Breslau: Urlaub im Venedig des Ostens

Die Hauptstadt der Woiwodschaft Niederschlesien zählt ohne Zweifel zu den sehenswerten Orten Polens. Kein Wunder also, dass Breslau im Jahr 2016 den Titel Kulturhauptstadt Europas trug. Wer sich davon überzeugen will, ob das Tourismusmarketing aufgrund der vielen Brücken zurecht vom Venedig des Ostens spricht oder dieser Titel eher einer anderen Stadt gebührt, macht sich auf in die 640.000 Einwohner Stadt an der Oder. Die Altstadt des ehemals deutschen Breslaus, erst in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs stark zerstört, wurde von den Polen ab 1990 aufwendig renoviert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Breslau

Die Altstadt von Breslau liegt südlich der Oder und ist von einem Wassergraben umgeben. Sie kann mit solarbetriebenen Katamaranen, den sogenannten Cityboats, umrundet werden. So lernt man die Stadt vom Wasser aus kennen, deren Mittelpunkt der Marktplatz ist. Von den Polen wird er „Rynek“ (Der Ring) genannt. Von hier aus bietet sich zu Fuß der Start der Stadterkundung an. Während dieser bekommen aufmerksame Städteurlauber immer mal wieder einen der Breslauer Zwerge zu Gesicht.

Breslau von oben

Von den ca. 30 cm hohen gusseisernen Figuren wurden inzwischen mehr als 300 Stück im gesamten Stadtgebiet aufgestellt. Doch zurück zum Rundgang: Eines der Wahrzeichen von Breslau ist das im Stil der Renaissance und Gotik erbaute Rathaus, das in seiner heutigen Form seit dem 16. Jahrhundert besteht. Nicht übersehen kann man auch die Elisabethkirche aus dem 15. Jahrhundert, ein Zeugnis der Backsteingotik. Der 90 m hohe Kirchturm birgt eine von April bis Oktober geöffnete Aussichtsplattform in sich. Beim Spaziergang entlang des Rings passiert der Urlauber zahlreiche bunte und reich verzierte Häuserfassaden mit ebenso hübschen Giebeln. Beispielhaft seien hier die Häuser „Zur Goldenen Sonne“ (Nr. 6) und „Unterm Engel“ (Nr. 13) genannt.

Im Stadtschloss aus dem 18. Jahrhundert befindet sich heute das Stadtmuseum. An Malerei Interessierte machen sich auf zum Panorama von Raclawic, wobei es sich um ein 360-Grad-Gemälde handelt, das den 1794 errungenen Sieg der polnischen über die russische Armee darstellt und einem runden Bau untergebracht ist. Beeindruckend ist auch die barocke Universität, vor allem ihr Inneres. Im Universitätsmuseum können drei Räume besichtigt werden, darunter die Aula Leopoldina sowie das Oratorium Marianum. Beide Räume sind geradezu verschwenderisch mit Malereien und Ornamenten bedacht worden. Nach der Besichtigung der Universität besteht die Option, die Altstadt Richtung Norden über die Sandinsel zu verlassen.

Sehenswertes nahe der Altstadt von Breslau

Auf der Sandinsel trifft man auf die orthodoxe Kirche St. Kyrill und Method. Im 17. Jahrhundert erbaut, wurde das barocke Gotteshaus erst von Augustinerinnen, später dann von Katholiken und ab 1970 von orthodoxen Christen genutzt. Östlich an die Sandinsel schließt die Keimzelle der Stadt an, die Dominsel. Hier trifft man auf ein weiteres Wahrzeichen von Breslau. Der Breslauer Dom wurde im 14. Jahrhundert fertiggestellt und besitzt mit 98 m die höchsten Kirchtürme der Stadt. Vier weitere Kirchen stehen in der unmittelbaren Umgebung. Vom Begriff „Dominsel“ dürfen sich die Touristen nicht verwirren lassen. Im 19. Jahrhundert wurde ein nördlich verlaufender Oderarm zugeschüttet, so dass es heute keine Insel mehr gibt. Wer sich vom Sightseeing erholen möchte, kann dies gleich im benachbarten Botanischen Garten tun. Er besteht seit 1811 und verschafft den Breslauer Bürgern schöne Stunden im Freien. Etwa 7.500 Pflanzenarten wachsen ihn ihm. Eine andere Ruheoase ist der Park Szczytnicki im Stadtosten, wo man auch auf die 1913 fertiggestellte Jahrhunderthalle trifft. In dem runden Bau mit Kuppel werden heutzutage Veranstaltungen abgehalten. Apropos, wie sieht es diesbezüglich überhaupt 2018 aus?

Veranstaltungen 2018 in Breslau

Wer die Stadt besichtigen und gleichzeitig eine Veranstaltung besuchen möchte, hat in der zweiten Jahreshälfte von 2018 u. a. noch folgende Möglichkeiten:

• Das Vertigo Sommer Jazz Festival findet aktuell täglich noch bis zum 31. Juli 2018 in unterschiedlichen Lokalitäten statt. Mal mit, mal ohne Eintrittsgeld.

• Achtung Schöngeister 😉: Im Henryk Tomaszewski -Theatermuseum in Wrocław ist noch bis zum 30. September 2018 die Ausstellung „Dali, Warhol – ein Universalgenie“ zu sehen.

• Das Architekturmuseum zeigt vom 1. September 2018 bis 31. Januar 2019 die Ausstellung „1918-2018: Das Jahrhundert der Unabhängigkeit. Aus Polen in die Welt”. Thema ist der Beitrag Breslaus zur polnischen Kultur, der Fokus liegt in der Zeit ab 1945. Eintritt frei.

• Reggae-Freunde aufgepasst: Am 17. November wird in der Jahrhunderthalle das One Love Sound Fest 2018 abgehalten. Hierbei handelt es sich um das größte Hallenfestival für Reggae in Europa.

Urlauber können aber auch ohne spezielle Veranstaltungen schöne Abende in Breslau verbringen. Wo, zeigt folgender Absatz.

Ausgehen in Breslau

Nicht nur die Breslauer mögen das „Spiż“. Die in der Stadt verweilenden Touristen schätzen es wegen des historischen Ambientes. Die Minibrauerei ist zentral in einem Keller neben dem Rathaus untergebracht. Serviert wird klassische, deftige, polnische Kost. Das „Targowa. Craft Beer and Food“ befindet sich im Norden der Altstadt unter der Markthalle. Zwölf Zapfhähne sorgen dafür, dass keine Kehle trocken bleibt. Serviert wird traditionelles Essen aus Polen, und zwar schön günstig. Es bleibt kalorienreich: In der ebenso in der Altstadt von Breslau gelegenen Chopper Bar werden bei Motorraddeko Eisbein, Rippchen usw. angeboten. Soll der Abend nach einem leckeren Essen und ein paar Getränken noch nicht zu Ende sein, müssen Urlauber in der Breslauer Altstadt nicht lange nach einer Gelegenheit suchen, um das Tanzbein zu schwingen. Für den schmalen Geldbeutel eignet sich beispielsweise der gerne von (polnischen) Studenten aufgesuchte Club Jazzda. Mit etwas mehr Budget lässt es sich gut in der Papa Bar aushalten.

Markplatz von Breslau mit dem Brunnen Zdrój

Hotels in Breslau

Nach Breslau Reisende haben auf Ab-in-den-Urlaub eine große Auswahl an Unterkünften. In Abhängigkeit vom zur Verfügung stehenden Budget und Komfortwunsch stehen unterschiedlichste Hotels in Breslau bereit. Anbei gerne auf unserem Portal gebuchte 3 und 4-Sterne-Hotels in der Stadt:

• 3-Sterne-Standard genießen alle, die sich für das ibis Wroclaw Centrum entschieden haben. Es bietet seinen Gästen geräumige, moderne und klimatisierte Zimmer für ein bis zwei Personen. Ein LCD-TV ist vorhanden. Ein Haartrockner liegt im Bad bereit. Im ibis Wroclaw Centrum gibt es kostenlosen Internetzugang sowie eine 24 Stunden lang geöffnete Bar. Entfernung bis zum Marktplatz: ca. 1,6 km.

• Mit dem Hotel Campanile Wroclaw Centrum haben sich Urlauber für einen frei stehenden Neubau entschieden. In der 3-Sterne-Unterkunft nächtigen die Gäste in schick eingerichteten, klimatisierten Zimmern für bis zu zwei Personen. Kostenloses WLAN ist im Preis enthalten. Ein Flachbildfernseher sorgt im Zimmer des Hotels Campanile Wroclaw Centrum für Zerstreuung. Entfernung bis zum Marktplatz: ca. 2,2 km.

• Im Radisson Blu Breslau genießen die Kunden 4-Sterne-Komfort. In den hellen, großzügigen Zimmern ist Platz für bis zu vier Personen. Auf den Zimmern des Superior Hotels gibt es freies WLAN, einen Flachbildfernseher, eine individuell regelbare Klimaanlage sowie einen Safe. Darüber hinaus stellt das Radisson Blu Breslau seinen Gästen einen Fitnessraum samt Sauna zur Verfügung. Entfernung zum Marktplatz: ca. 0,9 km.

• Ist das Best Western Hotel Prima Wroclaw die für den Urlaub in Breslau ausgesuchte Unterkunft, können sie es sich in klimatisierten, gemütlichen Zimmern für bis zu zwei Gäste bequem machen. WLAN ermöglicht den Zugang zum Internet. Satellitenfernsehen gibt es auch. Zu den Annehmlichkeiten zählt ein Fitnesscenter mit Whirlpool und Sauna. Entfernung zum Marktplatz: ca. 0,4 km.


Beste Reisezeit für Breslau

Die Stadt Breslau ist ein sich ganzjährig lohnendes Städtereiseziel, wer es allerdings warm mag, kommt im Zeitraum von Mai bis September vorbei. Dann können Touristen bei Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad die Stadt anschauen. Im Juni erfreut Breslau Einwohner wie Touristen mit sieben Sonnenstunden pro Tag. Von den Regentagen her gesehen, ist es fast egal, wann man nach Breslau reist. Sie bewegen sich zwischen zwölf im September und 17 im Dezember. Niederschlagsreichster Monat ist der Juli, im Februar fällt am wenigsten Regen. Im Prinzip ist das Wetter so, wie man es vielerorts in Deutschland kennt. Demnach zieht man während des Aufenthalts in Breslau dasselbe wie zu Hause an. Die Wettervorhersage kurz vor Reiseantritt verrät, worauf man sich während des Aufenthalts in der Stadt konkret einzustellen hat.

Brücke zur Dominsel in Breslau

Anreise nach Breslau

Ein Flug nach Breslau dauert von Düsseldorf aus 1:45 Stunden. Anbieter der Verbindung ist Eurowings. Für dasselbe Ziel benötigt dieselbe Fluggesellschaft von Stuttgart aus fünf Minuten weniger. Schneller geht es von Frankfurt am Main aus. Lufthansa Cityline befördert die Passagiere innerhalb von 1:15 Stunden zum Port lotniczy Wrocław-Strachowice im. Mikołaja Kopernika. Nach gerade einmal 1:05 Stunden setzt die von München herannahende Lufthansamaschine am Port lotniczy Wrocław-Strachowice auf. Das Zentrum von Breslau liegt ca. 10 km östlich des Flughafens.   Fluggäste kommen mit der Buslinie 106 dorthin. Dieselbe Strecke fahrenden Nachtbusse wurden mit der Nummer 206 versehen. Wer sich statt für die Stadtbuslinien für den Airport Express entscheidet, braucht für die Fahrt bis zum Hauptbahnhof Breslau (Dworzec Wrocław) je nach Verkehrslage etwa 30 Minuten. Alternativ besteht natürlich die Option, eines der Taxiunternehmen zu beanspruchen. Hierzu zählen u. a. EcoCar, Partner Taxi und Taxi Plus.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder