Braga: Geheimtipp in Portugals Norden


Alte, malerische Kirchen und Paläste sind der Grund, warum es Urlauber nach Braga zieht. Was kann es Besseres geben, wenn das Ganze fernab von Massen in einem traditionellen, ruhigen Flair genossen werden kann? Erlebt Portugals entspannte Seite.

Überblick

Im hübschen Norden Portugals, rund 50 Kilometer von Porto entfernt, versteckt sich ein Juwel für euren unaufgeregten Urlaub in Südwesteuropa. Hier liegt das idyllische Städtchen Braga – eines der ältesten in ganz Portugal. Berühmt für die Osterprozessionen in der Karwoche und die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte herrscht in dem Ort mit rund 180.000 Einwohnern ein besonderes Flair. Während die Hauptstadt Lissabon natürlich jeder kennt, verursacht der Ort Braga zunächst bei vielen ein Stirnrunzeln. “Braga? Noch nie davon gehört!” Damit ihr nicht dazuzählt, möchten wir euch das beschauliche Städtchen näher vorstellen und verraten euch, warum die Wissenslücke für Urlauber und Kulturliebende unbedingt geschlossen werden sollte.

Blick-auf-Braga-von-der-Kirche-Bom-Jesus-do-Monte
Blick auf Braga von der Kirche Bom Jesus do Monte

Freut euch in Braga auf Erste-Klasse-Sightseeing, zum Beispiel beim Besuch der Wallfahrtskirchen sowie der ältesten Kathedrale des Landes. Kulturinteressierte werden auch die vielen Museen und weiteren historischen Bauwerke in Stadt und Umland lieben. Zudem bietet sich die Kombination von Braga und Porto im Urlaub an, denn beide Städte liegen nur ungefähr 40 Minuten mit dem Auto auseinander. Die lebendige Hafenstadt einerseits, die traditionelle und eher ruhige Wallfahrtsstadt andererseits: So genießt ihr Portugal richtig!

Zu wem passt ein Urlaub in Braga?

Wer Portugals traditionelle Seite liebt, wird sicher auch rasch sein Herz an Braga verlieren. Hier geht es sehr viel gemütlicher zu als zum Beispiel in Porto oder Lissabon; dafür müsst ihr aber auf historische Schönheiten keineswegs verzichten. Ganz im Gegenteil: Jeder mit einem Interesse für Geschichte, Religion und Kultur ist in Braga ebenso an der richtigen Stelle wie Urlauber, die es ruhig und gelassen mögen. Ansammlungen und Wartezeiten vor den Hotspots sind in dem portugiesischen Kleinod eher nicht zu erwarten.

Sehenswürdigkeiten

Braga wird gern als “religiöses Herz von Portugal” beschrieben, denn nach Fátima gehört es zu den begehrtesten Wallfahrtsorten des Landes. Allein die Kirche Bom Jesus do Monte zieht jedes Jahr zahlreiche Pilgernde an. Doch auch die übrigen Kirchenbauten haben ihren ganz eigenen Charme. Dazu kommen Must-sees wie alte Paläste oder idyllische Gärten. Welches Highlight wird euch am meisten verzaubern?

Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte

Portugal kann zwar nur wenige, dafür aber besonders schöne und bedeutsame Wallfahrtsorte vorweisen. Das katholisch geprägte Land zieht zum Beispiel mit der im 18. und frühen 19. Jahrhundert erbauten Kirche Bom Jesus do Monte religiöse Besucher an. Sie befindet sich auf einer Anhöhe in Braga, die über fast 600 Stufen einer barock gestalteten Treppenanlage zu erreichen ist. Im Inneren der Kirche erwartet euch vorwiegend eine schlichte Gestaltung, von der sich lediglich der üppig verzierte Altar abhebt. Insgesamt prägt die Kirche wie keine zweite Sehenswürdigkeit das Bild der Stadt.

Treppe-zur-Kirche-Bom-Jesus-do-Monte
Treppe zur Kirche Bom Jesus do Monte

Unser Tipp für euch: die Standseilbahn. Wenn ihr die Wallfahrtskirche auf entspannte Weise besuchen wollt, könnt ihr mit der alten Standseilbahn fahren. Es handelt sich um eine im späten 19. Jahrhundert erbaute Wasserballastbahn und sie gilt als die älteste, noch funktionsfähige Bahn ihrer Art. Damit habt ihr gleich ein weiteres Highlight abgedeckt!

Kathedrale Sé de Braga

Bereits im 12. Jahrhundert errichtet, darf sich die Sé Catedral in Braga als älteste Kathedrale Portugals bezeichnen. Sie gilt als wichtige Anlaufstelle für Gläubige und nimmt beispielsweise während der Karwoche eine besondere Stellung ein. Darüber hinaus ist sie der Sitz des Erzbischofs von Braga. Insgesamt zählt sie zu einem der bedeutendsten Baudenkmäler der portugiesischen Stadt. In der Kirche, die auf Anordnung von Heinrich von Burgund und Dona Teresa errichtet wurde, befinden sich unter anderem deren Grabmäler. Es handelte sich dabei um die Eltern des ersten Königs von Portugal, Alfons I. Zudem könnt ihr eine prunkvolle Schatzkammer und verschiedene Kapellen mit weiteren Gräbern in Form von Sarkophagen besichtigen. Durch eine interessante Mischung künstlerischer und architektonischer Stile ist die Kathedrale aber auch für Besucher spannend, die kein größeres, religiöses Interesse haben.

Santuário de Nossa Senhora do Sameiro

Die Basilika Unserer Lieben Frau von Sameiro, wie sie auf deutsch heißt, stammt aus dem 19. Jahrhundert. Sie gehört zu den Wallfahrtsorten des Marienkults sowie zu den bekanntesten Baudenkmälern der Stadt, die unter anderem mit ihrer Optik begeistern. Zudem befindet sie sich wie die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte auf einem Hügel und verwöhnt euch mit traumhaften Aussichten über Braga. Eine breite Treppe überwindet einen Höhenunterschied von etwa 40 Metern bis zum Kircheneingang.

Die-Basilika-Unserer-Lieben-Frau-von-Sameiro
Die Basilika Unserer Lieben Frau von Sameiro

Es gibt eine Lourdesgrotte und zahlreiche Figuren von Heiligen zu bestaunen, weiterhin erwarten euch eine Kapelle, eine Parkanlag sowie diverse Brunnen. Nach Fátima ist Santuário de Nossa Senhora do Sameiro das zweitgrößte Marienheiligtum Portugals.

Kloster Mosteiro de São Martinho de Tibães

Etwas außerhalb der Stadt gelegen, darf bei einer Besichtigungstour mit religiösem Fokus ein Besuch dieses alten Klosters nicht fehlen. Euch trennen ab dem Stadtzentrum etwa sechs Kilometer von dem Mutterkloster des Benediktinerordens. Das Kloster besticht mit Sehenswürdigkeiten wie vergoldeten Altaraufsätzen und einer Barockorgel aus dem 18. Jahrhundert. Die Gründung der Anlage selbst geht hingegen bereits auf das 11. Jahrhundert zurück. Der umgebende Wald des religiösen Ortes macht die besinnliche Kulisse übrigens unserer Meinung nach erst perfekt!

Das-Mosteiro-de-Sao-Martinho-de-Tibaes
Das Mosteiro de São Martinho de Tibães

Palácio do Raio

Ein architektonisch interessantes Highlight in Braga zeigt sich in Form dieser noblen Residenz. Hier findet ihr sowohl spätbarocke Einflüsse als auch solche aus dem Rokoko. Der Architekt des Palastes war André Soares. Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird unter anderem üppig mit den für Portugal typischen Azulejos dekoriert. Azulejos sind Bildwerke in überwiegend blauer Farbe, die sich aus verschiedenen Keramikfliesen zusammensetzen.

Azulejos-zieren-den-Palacio-do-Raio
Azulejos zieren den Palácio do Raio

Bischofspalast mit Jardim de Santa Bárbara

Der Bischofspalast “Paço Episcopal Bracarense” befindet sich nahe der Kathedrale. Es ist ein Granitgebäude, dessen ältester Teil bereits aus dem 14. Jahrhundert stammt. Auf Höhe dieses Parts grenzt der Palast an den Jardim de Santa Bárbara. Die Gartenanlage zeigt die grüne und blühende Seite Portugals. Das kleine Paradies in der Stadt geht auf das 17. Jahrhundert zurück und lädt zu Spaziergängen zwischen fein säuberlich angelegten Blumenbeeten und Hecken ein. Auch eine Statue der Namensgeberin ist auf der Anlage des Bischofspalasts.

Ein-Meer-aus-Blumen-im-Bischofspalast
Ein Meer aus Blumen im Bischofspalast

Estádio Municipal de Braga

Fußball- und Architekturfreunde aufgepasst! Das Fußballstadion von Braga hat für euch alle etwas zu bieten. Einerseits wurde es anlässlich der EM 2004 errichtet, andererseits heimste sein Architekt den Pritzker-Preis für den speziellen Bau ein. Immerhin handelt es sich um ein Stadion, das harmonisch in die natürliche Umgebung eines Berges eingefügt wurde – ähnlich eines Amphitheaters. 30.000 Zuschauer finden in dem Stadion Platz, das dank seiner Bauweise zu den außergewöhnlichsten Arenen der Welt gehört.

To-dos

Ihr habt einen Schlechtwettertag erwischt oder einfach mal keine Lust auf Sightseeing? Kein Grund, gleich miese Laune im Urlaub zu bekommen – denn wir haben noch viele Tipps auf Lager, womit ihr eure Reise abwechslungsreich gestalten könnt. Einige passen perfekt zu trüben Tagen, andere lassen die Langeweile auch unter freiem Himmel verschwinden.

Museen besuchen

Die Museen in Braga sind eigentlich viel zu schade, um sie nur bei Regen aufzusuchen. Vielleicht können wir sie euch auch allgemein schmackhaft machen! Da wäre zum Beispiel das Museu do Tesouro da Sé, ein Museum für Sakrale Kunst, das bereits im Jahr 1930 heranreifte. Hier könnt ihr eine aus dem 17. Jahrhundert stammende Orgel, alte Kirchengewänder oder Keramiken bestaunen.

Museu-dos-Biscainhos
Ausstellung im Museu dos Biscaínhos besuchen

Das Museu dos Biscaínhos zeigt hingegen dekorative Kunstobjekte aus dem 17. und 18. Jahrhundert, unter anderem Ausstellungsstücke aus Porzellan, Silber oder Glas. Es befindet sich in einem schicken Palast, der zudem mit einem eleganten Barockgarten aufwarten kann. Im Museu D. Diogo de Sousa kommen vor allem Fans von römischen Exponaten auf ihre Kosten: Hier seht ihr Stücke mittelalterlicher Grabstätten und römische Funde aus der Region.

Karwoche erleben

Seid ihr in der Woche vor Ostern in Braga? Besser könnte eure Urlaubsplanung nicht sein, denn die Karwoche wird in Braga besonders feierlich zelebriert. Als wichtigste Woche des christlichen Kirchenjahres würdigen sie die Einheimischen mit bunten Prozessionen in traditioneller Ausführung. Dazu gibt es ein vielseitiges, kulturelles Programm, das euch tief in die örtlichen, religiösen Bräuche eintauchen lässt.

Im Nationalpark Peneda-Gerês wandern

Rund 40 Autominuten von Braga entfernt liegt ein kleines Paradies für Naturfreunde und Aktivurlauber: Der Nationalpark Peneda-Gerês. Er ermöglicht auf 700 Quadratkilometern Spaziergänge und Wanderungen, aber auch einfach Momente der Erholung an der frischen Luft. Es handelt sich um eine abwechslungsreiche Landschaft mit Flüssen, Wiesen, Wäldern und Bächen sowie einigen Wasserfällen. 1971 gegründet, soll der Park die Landschaft und Tierwelt erhalten. Daher verwundert auch nicht, dass er seit einigen Jahren ein geschütztes Biosphärenreservat laut UNESCO darstellt. Vielleicht ist das das richtige Programm nach dem Sightseeing?

Nationalpark-Peneda-Geres
Wanderung durch den Nationalpark Peneda-Geres

Tagesausflug nach Porto machen

Ebenfalls rund 40 Minuten Fahrt mit dem Auto trennen euch von einem besonders empfehlenswerten Ausflugsziel: die Hafenstadt Porto. Da ihr bei einem Anreise per Flugzeug sowieso dort ankommen und wieder abreisen werdet, ist die Kombination Braga-Porto äußerst sinnvoll und lässt euch sicher keine unnötige Zeit verlieren.

Während Braga eher als Geheimtipp gilt, trefft ihr in Porto auf zahlreiche Gleichgesinnte, welche die Vorteile eines dortigen Urlaubs rundum auskosten. Da sind einerseits die pittoresken Straßen und Gassen, durch die ihr stundenlang flanieren könntet. Andererseits locken euch die sehenswerten Highlights wie Sé do Porto, eine weitere malerische Kathedrale, die perfekt zu den bereits gesehenen Gebäuden in Braga passt. Zudem könnt ihr bei einem Glas Portwein den Sonnenuntergang genießen und das portugiesische Lebensgefühl in vollen Zügen auskosten.

Reise-Infos

Wichtige Reise-Infos sind das einzige, das euch nun noch zur Planung für den Urlaub in Braga fehlt. Wie gut, dass sie hier für euch gesammelt wurden! In unserer abschließenden Übersicht findet ihr Wissenswertes rund um die beste Reisezeit, die Anreise und vieles mehr. Wir wünschen euch auf jeden Fall schon jetzt einen traumhaften Aufenthalt!

Reisezeit & Reisevorbereitung

Braga ist ganzjährig reizvoll, bietet aber besonders während der Karwoche durch die Prozessionen und Feierlichkeiten ein besonderes Spektakel. Wenn ihr sonnige, aber nicht allzu heiße Tage mögt, ist der Frühling ebenfalls die perfekte Reisezeit. In den Sommermonaten kann es sehr heiß und Sightseeing damit eher unangenehm werden.

Um nach Portugal zu reisen, bedarf es nicht viel Vorbereitung. Für die Einreise genügt der Personalausweis und auch um die Bezahlung müsst ihr euch nicht sorgen, da ihr bequem in Euro Rechnungen begleichen könnt. Ins Gepäck gehört im Frühjahr und Sommer eine gute Sonnencreme mit einem ausreichend hohen UV-Schutzfaktor.

Anreise & Fortbewegung vor Ort

Wenn ihr mit dem Flugzeug anreisen wollt – was die kürzeste und sinnvollste Variante der Anreise darstellt – heißt euer Zielflughafen Porto. Dorthin führen verschiedene Direktflüge ab Deutschland. Die übrigen Kilometer könnt ihr entweder mit dem Bus oder mit einem Mietwagen überbrücken.

Per-Standsteilbahn-zur-Wallfahrtskirche
Per Standsteilbahn zur Wallfahrtskirche

Echte Portugal-Fans möchten das Land ausgiebig kennenlernen und vertrauen daher auf einen Mietwagen. Auch für Braga und Umgebung können wir ein Auto nur empfehlen. Innerhalb der Stadt solltet ihr hingegen am besten zu Fuß unterwegs sein. Für den beschwerlichen Weg zur Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte könnt ihr auch auf die berühmte Standseilbahn ausweichen.

Sprache & Verständigung

Selbstverständlich wird auch in Braga portugiesisch gesprochen. Wie wäre es also vor dem Urlaub mit einem kleinen Portugiesischkurs, der euch dann gleich bei der nächsten Reise nach Portugal zugutekommt? Alternativ könntet ihr auch ein wenig Englisch lernen, denn vor allem die jüngeren Einwohner Bragas beherrschen es.

Essen & Spezialitäten

Die Speisen sind in Portugal sind oft sehr fleischlastig, deftig und somit lange Zeit sättigend. Saisonales Gemüse tut sein Übriges, damit euer Magen im Urlaub nicht knurren muss. Vegetarier müssen meist um eine fleischfreie Variante der traditionellen Speisen bitten, da selten fleischlos gekocht wird. Freunde der maritimen Küche dürfen sich hingegen auch in Braga auf eine Vielfalt an Gerichten freuen. Stockfisch (Bacalhau) als portugiesischer Klassiker steht natürlich stets ganz oben auf der Karte! Beim Trinken solltet ihr euch ein Glas Porto gönnen.

Stockfisch-nach-Bragaer-Art
Stockfisch nach Bragaer Art

Hotels & Unterkünfte

Gemütlichkeit ist Trumpf in Braga und das gilt natürlich auch für die hübschen Hotels und Unterkünfte. Wie wäre es mit einer familiären Pension inklusive typisch portugiesischem Charakter? Doch auch, wer auf Wellness nicht verzichten mag oder es etwas luxuriöser mag, wird fündig: So könnt ihr in beispielsweise in Spa- und Komforthotels residieren. In zentraler Lage oder etwas außerhalb werdet ihr sicherlich die nötige Nachtruhe finden, um spannende Tage beim Sightseeing zu verbringen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder