Porto: Die Hauptstadt des Portweins

Bild Porto, Portugal

Die zweitgrößte Stadt von Portugal, Porto, lockt mit bunten Fassaden, barocken Kirchen, Portwein und natürlich mit der Lage am Atlantik. Streifzüge durch den Ribeira genannten Teil der historischen Altstadt gehören wie der Besuch einer Portweinkellerei zu jedem Aufenthalt in Porto.

Neben der Algarve, die vor allem von Sonnenanbetern und Surfern aufgesucht wird, und der Hauptstadt Lissabon bietet sich mit Porto (dt. „Hafen“) ein drittes lohnenswertes Reiseziel im ganz im Südwesten von Europa gelegenen Portugal an. Die 240.000-Einwohner -Stadt liegt nördlich vom Douro an dessen Mündung in den Atlantik. Die Ribeira, wie der am Flussufer befindliche Altstadtteil von Porto heißt, zählt seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vom Wasser ausgehend erfolgt die Bebauung terrassenförmig den Hang hinauf. Die Uferpromenade am Douro ist erwartungsgemäß von Restaurants, Bars und Souvenirläden geprägt. Die teilweise verfallen wirkenden Häuser in Kombination mit dem tagsüber hier herrschenden Gewusel machen den Charme der Ribeira (dt. „Flussufer“) aus. Warum Porto außerdem den Beinamen „Barockstadt“ hat, werden Urlauber merken, sobald sie ihre Stadterkundung ausdehnen.

Bild Wunderschönes Porto

Sehenswürdigkeiten in Porto

„Barockstadt“ wird Porto wegen seiner vielen in diesem Stil erbauten Kirchen genannt. Berühmteste Vertreterin ist die auf einem Altstadthügel thronende Kathedrale von Porto (Sé do Porto) mit ihren Doppeltürmen. Anbei weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt, die bei keiner Besichtigung fehlen dürfen:

• Die Igreja dos Clérigos mit ihrem 76 m hohen Turm. Der höchste Kirchturm von Portugal steht in Porto und ermöglicht einen guten Blick über die Stadt.
• Von außen vergleichsweise schlicht, dennoch hübsch: Die Igreja de Santa Clara überrascht mit ihrem vergoldeten Altarbereich.
• Bei dem Palácio da Bolsa handelt es sich um die frühere Börse der Hafenstadt Porto. Das neoklassizistische Gebäude beeindruckt beim Hereintreten durch seinen Arabischen Salon und andere prunkvolle Säle.
• Im Estação de São Bento, einem Bahnhof, können die Urlauber in der Vorhalle die Azulejos bewundern. Die bemalten Keramikfliesen lassen sich übrigens überall in Portugal finden.
• Die Buchhandlung Livraria Lello ist in dreifacher Hinsicht eine Augenweide. Von der Straße aus erblickt man ein Haus mit neogotischer Fassade und im Inneren frohlocken Bücherwürmer ob des vielfältigen Angebots. Hingucker ist auch die geschwungene Holztreppe, über die man in die obere Etage mit ihrer Galerie gelangt.

Ab in die Portweinkeller von Porto

Kein Urlaub in der am Atlantik gelegenen Stadt ohne den Besuch eines Portweinkellers! Um zu ihnen zu gelangen, nimmt man die über den Douro führende Ponte Dom Luis I. Auf der anderen Seite des Flusses liegt die Stadt Vila Nova de Gaia. Während die obere Ebene der Brücke für die Stadtbahn vorgesehen ist, fahren über die untere Ebene die Autos. Fußgänger dürfen die Brücke sowohl oben als auch unten benutzen. In Vila Nova de Gaia heißt es dann, die mit Portwein gefüllten Fässern der am Hang liegenden Kellereien zu bestaunen. Mögliche Adressen sind beispielsweise „Calém“ oder „Taylor, Fladgate & Yeatman“. Vorsicht bei den Kostproben: Portwein hat einen Alkoholgehalt von 19 bis 22 %. Es wäre schade, wenn später die von Vila Nova de Gaia aus geschossenen Panoramabilder von Porto verwackelt und verwischt sind 😉.

Bild Portweinfässer

Kulinarisches in Porto

Wer außerhalb der Portweinkeller den leckeren vergorenen Traubensaft trinken möchte, sollte sich dazu das ebenso gut schmeckende portugiesische Essen gönnen. Als Land am Meer steht in Portugal Fisch ganz oben auf der Speisekarte. Auf den Tellern landen neben Seezunge noch Goldbrasse und Stockfisch (bacalhau). Außer Fischeintopf (caldeirada) sind Fischgrillplatten beliebt. Fleischesser kommen in Portugal ebenfalls nicht zu kurz. Sie können sich im Restaurant einen Fleischeintopf (cozido à portuguesa) mit Kartoffeln, Karotten, Grün- und Weißkohl bestellen. Bei den Einheimischen auch beliebt: “Tripas à Moda do Porto“. Hierbei handelt es sich um einen Eintopf mit weißen Bohnen und Innereien. Wird „Caldo verde“ gewünscht, erhält man eine Suppe aus Kohl und Kartoffeln. Als Nachtisch eignen sich beispielsweise „Pasteis de Nata“. Die mit Pudding gefüllten Blätterteigtörtchen werden warm verzehrt.

Bild Portugiesische Süßspeise

Ausflug ans Meer

Ein Abstecher zum nächstgelegenen Strand sollte beim Aufenthalt in Porto immer drin sein, vor allem bei schönem Wetter. Wer nicht mit dem Mietwagen in Porto und Umgebung unterwegs ist, nimmt die Metro do Porto und steigt nach 45-minütiger Fahrt an der Haltestelle Matosinhos Sul aus der Linie A aus. Die Zeit in der Bahn nutzt man am besten zum Hinausgucken. Lesen kann man später noch am Strand. Dieser ist nach weniger als 500 m erreicht. Dazu muss man nach dem Aussteigen einfach nur geradeaus laufen. Wem 19 Grad Wassertemperatur im Hochsommer zu kalt sind, der schaut den Surfern zu oder beobachtet das Treiben auf der Strandpromenade. Neben Spaziergängern nutzen viele Läufer die Brise als Abkühlung. Letztere sorgt abends garantiert für einen tiefen und erholsamen Schlaf im Hotel in Porto.


Quelle: YouTube/ Porto Tourism Official Portal

Hotels in Porto

Wer in am Douro gelegenen Porto unterkommen möchte, hat eine große Auswahl an Unterkünften mit drei oder vier Sternen. Urlauber, die tagsüber viel unterwegs sind und abends lediglich eine bequeme Schlafstatt benötigen, werden sich dabei wahrscheinlich für ein 3-Sterne-Hotel entscheiden, während Touristen, die es ein bisschen komfortabler mögen, eher bei den 4-Sterne-Angeboten zugreifen. Nachfolgend gerne bei ab-in-den-urlaub.de für einen Aufenthalt in Porto gebuchte Hotels:

• Mit seinen drei Sternen verfügt das kleine Hotel Porto Domus über Doppel-, Familien- und Romantikzimmer mit Klimaanlage und WLAN-Zugang. In den Bädern der modernen Zimmer gibt es Haartrockner. Die Ribeira am Douro liegt zwei Kilometer südwestlich.
• Das 3-Sterne-Hotel Quality Inn Porto überzeugt seine Gäste durch seine zentrumsnahe Lage. Bis zum Stadtteil Ribeira läuft man nur 500 m. Mit Sofa, Stuhl, Schreibtisch, Fernseher und Klimaanlage ausgestattet, hält die Unterkunft alles für einen angenehmen Urlaub in Port bereit. Die ansprechende Lobby lädt zum Verweilen ein.
• Im Hotel HF Ipanema Porto können sich die Gäste dank der doppelt verglasten Fenster auf eine ruhige Nacht freuen. In den gemütlichen Zimmern sorgt eine Klimaanlage für Abkühlung, in den Bädern stehen Bidets und Haartrockner bereit. Wer aus der modernen Lobby der 4-Sterne-Unterkunft tritt, ist noch zweieinhalb Kilometer vom südöstlich gelegenen Ribeira entfernt.
• Ist die Wahl auf das Porto Trindade Hotel gefallen, halten sich die Urlauber in einer etwas mehr als einen Kilometer nördlich von Ribeira gelegenen Unterkunft auf. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer des 4-Sterne-Hotels sind u. a. mit Fernsehern und Klimaanlage ausgestattet.

Bild Sehenswürdigkeiten in Porto

Anreise nach Porto

Der zweitgrößte Flughafen von Portugal befindet sich elf Kilometer nördlich der Stadt Porto. Von dort gelangt man mit der Linie E der Metro do Porto Richtung Zentrum. Nach etwas weniger als einer halben Stunde sind die Urlauber in der Innenstadt. Ein Flug nach Porto dauert etwa 2:40 Stunden, wenn die Maschine der Lufthansa von Frankfurt aus startet. Von Düsseldorf aus ist man mit dem von Eurowings durchgeführten Direktflug ein paar Minuten weniger in der Luft. Hebt Ryan Airs Flieger von Berlin-Tegel ab, sitzen die Passagiere 3:20 Minuten im Flugzeug. In Porto gelandet, sollte man daran denken, die Uhr um eine Stunde zurückzustellen.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder