Florenz – Hauptstadt der Toskana


Als „Wiege der Renaissance“ hat die Stadt Florenz die europäische Kunst und Kultur stark geprägt. Noch heute lockt die florierende Metropole in der Toskana mit kulturellen Highlights, bei denen ihr euch auf die Spuren berühmter Persönlichkeiten, wie Michelangelo oder Galileo Galilei begebt.

Überblick

Stellt ihr euch die Toskana vor, denkt ihr sicher zuerst an malerische Hügellandschaften, eingerahmt von Zypressen und Pinien. Die wunderschöne Toskana ist eine 23.000 Quadratkilometer große Region in Mittelitalien, welche Erholung pur verspricht. Bei einem Gläschen Wein und einer Schale Oliven könnt ihr den Blick in die Ferne schweifen lassen. Mitten in dieser Naturidylle liegt die italienische Stadt Florenz mit ihren rund 380.000 Einwohnern.

Blick auf die Ponte Vecchio, die über den Fluss Arno führt
Blick auf Florenz und die Ponte Vecchio über den Fluss Arno

Florenz ist die Hauptstadt der Toskana und galt im Spätmittelalter als europäisches Zentrum von Handel und Finanzwesen. Durch den Einfluss der Medici im 15. und 16. Jahrhundert wurde Florenz zu einer der reichsten Städte der ganzen Welt. Die Familie Medici bestand unter anderem aus italienischen Großherzögen, zwei französischen Königinnen sowie aus mehreren Päpsten. Durch den Handel von Textilien erlangten diese ihren Reichtum, welchen sie schließlich in das Bankwesen investierten und damit vom 15. bis zum 18. Jahrhundert zu einer einflussreichen Großmacht in Europa wurden.

Florenz als Gesamtkunstwerk

Doch auch die Kunst und Kultur der Stadt haben die Historie Europas maßgeblich beeinflusst. Leonardo da Vinci lebte in seiner Jugendzeit hier, Niccoló Machiavelli schrieb sein Werk „Il Principe“ in Florenz und auch Galileo Galilei war lange als Mathematiker am Hof der Medici tätig. Noch heute gilt Florenz als Zentrum der Museen, in denen sich weltberühmte Meisterwerke, wie Michelangelos Statue „David“ bestaunen lassen.

David-Statue von Michelangelo
David-Statue von Michelangelo

Zahlreiche Kathedralen, Denkmäler, Plätze und Paläste überzeugen nicht nur mit imposanter Architektur und ihrer historischen Vergangenheit, sondern machen die ganze Stadt zu einem wahren Gesamtkunstwerk. In der Toskana gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden. Auch der gesamte Stadtkern darf sich Weltkulturerbe nennen, da sich hier die weltweit größte Anhäufung bekannter Kunstwerke befindet. Kein Wunder, dass es jährlich fast so viele Touristen nach Florenz zieht, wie nach Venedig. Vielleicht gehört ja auch ihr bald zu ihnen?

Wenn ihr gern durch Museen und Kunstgalerien schlendert, euch von beeindruckender Architektur in den Bann ziehen lasst, der italienischen Küche nicht widerstehen könnt und in die Geschichte Italiens eintauchen wollt, solltet ihr unbedingt einen Urlaub in Florenz planen.

Sehenswürdigkeiten

Ob imposantes Bauwerk, weltbekanntes Kunstwerk oder quirliger Platz mit Ateliers sowie Boutiquen – an jeder Ecke in Florenz gibt es etwas zu bestaunen und zu erleben. In Florenz erwartet euch wahrlich die geballte Ladung an Kunst, Kultur und La Dolce Vita. Diese Sehenswürdigkeiten solltet ihr dabei auf keinen Fall verpassen.

Palazzo Vecchio

Der Palazzo Vecchio ist ein sehr eindrucksvolles Bauwerk, welches mit einem 94 Meter hohen Turm und zahlreichen Zinnen direkt ins Auge sticht. Im 13. Jahrhundert einst die parlamentarische Zentrale der Macht in Florenz, wurde das Gebäude später zum mittelalterlichen Wohnresidenz der Medici-Dynastie. Heute befindet sich in dem imposanten Palast das Rathaus der Stadt Florenz, welches ihr nicht nur von außen bestaunen könnt.

Neben dem fast 100 Meter hohen Arnolfo-Turm, der nach seinem Architekten benannt wurde, fasziniert auch der prachtvolle Innenhof sowie der königliche Saal, Sala dei Cinquecento im venezianischen Stil. Im Inneren des Palazzo Vecchios findet ihr detailreiche Verzierungen, zahlreiche Kunstwerke und runde Bögen, welche die Geschichtsträchtigkeit des Gebäudes bewahren und Kunstliebhaber zum Staunen bringen. Sogar ein unvollendetes Gemälde von Leonardo da Vinci schmückt den Sala die Cinquecento, den Saal der Fünfhundert. Im Museo di Palazzo erfahrt ihr zudem viele vertiefende Details und könnt natürlich auch an einer interessanten Führung teilnehmen.

Piazza della Signoria und Palazzo Vecchio
Piazza della Signoria und Palazzo Vecchio

Piazza della Signoria

Der Palazzo Vecchio befindet sich an der Piazza della Signoria, dem bekanntesten und größten Platz in Florenz. Dieser ist umgeben von prächtigen Gebäuden, wie dem mittelalterlichen Palazzo Vecchio oder dem Loggia dei Lanzi, einem riesigen Arkadenbau.

Im Mittelalter wurden hier Feste, Ritterspiele und sogar öffentliche Hinrichtungen zelebriert. Heute könnt ihr hier den Neptunbrunnen und zahlreiche andere Statuen bestaunen, die an die Geschichte dieses Ortes erinnern. Darunter befindet sich eine David Statue von Michelangelo, welche jedoch nicht das Original darstellt. Dieses steht nämlich in der Galleria dell`Accademia. Setzt euch am besten in ein kleines Café, trinkt einen italienischen Espresso, gönnt euch ein leckeres Gelato und lasst das bunte Treiben auf euch wirken. Mit etwas Fantasie könnt ihr euch sicher vorstellen, wie es in der Zeit des Mittelalters auf der Piazza della Signoria zuging.

Ponte Vecchio

Ponte Vecchio heißt „alte Brücke“ und tatsächlich ist sie die älteste Brücke in ganz Florenz. Schon im 14. Jahrhundert wurde die Ponte Vecchio fertiggestellt. Drei wunderschöne Segmentbögen zieren die Brücke, welche über den Fluss Arno führt und den Palazzo Vecchio mit dem Palazzo Pitti verbindet.

Die Ponte Vecchio ist ein beliebter Anziehungspunkt
Die Ponte Vecchio ist ein beliebter Anziehungspunkt

Doch diese Brücke ist alles andere als gewöhnlich. Auf ihr befinden sich kleine traditionelle Schmuckgeschäfte, die schon seit dem 16. Jahrhundert Gold, Silber und Diamanten schmieden. So erinnert sie eher an ein kleines Stadtviertel als an eine Brücke. Schaut ihr nach oben, entdeckt ihr einen geheimen Gang, der Vasarikorridor, welcher die florentinischen Großherzoge ohne viel Trubel von einer Seite auf die andere führte. Heute könnt ihr dem Trubel auf der Brücke am besten bei Anbruch des Abends entgehen und dabei durch die kleinen Geschäfte flanieren und den Sonnenuntergang beobachten.

Galleria degli Uffizi

Die Uffzien bezeichnen den Begriff der „Ämter“ und erinnern an die einstige Funktion dieses Gebäudes – den Sitz der Regierung, welche in verschiedenen Ministerien tätig war. Später wurden die Uffizien jedoch auf Wunsch der Medici zu einer privaten Kunstsammlung, welche bis heute ausgeweitet wurde und zur Besichtigung freisteht. Sie befindet sich hinter der Loggia dei Lanzi.

Die weltberühmten Uffizien beherbergen viele Kunstwerke
Die weltberühmten Uffizien beherbergen viele Kunstwerke

In insgesamt 50 Räumen findet ihr ein berühmtes Kunstwerk nach dem anderen. Diese reichen vom 13. bis zum 18. Jahrhundert, wobei Kunstwerke aus der italienischen Renaissance natürlich die Mehrheit bilden. Neben Werken von da Vinci, Michelangelo und Raffael, könnt ihr hier auch „Die Geburt der Venus“ von Sandro Botticellis auf euch wirken lassen. Besorgt euch die Tickets für die Uffizien am besten online und im Voraus, sodass ihr die langen Warteschlangen an den Kassen einfach umgehen könnt.

Cattedrale di Santa Maria del Fiore

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore auf dem Piazza del Duomo ist wohl das schönste Gebäude der ganzen Stadt und beeindruckt nicht nur mit ihrer Größe, sondern auch mit ihrer markanten Kuppel, welche im Jahr 1368 bei der Fertigstellung noch fehlte.

Erst 50 Jahre später wurde die 114 Meter hohe Kuppel angebracht und gilt bis heute als das Herzstück des mächtigen Doms. Von hier oben habt ihr übrigens einen atemberaubenden Ausblick über die Dächer der Stadt. Doch auch im Inneren ist Santa Maria del Fiore ein wahres Kunstwerk, denn die zahlreichen Wandbemalungen erstrecken sich bis auf eine Gesamtfläche von 4.000 Quadratmeter.

Santa Maria del Fiore - das Herz von Florenz
Santa Maria del Fiore - das Herz von Florenz

Achtet beim Betreten der Kathedrale unbedingt darauf, dass ihr eure Beine und Schultern bedeckt, da ihr sie sonst nicht besichtigen dürft. Befindet ihr euch jedoch in der Kathedrale, steht es euch offen, das Museum, die Krypta, die Kuppel, das Baptisterium sowie den Glockenturm zu erkunden. Mit etwas Glück könnt ihr sogar an einem Gottesdienst teilnehmen. Übrigens handelt es sich bei dem Dom der Stadt um die viertgrößte Kirche der ganzen Welt.

Palazzo Pitti

Auch der Palazzo Pitti war einst Residenz der florentinischen Medici, welche ihre private Kunstsammlung in diesem riesigen Palast ausstellten. Heute befinden sich in dem Gebäude zahlreiche Kunst-Museen und Ausstellungen:

  • Galleria Palatina (Gemäldesammlung der Medici)
  • Galleria del Costume (Kostümgalerie)
  • Galleria d´Arte Moderna (Moderne Kunst vom Klassizismus bis Neoklassizismus)
  • Museo delle Porcellane (Porzellanmuseum)
  • Appartamenti Reali (Königlichen Gemächer)
  • Museo degli Argenti (Silbermuseum)
  • Museo delle Carrozze (Kutschenmuseum)
Palazzo Pitti und Garten
Palazzo Pitti und Boboli-Garten

An der südlichen Seite des Gebäudes befindet sich der Boboli-Garten. In der imposanten Parkanlage könnt ihr Grotten, Tempel und ein großes Amphitheater mit einem ägyptischen Obelisken entdecken. Auch die Skulpturensammlung in der Gartenanlage, welche beispielsweise die „Badende Venus“ von Giambologna enthält, ist herausragend. Nehmt euch doch ein wenig Zeit und veranstaltet ein Picknick am höchsten Punkt des Boboli-Gartens, von welchem ihr einen wunderschönen Blick über ganz Florenz habt.

Biblioteca Medicea Laurenziana

In dieser Laurentianischen Bibliothek, welche sich im Kloster von San Lorenzo befindet, entdeckt ihr eine der wertvollsten Handschriftensammlungen der Welt. In diesem Museum stehen 150.000 Bücher, unter denen sich beispielsweise die Wiegendrucke aus dem 15. Jahrhundert und das Stundenbuch Lorenzos I. aus dem Jahr 1485 befinden.

Das Innere der Bibliothek wurde zu einem Großteil von Michelangelo gestaltet, welcher die Holzdecke und die Lesepulte des großen Saals verschönerte.

Fiesole

Nach all den kulturellen Highlights ist es euch nicht zu verdenken, wenn ihr ein wenig frische Luft schnappen wollt. Nur einige Minuten vom Zentrum entfernt befindet sich die kleine Stadt Fiesole. Sie thront auf einem Hügel und gilt als nobler Vorort von Florenz.

Fiesole liegt in der Nähe von Florenz
Fiesole liegt in der Nähe von Florenz

Abseits von Besucherströmen könnt ihr hier die Seele baumeln lassen und die ruhige Seite der Toskana kennenlernen. Schlendert durch enge Gassen, hübsche Gärten und historische Ruinen. Wenn ihr einen kleinen Aufstieg nicht scheut, solltet ihr euch das Kloster Convento San Francesco anschauen und den einzigartigen Ausblick genießen, der euch Florenz auf der einen Seite und die idyllische Natur der Toskana auf der anderen Seite zeigt. Lasst euren Blick über die bunten Fassaden der Häuser sowie die Zypressen und Olivenhaine schweifen und erfreut euch, dass ihr an einem so wunderschönen Ort seid.

Reise-Infos für euren Florenz-Trip

Damit euer Städtetrip nach Florenz zu einem unvergesslichen Erlebnis wird und auch alles nach Plan läuft, haben wir einige Tipps für eure Reise.

Ideale Reisezeit

In Florenz herrscht mediterranes Klima, sodass ihr die Stadt das ganze Jahr über besichtigen könnt. Von Juni bis August sind die Temperaturen sehr heiß und trocken und das Thermometer klettert nicht selten über 30 Grad Celsius. Außerdem herrscht zu dieser Zeit touristische Hochsaison.

Besucher genießen die Sonne auf der Piazzale Michelangelo
Besucher genießen die Sonne auf der Piazzale Michelangelo

Habt ihr also keine Lust, bei brütender Hitze in Warteschlangen zu stehen, solltet ihr Florenz wohl eher im Frühling oder Herbst besichtigen. Von April bis Anfang Juni ist das Klima mild, die Sonne scheint und es regnet selten. Auch zwischen September und Oktober habt ihr gute Chancen, dass die Temperaturen die 20-Grad-Marke erreichen. Außerdem ist zu dieser Zeit in der Stadt vergleichsweise wenig los. Allerdings regnet es nun häufiger. Von November bis Februar erreichen die Temperaturen gerade einmal 10 Grad Celsius. Stören euch niedrige Temperaturen nicht, könnt ihr Florenz auch im milden italienischen Winter bereisen.

Eure Anreise

Reist ihr mit dem eigenen Fahrzeug nach Florenz, erreicht ihr die Stadt in etwa 10 Stunden von Deutschland aus. Über den Brennerpass habt ihr dabei einen tollen Blick auf die Alpen, müsst jedoch mit Mautgebühren rechnen. Auch das Parken innerhalb der Stadt wird recht teuer, doch ihr seid natürlich viel mobiler und flexibler mit eigenem PKW.

Auch eine Anreise mit dem Flugzeug ist möglich, denn in Florenz gibt es einen Flughafen, der sich nur vier Kilometer von der Innenstadt entfernt befindet. Ein Shuttle-Bus bringt euch mehrmals pro Stunde vom Flughafen Amerigo Vespucci in die Altstadt von Florenz.

Wenn ihr mögt, könnt ihr von Frankfurt am Main aus sogar mit dem Zug nach Florenz reisen. Dafür braucht ihr knapp 14 Stunden, kommt jedoch direkt im Stadtkern von Florenz an.

Florenz vor den grünen Hügeln der Toskana
Florenz vor den grünen Hügeln der Toskana

Passende Unterkünfte

Bei eurer Hotelsuche in Florenz solltet ihr vor allem wert darauflegen, dass sich eure Unterkunft in einer zentralen Lage befindet. Denn so spart ihr letztendlich viel Zeit und Geld für öffentliche Verkehrsmittel. Schaut also am besten nach einem schönen Hotel in Florenz, von dem ihr alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen könnt.

Ob luxuriöses Zimmer mit Blick auf den Dom oder budgetfreundliches Stadthotel – hier werdet ihr garantiert fündig.

Unterwegs in Florenz

Habt ihr eine Unterkunft im Zentrum gefunden, könnt ihr die Sehenswürdigkeiten der Altstadt locker zu Fuß erreichen. Trotzdem lohnt sich die Anschaffung des Florenz City Pass. Mit diesem könnt ihr nämlich für etwa 60 Euro pro Person einen Tag lang zahlreiche Sehenswürdigkeiten kostenlos besichtigen und profitiert von zahlreichen Rabatten für Restaurants, Shops und Attraktionen.

Kulinarische Spezialitäten

Pizza, Pasta und Bruschetta – wer mag kein italienisches Essen in gemütlichen Restaurants? Doch Florenz hat einiges mehr zu bieten als die Klassiker. Zum Frühstück solltet ihr euch natürlich einen Schluck Espresso gönnen und könnt euch entscheiden, ob ihr süße Dolci oder herzhafte Panini bevorzugt.

Lecker belegte Panini sind in Florenz allgegenwärtig
Lecker belegte Panini sind in Florenz allgegenwärtig

Zur Mittagszeit könnt ihr beispielsweise dem Mercato Centrale einen Besuch abstatten. In der riesigen Markthalle gibt es italienische Spezialitäten, wie Käse, Oliven, Olivenöl, Schinken und Pasta aus der Region. Frisches Brot, regionales Gemüse oder schmackhafte Weine warten nur darauf, von euch verkostet zu werden. Der Mercato Centrale öffnet jeden Tag seine Pforten. Nur zur Mittagszeit bietet der Mercato San Lorenzo euch eine ebenso große Auswahl an toskanischen Spezialitäten. Zwischen 14 Uhr und 15:30 Uhr herrscht in Florenz Fiesta und viele Restaurants und Geschäfte schließen in dieser Zeit.

Am Abend darf natürlich das Gläschen Wein nicht fehlen, mit dem ihr einen spannenden Tag voller neuer Eindrücke ausklingen lassen könnt. Mögt ihr deftige Kost, solltet ihr das typisch florentinische Peposo alla fornance probieren – Rindergulasch mit einer Pfeffer-Soße und Brot. Zum Nachtisch gibt es eine Pappa al pomodoro, eine fruchtige Tomatensuppe mit Lampredotto, einem Kuttelbrötchen. Übrigens ist es in Florenz üblich, 10 Prozent Trinkgeld zu geben.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder