Riesengebirge in Tschechien & Polen


Hohe Berge und weite Täler mit plätschernden Bächen und alten Holzhäusern – das Riesengebirge lockt besonders Aktivurlauber an, die ihren Alltagsstress durch ausgiebige Wanderungen hinter sich lassen wollen. Doch auch, wenn ihr zu den Wandermuffeln gehört, könnt ihr mit dem Sessellift auf die hohen Gipfel schweben und vielleicht sogar mit dem Gleitschirm wieder hinab.

Überblick

Auch wenn der Name es kaum vermuten lässt, ist das Riesengebirge zwar eines der kleinsten Gebirge in Europa, allerdings teilen es sich zwei Länder. Der südliche Teil gehört zu Tschechien und der nördliche zu Polen. Trotzdem ist es das größte zusammenhängende Naturschutzgebiet unseres Kontinents. Bis zu 1.602 Meter türmt sich das etwa 40 Kilometer lange und 20 Kilometer breite Gebirge an seinem höchsten Punkt auf: der Schneekoppe. Doch seinen Namen verdankt es gar nicht der Größe, sondern dem alten Begriff „Riesen“, der die Rutschen beschreibt, welche Holz ins Tal befördern.

Die Landschaft im Riesengebirge ist besonders abwechslungsreich und zieht jedes Jahr mehr als 10 Millionen Besucher in seinen Bann. So ist der nördliche polnische Teil sehr steil abfallend, wohingegen es im Süden viel mehr flache Ebenen gibt. Um diese wunderbare Natur zu erhalten, ist das Riesengebirge seit 1992 UNESCO Biosphärenreservat.

Felsformationen im Riesengebirge
Felsformationen im Riesengebirge

Das traditionsreiche Riesengebirge ist das Land eines Berggeistes namens Rübezahl. Fast jeder hier kennt die Märchen und Sagen, die sich um den Berggeist ranken und der bärtige Mann ist allgegenwärtig und wird häufig als Souvenir oder Maskottchen in der Region begegnen. Doch ist das Riesengebirge nicht nur Ort der Traditionen, sondern auch Quellort der Elbe. Hier entspringt der Fluss in einer Höhe von 1.386 Meter über dem Meeresspiegel.

Wenn ihr durch die Region streift, wird euch die Vielfalt dieses Gebirges auffallen. Einsame Täler, uralte Bauden und stille Bergseen – beim Urlaub im tschechischen Riesengebirge und auf der polnischen Seite kommen nicht nur Wanderliebhaber auf ihre Kosten, sondern auch Mountainbiker, Kletterer, Paraglider oder Skifahrer.

Aktivitäten im Riesengebirge

Das Riesengebirge zieht jedes Jahr unheimlich viele Besucher an und zwar im Sommer wie auch im Winter. Ob Sport, Entspannung oder Kultur – hier gibt es unerschöpfliche Möglichkeiten zur Beschäftigung. Während im Sommer gut beschilderte Wanderwege besonders Wanderer und Mountainbiker anziehen, bietet der Winter im Riesengebirge durch zahlreiche Hänge hervorragende Möglichkeiten für Wintersport.

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielen sollte, könnt ihr euch in Schwimmbädern, Berghütten oder zahlreichen Restaurants und Cafés ein paar ruhige und entspannte Minuten gönnen.

Wandern

Die Wanderwege im Riesengebirge sind bestens ausgebaut, farblich markiert und beschildert, sodass ihr euch kaum verlaufen könnt – auch, wenn ihr das erste Mal im Riesengebirge unterwegs seid. Viele der Wege, die insgesamt etwa 700 Kilometer aufweisen, verlaufen auf den Hauptkamm zu, der Polen und Tschechien miteinander verbindet. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges verlief hier die österreichisch-preußische Grenze. Der Freundschaftsweg als grenzüberschreitender Wanderweg ist wohl der bekannteste Weg hinauf auf den Kamm. Er schlängelt sich sogar über die Schneekoppe, den höchsten Berg des Gebirges und bietet von dort eine fantastische Aussicht. Achtet dabei aber darauf, dass die letzten Kilometer sehr anstrengend und steinig werden. Auf dem Gebirgskamm angekommen habt ihr die Wahl, ob es euch bei eurem Abstieg wieder nach Tschechien oder nach Polen zieht – oder ob ihr der Laurentiuskapelle noch einen Besuch abstattet.

Wanderweg nahe Pec pod Sněžkou
Wanderweg nahe Pec pod Sněžkou

Doch auch zahlreiche andere Wege im Riesengebirge eröffnen euch ein Paradies für Wanderer. Anspruchsvolle Outdoor-Fans zieht es auf steile Kämme, steinige Pfade und hohe Gipfel, während es Hobby-Wanderer und Spaziergänger eher in die sanften Wälder und Wiesen zieht.

Im Riesengebirge ist für jeden Geschmack etwas dabei. Nicht umsonst wanderte schon Goethe auf die Schneekoppe, um sich dort für seine neuen Werke inspirieren zu lassen.

Achtet beim Wandern jedoch darauf, dass das Wetter schlagartig umschlagen kann und ihr mit Wanderkarte, Regenkleidung und festem Schuhwerk ausgestattet sein solltet. Wandert außerdem nur auf den erlaubten Wegen und führt Hunde an der Leine, falls welche dabei sind.

Fahrrad fahren

Ob mit Rennrad, Trekking-Fahrrad, Mountainbike oder E-Bike – im Riesengebirge findet ihr tolle Touren mit malerischen Ausblicken auf die umliegende Landschaft. Neben leichten Routen durch das Vorland gibt es auch sehr anspruchsvolle Touren, die eure Kondition und Fahrtechnik herausfordern.

Eure Fahrtechnik ist top, nur an der Kondition mangelt es euch? Dann lasst euch doch einfach mit den zahlreichen Seilbahnen die Berge hinauffahren und genießt eine lange Abfahrt nach unten. Oder ihr benutzt den Bike-Shuttle-Bus, den Cyklobus, der Fahrradfahrer im Riesengebirge an ihren Ausgangspunkt bringt. Dieser Bus fährt von Juni bis September und nimmt natürlich auch Wanderer mit. In Fahrradverleih-Stationen könnt ihr euch ein Bike eurer Wahl aussuchen und nach ein paar Tagen einfach abgeben.

Nordic Walking

Während es für Nordic-Walking-Anhänger in höheren Gebirgen wie den Alpen oft zu steil und stufig wird, ist das etwas flachere Riesengebirge perfekt geeignet. Ist euch der Anstieg doch zu steil, könnt ihr euch auch einfach in den Sessellift setzen und mit euren Stöcken die Höhenluft genießen. Erlebt eure Tour mit allen Sinnen, denn die Wege in den Kämmen des Riesengebirges sollten nicht nur eure Ausdauer, sondern auch eure Wahrnehmung fordern.

Wassersport

Im Riesengebirge können die Flüsse Iser und Elbe von nichtmotorisierten Booten, wie Schlauchbooten, Kanus und Kajaks befahren werden. Während euch die Iser in ihrer vollen Länge zur Verfügung steht, benötigt ihr für die Elbe eine Genehmigung der Nationalparkverwaltung, welche ihr im Infocenter des Nationalparks im Ort Spindlermühle (Spindleruv Myln) erwerben könnt. Außerdem kann die Elbe nur zu einigen Teilen und mit genügend hohem Wasserstand befahren werden. Die ideale Zeit dafür ist der Frühling, da das Schmelzwasser aus den Bergen dann für einen hohen Wasserstand sorgt.

Steigt bitte nur an den beschilderten Ein- und Ausstiegsstellen in oder aus dem Boot – an allen anderen Stellen ist es verboten.

Wasserfall im Riesengebirge
Wasserfall im Riesengebirge

Reiten

Mit wehenden Haaren durch die wunderschöne Natur des Nationalparks galoppieren – für Pferdeliebhaber klingt das perfekt und ist an vielen Reitställen der Region möglich. Ob Schnupperkurs auf dem Reitplatz oder langer Ausritt durch das Gelände. Je nach Erfahrung und Interesse findet ihr sicher ein passendes Angebot. Übrigens könnt ihr auch im Winter durch das Riesengebirge reiten und die Auswahl an Wegen ist in der kalten Jahreszeit sogar noch größer.

Klettern

Leider eignen sich die Felsen im Riesengebirge nur bedingt zum Klettern und sind nicht zugänglich für Besucher und Sportler. So ist das Klettern in den meisten Regionen verboten, allerdings gibt es vier Spots im gesamten Riesengebirge, an denen das Klettern an Felsen erlaubt ist. Diese sind:

  • Hranostaji skala bei Pommerndorf (Strazne)
  • Hnede skaly bei Pommerndorf (Strazne)
  • Emin kamen bei Labska, Spindlermühle (Spindleruv Mlyn)
  • Lubosske skaly bei Harrachsdorf (Harrachov)

Nicht weit vom Riesengebirge entfernt, gibt es jedoch auch zahlreiche Tafelberge, an denen ihr eure Kletterkünste verbessern könnt, zum Beispiel:

  • Adrspasske skaly von Hohenelbe (Vrchlabi)
  • Prachovske skaly von Hohenelbe (Vrchlabi)

Weniger actionreich, aber mindestens genauso spaßig geht es im Seilgarten des Ortes Spindlermühle zu. Dieser Kletterpark ist der längste Seilpark im Riesengebirge und eignet sich hervorragend für die ganze Familie. Somit garantiert das Riesengebirge Kletterspaß für alle.

Pantschefall in der Nähe von Spindlermühe
Felsen am Pantschefall in der Nähe von Spindlermühe

Paragliding und Gleitschirm

Das Paragliding über das Riesengebirge bietet noch einmal eine ganz neue Perspektive auf das umliegende Land. Für Menschen mit Höhenangst ist es jedoch eher nicht geeignet. An vielen Punkten der Region könnt ihr bei guten Windverhältnissen euren Höhenflug starten oder einfach nur den Paraglidern beim durch die Lüfte Gleiten zuschauen.

Wintersport

Ob Anfänger oder Profi, ob Skiläufer oder Snowboarder: Wenn das Riesengebirge in der kalten Jahreszeit einschneit, fühlen sich Wintersportler wie im Paradies.

Ihr findet eine Menge Pisten mit Sessel-, sowie Schleppliften, die euch in die luftigen Höhen des verschneiten Winterwunderlandes bringen. Von dort aus kommen besonders Abfahrtsläufer und Snowboarder auf ihre Kosten. Doch auch die Kleinsten oder Menschen, die noch nie auf Skiern standen, finden zahlreiche Skischulen, in denen sie sich auf die Bretter wagen können und mit erfahrenen Skilehrern die ersten Schwünge üben.

Sollte es im Winter einmal nicht so stark schneien, werden die Pisten im Riesengebirge mit Kunstschnee beschneit. In der Winter-Hochsaison gibt es außerdem zahlreiche Events, wie Nachtskifahren oder den Skifasching, bei dem ihr den Hang in einer witzigen Verkleidung hinunterdüst. In einer warmen Baude könnt ihr euch anschließend bei einem Tee oder einem Glühwein wieder aufwärmen oder beim spaßigen Aprés-Ski ausgiebig feiern.

Spindlermühle (Spindleruv Myln) ist dabei wohl das bekannteste Gebiet mit Pisten, Loipen, einer Rodelbahn, einem Snowboard- und Aquapark und einem breiten Angebot an Pferdeschlittenfahrten.

Skisprungschanzen in Harrachov
Skisprungschanzen in Harrachov

Weitere wichtige Ski-Areale im Riesengebirge sind:

  • Harrachsdorf (Harrachov)
  • Rochlitz an der Iser (Rokytnice nad Jizerou)
  • Petzer an der Schneekoppe (Pec pod Snezkou)
  • Johannisbad (Janske Lazne)

In den größeren Ski-Zentren stehen euch Busse zur Verfügung, die euch von öffentlichen Haltestellen in der Nähe eures Hotels zum Fuße des Hangs bringen.

Doch auch Langlauf-Freunde kommen im Riesengebirge auf ihre Kosten, denn hier gibt es 550 Kilometer präparierte Loipen, die euch mitten durch den verschneiten Märchenwald führen. Diese Loipen sind markiert – entweder durch Stangen oder Schilder. Doch auch die markierten Wanderwege könnt ihr im Winter als Loipen benutzen. Die meisten Langlaufstrecken führen euch von Westen nach Osten und geben euch sogar die Möglichkeit, die Grenze mit Langlaufskiern zu überqueren. Haltet jedoch auch hier euren Ausweis bereit.

Hunde- & Pferdeschlitten fahren

Ihr liebt den Schnee und Hunde? Dann solltet ihr einen sogenannten Musher kontaktieren. Ein solcher Führer eines Schlittenhunde-Gespanns gibt euch die einzigartige Möglichkeit, mit ihm eine Hundeschlittentour durch das Riesengebirge zu machen. So erlebt ihr die umliegende Landschaft aus einem neuen Blickwinkel. Pferdeliebhaber bevorzugen dabei eher die langsamere Fahrt mit einem Pferdeschlitten, der von Spindlermühle aus startet.

Jahreszeit: Sommer oder Winter?

Das Riesengebirge bietet euch vielfältige Möglichkeiten zur Erholung und Freizeit – und zwar das ganze Jahr. Wandert im Sommer durch die malerische Landschaft mit gut ausgeschilderten Routen und lasst euch unterwegs bei einer Rast in den Bauden von traditioneller Kost und liebenswerter Gastfreundschaft überzeugen. Besucht anschließend kleine Dörfer rund um die Schneekoppe, die sich für die Touristen immer mehr in Szene setzen.

Auch für unerfahrene Wanderer bietet das Riesengebirge durch die gute Beschilderung jedem die Möglichkeit, über Täler und Hügel zum Gipfel des höchsten Berges des Gebirges zu gelangen. Die Wander- und Fahrradsaison beginnt im Mai und erreicht im August ihren Höhepunkt. Doch auch, wenn Wandern nicht zu euren liebsten Aktivitäten gehört, wird euch im Riesengebirge nicht so schnell langweilig. Für Aktivurlauber gibt es noch zahlreiche andere Beschäftigungen im Sommer, wie Nordic-Walking, Mountainbiking oder Paragliding.

Blick auf Große Sturmhaube und Hohes Rad
Blick auf Große Sturmhaube und Hohes Rad

Im Winter habt ihr dagegen die Möglichkeit, mit den zahlreichen Seilbahnen auf die verschneiten Gipfel zu fahren, um von dort aus entweder die Piste hinunter zu düsen oder die Wanderwege für lange Wanderungen zu nutzen – vielleicht sogar mit Schneeschuhen oder einem Schlitten im Gepäck, mit dem ihr anschließend die Hänge hinab rodelt. Um einen actionreichen Abend ausklingen zu lassen, könnt ihr eine romantische Kutschfahrt unternehmen oder euch sogar von Schlittenhunden durch die Natur ziehen lassen.

Wenn ihr bedenkt, dass das Riesengebirge sehr nah an Deutschland liegt und die Schneesicherheit jedes Jahr recht hoch ist, ist dieser Ort perfekt für euren nächsten Ski-Urlaub vor der Haustür geeignet. Am besten eignen sich dafür die Monate von Januar bis Anfang März. Auch an Weihnachten oder zum Jahreswechsel ist das Riesengebirge ein beliebtes Reiseziel – rechtzeitig reservieren!

Verschneite Landschaft im Riesengebirge
Verschneite Landschaft im Riesengebirge

Ob ihr also im Sommer oder im Winter anreist, bleibt ganz eurem persönlichen Geschmack überlassen. Der Herbst gilt übrigens noch als echter Geheimtipp für Radler und Wanderfreunde, denn zu dieser Zeit ist es nicht ganz so warm und der Wald erstrahlt in wunderschönen herbstlichen Farben. Vielleicht steuert ihr das Riesengebirge öfter an – denn so müsst ihr euch für keine der Jahreszeiten entscheiden.

Reise-Infos für eure Reise ins Riesengebirge

Damit euer Trip ins Riesengebirge zu einem vollen Erfolg wird, möchten wir euch einige Reisetipps mit auf den Weg geben. Die Naturschönheit eignet sich gut für einen alleinigen Urlaub, aber auch als Ausflugsziel und Kontrastprogramm, wenn ihr euch im restlichen Urlaub etwa die schönsten Städte Tschechiens ansehen wollt. Vom beliebten Städtereiseziel Prag aus sind es etwa zweieinhalb Stunden mit dem Auto nach Spindlermühle.

Eure Anreise

Da das Riesengebirge nicht sehr weit von der deutschen Grenze entfernt ist, eignet es sich hervorragend als Autoreiseziel. Wenn ihr mit dem PKW anreist, habt ihr den Vorteil, auch im Riesengebirge flexibel und mobil zu sein. In den Wintermonaten solltet ihr dabei an Winterreifen und Schneeketten denken, denn viele Pässe und Straßen sind sonst nicht befahrbar. Auch wenn die Grenzen zu Polen und Tschechien offen sind und kaum Kontrollen stattfinden, solltet ihr den Personalausweis stets bei euch tragen.

Natürlich könnt ihr auch mit dem Zug oder dem Bus anreisen. Je nachdem, ob ihr den polnischen oder tschechischen Teil des Riesengebirges ansteuert, könnt ihr von vielen deutschen Städten problemlos auch auf diesem Wege anreisen.

Eure Unterkunft

Überall im Riesengebirge findet ihr komfortable Unterkünfte, die sowohl Sommer- als auch Winterurlaubern gerecht werden. Ob kleine Pension, authentischer Campingplatz oder Wellness-Hotel – entscheidet euch am besten für eine Unterkunft, in der ihr die Sorgen des Alltags hinter euch lassen könnt.

Im Winter haben spezielle Ski-Hotels den Vorteil, dass ihr eure nassen Skischuhe und Skier in dafür vorgesehenen Räumen lagern könnt und ihr in der Nähe meist eine Haltestelle für Skibusse findet. Am Abend könnt ihr euch nach einem anstrengenden Tag in der Sauna entspannen. Für einen Wander- oder Trekkingtrip eignet sich dagegen eine Ferienwohnung oder einer Baude mitten in den Bergen, da ihr dort die Landschaft viel intensiver erleben könnt.

Essen und Trinken

Wenn euch zum Mittag- oder Abendessen der Hunger überkommt, hält das Riesengebirge viele regionale Köstlichkeiten bereit. Auf der polnischen Seite werdet ihr viele deftige Speisen auf der Karte finden, wie Schweinefleisch oder Rinderroulade mit Kartoffeln. Der Kraut-Eintopf Bigos ist jedoch die Spezialität und besteht aus gedünstetem Sauerkraut und Fleisch. Vegetarier probieren Pirrogen ohne Fleisch – Maultaschen mit einer Gemüsefüllung. Möchtet ihr dazu landestypisch trinken, solltet ihr einen Wodka bestellen, um die Verdauung anzuregen.

Piroggen mit würziger Füllung
Piroggen mit würziger Füllung

Die böhmische Küche erkennt ihr dagegen an den Gulasch mit Knödel-Gerichten, die besonders oft mit Pilzen serviert werden. Zum Nachtisch gibt es Palatschinken, einen süßen Eierkuchen, oder ein tschechisches Fassbier. In beiden Ländern könnt ihr in Euro zahlen und auf Deutsch bestellen.

Naturschutz im Riesengebirge

Ob Waldbirkhahn, schwarzer Storch, Haubenmeise, Bachamsel oder Alpenbraunelle – im Riesengebirge gibt es eine Vielzahl an seltenen Vogelarten. Doch nicht nur das: Auch Wasserfälle, steinerne Polygone und Höhlen prägen das Landschaftsbild.

So ist es einigen Menschen trotzdem noch nicht bewusst, dass die Natur im Riesengebirge ernsthaft bedroht ist. Zahlreiche Naturschutzprogramme versuchen, die Natur zu retten, während der Tourismus auf der anderen Seite immer weiter ansteigt – ein schwer zu lösender Konflikt. Haltet euch deswegen unbedingt an die Besucherordnungen, beachtet Infotafeln sowie Schilder und nehmt euren Müll wieder mit, anstatt ihn in der Natur zu hinterlassen. So tragt ihr zu großen Teilen dazu bei, die Natur im Riesengebirge zu erhalten.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder