Polnische Küche – Essen im Urlaub


Ob Städtetrip nach Warschau, Krakau oder Danzig oder erholsamer Urlaub an der Ostsee: In Polen winken verschiedene Abenteuer und polnisches Essen. Diese polnischen Spezialitäten solltet ihr euch auf Reisen nicht entgehen lassen.

Überblick

Von frischen Salaten über herzhafte Fleischspeisen bis hin zu süßen Kuchen bietet die polnische Küche alles, was der hungrige Magen begehrt. Größtenteils dominieren in Polen Suppen, deftige Eintöpfe und Fleischgerichte. Doch durch die Lage am Meer sowie die zahlreichen Seen und Flüsse des Landes werdet ihr auch einige Fischgerichte auf der polnischen Speisekarte entdecken. Zudem gibt es Teigprodukte wie Klöße, Teigtaschen oder süße Kuchen, die auch vegetarische Herzen höherschlagen lassen.

Pierogi mit Speck und Zwiebeln
Pierogi mit Speck und Zwiebeln

Regionale Unterschiede sind ganz typisch und lassen euch beim Urlaub im nördlichen Stettin etwas ganz anderes kosten als während der Reise ins südliche Breslau. Dadurch bleibt es auf kulinarischer Ebene spannend. Trotzdem darf es überall reichhaltig sein, so dass ihr sicher beim Sightseeing oder Aktivurlaub nicht hungern müsst.

Geschichte der polnischen Küche

Viele Gerichte in Polen, wie das Nationalgericht Bigos, wurden bereits im 15. Jahrhundert erwähnt und blicken daher auf eine lange Tradition zurück. Auch die Wodka-Herstellung verfügt über einen ähnlich langen Hintergrund; obwohl Wodka noch immer vorwiegend mit Russland in Verbindung gebracht wird.

Seit jeher sind Pilze und viele Gewürze wie Safran eine wichtige Grundlage in der Esskultur der Polen. Ersteres beruht auf der hohen Verfügbarkeit durch den Waldreichtum des Landes, wie es etwa im Riesengebirge der Fall ist, Zweiteres geht auf alte Traditionen zurück. So werden beispielsweise seit Generationen Trockenfrüchte oder Honig für das Würzen von Füllungen und Marinaden verwendet. Dill, Pfeffer und Majoran bilden eine generelle Gewürzgrundlage in der polnischen Küche, etwa für die Zubereitung von Kartoffeln und Gemüse.

Typische Essgewohnheiten

In Polen wird gern deftig und reichhaltig gegessen – manchmal auch unabhängig von bestimmten Zeiten. Eine “Kaffee- und Kuchenzeit” gibt es in der Regel nicht. Stattdessen wird ein Stück Kuchen oder eine Süßspeise immer dann verspeist, wenn der Sinn nach einem Snack steht. Auch bei Treffen mit Freunden kann eine Süßigkeit punkten.

Polnische Krapfen
Polnische Krapfen

Das Frühstück und Abendessen sind hingegen etwas enger gefasst. Morgens speisen die Polen vorzugsweise frisches Roggenbrot, das je nach Vorliebe mit Käse oder Wurst belegt wird. Auch Quark ist zum Frühstück beliebt. Das Abendessen sieht ganz ähnlich aus und wird zu besonderen Festtagen durch Zugaben wie Rührei aufgewertet. Warm wird hingegen eher mittags gespeist.

Vorspeisen und Suppen

Wenn es um Vorspeisen geht, macht den Polen so schnell niemand etwas vor. Ob frische Salate oder Brotknabbereien, ob fleischhaltige Suppen oder kräftigende Eintöpfe – oft seid ihr schon nach dem ersten Gang so satt, dass ihr so mancher Hauptspeise erst einmal widerstehen müsst.

Placki Ziemniaczane (fleischhaltig)

Die Spezialität besteht aus geriebenen Kartoffeln. Diese werden zerdrückt und mit Ei sowie Gewürzen vermischt, die zuvor in tierischem Fett gebraten wurden. Letztlich entsteht ein Kartoffelpuffer. Um dem Ganzen etwas Süße zu verleihen, gibt es zum Abschluss noch einen Hauch von Zucker.

Salatka Jarzynowa (vegetarisch)

Ein leckerer Salat, der sich auch für Vegetarier und je nach Zubereitung für Veganer eignet, ist der Salatka Jarzynowa. Dieser wird häufig zu Roggenbrot gereicht. Er setzt sich aus Möhren, Gurken, Apfelstücken, Kartoffeln, Erbsen und etwas Senf zusammen, in der vegetarischen (aber nicht veganen) Variante kommen weiterhin Eier und Mayonnaise hinzu.

Mizeria (vegetarisch)

Der Mizeria Salat ist eine herrliche Erfrischung an heißen Tagen in eurem Urlaub, denn er besteht aus einem Mix aus Gurken, Zitronensaft, Dill und Zwiebeln. Da saure Sahne ebenfalls dazugehört, ist er zwar für Vegetarier, aber nicht für Veganer geeignet.

Mizeria Salat mit Gurken
Mizeria Salat mit Gurken

Zapiekanki (vegetarisch)

Euch steht schon bei der Vorspeise der Sinn nach einem herzhaften Genuss? Dann solltet ihr Zapiekanki essen. Es handelt sich dabei um Brotstücke, die ähnlich wie Pizzabaguettes mit euren Wunschbelägen versehen werden. Beliebt sind etwa Pilze und Käse.

Tipp: Zapiekanki sind nicht nur als Vorspeise, sondern auch als leichter Snack geeignet.

Suppen in Polen

Die polnischen Suppen genießen eine langjährige Tradition. Für viele sind sie DAS typische Essen in Polen. Die meisten von ihnen basieren auf einer Fleischbrühe oder sind mit Fleischeinlagen ausgestattet, sodass die Suppen sehr selten vegetarisch sind.

Barszcz (meist fleischhaltig)

Barszcz oder Borschtsch gilt als polnisches Nationalgericht, wird aber auch beispielsweise von Russen gern verzehrt. In der polnischen Variante besteht die Suppe aus natursaurer rote Bete. Diese muss vergoren sein und wird zusammen mit Zwiebeln angesetzt. Je nach Geschmack kommen noch Karotten oder weitere Gewürze hinzu.

Barszcz oder Borschtsch
Barszcz oder Borschtsch mit roter Bete

Ist die Suppe fertig, zeigt sie sich klar und tiefrot, kann aber auch püriert werden. Mögliche Beigaben sind gefüllte Teigtaschen mit Fleisch- oder Pilzfüllung. Barszcz wird oft gemeinsam mit einer der Krokette ähnlichen Beilage gereicht.

Schon gewusst? Barszcz wird auch als Getränk angeboten und dann in einer Tasse serviert. Vor allem in der Gegend um Stettin ist diese Variante beliebt. Dazu gibt es dann kleine Pasteten.

Żurek (fleischhaltig oder vegetarisch)

Żurek basiert auf vergorenem Roggenschrot, der einer gewissen Gärzeit bedarf und mit Majoran und verschiedenen Zutaten angereichert wird. Zur Säurebildung darf kein Essig verwendet werden – der Roggenschrot ist “einsatzbereit”, sobald er einen angenehm sauren Geruch aufweist. Mögliche Zutaten für die Suppe Żurek sind weiterhin Wurst oder Kartoffeln und Eier.

Polnische Suppe Zurek
Polnische Suppe Żurek

Rosół (fleischhaltig)

Rosół gilt als eine beliebte und einfach zuzubereitende Suppe, die der klassischen Hühnersuppe ähnelt. Ein ganzes Huhn muss mit Knoblauch, Sellerie, Möhren, Petersilie, Zwiebeln und Lauch etwa 1,5 Stunden in heißem Wasser köcheln. Die Würze wird durch Lorbeerblätter, Curry und Paprika gegeben. Nach der Kochzeit wird die Suppe gesiebt und etwas von dem Hühnchenfleisch hinzugegeben. Ebenso kommen nach Belieben Sellerie oder Karotten hinzu. Eine typische Beilage sind hausgemachte Nudeln. Diese Kraftbrühe ist gesund und lecker!

Hauptspeisen

Die meisten polnischen Hauptspeisen sind fleischhaltig. Besonders beliebt zeigen sich Fleischsorten wie Rind, Schwein und Wild, doch auch exotischere Fleischspeisen wie Hase werdet ihr nicht vergeblich suchen. Manchmal finden sich in einem Gericht gleich mehrere Sorten Fleisch. Zudem werden die Hauptgerichte durch Fischspeisen ergänzt.

Bigos (fleischhaltig)

Bigos ist ein Schmoreintopf, der aus verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten, Sauerkraut, Weißkohl, weiterem Gemüse und Gewürzen besteht. Er ist für seine lange Garzeit bekannt, welche dazu führt, dass das Sauerkraut die Geschmäcker der unterschiedlichen Fleischarten annimmt. Gemeinsam mit dem Kraut und den Fleischsorten garen die Gewürze wie Pimentkörner und Lorbeerblätter sowie Gemüsesorten wie Karotten, Tomaten oder Pilze gemeinsam in einem Topf. Je nach Region in Polen werden zu Bigos Kartoffeln oder Brot gereicht, manchmal wird das Nationalgericht auch gleich im Brot serviert.

Bigos Schmoreintopf
Bigos, ein deftiger Schmoreintopf

Pierogi (fleischhaltig oder vegetarisch)

Auch Pierogi zählen zu den typischen Nationalgerichten, die ihr in allen Regionen Polens entdecken werdet. Zudem unterscheiden sich die Füllungen. Es gibt beispielsweise:

  • “Pierogi z kapustą i grzybami” mit Zwiebeln, Kräutern und Pilzen
  • “Pierogi z mięsem” mit Fleisch und Zwiebeln
  • “Pierogi ruskie” mit Kartoffeln und Käse
  • Süße “Pierogi z jagodami” mit Heidelbeeren
Pierogi werden verschieden gefuellt
Pierogi werden verschieden gefüllt

Je nach Füllung wird diese für die Taschen vorbereitet, beispielsweise müssen Kartoffeln für die Pierogi-Füllung gekocht und gestampft werden. Eine Füllmasse entsteht zum Beispiel gemeinsam mit Gewürzen und Käse. Der Teig selbst besteht aus Mehl, Ei, Wasser, Öl und Salz. Aus diesem werden runde Formen ausgestochen, die Füllung kommt darauf und die Teigtasche wird geschlossen, so dass letztlich eine halbrunde Form entsteht. Nun werden die Taschen jeweils rund drei Minuten gekocht und mit Schnittlauch serviert. Charakteristisch ist die dekorative Randverzierung der Pierogi.

Pieczeń na dziko (fleischhaltig)

Ein marinierter Braten, der aus Schweine-, Lamm- oder Rindfleisch besteht, steckt hinter diesem polnischen Gericht. Das Fleisch wird in einem Gemisch aus Zitronensaft und Weißwein mariniert, das zudem mit Gewürzen wie Piment und Lorbeer versehen wurde. Dazu reichen die Polen meist eine dunkle Bratensoße mit Zwiebeln.

Gołąbki (fleischhaltig)

Der Begriff dieses Gerichts bedeutet übersetzt “Täubchen” – doch in der Weißkohlroulade steckt eigentlich Schweinefleisch samt Pilzen, Reis und Zwiebeln. Die Zutaten werden in den Kohlblättern hergestellt und letztlich in Fett gebraten. Dazu gibt es wahlweise eine Pilz- oder Tomatensoße.

Zrazy (fleischhaltig)

Eine Scheibe Rinderfilet ist die Basis dieser fleischhaltigen Leckerei. Mit ihr wird ein Gemisch aus Pilzen, Gurken, Zwiebeln und Speck sowie manchmal auch Semmelbröseln umwickelt. Danach wird die fertige Rolle gegrillt oder gebraten.

Fun Fact: Der polnische Adel verzehrte die Speise oft schon zum Frühstück.

Kotlet schabowy (fleischhaltig)

Freunde des klassischen Schnitzels sollten jetzt aufhorchen, denn das Kotlet schabowny wird in den meisten Fällen paniert. Es kann sowohl mit oder ohne Knochen gebraten werden. Typische Beilagen sind zum Beispiel Kartoffeln, Gurkensalat, geschmorter Weißkohl oder Kohlsalat.

Zając w śmietanie (fleischhaltig)

Dieses Gericht blickt auf eine lange Tradition zurück und serviert “ausgefallenes” Fleisch: Es handelt sich um einen Hasenbraten, der in Gemüse und Buttermilch mariniert wird. Zuletzt wird das Gericht im eigenen Saft fertig gebraten und mit Pilzen und Sauerrahm garniert.

Sandacz po polsku (fischhaltig)

Eines der beliebten Fischgerichte ist der Zander, wie er in der polnischen Ostsee gefangen wird. Nach polnischer Art wird dieser wird komplett ausgenommen und gemeinsam mit verschiedenen Gemüsesorten gekocht. Als Basis dafür dient der eigene Sud des Zanders. Die typische Beilage besteht aus gehackten Eiern, abgerundet wird die Speise mit zerlaufener Butter.

Karpfengerichte (fischhaltig)

Karpfen ist ein klassisches Weihnachtsgericht in Polen, das auf verschiedene Arten gereicht wird. Der Karp po warszawsku besteht aus einem mit Gemüse, Äpfeln und Wein gefüllten Karpfen, der Karp po żydowsku wird mit Mandeln, Karotten und Rosinen verfeinert. Oft wird Karpfen in Polen aber einfach in Mehl gewendet gebraten und mit einer passenden Fischsoße verzehrt.

Nachspeisen

Süßspeisen sind in Polen ebenso beliebt wie die deftigen Hauptspeisen. Kuchen wird fast täglich verspeist – und das nicht einmal zu festen Zeiten. Auch mit Fruchtgelee gefülltes Gebäck oder Eclairs können euch den Urlaub zwischenzeitlich versüßen.

Makowiec (vegetarisch)

Der Makowiec ist ein Mohnkuchen, der in gerollter Form serviert wird. Er besteht aus einem Mix aus Mohnmasse und Hefeteig. Die Füllung besteht meist aus Zutaten wie Nüssen, Rosinen, dunklen Früchten und Honig.

Schon gewusst? Makowiec gilt als beliebtes Gericht um die Osterzeit.

Makowiec aus Mohn und Hefeteig
Makowiec aus Mohn und Hefeteig

Szarlotka (vegetarisch)

Bei diesem Kuchen handelt es sich um ein Apfeltörtchen, dessen Kruste aus Eigelb und Butter besteht. Er ist sehr süß und genießt in Polen eine ähnliche Tradition wie der “American Pie” in den USA.

Sernik (vegetarisch)

Sernik ist ein aus Weißkäse hergestellter Kuchen mit Schokoladenglasur. Der Käse bildet die Besonderheit: Er wird unter anderem aus geronnener Sauermilch gewonnen und hergestellt.

Pierniki (vegetarisch)

Diese meist herzförmigen Plätzchen bestehen aus Lebkuchen und werden entweder mit Gelee gefüllt oder mit einer Schokoladenglasur versehen. Besondere Schleckermäulchen greifen natürlich bevorzugt zu den Varianten, die beides haben!

Pierogi (vegetarisch)

Auch als Nachspeise sind Pierogi zu nennen. Manchmal werden sie schließlich mit süßen Füllungen aus Erdbeeren oder Kirschen zubereitet. Das schreit förmlich nach einem kleinen Snack, den ihr unterwegs mit Zucker oder Sahne genießen könnt.

Pierogi gefuellt mit Erdbeeren
Pierogi gefüllt mit Erdbeeren

Paczki (vegetarisch)

Paczki sehen aus wie das in Deutschland unter vielen Namen bekannte Gebäck: Krapfen, Berliner oder Pfannkuchen. Es handelt sich auch in Polen um mit Marmelade gefüllte frittierte Teigbällchen, die zu jeder Tageszeit lecker schmecken.

Eklerka (vegetarisch)

Eclairs kommen zwar eigentlich aus Frankreich, sind aber aus polnischen Konditoreien als “Eklerka” auch nicht mehr wegzudenken. Sie werden mit Schokolade überzogen und verfügen über eine Füllung aus luftig-leichter Schlagsahne. Diesen Snack erhaltet ihr ganzjährig und könnt somit beherzt zugreifen, wann immer euch der Sinn danach steht!

Getränke

Das klassische Getränk zum Hauptgericht ist in Polen schlicht und einfach Mineralwasser. Oft gibt es aber auch Buttermilch zur Auswahl. Morgens, nachmittags und abends dominiert schwarzer Tee mit Zitrone, der häufig in einem Glas serviert wird. Kaffee wird wie auch in Deutschland wahlweise ohne alles oder mit Milch und Zucker getrunken, aber auch oft im Glas statt der Tasse gereicht.

In puncto alkoholische Getränke werdet ihr vor allem auf Bier und Wodka stoßen. Die regionalen Biersorten sind etwas milder als das durchschnittliche Bier in Deutschland, dafür ist der Alkoholgehalt höher. Wodka wird hingegen auf der Basis von Bisongras entwickelt. Dadurch erhält er einen besonderen Geschmack.

Vegetarisch & vegan

Ihr habt es schon bemerkt: Vieles in Polen ist fleischhaltig. Doch auch fleischfrei lebende Reisende finden genug zu essen. Ihr könnt beispielsweise von den zahlreichen geschmorten Gemüsesorten kosten. Um nur einige zu nennen, sind Weißkohl, Kartoffeln, Blumenkohl und Kichererbsen stark vertreten. Zudem ist ein süßes oder herzhaftes Omelett genau richtig für den vegetarischen Start in den Tag – oder die kleine Pause im Café.

Salatka Jarzynowa
Salatka Jarzynowa

Auch bei den Salaten könnt ihr meist zuschlagen, denn Speisen wie der Mizeria und Salatka Jarzynowa sind vegetarisch. Wenn ihr um den Verzicht auf die hartgekochten Eier bittet, eignet sich Zweiterer auch für Veganer. Und keine Sorge: Die Polen reagieren meist hilfsbereit und freundlich auf spezielle Anfragen, zudem werden Begriffe wie “vegan” meist verstanden. Pierogi mit einer reinen Pilz-, Linsen- oder Spinatfüllung sind ebenfalls vegan, auch gibt es leckere Varianten mit Preiselbeeren und Äpfeln.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder