Kefalonia: Der griechische Insel-Tipp


Die griechische Insel Kefalonia steht nicht immer ganz oben auf der Agenda von Urlaubern. Doch nicht etwa, weil sie keine Reise wert ist, sondern weil sie zu den eher unbekannten Urlaubszielen Europas zählt – ein echter Geheimtipp, der keine Wünsche offenlässt.

Überblick

Mitten im Golf von Patras befindet sich die wunderschöne Ionische Insel Kefalonia. Sie liegt nordwestlich vom griechischen Festland und ist 786,6 Quadratkilometer groß. Typisch für die Insel sind besonders die rauen, sandigen Landschaften aus Kalksteinfelsen und die versteckten Buchten mit weißen Sand- und Kieselstränden.

Urlaubsstimmung auf Kefalonia
Urlaubsstimmung auf Kefalonia

Inmitten zauberhafter Bergpanoramen findet ihr kleine verschlafene Dörfer sowie traumhafte Sandstrände, die von dem türkisblauen Wasser des Ionischen Meeres umgeben sind. Die Insel steht jedoch nicht nur für ihre tolle Landschaft und die damit verbundene Landwirtschaft, sondern ebenso für den Fischfang und auch den Weinanbau.

Idylische Orte

Auf Kefalonia gibt es malerische Fischerdörfer inmitten von ruhigen Buchten. Dort könnt ihr die Seele baumeln lassen und entspannen. In der Hauptstadt Argostoli hingegen tobt mehr Leben und ihr könnt zwischen Restaurants und Cafés bummeln. Wir stellen euch eine kleine Auswahl für euren Urlaub vor.

Argostoli – eine Inselhauptstadt zum Verlieben

Argostoli ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt von Kefalonia. Sie befindet sich im Südwesten der Insel und wurde auf einem Hügel erbaut, der einen wundervollen Blick auf den Hafen der Stadt bietet. In einer Bucht gelegen, war Argostoli in der Vergangenheit stets gut vor Angriffen vom Meer aus geschützt.

Hier erwarten euch nicht nur offene und entspannte Menschen, sondern auch zahlreiche Restaurants, Shoppingmöglichkeiten und Bars. Bei einem Abstecher in die Stadt könnt ihr auf der Flaniermeile entlangschlendern und den kleinen Hafen mit den schaukelnden Booten auf euch wirken lassen. Auf eurem Spaziergang in der Fußgängerzone Lithostroto könnt ihr außerdem die Sankt Nicolai Kirche besuchen und den Weg in Richtung Jachthafen einschlagen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Golfes angekommen, überquert ihr die De-Bosset-Brücke und genießt von dem Dorf Drapano den spektakulären Ausblick auf die Hauptstadt. Doch schaut auch einmal in das glasklare Wasser, denn mit etwas Glück seht ihr Meeresschildkröten, die es in dieser Region auf die Algen abgesehen haben.

Hafen von Argostoli
Hafen von Argostoli

Solltet ihr euch für die Geschichte der Insel interessieren, besucht unbedingt das Museum Corgialenios, welches euch nicht nur die Kultur und Historie näherbringt, sondern auch eine wunderschöne Bibliothek hat. Auch der Leuchtturm Agios Theodoros im Norden der Stadt ist ein Besuch wert und lockt mit mediterranem Flair.

Am Abend solltet ihr durch die malerischen Gassen von Argostoli schlendern. Anschließend auf dem Platia Vallianou, dem Marktplatz der Stadt regionale Köstlichkeiten sowie einen landestypischen Wein gönnen und dabei das bunte Treiben der Stadt beobachten. Die 12.000 Einwohner des Örtchens gelten als charmant, lebenslustig und hilfsbereit, wovon ihr euch auch im aufregendem Nachtleben der Stadt überzeugen könnt. Übrigens wurde in Argostoli der Hollywood-Streifen „Correlis Mandoline“ mit Nicolas Cage und Penélope Cruz gedreht.

Fiskardo – ein malerisches Fischerdorf

Im Norden von Kefalonia liegt das Fischerdorf Fiskardo, welches mit seiner historischen Architektur begeistert. Fiskardo ist einer der wenigen Orte auf Kefalonia, die das Erdbeben im Jahr 1953 unbeschadet überstanden haben. Hier könnt noch den alten griechischen Baustil aus dem 18. Jahrhundert bewundern. In Fiskardo unternehmt ihr eine Reise in die Vergangenheit und schlendert inmitten von Fischrestaurants, Tavernen, Boutiquen und Geschäften durch ein lebendiges Dorf mit blühenden Blumen und bunten Fensterläden. Doch auch Schaulustige, die den Seglern oder Jachtbesitzern beim An- und Ablegen zusehen wollen, können das hier machen.

Fischerboote vor Fiskardo
Fischerboote vor Fiskardo

Wenn ihr einen kleinen Fußmarsch nicht scheut, solltet ihr die Strände Kimilia oder Dafnoudi Beach ansteuern, um euch dort eine kleine Erfrischung zu gönnen. Auch die Nachbarinsel Lefkada, die ihr mit der Fähre erreicht, lädt euch auf einen ausgiebigen Stadtbummel oder einen entspannten Badetag ein.

Assos – ein idyllisches Dorf mit Charme

Das malerische Dorf Assos befindet sich im Nordwesten Kefalonias. Hier erwartet euch eine traumhafte Kulisse aus bunten Häuschen, die sich um eine Bucht aus türkisfarbenem Wasser erstreckt. Dabei gilt das Dorf als schönster Ort Kefalonias, da hier die alte venezianische Tradition der Insel aufrechterhalten wird. Am Assos Beach könnt ihr einen Sprung in das kühle Nass wagen oder einfach den Ausblick auf den kleinen Hafen genießen. Hier habt ihr das Gefühl, dass die Welt noch in Ordnung ist.

Bunte Häuser von Assos
Bunte Häuser von Assos

Zwischen Kiefern, Pappeln, Palmen und Olivenhainen ragt die Spitze einer venezianischen Burg hervor, die zwar nur noch aus einer Ruine besteht, euch jedoch trotzdem auf eine spannende Erkundungstour durch ihr Inneres einlädt. Vielleicht schafft ihr es ja sogar zur Spitze der Burg aus dem 16. Jahrhundert, denn dort erwartet euch ein einmalige Aussicht auf Assos.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die Insel hat neben ihrer hübschen Orte und atemberaubenden Natur jedoch noch viel mehr zu bieten und hält einige Hotspots bereit, die euren Urlaub zu einem Erlebnis machen. Besonders, wenn ihr Aktivurlaub und Entspannung miteinander verbinden möchtet, seid ihr auf Kefalonia bestens aufgehoben.

Melissani Höhle – ein Wunder der Natur

Melissani ist ein unterirdischer See, der etwa 36 Meter tief und trotzdem sehr klar ist. Umgeben wird er von einer Tropfsteinhöhle, um die sich die Legende rankt, dass sie einst die Kultstätte des Hirtengottes Pan gewesen sein soll. Mit einem Ruderboot könnt ihr euch in die mystische Höhle begeben und den 160 Meter langen See gemeinsam mit einem Führer erkunden, der euch sicher spannende Geschichten über den See und die Höhle erzählt oder euch vielleicht sogar ein kleines Ständchen darüber singt. Während Fledermäuse von der feuchten Decke hängen, Vögel durch den Tunnel gleiten und Stimmengewirr durch die Höhle hallt, schippert ihr gemütlich über den See – ein sehenswerter Trip, der euch sieben Euro kostet.

See Melissani auf Kefalonia
See Melissani auf Kefalonia

Zur Mittagszeit strahlt die Sonne direkt auf den See und lässt ihn geheimnisvoll funkeln. Allerdings ist der Andrang zu dieser Zeit auch besonders groß. Die Melissani Höhle befindet sich etwa sechs Kilometer von der Hafenstadt Sami entfernt.

Myrtos Beach – der Traumstrand der Insel

Klares Wasser und weißer Kieselstrand – Myrtos Beach lässt keine Wünsche offen. Somit zählt er zu den schönsten Stränden der Insel. Zwischen rauen Klippen aus weißem Kalkstein liegt die wunderschöne Bucht und lädt zum Entspannen ein. Wellengang ist selten und auch ein ruhiges Plätzchen findet ihr hier. In der Hochsaison könnt ihr euch Liegen sowie Sonnenschirme leihen. Außerdem sind Toiletten, Parkplätze und Imbisse in Reichweite – und das, obwohl der Zugang zum Myrtos Beach keinen Eintritt kostet. Myrtos Beach befindet sich im Nordwesten der Insel und liegt etwa 15 Kilometer von Assos entfernt.

Myrtos Beach auf Kefalonia
Myrtos Beach auf Kefalonia

Doch auch, wenn ihr nicht den ganzen Tag herumliegen wollt, ist ein Tagesausflug zum Myrtos Beach perfekt für euch, denn die steilen Klippen lassen sich auch besteigen und locken mit tollen Aussichtspunkten, von denen ihr die Postkartenidylle von hoch oben betrachten könnt. Wassersportlern wird am Myrtos Beach ebenfalls nicht langweilig. Diese müssen sich lediglich zwischen Tauchen, Schnorcheln, Segeln, Kajakfahren und Surfen entscheiden. Weil Baden, Wassersport und Wandern hungrig machen, könnt ihr euch in einem kleinen Restaurant im zwei Kilometer entfernten Dorf Divarata mit einer mediterranen Leckerei oder einem Eis belohnen.

Mount Ainos Nationalpark – Wanderparadies

Kefalonia ist eine sehr grüne Insel, die viele Wanderfreunde anlockt. Der Berg Enos im Mount Ainos Nationalpark, der auch „der schwarze Berg“ genannt wird, bietet durch seine Höhe von 1.628 Metern zahlreiche Routen für Aktivurlauber. Seinen Namen verdankt „der schwarze Berg“ Enos der dort wachsenden Schwarztanne, die ihm von Weitem eine schwarze Farbe verleiht und nur auf Kefalonia beheimatet ist.

Blick vom Berg Ainos
Blick vom Berg Ainos

Wenn ihr den höchsten Gipfel Kefalonias erreichen wollt, solltet ihr mindestens vier Stunden einplanen und euer festes Schuhwerk nicht vergessen. Wenn es neben euch raschelt, so habt ihr vielleicht das Glück, die Wildpferde Kefalonias zu entdecken. Dabei handelt es sich jedoch nicht um echte Wildpferde, sondern um geflüchtete Tiere, die sich während des Erdbebens 1953 in der Wildnis versteckten und sich so gut angepasst haben, dass sie seitdem im Nationalpark leben. Doch auch wilde Blumen und die atemberaubende Landschaft werden euch am Mount Ainos zum Staunen bringen.

Agios Gerasimos – spirituelle Stimmung

Direkt am Fuße des „schwarzen Berges“ Enos, liegt das Kloster Agios Gerasimos auf einer Hochebene. In diesem Gotteshaus befinden sich nicht nur wertvolle Reliquien sondern auch die Gebeine des gleichnamigen Schutzpatrons des Klosters.

Kloster Agios Gerasimos
Kloster Agios Gerasimos

Wenn ihr das Kloster betretet, erreicht ihr über eine enge Treppe eine feuchte, karge Höhle, in welcher Agios Gerasimos fünf Jahre in Askese gelebt haben soll – eine unglaubliche Vorstellung. Außerhalb des Klosters erwartet euch dagegen eine weite Landschaft voller Weinberge, auf denen der inseltypische Robola-Wein angebaut wird.

Reise-Infos für Kefalonia

Sicher seid ihr nun reif für die Insel? Damit euer Urlaub auf Kefalonia zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, haben wir einige Tipps für euch zusammengestellt.

Optimale Reisezeit

Im August herrscht auf der Insel Hochsaison. Wenn ihr die Hitze nicht mögt und es für euch möglich ist, solltet ihr eher im Frühling oder Herbst nach Kefalonia reisen, denn zu dieser Zeit gilt das Urlaubsparadies wirklich als Geheimtipp und ihr habt die Chance auf einen sehr ruhigen, aber angenehm warmen Urlaub.

Auch als Aktivurlauber ist diese Zeit perfekt, denn während es im August bis zu 32 Grad Celsius heiß wird, klettert das Thermometer im Frühling und im Herbst nur auf rund 23 Grad Celsius. Mit gutem Wetter könnt ihr in den Monaten April bis November rechnen. In den Wintermonaten steigen die Temperaturen dagegen nur auf bis zu 15 Grad Celsius.

Eure Anreise

Kefalonia verfügt über einen eignen Flughafen, sodass ihr die Insel mit dem Flugzeug ansteuern könnt.  Erst seit 2018 gibt es Direktflüge nach Kefalonia, die von Berlin Tegel, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main angeboten werden. Zwar beträgt die Flugdauer nur rund 2,5 Stunden, doch beachtet, dass die Direktflüge nur in der Hauptsaison regelmäßig, nämlich etwa einmal in der Woche angeboten werden.

Falls ihr jedoch mit dem Auto anreisen möchtet, könnt ihr beispielsweise die Fährverbindungen von Bari oder Brindisi in Italien nutzen. Diese Überfahrt ist allerdings nichts für Menschen, die schnell seekrank werden, denn die Überfahrt dauert bis zu 18 Stunden. Fährverbindungen gibt es jedoch auch von den griechischen Inseln Lefkada und Zakynthos sowie von der Halbinsel Peloponnes. Dabei kommt ihr auf Kefalonia im östlichen Sami, nördlichen Fiskardo oder südwestlichen Pessada an.

Unterwegs auf Kefalonia

Wenn ihr Kefalonia hautnah erleben möchtet, empfiehlt sich ein Mietwagen, mit dem ihr ganz flexibel die Insel erkunden könnt. Solltet ihr in der Hochsaison verreisen, kümmert euch jedoch rechtzeitig um einen Leih-PKW, denn die Anzahl der Mietwagen ist begrenzt. Zwar gibt es auch ein öffentliches Busnetz auf der Insel, doch bestimmte Buchten und kleine Dörfer könnt ihr mit dem Bus leider nicht erreichen.

Unterkünfte auf Kefalonia

Ob Ferienwohnung mit Balkon, Apartment mit Garten oder Ferienhaus mit Pool – auf Kefalonia gibt es zahlreiche Unterkünfte. Bei eurer Suche werdet ihr besonders oft auf kleinere Hotels oder auch Pensionen treffen, die privat von Familien geführt werden. So oder so erhaltet ihr einen guten Einblick in die griechische Kultur und das Inselleben. Da Kefalonien noch nicht so stark touristisch erschlossen ist, wie andere griechische Inseln, solltet ihr eure Unterkunft zur Hauptsaison rechtzeitig buchen.

Kulinarische Spezialitäten

Kefalonia ist nicht nur für Nüsse, Olivenöl und Honig bekannt, sondern vor allem für seinen lokalen Weißwein, den Robola Kefallinias, den es nur auf der Insel Kefalonia gibt. Schenkt man der griechischen Mythologie Glauben, so hat Kephalos, der Sohn des Götterboten Hermes, den Weinanbau nach Kefalonia gebracht – und zwar auf Wunsch des Weingottes Dionysos. Viel eher haben jedoch die Venezianer die Weinsorte Robola eingeführt und auf die Insel gebracht. Überzeugt euch selbst vom Geschmack der Rebsorte, indem ihr die zahlreichen Weingüter der Insel besucht und an einer Verkostung teilnehmt. Meist werden sogar Weintouren angeboten, bei denen ihr durch die Weinberge streift und Infos über den einzigartigen Tropfen bekommt.

Fleischpastete - typisch für Kefalonia
Fleischpastete - typisch für Kefalonia

Passend zum Robola gibt es eine Menge Spezialitäten, die ihr euch ebenfalls nicht entgehen lassen solltet. So könnt ihr zu eurem Gläschen Wein den Hartkäse Kefalotyri probieren, der ähnlich wie der italienische Pecorino schmeckt. Oder ihr kostet die Fleischpastete Kreatopita, die sogar aus dem Wein der Insel zubereitet und meist mit Reis und Tomaten serviert wird. Als Dessert solltet ihr Mandoles bestellen. Die süße Köstlichkeit besteht aus gerösteten Mandeln, die mit Zucker kandiert werden. Doch auch bei dem Fruchtriegel Komfeto aus Quittenmarmelade, Nüssen und süßem Honig wird euch das Wasser im Mund bestimmt zusammenlaufen.

Fazit: Entspannung auf Kefalonia

Auf Kefalonia spürt ihr noch das ursprüngliche griechische Lebensgefühl, welches von Sorglosigkeit und Lebenslust geprägt ist. Solltet ihr einen Urlaub auf der unter Besuchern noch recht geheimen Insel machen, werdet ihr euch von diesem Gefühl schnell anstecken lassen. Lasst auf Kefalonia die Seele baumeln und vergesst inmitten von wunderschönen Buchten, grüner Natur und kleinen Dörfer euren Alltagsstress. Ein Urlaub auf der Insel eignet sich für Familien, Aktiv- und Entspannungsurlauber gleichermaßen, wobei ihr euch zwischen einer Pauschalreise und der Kombination von Flug & Hotel entscheiden könnt.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder