienungsbuffet, müsst ihr aber natürlich kein Extrageld parat halten.

Getränke

Je nachdem, welches Paket für die Halbpension ihr gebucht und wie dieses vom Hotel gehandhabt wird, müsst ihr die Kosten für Getränke beim Essen einplanen. Die Bestellung ist aber natürlich freiwillig: Könnt ihr während des Essens auf ein Getränk verzichten, spart ihr euch die Extrakosten. Eigene Getränke solltet ihr aber nicht auspacken und konsumieren, während ihr euer Mittag- oder Abendessen einnehmt!

Für wen eignet sich Halbpension im Urlaub?

Es gibt zahlreiche Urlaubstypen, die angesichts der „halben Miete“ in Sachen Speisen jubeln! Gehört ihr vielleicht auch dazu?

Flexible Urlauber

Möchtet ihr bei eurer Tagesplanung flexibel bleiben? Dann solltet ihr die Halbpension wählen und euch nicht den ganzen Tag an die Unterkunft binden. Bucht ihr nämlich die Vollpension oder das All Inclusive Paket, lauft ihr Gefahr, bei längerer Abwesenheit einen bezahlten Posten zu verpassen. Das kann bei der flexiblen Tagesplanung einschränken und euch nur unnötig stressen sowie unter Druck setzen.

Aktivurlauber

Wenn ihr das Hotel eigentlich nur zum Schlafen nutzt und sonst den ganzen Tag außer Haus seid, ist die Halbpension ebenfalls eine gute Wahl. Morgens verlasst ihr gut gestärkt die Unterkunft und könnt euch abends, nachdem ihr euch schön ausgetobt und vielleicht als Aktivurlauber sogar richtig ausgepowert habt, erneut stärken. Auch spart ihr euch die stundenlange Suche nach einer Möglichkeit zur abendlichen Einkehr.

Alleinreisende und Paare

Ohne Kinder zu reisen, erspart den „Druck“ der drei Mahlzeiten pro Tag. Menschen, die alleine reisen oder Paare lassen angesichts der vielen Möglichkeiten im Urlaub nach dem umfangreichen Frühstück schon einmal gern das Mittagessen aus. Abends, wenn dann der große Hunger kommt, wartet bei der Halbpension aber das leckere Buffet oder feste Menü.

Paar beim Essen im Hotel

Menschen auf Diät

Auch, wer sich im Urlaub nicht unnötig den Bauch vollschlagen und eine gewisse Diät einhalten möchte, ist mit der Halbpension gut beraten. Vielleicht wäre hier sogar das Paket „Frühstück und Mittagessen“ von Vorteil – und am Abend gibt es maximal frisches Obst oder Gemüse von einem örtlichen Marktstand?

Für wen eignet sich Halbpension weniger?

Es gibt natürlich auch Personengruppen, die angesichts einer Halbpension weniger ins Schwärmen geraten dürften. Dazu gehören unter anderem die folgenden Reisenden:

Wellnessurlauber

Habt ihr euch für Wellness entschieden, wollt ihr sicher rundum die Seele baumeln lassen und eure Sorgen vergessen. Dazu gehört auch die Frage, was ihr wann essen wollt. Mit Vollpension oder All Inclusive gebt ihr diesen Gedanken einfach ab. Außerdem ist es leichter, zwischen den verschiedenen Behandlungen vor Ort zu speisen, als noch den Weg zu einem entfernten Restaurant auf sich zu nehmen.

Familien mit Kindern

Bei Reisen mit kleinen Kindern ist die Halbpension in der Regel keine gute Wahl, da das Mittagessen jeden Tag aufs Neue selbst organisiert werden muss. Vor allem die Kleinsten profitieren von der Regelmäßigkeit, die eine Vollpension mit sich bringt. Daher ist diese für Familien oft die bessere Alternative. Ist der Nachwuchs hingegen schon etwas älter, kann auch die Halbpension eine gute Wahl sein und mehr Flexibilität im Urlaubsalltag geben.

Mit Kindern am Tisch
Mit Kindern am Tisch

Sparer

Die Vollpension ist oft günstiger als die Halbpension, außerdem können so gleich alle Kosten (auch für die gesamte Verpflegung) in die Planung der Reisekasse einkalkuliert werden. Ihr müsst hier nicht noch einen Puffer für das fehlende Mittagessen, Getränke oder Snacks einplanen.

Ständig-unterwegs-Urlauber

Wer von früh bis spät unterwegs ist, vielleicht gern und oft das Hotel wechselt und sich nicht an die festen Zeiten des Abendessens binden möchte, sollte ein Hotel nur mit Frühstück oder ganz ohne Verpflegung wählen. So können die (übrigen) Speisen flexibel geplant und unterwegs eingenommen werden.

Alternativen im Überblick

Ihr habt gemerkt, dass die Halbpension nicht das richtige für euch ist? Dann stellen wir euch kurz die möglichen Alternativen vor!

Nur Frühstück

Bei diesem Paket bekommt ihr, was sein Name verrät: Lediglich das Frühstück ist bei eurer Unterkunft inklusive. Mittag- und Abendessen könnt ihr je nach Hotel zwar auch dort einnehmen, müsst aber extra dafür bezahlen.

Vollpension

Die Vollpension inkludiert drei Mahlzeiten: Das Frühstück, Mittag- und Abendessen werden dann bequem in der Unterkunft eingenommen. Wie bei der Halbpension kann das Angebot zwischen Menü und Buffet variieren. Meist sind keine Getränke im Standardpaket der Vollpension enthalten. Auch Snacks wie Kaffee und Kuchen sind meist nicht mit dabei.

All Inclusive

All Inclusive enthält nicht nur alle drei Mahlzeiten, sondern auch Snacks und Getränke. Hinzu kommen je nach Hotel Sonderleistungen wie eine Strandliege oder der Transfer zum nächsten Strand. Die Angebote können wie alle Pakete je nach Hotel ganz unterschiedlich ausfallen, da sie keinen festen Richtlinien unterliegen.

Tipp: Keine Verpflegung auch möglich

Natürlich gibt es auch Hotels, in denen ihr komplett ohne Verpflegung nächtigen könnt. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn ihr euch an gar keine Zeiten binden möchtet. Seid ihr vielleicht ein totaler Langschläfer und würdet eh das Frühstück verschlafen oder euch unnötig stressen, um dort zu erscheinen? Dann spart es euch – vor allem, wenn es extra kostet!

Wo profitiert ihr von der Halbpension?

Es gibt Urlaubsorte, da erweist sich die Halbpension als besonders praktisch.

In kostenintensiven Städten

Wenn ihr in sehr teuren Städten Urlaub macht, kann die Verpflegung vor Ort schnell ein Loch in der Reisekasse hinterlassen. Entscheidet ihr euch hier für die Vollpension, habt ihr zwar alle Kosten bereits abgedeckt; allerdings nehmt ihr euch dann natürlich die Möglichkeit, örtliche Speisen auszuprobieren.

Halbpension auf der Städtereise
Halbpension auf der Städtereise

Daher empfehlen wir in teuren Städten die Halbpension: Sie sichert euch das Frühstück und Abendessen im Hotel, lässt euch aber noch Raum zum Austesten von Street Food und Co. Unser Tipp ist, dass ihr Einheimische nach Locations zum Essen fragt! Denn sie kennen meist günstigere Restaurants abseits der touristischen Hotspots. Und wenn ihr doch einmal nicht fündig werden solltet, ist das kein Problem: Einmal das Mittagessen auszulassen, schadet bei dem reichhaltigen Abendbuffet nicht.

In abgelegenen Gegenden

Wenn ihr in einer eher abgelegenen Gegend Urlaub macht, müsst ihr euch bei der Halbpension nicht darum sorgen, dass abends vielleicht alle Restaurants im Umkreis bereits geschlossen haben. Denn euer Essen habt ihr ja schon sicher! Trotzdem bleibt ihr flexibel bei der Tagesgestaltung und müsst nicht mittags schon die vielleicht aufwändige Rückreise in die Unterkunft auf euch nehmen.

Fragen, die euch bei der Wahl helfen

Die Verpflegungsarten im Urlaub sind letztlich reine Geschmackssache – und von Urlaubstyp zu Urlaubstyp sowie von Reiseziel zu Reiseziel ganz verschieden. Abschließend können euch vielleicht unsere Fragen helfen, euch für oder gegen die hier vorgestellte Halbpension zu entscheiden.

  • Möchte ich das Hotel morgens früh gut gestärkt verlassen?
  • Freue ich mich morgens schon auf ein sicheres Abendessen?
  • Schätze ich die Möglichkeit, im Hotel zu speisen?
  • Kann ich notfalls auch mal ein Mittagessen auslassen?
  • Möchte ich tagsüber flexibel planen können und an keine Essenszeiten gebunden sein?
  • Brauche ich im Urlaub eine gewisse Regelmäßigkeit?

Wenn ihr alle oder die meisten Fragen mit Ja beantwortet habt, ist die Halbpension für euren Urlaub eine gute Wahl.

Invia Travel Germany GmbH
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder